Campus - Velbert.Heiligenhaus

Springen Sie direkt zu: Inhalt, Hauptnavigation, Suche

Sprachwahl


Suchfunktion


Servicenavigation



Hauptnavigation überspringen

Hauptnavigation



Rückblick 2017

Probevorlesung am AJC Ratingen

Seit dem Sommer 2017 kooperiert der Campus Velbert/Heiligenhaus offiziell mit dem Adam-Josef-Cüppers Berufskolleg in Ratingen. Im Dezember wartete auf die Schüler/-innen und Schüler dann der erste Programmbaustein, um frühzeitig Einblicke ins Studium zu erlangen. Prof. Stefan Beruer und Prof. Peter Gerwinski besuchten das Berufskolleg und hielten für interessierte Schüler/-innen eine Probevorlesung aus dem Bereich Mechanik und hardwarenahe Informatik. Den Schüler/-innen sollten so realistische Vorstellungen über Anforderungen und Inhalte des Mechatronikstudiums vermittelt werden.

Schüler/-innen bei der Probevorlesung
Informatik spielt im Studium eine große Rolle
Prof. Breuer mit einer Fahrzeugtechnik-Aufgabe

Schulkooperation zwischen dem Konrad-Heresbach-Gymnasium und dem Campus Velbert/Heiligenhaus ebnet Weg ins Technik-Studium

Hochschul-Präsident Prof. Dr. Jürgen Bock (2 v. links) und Schulleiter Horst Knoblich (2. von rechts) unterzeichneten den Schulkooperationsvertrag. Die 9-Klässlerinnen Amélie Ballestrem (links) und Sophia Janning (rechts) freuen sich auf das LEGO-Projekt im neuen Schulhalbjahr mit dem Campus Velbert/Heiligenhaus.

Integrale, Wahrscheinlichkeitsrechnung und erste Programmiersprachen lernen Schülerinnen und Schüler heutzutage schon in der Schule. Doch was kann man damit „im Alltag“ machen? Welche Berufe haben damit zu tun? Schüler/-innen tun sich oft schwer mit der Beantwortung dieser Fragen. Die neue Schulkooperation zwischen dem Konrad-Heresbach-Gymnasium in Mettmann und dem Campus Velbert/Heiligenhaus (CVH) soll hier zukünftig Hilfestellung geben: Schüler/-innen lernen frühzeitig Ingenieurtätigkeiten kennen, können ihre eigenen Fähigkeiten über verschiedene Technik-AGs erweitern und lernen im Rahmen von Berufsorientierungsangeboten die Studiengänge am CVH kennen.

„Wir haben mit dem Konrad-Heresbach-Gymnasium ein Konzept erarbeitet, um die Schüler von der Mittelstufe bis hin zum Abitur mit Praxis- und Berufsorientierungsangeboten begleiten zu können. So kann eine langfristige Förderung von Technik-Talenten bis hin zum Studium gewährleistet werden“, freut sich Prof. Dr. Jürgen Bock, Präsident der Hochschule Bochum.

Neben einmaligen Technik-Workshops für Schulklassen der Mittelstufe im Schülerlabor am Campus Velbert/Heiligenhaus sind auch spezielle Unterrichtsprojekte in der Schule geplant: So wird es ab dem nächsten Schulhalbjahr ein LEGO-Roboter-Projekt „Industrie 4.0“ im Wahl-Pflicht-Unterricht der neunten Klasse geben. Über mehrere Wochen wird dazu ein Dozent vom Campus Velbert/Heiligenhaus zur Schule fahren und den Unterricht vor Ort begleiten. Möglich wird dies durch das neue Talentmobil des Schülerlabors vom Campus. In dem neu angeschafften Kleinbus kann Experimentiermaterial geladen werden und dann in Schulklassen zum Einsatz kommen. Auch in der Oberstufe wird es zukünftig „Vor-Ort-Angebote“ geben: Unter dem Motto „Meet a Prof“ findet zukünftig einmal im Jahr eine Probevorlesung zur Robotik am Gymnasium statt, die von Prof. Dr. Marco Schmidt vom Campus Velbert/Heiligenhaus gehalten wird.

Schüler/-innen, die daraufhin mehr Lust auf ein Studium am CVH bekommen haben, können dann an speziellen Studienorientierungsangeboten am CVH teilnehmen. Neu eingeführt wurde dazu ein Berufsorientrierungspraktikum am CVH für  Oberstufenschüler/-innen:  Zwei Wochen lang begleitet ein Oberstufenschüler dabei einen dualen Studierenden bei seinem Alltag an Hochschule und im Unternehmen und erlebt das Studium „live“ mit. Zusätzlich werden Ein-Tages-Workshops im Schülerlabor mit Technik-Experimenten angeboten sowie das Anfertigen von Facharbeiten mit Unterstützung der Lehrkräfte am CVH.

