Hochschule Bochum - bochum university of applied sciences

Springen Sie direkt zu: Inhalt, Hauptnavigation, Suche

Sprachwahl


Suchfunktion


Servicenavigation



Hauptnavigation überspringen

Hauptnavigation



Die Hochschule Bochum - Ein Portrait

Hochschul-Gebäude
Hochschul-Gebäude

Die Hochschule Bochum ist eine Fachhochschule für Ingenieurwissenschaften und Wirtschaft. Mit ihrem Hauptsitz, gelegen in der dichtesten Hochschullandschaft Europas, dem Ruhrgebiet, ist sie in ihrer Region verankert und zugleich international ausgerichtet.

Studienangebot

Mit etwas mehr als 7.000 Studierenden ist die Hochschule überschaubar, die Atmosphäre weit persönlicher als an den großen Universitäten im Umkreis. Die Hochschule mit ihren Standorten in Bochum und am neuen Campus Velbert/Heiligenhaus ist innovativ in Lehre und Forschung. Sechs Fachbereiche decken die fachlichen Schwerpunkte "Construction" (Architektur, Bauingenieurwesen, Geodäsie), "Engineering" (Elektrotechnik, Informatik, Mechatronik und Maschinenbau) sowie "Business" ab. Bei gut 50 Bachelor-Studiengängen setzt sie auf das Ziel einer möglichst berufsfertigen Ausbildung. Zudem ermöglichen 13-semestrige Teilzeitstudiengänge eine Weiterqualifizierung auch neben der Ausübung des Berufs. Ihre 15 Master-Studiengänge versteht die Hochschule Bochum nicht nur als wissenschaftliche Vertiefung ihrer Bachelor-Studien, sondern als Qualifizierungen auf Gebieten, auf denen sie besonders bewandert und ihr Können gefragt ist.

Die Zusammenarbeit mit Unternehmen der Region und darüber hinaus ist der Hochschule Bochum ein wichtiges Anliegen, in Lehre wie Forschung. Regelmäßige Abschlussarbeiten-Börsen in den Ingenieurfachbereichen aber auch im Fachbereich Wirtschaft ermöglichen es den Unternehmen, praktische Fragen ohne großen Aufwand wissenschaftlich systematisch angehen zu lassen. An der Bochum University of Applied Sciences lehren und forschen über 150 Professorinnen und Professoren, die erst nach mehrjähriger beruflicher Praxis mit der Ausbildung von Studierenden beginnen durften.

International

Seit den 90er Jahren hat die Hochschule Bochum Kontakte zu Universitäten in aller Welt ausgebaut, vor allem aber in Europa und Asien. Zahlreiche enge Kooperationen sind daraus hervorgegangen. Die Art der Zusammenarbeit reicht dabei von der Organisation von Praktika über den Austausch von Studierenden sowie Dozentinnen und Dozenten bis hin zu gemeinsamen Forschungsprojekten und Studienangeboten mit Doppelabschluss.

Die zunehmende internationale Vernetzung in vielen Bereichen der Wirtschaft führt zudem zu neuen Anforderungen in der Arbeitswelt. Die Hochschule Bochum möchte ihre Absolventinnen und Absolventen darauf vorbereiten und selbst von den Ideen und Erfahrungen anderer in Lehre, Forschung und Hochschulorganisation lernen. Sie hat darum Studienangebote geschaffen, die Studienaufenthalte im Ausland mit einer intensiven Betreuung durch die Partnerhochschulen der Bochumer Hochschule ermöglichen.

