Talentscouting - Talentförderung NRW

Springen Sie direkt zu: Inhalt, Hauptnavigation, Suche

Sprachwahl


Suchfunktion


Servicenavigation



Hauptnavigation überspringen

Hauptnavigation



Wie sieht die Begleitung durch den Talentscout konkret aus?

Der Talentscout ist in regelmäßigen Abständen (ca. alle 4 Wochen) für individuelle Beratungsgespräche mit den Schüler*innen   an der Schule. Die Zusammenarbeit zwischen Talentscout und Talent ist dabei geprägt von einem vertrauens- und respektvollen Umgang miteinander. Das Talent kann den Talentscout sowohl persönlich, per Telefon und Mail als auch über WhatsApp erreichen. Das Talent steuert dabei, wie eng die Begleitung durch den Talentscout ist. Die Begleitung ist ergebnisoffen und beruht auf einer aktiven Zusammenarbeit.

Welche Ziele werden mit dem Talentscouting erreicht?

Die Schüler*innen werden beim Talentscouting auf ihrem Weg von der Schule in den Beruf oder das Studium langfristig und individuell begleitet. Die Begleitung kann sogar bis in die Ausbildung oder das Studium hinein erfolgen.
Der Scout arbeitet dabei ergebnisoffen und bezieht hierbei alle Akteure des Bildungs-systems mit ein.
Gerade die Schüler*innen, dessen Eltern selbst nicht studiert haben, trauen sich ein Studium oft nicht zu. Sie kennen die Wege, Finanzierungsmöglichkeiten und Termini der Hochschulen nicht und sind daher unsicher, ob das Studium der richtige Weg ist.

Doch ist auch nicht für jede/n Schüler*in das Studium der geeignete Weg und das ist auch gut so. Denn das duale Ausbildungssystem bietet hier vielfältige qualifizierte Möglichkeiten mit sehr guten Aufstiegschancen.

Die Talentscouts der Hochschule Bochum möchten im Coaching über die Informationen, Tipps und Herstellung von Kontakten zu Fachkräften dazu beitragen, dass der/die Schüler*in befähigt wird, die richtige Berufsentscheidung für sich zu treffen.
Unser Ziel ist es, dass der/die Schüler*in das Ziel erreicht!

Unser Motto und Wunsch für den/die Schüler*in ist:
„Trau Dich einen Schritt weiter zu gehen, als Du dir gerade zutraust. Lebe Deine Träume und werde glücklich dabei!“
Dabei möchten wir Dich gerne unterstützen.

Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen Talentscout und Talent aus?

Der Talentscout steht den Schüler*innen als Coach, Lotse und Schnittstellenmanager*in zur Seite und erarbeitet mit dem Talent zusammen die Stärken, Fähigkeiten, Kompetenzen und langfristige Ziele. Dabei wird das Talent unterstützt die eigenen Ziele Schritt für Schritt zu verfolgen. Über die persönliche Unterstützung hinaus, kann der Talentscout durch das NRW-Talentscouting Programm aus einem großen Netzwerk Informationen abrufen und diese dem Talent zur Verfügung stellen. Zudem werden durch den Talentscout Unterstützungs- und Erfahrungsangebote vermittelt. Bei konkreten Fragestellungen wird auch Kontakt zu weiteren Ansprechpartnern und Schnittstellen hergestellt.
Ziel ist ein regelmäßiger Austausch zwischen Talent und Talentscout, um die erarbeiteten Ziele zu erreichen.

Wie gehen die Talentscouts in der Beratung vor?

In der Regel ist es zu Anfang so, dass die Auswahl der Schüler*innen für das Talentscouting Programm über die Lehrkräfte erfolgt. Sie sprechen geeignete Schüler*innen an und tragen diese in die Beratungsliste ein.
Danach ist es meistens auch möglich, dass sich der/die Schüler*innen bei Interesse am Programm auch selbstständig in die Terminlisten eintragen können.

Das Verfahren ist an den jeweiligen Schulen über die Studien- und Berufswahlkoordinator*innen zu erfahren.

Die Teilnahme am Talentscouting Programm ist freiwillig und kostenlos.
Doch sie ist nicht umsonst, denn die Scouts sind auf die Mitarbeit der Schüler*innen angewiesen, letztlich entscheiden die Schüler*innen selbst, welche Schritte sie gehen!

Zu Beginn des Scoutings ist es natürlich notwendig, sich ein wenig kennenzulernen und gegenseitiges Vertrauen aufzubauen. Wir möchten das Programm und die Möglichkeiten erklären, damit letztlich die Schüler*innen selbst entscheiden, ob sie als Talent gefördert werden möchten.

Die Scouts sind in der Regel einmal monatlich an der Schule und bieten den Schüler*innen ein Coaching von einer ½ Stunde an.

Wie oft finden Treffen zwischen den Talentscouts und dem Talent statt?

Ist der/die Schüler*in im Talentscouting Programm aufgenommen, ist ein regelmäßiger Kontakt in zeitlichen Abständen von 2-3 Monaten sinnvoll.

Die Terminvereinbarungen sind individuell und können sehr unterschiedlich sein, denn jede/r Schüler*in steht an einem anderen Punkt der Berufs- und Studienorientierung.
Daher vereinbaren der Scout und das Talent in den Beratungsterminen die nächsten Schritte und entscheiden dann auch, wann sie sich wieder sehen.

