Hochschule Bochum - bochum university of applied sciences

Springen Sie direkt zu: Inhalt, Hauptnavigation, Suche

Sprachwahl


Suchfunktion


Servicenavigation



Hauptnavigation überspringen

Hauptnavigation



Forschungsschwerpunkte

Nachhaltigkeit stellt das gemeinsame Dach für die Forschungs- und Transferaktivitäten an der Hochschule Bochum dar. Darunter gibt es im Wesentlichen vier Forschungsschwerpunkte, die zum Teil schon überregionale Wahrnehmung und Bedeutung erlangt haben: Mobilität, Energie, Bauen & Produzieren sowie Nachhaltigkeitswissenschaften:

nachhaltigeMOBILITÄT: Seit mehr als 10 Jahren entwickelt und baut die Hochschule Bochum Solarfahrzeuge und entwickelt Forschungsprojekte im Thema Elektromobilität. Die erste deutsche Professur für Elektromobilität wurde an der Hochschule Bochum besetzt. Im Rahmen von studentischen Projekten entstanden fünf verschiedenen Solarfahrzeuge, die regelmäßig und mit großem Erfolg an internationalen Wettbewerben teilnehmen – darunter Rennwagen ebenso wie Fahrzeuge für den Alltagseinsatz. In den Jahren 2010 bis 2012 konnte die Praxistauglichkeit eines vollständig an der Hochschule Bochum entwickelten Solarfahrzeugs mittels einer Weltumfahrung eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden. Mit dem Projekt „BOmobil“ entstanden zwei Prototypen, die einen erfolgversprechenden Weg für die Serienfertigung eines Elektrokleintransporters konkret aufzeigen.

Neben der Forschung an serientauglichen Lösungen für technische Herausforderungen für Solar- und Elektrofahrzeuge – die auch Antriebskonzepte, Batterie-Energiespeicherlösungen, aerodynamische und konstruktive Elemente umfasst - wird an der Hochschule Bochum MOBILITÄT weiter gedacht: Mobilitätskonzepte der Zukunft werden entwickelt, die besonderen Herausforderungen von Metropolregionen dabei berücksichtigt.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Icon externer Link Institut für Elektromobilität.

nachhaltigeENERGIE: Die Forschungsaktivitäten der Hochschule auf diesem Gebiet stellen einen international sichtbaren Leuchtturm dar: das Sekretariat der International Geothermal Association (IGA) ist seit Jahren an unserer Hochschule angesiedelt. Die School of Geothermal Engineering bildet das zentrale Koordinationszentrum für die Geothermische Nutzung untertägiger bergbaulicher Infrastrukturen, die Bohrtechnik, die Energiesystemtechnik und die zugehörigen numerische Modellierungen. Diese Themen werden zusammen mit regionalen und global agierenden Partnern bearbeitet. Sie sind eng verflochten mit angrenzenden Arbeitsgebieten des Klimaschutzes, des Energie- und Emissionshandels sowie dem Wasserbau bzw. der Wasserwirtschaft. Das gemeinsam mit der Ruhr-Universität Bochum getragene Graduiertenkolleg „Applied Research on Geothermal Energy Systems" (AGES) hat Vorbildcharakter für den Aufbau weiterer Graduiertenprogramme bzw. zur Förderung kooperativer Promotionen der Hochschule Bochum.

Hier finden Sie weitere Informationen zum internationalen Icon externer Link Geothermiezentrum.

nachhaltigesBAUEN und PRODUZIEREN: Dieser dritte Schwerpunkt ist dem energieeffizienten Bauen, dem Bauen im Bestand, der Baustoffoptimierung - inklusive der Reduktion des CO2-Ausstosses und der Senkung des Energieverbrauchs bei der Baustoffherstellung sowie der Weiterentwicklung von Produktionsverfahren und -anlagen unter Nachhaltigkeitsaspekten gewidmet. Unter anderem wurde das Forschungsprojekt "Ressourcenschonende Leichtbauverfahren für Betondecken“ für den deutschen Nachhaltigkeitspreis nominiert. Das Projekt „Zement: Nachhaltiger Nutzen“ wird durch das Land NRW zum strukturellen Aufbau dieses Forschungsschwerpunkts gefördert.

NACHHALTIGKEITSWISSENSCHAFTEN

Dieser neue Schwerpunkt widmet sich der Nachhaltigkeit systemisch, d.h. die technischen, sozialen und ökonomischen Aspekte der Nachhaltigkeit werden wissenschaftlich und in ihrer ganzen Breite erforscht. Das Land NRW fördert diese Entwicklung mit dem Projekt „Kompetenzplattform Nachhaltigkeitswissenschaft: Erlebnisraum Nachhaltige Entwicklung“. Weitere Förderungen und Kooperationen werden aufgebaut mit der Metropole Ruhr, dem Wuppertal Institut, der TU Dortmund, der Ruhr-Universität Bochum und weiteren starken Partnern in der Region und darüber hinaus.

Die wissenschaftlichen Einrichtungen der Hochschule Bochum werden Icon externer Link hier vorgestellt.

 

Zusätzliche Information

Member of

Member of 'European University Association (EUA)'

Gesellschafter der

PROvendis

Ansprechpartner

Dr. Daniel Stietenroth, MBA

Raum: F 01-09
Hochschule Bochum
Lennershofstraße 140
44801 Bochum
Tel.: +49 234 3210890
Fax: +49 234 3214949
daniel.stietenroth@hs-...