Innovation

Innovation in der Lehre heißt für die Hochschule Bochum die Einführung neuer Studiengänge wie z.B. Architektur Mediamanagement und Geothermie oder neue Lehr- u. Lernangebote (besondere Unterstützung bei mathematischem Know-how, E-Learning, studentische Arbeitsplätze in der Hochschule, Erstsemestereinführungsprojekte). Aber auch die Vermittlung und das Training von außerfachlichen Qualifikationen gehören dazu. Hierfür wurde das "Institut für Bildung, Kultur und Nachhaltige Entwicklung - IBKN" gegründet, das sich vorwiegend um die Förderung der Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der Studierenden kümmert. Deutliches Zeichen des Engagements der Hochschule Bochum für eine hervorragende Lehre ist zudem das zum Wintersemester 2012/13 gegründete Institut für Mathematik- und Technikdidaktik (IMT), das Unterstützung beim Vermitteln und Verstehen von Mathematik leistet und technikbezogenes Lehren und Lernen weiter optimieren soll.

Der Grundgedanke, dass nachhaltige Entwicklung ein zentrales Anliegen von Gesellschaft und Wissenschaft sein sollen, ist seit 2011 im Hochschulentwicklungsplan der Bochumer Wissenschafts- und Bildungsinstitution festgehalten. Er soll die gesamte Organisation, also auch Lehre, Forschung, die Infrastruktur, und das Verhalten Hochschule durchziehen. 2013 startete der interdisziplinäre Bachelor-Studiengang "Nachhaltige Entwicklung", der  großen Zuspruch bei Studierenden findet.

Fachkompetenz

Seit vielen Jahren verdankt der Fachbereich Architektur seine Position unter den "Top 5" im CHE-Ranking vor allem der Bewertung durch die Studierenden: Jedem wird ein eigener Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt. In der "BlueBox", sind auf 1.200 Quadratmetern rund 250 moderne Arbeitsplätze mit PC- und Notebookanbindung eingerichtet. Der Fachbereich Bauingenieurwesen hat besondere Stärken im Bereich "Wasser und Umwelt". Ein Wasserbaulabor und das Internationale Geothermiezentrum, mit dessen vielfältigen Aktivitäten in Forschung und Lehre (Sitz der International Geothermal Association, Netzwerk Geothermie der EnergieAgentur.NRW, Bochum Graduate School AGES etc.) die Hochschule national wie international identifiziert wird, sind sichtbare Zeichen dieses Engagements.

Der Fachbereich Geodäsie ist mit seinem praxisnahen Ausbildungsprofil einzigartig in NRW.

Ein Kernbereich der Hochschule Bochum ist die Ingenieurausbildung in den Fachbereichen Elektrotechnik und Informatik sowie Mechatronik und Maschinenbau. Dabei bietet sie seit 1995 ihre Studienangebote in diesem Kompetenzfeld auch ausbildungsbegleitend (Kooperative Ingenieurausbildung - KIA) an. Am Campus Velbert/Heiligenhaus ist diese Art des Studiums in enger Kooperation mit auszubildenden Unternehmen Programm. Die Zusammenarbeit mit der Initiative "Die Schlüsselregion e.V.", einem Netzwerk von Unternehmen und Institutionen, ist hier Basis für die erfolgreiche Ingenieurausbildung vor Ort.

Erfolgreich

Weithin bekannt ist die Hochschule durch ihre Aktivität im Bereich Elektromobilität. So bauen Studierende seit vielen Jahren mit Sonnenlicht angetriebene Fahrzeuge, mit denen sie erfolgreich an der WM der Solarrennwagen in Australien (World Solar Challenge) teilnehmen. Sonnenrenner wie "SolarWorld No.1", der "BOcruiser", "SolarWorld GT", der mit seiner Weltumrundungsfahrt einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde erreichte, der "Powercore SunCruiser", mit dem die Hochschule Bochum 2013 Vizeweltmeister in der Cruiser-Klasse geworden sind Ausweis dieser Erfahrung. In diesem Jahr erreichte das Bochumer Team mit dem "ThyssenKrupp SunRiser" den dritten Platz in dieser Klasse der alltagstauglichen Fahrzeuge.

Zusätzliche Information

zu den Webseiten 'familiengerechte Hochschule'