Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Corona-Pandemie - Was müssen Sie wissen?

Angebote für Sie:

Kommuniqués

Kommuniqués der Hochschulleitung zu Corona-Maßnahmen

08.04.2020, 15 Uhr

  • Zusätzliche Camtasia-Lizenzen sind ab sofort verfügbar
  • Personelle Unterstützung für digitale Lehre:  Es besteht über das ISD kurzfristig die Möglichkeit, Studierende mit einem bestehenden oder in Arbeit befindlichen Vertrag (SHK/WHK) der Hochschule Bochum im Rahmen einer 14-tägigen Online-Schulung zum „E-Begleiter“ fortbilden zu lassen. Die interessierten Studierenden können über die zuständige Dozentin/ den Dozenten zur Schulung angemeldet werden.
    Weitere Informationen dazu auf der ISD-Webseite E-Begleitung.

07.04.2020, 15 Uhr

  • Der Beginn der Vorlesungszeit an den nordrhein-westfälischen Hochschulen ist bereits Mitte März auf den 20. April verschoben worden. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft hat gemeinsam mit den Landesrektorenkonferenzen der Universitäten, Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) sowie der Kunst- und Musikhochschulen vereinbart, das aktuelle Sommersemester ab dem 20. April zunächst als „Online-Semester“ zu beginnen.
  • Über die Nachholtermine für ausgefallene Prüfungen wird mit einem Vorlauf von mindestens 14 Tagen informiert. Zur Option steht derzeit, dass die Ersatztermine für die im März ausgefallenen Prüfungen in der Zeit vom 06. bis 17.07.2020 und die Prüfungen des Sommersemesters über sechs Wochen, im September und Oktober, stattfinden. Das Präsidium wird dies kurzfristig mit den Fachbereichsleitungen und dem ISD erörtern.
  • Außerdem wird über ein anderes Prüfungsformat für kleinere Prüfungen mit max. 10 Teilnehmer*innen nachgedacht. Die Hochschule prüft zudem die Terminierung eines mehrwöchigen Zeitraums für die Durchführung von Praxisformaten bzw. nicht digitalisierbaren Präsenzveranstaltungen.

06.04.2020, 14 Uhr

  • Die KMK teilt mit, dass sich die Länder auf ein gemeinsames Vorgehen zur Ausgestaltung des Sommersemesters 2020 aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verständigt haben: Das Sommersemester 2020 findet wie bereits mitgeteilt statt und startet am 20.04.2020. Die Hochschulen NRW werden das Semester ausschließlich digital beginnen. Ob und wie im Semesterverlauf Präsenzveranstaltungen wieder integriert werden, ist noch nicht abschließend geklärt. Insbesondere suchen die Hochschulen nach Lösungen für Praktika und Projekte, z. B. Nachholtermine oder Blockformate. Informationen über Möglichkeiten von Praktika et al werden frühzeitig veröffentlicht, sobald diese Optionen geregelt organisiert sind.
  • Die Hochschulen NRW wurden per Erlass vom 13. März ermächtigt, bereits vor dem neu festgesetzten Beginn der Vorlesungszeit digitale Veranstaltungen durchführen zu können. Alle Fachbereiche der Hochschule Bochum haben auf ihr Studienangebot zugeschnittene in der Regel prüfungsrelevante digitale Lösungen entwickelt und bereitgestellt. Es ist daher wichtig, diese Angebote aktiv wahrzunehmen, um auch im kommenden Sommersemester erfolgreich und PO-konsistent zu studieren. Nähere Informationen weisen die entsprechenden Angebotsübersichten aus.
  • Die Campus IT hat für Lehrende eine aktualisierte Anleitung zum Umgang mit dem BigBlueButton-System bereitgestellt.

03.04.2020, 14 Uhr

  • Die von der Hochschulleitung zusätzlich bereitgestellten Mittel für eine weitere personelle Unterstützung der Digitalisierungsmaßnahmen für das kommende Semester, können sowohl für SHK als auch für WHK beantragt werden. Die Anträge können über die Fachbereichsleitungen gestellt werden.
  • Die zusätzlichen Camtasia-Lizenzen sind voraussichtlich Anfang der kommenden Woche nutzbar.
  • Das Präsidium bedankt sich bei allen Hochschulmitgliedern, die auch in den vergangenen Tagen tatkräftig dazu beitragen haben, dass das kommende Sommersemester - wenn auch anders als gewohnt - mit vielfältigen kreativen Impulsen starten kann. Bleiben Sie gesund und achtsam!