Manchmal braucht ein/e Schüler*in auch „nur“ einen entscheidenden Tipp oder eine Information und man trifft sich bei Bedarf wieder.

In jedem Fall besteht zwischen den Terminen ein Kontakt über Mail, Telefon oder WhatsApp. Den Schüler*innen wird schon in den ersten Kontakten erklärt, dass der Scout jederzeit (wieder) angesprochen werden kann, auch über die Schulzeit hinaus.

Wer ist unsere Zielgruppe?

Das Talentscouting Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Innovation richtet sich an Schüler*nnen der Oberstufen aus Berufskollegs, Gesamtschulen und Gymnasien. Besonders Schüler*innen, die Orientierung, Unterstützung und Impulse auf ihrem Weg zu einer fundierten Studien- und Berufswahl benötigen, werden durch das Programm angesprochen.

Insbesondere wird den Schüler*innen aus Nicht-Akademiker-Familien im Talentscouting Programm eine Unterstützung und langfristige Begleitung angeboten, um ihren Berufs- oder Studienwunsch zu erreichen.

Was genau sind Talentscouts?

Ein Talentscout ist ein Coach, der die Schüler langfristig begleitet und zur Seite steht. Er findet mit der Schülerin oder dem Schüler zusammen heraus, wo die Stärken und Kompetenzen liegen und welche Ziele angestrebt werden. Als „Personal Trainer“ motiviert und ermutigt der Talentscout das Talent sich neuen Wegen zu öffnen und eigene Erfahrungen in der Studien- und Berufswahl zu machen. Zudem bildet der Talentscout die Schnittstelle zu den Hochschulen und weiteren Institutionen und vermittelt bei Fachfragen an Experten.

Wie sieht unser Coaching aus?

Jeder Schule, die am Talentscouting-Programm teilnimmt, wird ein fester Scout zugeordnet. In der Regel besucht der Scout die Schule 1x monatlich, zwischenzeitlich erfolgt der Austausch auch über Email und WhatsApp.

In erster Linie bauen die Talentscouts in den regelmäßigen Coaching Terminen mit den Schüler*innen eine vertrauensvolle Beziehung auf. Im Rahmen dieser vertrauensvollen Zusammenarbeit entwickeln die Talentscouts mit den Schülerinnen und Schülern konkrete Vorstellungen und Wünsche bezüglich des weiteren Lebensweges. Durch gemeinsame Zielvereinbarungen werden Schritt für Schritt die angestrebten Ziele zusammen mit dem Talent erarbeitet.

Die Auswahl der Schüler*innen erfolgt i.d.R. zu Beginn über die Lehrkräfte, danach können sich interessierte Schüler*innen auch selbst in die Terminlisten eintragen. Die konkreten Informationen zur Terminvergabe erhalten die Schüler*innen über den oder die Studien-und Berufswahlkoordinator*innen (StuBo) an den Schulen.
Entscheidet sich ein*e Schüler*in für die Teilnahme am Programm kann die Begleitung auch über die Schulentlassung hinaus erfolgen.

Ein Ziel in der langfristigen Kooperation mit der Schule ist es, dass der Scout ein Teil der Schule wird. Wobei der „Blick von außen“ und die Begleitung der Schüler*innen im Fokus steht.

Was ist das KAoA-Programm?

Das Schulministerium des Landes Nordrhein-Westfalen führte im Jahr 2011 ein landesweites verbindliches Gesamtsystem ein, mit dem die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen systematisch und strukturiert in ihrer Icon externer Link Berufs- und Studienwahl unterstützt und begleitet werden. Ziel ist es über das Vorhaben „Icon externer Link Kein Abschluss ohne Anschluss“ – kurz KAoA - allen ausbildungswilligen und –fähigen Jugendlichen eine qualifizierte Ausbildung oder ein Studium zu ermöglichen. Warteschleifen sollen vermieden werden. Über die verschiedenen Netzwerke (z.B. Wirtschaft, Gewerkschaft, Kammern, Arbeitsagenturen, Kommunen) werden die unterschiedlichen Handlungsfelder mit den entsprechenden Standardelementen umgesetzt.

Welche Hochschulen sind an dem Talentscouting Programm beteiligt?

Neben der Hochschule Bochum sind auch an der Ruhr-Universität Bochum, der Westfälische Hochschule, der Technischen Universität Dortmund, der Fachhochschule Dortmund, der Universität Duisburg-Essen und der Hochschule Ruhr-West Talentscouts angestellt.

Zusätzliche Information

Weitere Informationen zum Talentscouting:

Martina Schaminet-Gierse,
Tel.: 0234 - 32 10874

martina.schaminet@we dont want spamno spam pleasehs-bochum.de

 

Unser Projektbüro befindet sich "Im Westenfeld 22", in unmittelbarer Nähe zur U35-Haltestelle "Lennershof".

Talentförderung in NRW

Logo NRW Talentscouting
  • Die BO bei Facebook
  • Die BO bei Twitter
  • Die BO bei google+
  • Die BO bei XING
  • Die BO bei Sciebo
  • Die BO-App
  • RSS-Newsfeeds
  • YouTube-Kanal der BO
  • Die BO bei Instagram
  • Die BO bei Snapchat