Museumsführer Ruhrgebiet
Museumsführer Ruhrgebiet
Wilhelm Lehmbruck Museum, Duisburg, GER
Prof. Manfred Lehmbruck, 1964

 





Lehmbruck Museum
Friedrich-Wilhelm-Straße 40
47051 Duisburg

Das Wilhelm Lehmbruck Museum wurde 1964 gegründet und gilt als Zentrum für internationale Skulpturen. Es wurde nach dem Bildhauer Wilhelm Lehmbruck (gestorben 1919) benannt und von dessen Sohn Prof. Manfred Lehmbruck (1913-1992) entworfen.

Das ursprüngliche Museum besteht aus zwei Gebäuden, die über einen zentralen, glaesernen Eingangsbereich erschlossen werden. Rechts gelangt man in das längliche Hauptgebäude, dass durch eine klar geglierterte Stahlskelettbauweise mit einer offenen Fassadenstruktur besticht. Links betritt man das Nebengebäude, welches aus geschwungenen und geraden Betonscheiben gebildet wird und somit im Kontrast zu der Haupthalle steht. 1987 wurden die Gebäude durch einen weiteren Komplex aus mehreren kubischen Baukörpern ergänzt.

Steht man auf dem großen Platz, der die drei Gebäude zu einem Komplex verbindet, wirken die kontrastreichen Baukörper wie eine architektonische Komposition aus geometrischen Formen. Dieser Eindruck wird durch die freistehenden Skupturen verstärkt.




Anfahrt




Links

Homepage des Wilhelm Lehmbruck Museums, Duisburg
Ortsmarke in GoogleMaps
Ortsmarke in GoogleEarth
3D-Modell in GoogleEarth (639KB)

   
 
(c) Studienarbeit Hochschule Bochum FB Architekur 2007
Fotos, Text + 3D-Modell: Henning Schwieters