02.04.2020, 14 Uhr

  • Im Interesse des gesicherten Studienerfolgs im anstehenden Sommersemester hat die Hochschule Bochum frühzeitig damit begonnen, ihren Studierenden ein fachbereichsübergreifendes und konsistentes Angebot digitaler Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Die Hochschule beschäftigt sich bereits damit wie das digitale Lehrangebot auch nach Semesterstart weitergeführt werden kann und soll. Teile des digitalen Portfolios werden absehbar auch über den 20. April hinaus in der jetzigen Form weiter bereitgestellt werden. Unter Berücksichtigung der derzeit noch hoch dynamischen Veränderungen, wird das Präsidium in enger Abstimmung mit den Fachbereichen die notwendigen und derzeit absehbaren technischen und rechtlichen Leitplanken für eine nachhaltige digitale Transformation und die Sicherstellung des Lehrangebotes frühzeitig gestalten. Die Hochschulen in NRW suchen in diesem Kontext nach einem gemeinsamen Vorgehen.
  • Sciebo steht ab sofort auch allen Lehrbeauftragten der Hochschule zur Verfügung. Um Sciebo zu nutzen bedarf es einer einmaligen Registrierung unter https://sciebo.de. Sofern Sciebo bereits genutzt wird, entfällt dies. Eine Sciebo-Kurzanleitung finden Sie hier: https://sciebo.de/imperia/md/content/syncshare/sciebo_kurzanleitung_2019.pdf

01.04.2020, 11 Uhr

  • Die Campus-IT hat aufgrund der aktuellen Lage eine Übersicht über verfügbare digitale Tools für Mitarbeiter*innen und Studierende erstellt, die die digitalisierte Arbeit unterstützen können. Das Angebot umfasst Anleitungen, Formulare oder Problemlösungen. Zudem findet man dort aktuelle Hinweise der Hochschule und externer Quellen rund um die IT. https://www.hochschule-bochum.de/cit/helpdesk/coronavirus-aktuelle-it-hinweise/
  • Für die Beantwortung von Fragen zur Nutzung des vorhandenen Lerneinheitenbestands des Verbundstudiums, steht Prof. Dr. Toth, Fachbereich Wirtschaft, bereit. Die Hochschule Bochum befindet sich im Austausch mit dem Institut für Verbundstudien, um Fragen des tatsächlichen Prozederes kurzfristig zu klären.
  • Das Deutsche Rote Kreuz Bochum bittet Studierende um ehrenamtliche Unterstützung von Älteren und gesundheitlich vorbelasteten Menschen. Der DRK Kreisverband Bochum e.V. versucht, entsprechende Hilfsangebote zu kanalisieren. Derzeit wird eine Liste mit freiwilligen Helferinnen und Helfern erstellt, die bereit sind, für besonders gefährdete Menschen Hilfeleistungen zu übernehmen, z. B. Einkaufen, Abhol-/Bring-Service für Essen, Hotline-Mitarbeit oder Botengänge. Studierende, die sich hier engagieren wollen müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Informationen unter: nachbarschaftshelfer(at)drk-bochum.de
  • Eine Beschlussfassung zum heute im Landtag behandelten Notstandsgesetz der Landesregierung wird voraussichtlich in der kommenden Woche erfolgen.

31.03.2020, 13 Uhr

  • Am morgigen Mittwoch findet im Landtag die Anhörung zum geplanten Notstandsgesetz der Landesregierung statt. Gegenstand dieses Gesetzentwurfs wird auch eine Änderung des Hochschulgesetzes und des Kunsthochschulgesetzes sein, die das zuständige Ministerium ermächtigt, per Rechtsverordnung Regelungen zu erlassen, um den Hochschulen die Bewältigung der Coronakrise zu erleichtern. Diese Regelungen beziehen sich insbesondere auf die rechtssichere Gestaltung des Sommersemesters (u.a. Fristen, Prüfungen und Lehrveranstaltungen) und die temporäre Übertragung weiterer Befugnisse auf die Hochschulleitungen.
  • Das digitale Lehrangebot ist nun neu strukturiert verfügbar und soll genutzt werden, um auch unter ungewohnten Bedingungen erfolgreich und prüfungsrelevant zu studieren. Angebot der digitalen Hochschule Bochum
  • Die Task Force Digitalisierung identifiziert weitere digitale Bedarfe. Das Präsidium wird auf dieser Grundlage gegenüber dem MKW initiativ, um zusätzliche digitale Ausbaustufen zu stemmen.

