Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Fachbereich Geodäsie bei der Spurensicherung

Geodäsie (FB G)

Die Hochschule Bochum untersuchte mit der Polizei NRW unterschiedliche Methoden zur Spurensicherung für die Verkehrsunfallaufnahme. Hierbei wurde ein Unfall auf einem nicht mehr genutzten Autobahnteilstück nachgestellt. Die dabei eigens für die Übung präparierten Spuren wurden in einem sogenannten „Erstangriff“ markiert und sollten nun für eine spätere Auswertung aufgenommen werden.

Das Labor für Photogrammetrie setzte hierzu zunächst einen terrestrischen Laserscanner (TLS) ein, um den „Unfallort“ aufzunehmen. Die resultierende 3D-Punktwolke wurde dann ergänzt durch eine photogrammetrische Aufnahme per UAV.

Die Auswertezeiten und die Datenqualität der einzelnen Aufnahmemethoden werden nun verglichen und in einer Abschlussarbeit dokumentiert.