Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Wollen Sie sich dem Abenteuer China stellen ?

Allgemein

China ist für Deutschland schon im dritten Jahr der größte Handelspartner (2016, 2017, 2018). Deutsche Unternehmen, die in China Geschäfte machen, suchen daher Ingenieure, die sich dort auskennen.

Die CPS 2019 Teilnehmer auf dem Campus der Tongji Universität Shanghai

Erfolgreicher Abschluss des CPS 2019: Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme

Die CPS 2019 Teilnehmer auf dem Bund in Shanghai vor der Kulisse von Pudong

Die Hochschule Bochum als Mitglied im Deutschen Hochschulkonsortium für Internationale Kooperationen DHIK kann Ihnen den Einstieg in das Kennenlernen von China erleichtern. Dazu wird von der FH Kiel das Chinese Project Semester CPS in 2020 angeboten.

Für Ihre Teilnahme müssen Sie sich mit einem Motivationsschreiben und einem Lebenslauf bis zum 15. Dezember 2019 bei der E-Mail Adresse cps(at)fh-kiel.de bewerben. Mehr Informationen zum Programm

Erfahrungbericht

Nick Werner, Bochumer Student des Wirtschaftsingenieurwesens Maschinenbau, hat sich in seinem zweiten Semester (WS 2018/19) für dieses Ausbildungsprojekt CPS 2019 beworben und wurde als Mitglied einer 30-köpfigen Studierendengruppe ausgewählt.

Er schreibt:

„Das CPS ist ein Projekt, welches aus verschieden Phasen besteht und wirtschaftliche sowie kulturelle Aspekte über China vermittelt. Dazu bin ich zuerst im März 2019 für eine Woche nach Kiel gereist. Dort lernten sich alle 30 Studenten aus ganz Deutschland kennen und uns wurde Land, Geschichte, Kultur, Wirtschaft und Sprache Chinas nähergebracht.

Im zweiten Schritt erarbeiteten wir in den nächsten Wochen in gemischten Teams verschiedene Vorträge. Dabei recherchierte ich zum Beispiel zu innovativen deutschen Firmen, welche auch in China tätig sind.

Zum Abschluss flogen wir dann allesamt für eine Woche nach Shanghai. Unter anderem stellte jeder dort seinen Vortrag vor und wir besuchten Produktionsstandorte von VW, Brose und Geberit. Aber auch das Erkunden der Stadt und das Kennenlernen einer vollkommen anderen Kultur fand ich außerordentlich interessant und lohnenswert. 

Allgemein war das CPS einfach nur Klasse. Man lernt Kommilitonen aus ganz Deutschland kennen, reist in ein schönes und interessantes Land und kann sicherlich einiges Sinnvolles für sein Studium und späteres Leben lernen. Ich sehe dies als eine einmalige Möglichkeit für jeden weltoffenen Studenten. Vor allem, weil ein Großteil der Kosten übernommen wird und so jeder die Möglichkeit hat, seinen Horizont ein wenig zu erweitern.“

Die Fotos geben einen kleinen Eindruck in das Chinese Project Semester CPS 2019.

Bei Fragen sprechen Sie Herrn Werner direkt an:  nick.werner(at)hs-bochum.de