30.03.2020, 12 Uhr: Digitales Lehrangebot nun verfügbar

  • An der Hochschule Bochum stehen den Studierenden aktuell über 400 digitale Lehrveranstaltungen in allen Fachbereichen sowie im ISD zur Verfügung. Das Angebot wird sukzessiv erweitert. Da noch nicht für alle interdisziplinären Studiengänge, z. B. Nachhaltigkeit oder Wirtschaftsingenieurwesen, ein separates Angebot hinterlegt ist, weisen bis auf weiteres die Angebote der entsprechenden beteiligten Fachbereiche die Lehrveranstaltungen aus. Webseite der Digitalen Lehrangebote
  • Die Landesregierung arbeitet an einer Rechtsverordnung zur Regelung kurzfristig zu klärender relevanter Sachverhalte, wie z. B. Wahlen, Digitalisierung sowie Prüfungsrecht.

27.03.2020, 11 Uhr

  • Der Vorstand des Instituts für Verbundstudien (IfV NRW) hat sich angesichts der bestehenden schwierigen Situation in der Lehre dafür ausgesprochen, allen Mitgliedshochschulen den vorhandenen Lerneinheitenbestand des Verbundstudiums für die uneingeschränkte Nutzung auch in der Präsenzlehre zur Verfügung zu stellen.
  • Nähere Informationen, insbesondere zur praktischen Abwicklung werden den Lehrenden der HS Bochum in einem separaten Schreiben mitgeteilt.
  • Die Taskforce Digitalisierung bietet weitergehende Informationen und Links zu Webkonferenzsystemen und Online-Vorlesungen, z. B. DFNConf, Microsoft Office 365 / Teams, Skype, BigBlueButton, Camtasia, IBM SPSS und ADOBE.
  • Die digitalen Angebote aller Fachbereiche und des ISD werden in Teilen bereits ab heute online zugänglich sein. Über die Kurse und den digitalen Zugang erfolgt im Laufe des Tages eine Information an die Studierenden. Bitte beachten Sie ihre Hochschulmails.
  • Die Sozialberatung des AStA kann per Mail (Sozialberatung - soas.asta(at)hs-bochum.de) genutzt werden.

26.03.2020, 13 Uhr

  • Die digitalen Angebote aller Fachbereiche und des ISD werden ab nächster Woche online zugänglich sein. Über die Kurse und den digitalen Zugang erfolgt in Kürze eine Information an die Studierenden. Bitte beachten Sie ihre Hochschulmails.
  • Einzelne Dienste für Web-Meetings et al werden aktuell noch einem Lasttest unterzogen. Zusätzliche Camtasia-Lizenzenwerdenkurzfristig beschafft. Sobald sie verfügbar sind erfolgt eine entsprechende Information der Lehrenden.
  • Das BMBF hat anlässlich der Corona-Epidemie zu BAföG-Gewährungeneinen Auslegungsbeschluss gefasst bzw. eine Klarstellung gegenüber den BAföG-vollziehenden Stellen der Länder vorgenommen: „…dass das BAföG in pandemiebedingten Fallkonstellationen weiterzuzahlen ist. Studierende, Schülerinnen und Schüler, die auf Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) angewiesen sind, sollen keine finanziellen Nachteile erleiden, wenn Ihre Ausbildungsstätte wegen der COVID 19 Pandemie vorübergehend geschlossen oder der Semesterbeginn verschoben wird.“ Einzelheiten sind hier offiziell vom BMBF abrufbar.

25.03.2020, 13 Uhr

  • Die Hochschulen und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW vertiefen über eine Clearingstelle im MKW ihre Zusammenarbeit hinsichtlich der Identifikation und Regelung aktueller studiumsbezogener Sachverhalte und Fragen. Ziel ist eine abgestimmte Vorgehensweise der NRW Hochschulen unter rechtsaufsichtlicher Vorprüfung. Für einzelne Rechtsgebiete, z. B. Prüfungen, werden in diesem Zusammenhang spezielle Arbeitsgruppen eingerichtet.
  • Alle Fachbereiche bereiten studiengangs- und semesterbezogene Teile ihres Lehrangebots digital oder virtuell auf. Ende dieser Woche soll der digitale Veranstaltungskatalog inkl. Zugangsrahmen, z. B. Anmeldungsnotwendigkeiten, im Internet der Hochschule veröffentlicht werden. Die Studierenden werden zudem kurzfristig durch die Hochschule per Mail über diese Digitalisierungsmaßnahmen informiert. Die Hochschule klärt derzeit wie mit Blick auf das Sommersemester mit Praktika verfahren werden soll.

