FB Architektur - Prof. Wolfgang Krenz

Springen Sie direkt zu: Inhalt, Hauptnavigation, Suche

Sprachwahl


Suchfunktion


Servicenavigation



Hauptnavigation überspringen

Hauptnavigation



UNICUM zeichnet Prof. Krenz aus

Ausgezeichnet: Prof. Wolfgang Krenz

Seit 2006 vergibt die Studierendenzeitung "UNICUM BERUF" den Titel "Professor des Jahres" an engagierte Professoren, die längst erkannt haben, dass die Zeit, in der Universitäten überwiegend für die Wissenschaft ausbildeten, vorbei ist. Arbeitskräfte mit akademischem Hintergrund sind für die Wirtschaft unerlässlich.

Zu diesen zählt auch Prof. Wolfgang Krenz vom Fachbereich Architektur, der in diesem Jahr unter die Auswahl der 12 besten kam und in der Kategorie "Ingenieurwissenschaften/Informatik" den zweiten Platz belegte.

Knapp 700 Professorinnen und Professoren verschiedenster Fachrichtungen aus ganz Deutschland wurden in diesem Jahr nominiert. Ausgelobt wird der Preis den vier Kategorien Gesellschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften.

Die Redaktion von UNICUM BERUF nahm jeden einzelnen Kandidaten genauestens unter die Lupe und übergab der fünfköpfigen Jury eine detaillierte Sammlung von Materialien, anhand derer sie sich ein profundes Urteil bilden konnte. Zur Jury gehörten in diesem Jahr übrigens unter anderen Prof. Klaus Landfried, Politologe und langjähriger Präsident der Hochschulrektorenkonferenz sowie Prof. Bruno Braun, VDI-Präsident und Vorstandsvorsitzender des TÜV Rheinland.

Wolfgang Krenz, Jahrgang 1943, lehrt seit 1993 "Entwerfen und Grundlagen des Entwerfens" an der Hochschule Bochum. Das Lernkonzept der BlueBox Bochum, in der alle Architektur-Studierenden ihren persönlichen Arbeitsplatz haben, geht maßgeblich auf seine Initiative und sein Engagement zurück.

 

Kommentar von Detlef Bremkens, Pressesprecher der Hochschule Bochum:

Dass Prof. Wolfgang Krenz nur knapp am Titel "Professor des Jahres 2009" vorbeigeschrammt ist, hätte seinen kürzlich verstorbenen Freund, den Textilunternehmer Klaus Steilmann, sicher besonders gefreut: Beide verband der brennende Wunsch, Studieren durch andere Lernformen und für das praktische Leben nutzbringende Inhalte sinnvoller zu machen. Bemerkenswert ist der zweite Platz beim diesjährigen Wettbewerb der "UNICUM BERUF" in der Kategorie "Ingenieurwissenschaften/Informatik" allemal. Schließlich wurden die Kandidaten keineswegs von Studentinnen und Studenten gewählt, sondern nur von diesen vorgeschlagen; die tatsächliche Entscheidung traf eine hochkarätig besetzte, sachkundige Jury.

Und auch, dass unter den letzten 12 Kandidaten in vier Kategorien nur zwei Fachhochschulprofessoren anzutreffen sind, deutet darauf, dass die Auswahl von Prof. Krenz wohl kaum  unbedacht getroffen wurde.

Schließlich gibt es aber noch einen Aspekt an dieser Entscheidung, der für die Hochschule Bochum eine ganz eigene reizvolle Logik hat: Obwohl der Fachbereich Architektur im CHE-Ranking regelmäßig zu den besten Deutschlands gerechnet wird, steht in der Wertung der Einschätzung seiner Professorinnen und Professoren durch Kollegen meist nur ein Durchschnittswert. Das Abschneiden von Prof. Krenz bei der Auswahl zum Professor des Jahres 2009 spricht da eine beeindruckend andere Sprache.