28 Studierende vom Campus Velbert/Heiligenhaus starten ins Berufsleben

23 neue Bachelor- und fünf Masterabsolvent/-innen in einem Jahr: Das ist die positive Bilanz der ersten Absolventenverabschiedung im Neubau des Campus Velbert/Heiligenhaus. Zum dritten Mal in Folge haben damit über 20 Jungingenieur/-innen innerhalb eines Jahres ihren Abschluss am CVH geschafft. Sie alle haben - sowohl im Bachelor als auch im Master -  Mechatronik und Informationstechnologie studiert.
Wie schon in den Vorjahren beendeten viele der Absolvent/-innen ihr Studium dabei in Regelstudienzeit. Mehr als die Hälfte der Bachelorabsolvent/-innen wurden punktgenau mit ihrer Abschlussarbeit fertig, darunter viele duale Studierende. „Das ist schon eine ganz besondere Leistung“, findet Standortsprecher Prof. Dr.-Ing. Christian Weidauer. „Alle unsere Absolventinnen und Absolventen können besonders stolz auf ihren Abschluss sein, wenn sie ihre Prüfungen in der dafür vorgesehenen Zeit schaffen. Insbesondere die dual Studierenden haben dann die Herausforderung gut gemeistert, ihre Zeit für die Hochschule und ihre Arbeitszeit im Unternehmen erfolgreich zu koordinieren.“ Die über 100 Kooperationsunternehmen des CVH wissen dieses Engagement ebenfalls zu schätzen. In der Regel werden die dualen Studierenden als Jungingenieur/-innen von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen und haben damit beste Aussichten auf eine erfolgreiche Zukunft als Ingenieur/-in in der Region.

Schulkooperation mit Adam-Josef-Cüppers Berufskolleg

Vizepräsident Prof. Michael Schugt nach der Vertragsunterschrift zusammen mit Schulleiterin Heidi Abbenhaus.

Talente fördern und praxisnah für die Berufswelt ausbilden – dieses Lehrziel gilt gleichermaßen für das Adam-Josef-Cüppers Berufskollegs in Ratingen (AJC) als auch den Campus Velbert/Heiligenhaus (CVH) der Hochschule Bochum. Was liegt da näher als die gemeinsamen Stärken zu bündeln, um Techniktalente zukünftig noch besser für das Arbeitsleben zu qualifizieren? Deshalb haben das AJC-Ratingen und der CVH am Wochenende einen Schulkooperationsvertrag unterzeichnet. Im Rahmen einer Schulkooperation sollen zukünftig gezielt Schüler/-innen des Berufskollegs frühzeitig für ein Studium am Campus Velbert/Heiligenhaus qualifiziert werden.
Die Schüler/-innen sollen im Schülerlabor aktiv Technik bei uns erleben, den Hochschulalltag der Studierenden im Rahmen von Lehrveranstaltungen kennenlernen können und wir bemühen uns Wege zu finden, dass Studienleistungen von Techniktalentenzukünftig bald bereits schon in der Schulzeit erbracht werden können.

Erstsemesterbegrüßung am neuen Standort

Mit 109 neuen Erstsemestern startete der Campus Velbert/Heiligenhaus (CVH) in das neue Semester. „Wir konnten jetzt zum dritten Mal in Folge über 100 Studienanfänger für den Campus Velbert/Heiligenhaus gewinnen. Das zeigt, dass der Campus sich als gute Studienadresse bei den (Fach-)Abiturient/-innen etabliert hat.“, freut sich Prof. Dr.-Ing. Christian Weidauer, Standortsprecher des CVH. Hierzu wird nicht zuletzt der Umzug in das neue Campusgebäude an der Kettwiger Straße beigetragen haben. Die diesjährigen Erstsemester sind der erste Jahrgang, der von Beginn an in den neuen Räumlichkeiten studieren wird und von der modernen Ausstattung und besten Lernbedingungen am Campus profitieren wird. Von den diesjährigen 109 Erstsemestern entschieden sich 20 für Mechatronik und Informationstechnologie, 25 für Mechatronik und Produktentwicklung und 46 für Technische Informatik. Für die beiden Studiengänge Maschinenbau und Elektrotechnik, die in Kooperation mit dem Campus in Bochum angeboten werden, haben sich 18 neue Studierende eingeschrieben. 47 der 109 Erstsemester sind duale Studienanfänger/-innen. Davon verteilen sich 26 Erstsemester auf das KIA-Modell, die klassische Lehre in einem Ausbildungsberuf plus das Hochschul-Studium am CVH. 21 Erstsemester entschieden sich für das Studienmodell KIS, bei dem die Studierenden eine Art Dauerpraktikum im Unternehmen machen und neben ihrem Studium zwei volle Tage in der Woche in den Kooperationsfirmen mitarbeiten. Neben den Erstsemestern in den Bachelorstudiengängen beginnen auch bislang 14 neue Masterstudierende im Wintersemester ihr Studium am CVH.

Bundesbauministerium fördert Studentenwohnheim in Heiligenhaus

AKAFÖ-Geschäftsführer Jörg Lüken (li.) nimmt den Zuwendungsbescheid von Baustaatssekretär Gunther Adler (re.) entgegen. Im Hintergrund v.l.: Heiligenhaus-Bürgermeister Michael Beck, der Bochumer Hochschulkanzler Markus Hinsenkamp und SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese.