24.03.2020, 14 Uhr

  • Die UniverCity-Hochschulen bemühen sich darum, in weiten Teilen das kommende Semester zu sichern, insbesondere auch über digitalisierte Optionen mit prüfungsrelevanten Bestandteilen.
  • Die Hochschulleitung stellt zusätzliche zentrale Mittel für studentische Hilfskräfte zur Verfügung,um die Digitalisierungsmaßnahmen mit Blick auf das kommende Semester, weiter zu stärken. Detailinformationen folgen in Kürze.
  • Die bereits bereitgestellten und zukünftig zur Verfügung stehenden Unterstützungsmaßnahmen, z. B. moodle-Kurse, sollen auch Lehrbeauftragte nutzen können. Dafür ist es notwendig, dass sie über einen Hochschul-Account verfügen. Hierfür bedarf es u.a. einer Einverständniserklärung zur Verarbeitung der Daten. Bei Interesse, wenden, wenden Sie sich bitte an das zuständige Sekretariat oder die entsprechende Fachbereichsleitung.
  • Die Informationen zu Maßnahmen der Hochschule im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie werden fortwährend erweitert, kurzfristig um Informationen für den Lehrbetrieb.
  • Die Verteilung Arbeitgeberbestätigungen für pandemiebedingte Ausgangssperren sollen sukzessive im Original verteilt werden. Die Verteilung erfolgt entweder persönlich oder auf dem Postweg über die Sekretariate/Dekanate. Derzeit geht die Hochschulleitung aber davon aus, dass diese nicht benötigt werden. Eine Liste mit den Personen, die trotz einer möglichen Ausgangssperre unbedingt temporär vor Ort sein müssen, wird von den Fachbereichs-, Einrichtungs- und Dezernatsleitungen erstellt und an den Kanzler weitergeleitet. Die beim Wachdienst ausliegende Liste ist dafür nicht vorgesehen.

23.03.2020, 14 Uhr

In NRW gilt zunächst für die kommenden vier Wochen ein weitreichendes Kontaktverbot.

Es handelt sich nicht um eine Ausgangssperre, die ggfs. auch eine Arbeitgeberbestätigung für den Weg zur und von der Dienststelle erforderlich machen würde. Dennoch werden in einem ersten Schritt bereits Bescheinigungen (Arbeitgeberbestätigung für pandemiebedingte Ausgangssperren) für Beschäftigte in neuralgischen Aufgabenbereichen vorbereitet. Die Dekane bzw. Leiter zentraler Einrichtungen sind angehalten, eine Namensliste der “systemrelevanten”, heißt, des derzeit unbedingt vor Ort notwendigen Personenkreises zusammenzustellen und an den Kanzler zwecks weiterer Veranlassung zu übersenden.

Sollten Prüfungen in Einzelfällen bereits nachgeholt (z.B. in mündlicher Form) worden sein oder absehbar nachgeholt werden, so sind diese bitte dem Studierendenservice mitzuteilen. 

20.03.2020, 14:30 Uhr: Moodle || E-Learning || Camtasia || E-Books & -Journals

  • Für die nähere Zukunft ist eine Ausgangssperre nicht ausgeschlossen. Die Ausgestaltung kann dabei allerdings sehr unterschiedlich sein.Die Hochschule bereitet sich derzeit auf diese Situationen vor, soweit das zu diesem Zeitpunkt möglich ist.
  • Es besteht eine weltweite Reisewarnung des DAAD. Betreffende Hochschulmitglieder im Ausland sind persönlich kontaktiert bzw. aufgefordert mit unserem Studierendensekretariat in Kontakt zu treten (siehe Kommuniqué vom 19.03.2020)

Die Taskforce Digitalisierung identifiziert bereits digitale Möglichkeiten und Zukunftsszenarien. Folgende Formate werden bereits bereitgestellt:

