Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Veranstaltungen und Ereignisse am Campus

Veranstaltungen 2019

Erweiterte Schulkooperation mit dem Immanuel-Kant-Gymnasium
Ein fertiger Schlüsselanhänger aus dem 3D-Drucker. Die Schüler/-innen durften das Design selbst gestalten.

Smartphones am Morgen, Instagram im Urlaub und Online-Shopping zwischendurch - die Digitalisierung des Alltags hat insbesondere für Jugendliche einen großen Stellenwert. Umso wichtiger, dass die Schüler/-innen im Umgang mit neuen Medien geschult werden und lernen, diese selbstständig zu beherrschen und zu hinterfragen. Das Immanuel-Kant-Gymnasium Heiligenhaus (IKG) setzt deshalb gezielt auf einen frühzeitigen Informatik-Unterricht für seine Schüler/-innen. Durch eine Erweiterung der Schulkooperation mit dem Campus Velbert/Heiligenhaus (CVH) können ab 2019 bereits für die 7. Klassen Praxis-Workshops im TEC Lab CVH (Schülerlabor) angeboten werden. Bislang war dies erst ab der 8. Klasse möglich. Der reguläre Informatik-Unterricht wird ab kommenden Schuljahr am IKG zudem schon ab der Klasse 5 eingeführt.

„Wir freuen uns sehr, dass der Campus Velbert/Heiligenhaus uns so engagiert bei dem praxisnahen Schulunterricht unterstützt und jetzt auch für jüngere Schüler/-innen die TEC Lab-Türen öffnet. Die Jugendlichen begeistern sich immer früher für Technik und gehen im Alter von 12 - 13 Jahren noch sehr ungezwungen damit um. Hier kann man wunderbar Interesse fördern und Schüler/-innen im Umgang mit Technik lenken“, weiß Schulleiterin Britta Berschick. „Ein Jahr später kann das schon ganz anders aussehen und die Interessen und der Umgang mit Medien sind viel klarer definiert“.

Dies zeigt sich auch in den Kursbuchungen des Schülerlabors: „Seit Bestehen der Schulkooperation im Jahr 2016 haben viele Schulklassen des IKG unser Kursangebot gebucht. Für besonders interessierte Teilnehmer/-innen gab es dann Nachmittags-AGs und Ferienkurse. Diese waren zwar immer gut besucht, meistens aber auch von den immer gleichen Technik-Fans.“, erklärt Christine Heinrichs, Kurskoordinatorin des Schülerlabors.

Gleichzeitig mussten zahlreiche neue Anfragen von jüngeren Schüler/-innen oft abgelehnt werden, da hierfür keine Fördergelder abrufbar waren, die zur Refinanzierung der Kurse nötig sind. 2019 haben sich die Förderbedingungen nun geändert und es können nun auch Schüler/-innen ab der 7. Klasse an den TEC Lab Kursen teilnehmen.

„Diese Chance wollten wir gleich nutzen und haben schon im November zusammen nach geeigneten Kursen für 7.-Klässler gesucht“, so Martin Tilmans, Informatik-Lehrer am Immanuel-Kant-Gymnasium. Gestartet wird im Januar mit einem 3D-Druck-Kurs, der Dank des Talentmobils auch im Klassenzimmer angeboten werden kann.

„Die Schüler/-innen entwerfen hier einen Schlüsselanhänger, den sie mit Hilfe eines CAD-Programms dreidimensional konstruieren und anschließend mit einem 3D-Drucker fertigen“, so Stefan Simanek, Kursleiter im Schülerlabor des CVH. „Damit werden in einem 4-stündigen Kurs die Grundlagen im Umgang mit 3D-Druck vermittelt und weiteren Einsätzen im Unterricht steht nichts mehr Wege“. Für das IKG eine hervorragende Ausgangslage: Gerade erst wurde ein eigener 3D-Drucker für die Schule bestellt, der zukünftig allen Fächern/Fachschaften zur Verfügung stehen wird. Zudem sind LEGO-Einführungskurse, Grundlagenkurse in der Java- und Lua-Programmierung sowie Kurse mit dem Filo Cut (CNC Schmelzschneide-system) zusammen mit dem TEC Lab CVH geplant.

„Die Praxiskurse vom Schülerlabor sind eine hervorragende Ergänzung zum Schulunterricht: Zum einen kann durch die gute Technikausstattung des TEC Labs wirklich jeder Schüler mit einem eigenen Experimentiersatz arbeiten, zum anderen betreuen bis zu drei Dozent/-innen eine Unterrichtsstunde.

Solch ein Betreuungsverhältnis ist traumhaft“, so Martin Tilmans. Vorhandenes Interesse der Schüler/-innen an Technik und Informatik hilft gerade in den Schnupper- und Einführungskursen dabei, schnell in den Stoff einzusteigen und große Fortschritte zu machen.

„Deshalb ist es uns auch besonders wichtig, den regulären Informatik-Unterricht möglichst frühzeitig in den Klassenstufen zu verankern“, erklärt Britta Berschick. Durch die Umstellung auf G9 hat das IKG in den unteren Klassen Stunden zur Verfügung, die die Schule nach eigener Schwerpunktwahl thematisch besetzen kann. „Wir haben uns dazu entschieden, einen Teil dieser Stunden dafür zu    verwenden, zukünftig Informatik bereits in den Klassen 5 und 6 anzubieten. Bislang gab es Unterrichtsangebote im Bereich Informatik erst ab der 7. Klasse“, so Berschick. Nach einem erfolgreichen Modellversuch im Jahr 2018 wird das IKG ab dem Schuljahr 2019/20 Informatik ab Klasse 5 anbieten. Programmier-Grundlagen können so nun viel eher vermittelt werden und wir erhoffen uns, damit noch mehr Schüler/-innen für MINT-Themen begeistern zu können. Zusammen mit der Stadtbibliothek Heiligenhaus bietet der Campus ab Januar dann auch Praxis-Workshops für die 5. und 6. Klassen an. Eine gezielte MINT-Förderung von der 5. Klasse bis hin zur Oberstufe ist damit ab 2019 garantiert.


Woche der Studienorientierung

Vom 22.01 bis zum 25.01 laden wir alle interessierten Schüler/-innen zum Schnupperstudium an den Campus Velbert/Heiligenhaus (CVH) ein. Bei der Woche der Studienorientierung habt Ihr die Möglichkeit, ausgewählte Vorlesungen, Übungen und Workshops zu besuchen und so herauszufinden, ob ein Studium am CVH das Richtige für euch sein könnte. Hierfür werdet Ihr auf Nachfrage in der Regel von der Schule freigestellt. Wir stellen euch gerne eine Bescheinigung aus, dass Ihr uns bei der Woche der Studienorientierung besucht habt.

Hier findet Ihr das Programm zur Woche der Studienorientierung 2019

Bis zum 16. Januar könnt Ihr euch für ausgewählte Veranstaltungen unter folgender E-Mail anmelden: christine.heinrichs(at)hs-bochum.de. Bitte nennt euren Namen, euer Alter, eure Klassenstufe und die Schule von der ihr kommt.