Mechatronik - Zentrum NRW

Springen Sie direkt zu: Inhalt, Hauptnavigation, Suche

Sprachwahl


Suchfunktion


Servicenavigation



Hauptnavigation überspringen

Hauptnavigation



EU -TEMPUS - Projekt DIMPTOT

Logo der gju

Mit DIMPTOT werden drei ägyptische Universitäten bei der Einrichtung eigener Mechatronik-Studiengänge unterstützt. Geplant sind Bachelor-Studiengänge mit einer Studiendauer von 10 Semestern. Hinter dem Kunstwort DIMPTOT verbirgt sich der Arbeitstitel des Projektes „Development of an Industry linked Mechatronics Program with Training of Trainers“.

Neben der Hochschule Bochum, welche als Projektleiter fungiert, sind auf europäischer Seite die Institutionen London South Bank University (England), die Silesian Technical University (Polen) und der Mechatronik e.V. (Deutschland) beteiligt. Von industrieller Seite wird das Projekt durch die E-ON Ruhrgas AG unterstützt.

Die ägyptische Seite ist vertreten durch die Sekem Development Foundation (SDF), Kairo, die Zagazig University, Zagazig, und das Higher Technological Institute in 10th Ramadan City. Die etablierten Hochschulen in Zagazig und 10th Ramadan City profitieren von der neuen Curriculum-Entwicklung nach dem Bolognamodell und der Schulung ihrer Dozenten. Die sich zurzeit durch die SDF in der Gründungsphase befindliche Heliopolis Universität in Kairo wird bei der Einrichtung ihrer Mechatronik-Fakultät ebenfalls von den Ergebnissen des Projektes profitieren.

Die Weiterbildungsveranstaltungen der ägyptischen Kollegen finden am „Centre for Education in Mechatronics“ an der Silesian University of Technology in Gliwice, Polen sowie an der FH Bochum am Institut für Zukunftsorientierte Kompetenzentwicklung, IZK und dem Mechatronik-Zentrum NRW, ebenfalls FH Bochum, statt.

DIMPTOT wird von der Europäischen Union im Rahmen der TEMPUS Programme gefördert. Laufzeit des Projektes sind drei Jahre.

Das Tempus Programm der Europäischen Union fördert Kooperationen im Hochschulbereich zwischen der EU und ihren 26 Partnerländern. Ziel ist eine Unterstützung bei der Modernisierung des Hochschulwesens, etwa im Bereich der Curricula-Entwicklung und Innovation, Hochschullehrerweiterbildung sowie des Universitätsmanagements und der Umsetzung struktureller Reformen. Die Tempus-Partner Regionen sind Staaten des Westbalkans, Osteuropas und Zentralasiens, Nordafrika und des Mittleren Ostens.

Kontakt: Prof. Dr. Rolf Biesenbach, Dr. Taha Mattar

 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Zusätzliche Information

Mechatronik Zentrum NRW

EU-Tempus Projekt JIM2L

EU- Tempus Projekt DIMPTOT

EU- Projekt INTERSTUDY

Hochschulkooperationen