Projekt SolarCar

Springen Sie direkt zu: Inhalt, Hauptnavigation, Suche

Sprachwahl


Suchfunktion


Servicenavigation



Hauptnavigation überspringen

Hauptnavigation



Informationen zu den SolarCar-Projekten der Hochschule Bochum

Mit der Energie der Sonne

Mad Dog III
HansGo!

Seit 1999 werden von Studierenden der Hochschule Bochum Solarfahrzeuge entwickelt, die ausschließlich mit der Energie der Sonne angetrieben werden. Der Ursprung findet sich an der Partnerhochschule, der London South Bank University. 2001 fuhr der mit deutschen Studenten in London entwickelte Mad Dog III bei der World Solar Challenge(WSC) in Australien mit.
Das in den Jahren 2001 bis 2003 entwickelte Fahrzeug "Hans Go!" erzielte bei der WSC, der inoffiziellen Weltmeisterschaft der Solarmobile, im Jahr 2003 den 5-ten Platz und im Jahr 2005 den 8-ten Platz. Der Technical Innovation Award für das implementierte Bluetooth-Telemetriesystem, verliehen von der "Australia's Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation" (CSIRO), belegte schon 2003 das extrem hohe Niveau der Entwicklungen.

Die schönsten Solarfahrzeuge der Welt

SolarWorld No.1

SolarWorld No. 1, von 2005 bis 2007 geplant und gebaut, belegte bei der World Solar Challenge 2007 den 4-ten Platz und wurde mit dem Award für das "Beste Design" ausgezeichnet. In den Jahren 2008 und 2010 erreichte der Sonnenwagen den 3. Platz bei der North American Solar Challenge und wurde für innovative und exzellente Technik in den Bereichen Mechanik und Elektrotechnik prämiert. Das schönste Solarcar der Welt steht also an der Hochschule Bochum, wenn es nicht gerade unterwegs ist in Australien oder Amerika. Die Studierenden, Mitarbeiter und Professoren aus allen Fachbereichen der Hochschule Bochum präsentieren voller Stolz dieses Musterbeispiel von Energieeffizienz.

Sechs Quadratmeter Solarzellen produzieren bei intensivem Sonnenschein die Leistung, die ein Haartrockner benötigt. SolarWorld No. 1 fuhr damit über 3000 km unter der Sonne Australiens durchschnittlich 73 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 120 km/h. Ein Projekt, das alle Facetten des Ingenieurberufes beleuchtet: Teamarbeit, Projektmanagement, interkulturelle Perspektiven und nicht zuletzt die Faszination moderner Technik. Dazu gehört die Herausforderung, durch effiziente Energienutzung ein Fahrzeug komplett mit regenerativer Energie emissionsfrei zu betreiben. 

Der BOcruiser

BOcruiser
BOcruiser

Für die Teilnahme an der World Solar Challenge im Oktober 2009 in Australien wurde ein neues Fahrzeug gebaut.
Der BOcruiser als konsequente Weiterentwicklung hat PKW-typische Abmessungen und wurde nicht als Rennwagen, sondern in Richtung „realistisches Alltagsgefährt“ entworfen. Fahrwerk und äußere Hülle zeigen wieder das gewohnt professionelle Outfit.
Faserverbundwerkstoffe in perfekter Verarbeitung und hochfestes Aluminium, champagnerfarben eloxiert, sind die bestimmenden Materialien des Sonnenwagens aus Bochum. Völlig neu entwickelt wurden die Radnabenmotoren, die die vorderen Räder antreiben.

Das innovative Gesamtkonzept aus Bochum wurde in Australien erneut mit dem Design Award der Global Green Challenge 2009 ausgezeichnet und erregte internationale Aufmerksamkeit.

Die Zukunft – dem Alltag immer näher

SolarWorld GT
SolarWorld GT

2 Türen, 2 Sitze, einmal um die Welt – so lauteten die Designvorgaben für die nächste Entwicklung aus der Bochumer SolarCar-Manufaktur. Der innovative Sonnenflitzer heißt SolarWorld Gran Turismo (SolarWorld GT) und hat die Welt umrundet. Weltrekord für ein energieautarkes Elektrofahrzeug.

Die Hochschule Bochum will den Weg der alltagstauglichen Elektromobilität konsequent weiter gehen. Die Entwicklung von der ‚rollenden Tischtennisplatte‘ MadDog III zu einem praktischen Auto ist deutlich erkennbar. Erstmalig erfolgt der Einstieg über zwei Fahrzeugtüren, nicht wie bisher durch das Aufklappen einer Oberschale. Die zweischalige Bauweise wurde durch eine selbsttragende Konstruktion ersetzt. Zwei Sitzplätze des SolarWorld GT bieten viel Spielraum für Möglichkeiten, z.B. eine Auswertung der zahlreichen Messdaten direkt im Fahrzeug. Zudem überzeugt das SolarCar mit einer verbesserten Energieeffizienz und einem ansprechenden Design.

Elektromobiles Cruisen für drei Personen

Drei Personen können Platz nehmen im aktuellen Fahrzeug aus Bochum. Der PowerCore SunCruiser geht mit Motoren an den Start, die in Zusammenarbeit mit ThyssenKrupp entwickelt wurden. Elektroband im Inneren sorgt für eine hohe Energieeffizienz und bringt die Motorenentwicklung in Bochum auf einen neue Ebene.

Zusätzliche Information