Das Akademische Förderungswerk baut Wohnungen für 42 Studierende der Hochschule Bochum am Campus Velbert/Heiligenhaus. Das Projekt erhielt jetzt die Zusage über Zuwendungen von rund 562.000 Euro vom Bundesbauministerium.

AKAFÖ-Geschäftsführer Jörg Lüken nahm von Baustaatssekretär Gunther Adler den Zuwendungsbescheid entgegen. Lüken: „Wir freuen uns, den Studierenden der Hochschule Bochum bald noch mehr bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum anbieten zu können“. Eine Wohneinheit ist mindestens 20 Quadratmeter groß und kostet maximal 280 Euro Warmmiete. Es handelt sich um ein energieeffizientes Passivhaus.  

Staatssekretär Adler dazu: „Mit unserem Modellvorhaben geben wir Impulse für bezahlbare Wohnungen, damit junge Menschen ein angemessenes Zuhause bekommen. Die 42 Wohnplätze in Heiligenhaus ermöglichen, dass Studierende der Hochschule Bochum direkt am neuen Campus Velbert/Heiligenhaus wohnen können.“ 

Bei den geplanten Wohnungen handelt es sich um sogenannte "Variowohnungen": Der Begriff „Vario“ steht für „variabel“. Die Wohnungen können dank ihres flexiblen Grundrisses zu einem späteren Zeitpunkt zusammengelegt und zum Beispiel von Familien oder Senioren bewohnt werden. Außerdem hat das Gebäude eine Lebenserwartung von bis zu hundert Jahren.

Campus bekommt eigenes akademisches Zuhause


Symbolische Schlüsselübergabe am neuen Campusstandort.

Neues Jahr – neuer Standort. Für den Campus Velbert/ Heiligenhaus (CVH) ging pünktlich zum Semesterstart ein großer Wunsch in Erfüllung: Das neue Hochschulgebäude an der Kettwiger Straße konnte im März bezogen werden. Am 4. April 2017 überreichte dann die Geschäftsführerin des Bau- und Liegenschafts- betriebs (BLB) NRW, Gabriele Willems, im Rahmen einer Einzugsfeier den symbolischen Campusschlüssel. Hochschulpräsident Prof. Dr. Jürgen Bock und Standortsprecher Prof. Dr.-Ing. Christian Weidauer nahmen ihn stellvertretend für das CVH-Team entgegen. Zukünftig werden bis zu 400 Studierende von den 13 Professor/-innen und neun wissenschaftlichen Mitarbeiter/-innen am neuen Standort unterrichtet.

Das neue Campusgebäude erstreckt sich über fünf Geschosse und insgesamt 7600 Quadratmeter Mietfläche. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW errichtete als Eigentümer und Bauherr den Neubau auf dem Grundstück des ehemaligen Kiekert-Areals. Das Gebäude bietet alle Möglichkeiten für ein anspruchsvolles Technikstudium: Jeder Professor hat sein eigenes Labor plus Forschungsbüro für Mitarbeiter/-innen. Die Studierenden lernen in zwei Hörsälen mit jeweils 120 Plätzen, es gibt eine große Bibliothek, vier hochwertig ausgestattete PC-Pools, 13 Seminarräume, eine eigene Mensa und als Highlight das große Multitechnikum über zwei Etagen.

Möglich gemacht wurde der Campusneubau im Jahr 2008 mit der Juryentscheidung über den Ausbau der Hochschullandschaft in Nordrhein-Westfalen. Mit Genehmigung der Haushaltsunterlage Bau im Jahr 2013 wurden für die Baumaßnahme rd. 22 Mio. Euro bewilligt. 

Fotogalerie zum Einzugsfest

Rekordbesuch bei der Woche der Studienorientierung

Über 100 Schüler/-innen der umliegenden Schulen haben im Januar die Woche der Studienorientierung am CVH besucht. Neben Schulklassen kamen auch viele einzelne Schüler/-innen, um sich einen Eindruck vom Studienbetrieb zu verschaffen. Die zukünftigen Abiturient/-innen konnten Vorlesungen, Seminare und Übungen besuchen, die regulär im ersten und dritten Semester stattfinden. So hatten sie die Möglichkeit, Anforderungen im Studium abzuschätzen und die Lernatmosphäre an einer Hochschule kennen zu lernen. Darüber hinaus bot der Campus extra für die Woche der Studienorientierung verschiedene Workshops an, bei denen die Schüler/-innen ohne Vorkenntnisse selbst mitarbeiten konnten. Neben dem NAO-Roboter-Workshop wurde auch mit Arduino-Rechnern programmiert. Außerdem fand ein Workshop zum Thema Automatisierung und Elektronische Schaltungen statt.

Zusätzliche Information

Freie KIA- und KIS-Plätze

Zum nächsten Wintersemester bieten einige Unternehmen freie Plätze an.

Campus News

Campus-Newsletter als pdf-Datei

Der Campus-Newsletter als pdf-Datei, Ausgabe Februar 2017

Besuchen Sie uns...

  • Der Campus Velbert/Heiligenhaus bei Facebook
  • Die BO-App
  • YouTube-Kanal der BO