CCC - Fachbereich Architektur

Springen Sie direkt zu: Inhalt, Hauptnavigation, Suche

Sprachwahl


Suchfunktion


Servicenavigation



Hauptnavigation überspringen

Hauptnavigation



Von der Mensa zum Lernhaus

1964 – 1965

Planung und Bau der heutigen BlueBox als Übergangsmensa für die, sich im Bau befindenden, Mensa II der Ruhr-Universität durch den Architekten Dipl.-Ing. Bruno Lambart. Während der sechs Jahre Bauzeit der Mensa II wurde durch den Bau der Übergangsmensa die Möglichkeit der Versorgung der Studenten geschaffen. Um das Gebäude in kürzester Zeit errichten zu können und ihm eine größtmögliche Flexibilität in der Nutzung zu geben, wurden in einer Feldfabrik die benötigten Stahlbetonteile hergestellt. Das Gebäude wurde als Stahlkonstruktion errichtet. Nach nur drei-monatiger Bauzeit wurde der Rohbau im November 1964 fertiggestellt und im Mai 1965 erfolgte der Bezug.

1965 – 1971

Bis 1971 diente das Gebäude als Übergangsmensa und gab täglich etwa 5.000 Essen an Studierende aus.

1971 – 1974

Einzug der Universitätsbibliothek der RUB. Wieder diente die heutige BlueBox als Übergangsgebäude.

1974 – 1985

Offizieller Leerstand des Gebäudes. Es wird vermutet, dass sich während dieser Zeit sowohl eine Kfz-Werkstatt als auch eine Diskothek in der heutigen BlueBox nieder ließen.

1985 – 2001

1985 wurde das Gebäude als Bücherlager des Hochschulbibliothekszentrums Köln umfunktioniert. Fortan wurde es zum Speichermagazin mit einem Bestand von rund 250.000 – 350.000 eingelagerten Büchern, Zeitschriften und Zeitungen.

2001 – heute

Immer schon stand die heutige BlueBox vor der Tür des Fachbereichs Architektur, doch musste sie und ihr Potential erst erkannt werden. Erst der akute Bedarf nach studentischen Arbeitsplätzen und eine Exkursion zur „S.R.Crown Hall“ des IIT in Chicago brachten den Stein ins Rollen. Durch viel Engagement und noch mehr Überzeugungsarbeit, gingen die Räumlichkeiten der ehemaligen Übergangsmensa an den Fachbereich Architektur über.

Zum Jahreswechsel 2000/2001 übernahmen die Architekturstudenten ihr neues Heim.

Da zum Ersteinzug der Studierenden nur provisorische Renovierungsarbeiten vorgenommen wurden, um schnellst möglich die Arbeitsplätze bereitstellen zu können, stand nach knapp 10 Jahren als Lern- und Arbeitsort eine Sanierung der BlueBox außer Frage.

 

Nach nun fast 1 ½ Jahren freut sich der Fachbereich Architektur, seinen Studierenden wieder die Arbeitsplätze anbieten zu können, auf die lange verzichtet werden musste. Dieser Verzicht hat aber auch seine guten Seiten: Fortan wird in der BlueBox mit modernster Ausstattung und bester Lernatmosphäre studiert.

 

HERZLICH WILLKOMMEN!

Zusätzliche Information

 
BlueBox 1965: als Übergangsmensa der Ruhr-Universität Bochum