Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Projekttage an der Willy-Brandt-Gesamtschule Bochum

Geodäsie (FB G)

Die Projektwoche (25.-27.11.2020) an der Willy-Brandt-Gesamtschule in Bochum wurde vom Bochumer zdi-Netzwerk IST.Bochum organisiert. Insgesamt zwei 9. Klassen wurden auf vier verschiedene MINT-Projekte (wie u.a. Robotik und Architektur) aufgeteilt. Der Fachbereich Geodäsie der Hochschule Bochum wurde durch Nathalie Pitz vertreten. Ihr Kurs hatte das Thema „Orientierung & Navigation“ und hat sich mit der Geschichte der Navigation beschäftigt. Dabei ging es darum, den Schülerinnen und Schülern deutlich zu machen, wie sich die Menschen über die letzten Jahrtausende hinweg orientiert haben. Von der Astronavigation, über den Sextanten bis hin zum GNSS wurden dabei die wichtigsten historischen sowie modernen Navigationsmethoden vorgestellt und selbst ausprobiert. Zu den praktischen Aufgaben gehörte u.a. das Finden einer Position auf dem Schulgelände allein mit einem Kompass und der Angabe von Schritten, sowie die Bestimmung des Breitengrades mithilfe eines Sextanten von Fischer-Technik und die Durchführung einer Kreuzpeilung auf einer Seekarte. Dabei kamen viele kritische Diskussionen darüber auf, was unsere Orientierung beeinflusst und weshalb die Beherrschung historischer Navigationsmethoden auch heute noch so wichtig ist. Insgesamt haben die Schülerinnen und Schüler sehr positives Feedback zum Kurs gegeben. Sie haben viel Neues gelernt und hatten Spaß dabei, die „alten“ Navigationsmethoden anzuwenden.Frau Pitz wurde bei der Durchführung von einer Master-Studentin der Astrophysik an der RUB unterstützt. Das war insbesondere in Bezug auf die Astronavigation eine super Ergänzung.