  • „Demonstrationskurs Moodle“: https://moodle.hs-bochum.de/course/view.php?id=1182 Dieser ist enthält alle in Moodle möglichen Aktivitäten mit Beschreibung und für die meisten Aktivitäten auch mit Video, welches die Vorgehensweise in Moodle für das Anlegen der Aktivität zeigt.
  • „Kurs E-Learning und Corona":  https://moodle.hs-bochum.de/course/view.php?id=2357) Dieser wird kontinuierlich weiterentwickelt und an neue Entwicklungen angepasst.
  • Vorlesungsaufzeichnung mit Camtasia: Eine Testversion ist bereits jetzt frei für 30 Tage erhältlich; die Anschaffung einer Campus- oder Volumenlizenz „Camtasia“ ist in Arbeit. Beratung in der Anwendung bieten Dr. Dorothea Janofske (ISD), T: 0234 32 10745, dorothea.janofske(at)hs-bochum.de und Martina Rüter (RMS), T: 0234 32 10819, E: martina.rueter(at)hs-bochum.de

E-Books & E-Journals

  • Es stehen derzeit ca. 19.000 E-Books in Deutsch, 14.000 E-Books in Englisch sowie 10.000 E-Journals zur Verfügung.

Die Hochschulleitung bedankt sich bei allen, die durch ihr Zutun und Handeln dazu beitragen, die Maßnahmen an der Hochschule Bochum zu unterstützen!

19.03.2020, 14:30 Uhr: beide Standorte geschlossen || Basisbetrieb bleibt gewährleistet || Ein- / Ausgangspost ||

  • Die Hochschule Bochum ist an beiden Standorten, Bochum und Velbert/Heiligenhaus, für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen.
  • Gemäß Allgemeinverfügung der Stadt Bochum bzw. Velbert/Heiligenhaus, besteht für Personen, die aus Risikogebieten zurückgekehrt sind, ein Betretungsverbot der Hochschule für 14 Tage.
  • Ein Zugang für Beschäftigte ist durch den jeweiligen Haupteingang möglich.
  • Die Sitzungen des Präsidiums finden weiterhin virtuell statt. Vorlagen können wie bisher eingereicht werden.
  • Um den Basisbetrieb aufrecht zu halten, ist in allen Fachbereichen/zentralen wissenschaftlichen Einrichtungen derzeit eine temporäre, aber regelmäßige Besetzung nach Bedarf (mindestens einmal pro Woche), z.B. zur Weiterleitung von Arbeits- und Beschaffungsverträgen, sicherzustellen. Entsprechendes regeln die Dekane bzw. Leiter zentraler Einrichtungen.
  • Die Hochschule sucht Ersatztermine für ausgefallene Prüfungen. Diese werden frühestens nach Vorlesungsbeginn stattfinden.
  • Bis auf weiteres besteht in absoluten Ausnahmefällen die Möglichkeit für Abschlussarbeiten, für die eine Anwesenheit in den Laboren der Hochschule unbedingt notwendig ist, durch die Hochschulleitung im Benehmen mit der/dem Betreuer/-in und dem Dekan eine Ausnahmegenehmigung für ein konkret zu benennendes Labor zu erteilen. Alle begleitenden Vorsichts- und Sicherheitsmaßnahmen sowie die Beaufsichtigung,sind zu gewährleisten und zu dokumentieren. Dazu zählt, dass niemand alleine in einem Labor aus Gründen der Arbeitssicherheit arbeiten darf. Sollten diese Rahmenbedingungen nicht gewährleistet sein, so ist die Genehmigung nichtig. Die Genehmigung kann formlos per Mail erteilt werden und muss gemeinsam mit dem Studierendenausweis vorgelegt werden. Zudem muss bei jedem Laborbesuch eine An- und Abmeldung an der Pforte erfolgen.
  • Aktuelle Hinweise für Studierende, die ins Ausland wollen oder aus dem Ausland an der Hochschule studieren wollen, stehen unter den FAQs oder auf den Webseiten des International Office zur Verfügung.
  • Hochschullehrer*innen müssen eine Home Office-Regelung nicht explizit beantragen.
  • Für studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte gelten die erweiterten Home Office-Regelungen. D. h., falls ursprünglich geplante Tätigkeiten nicht durchgeführt werden können, werden zwischen SHK/WHK, Fachvorgesetzten und Dekan, Aufgaben vereinbart, die im Home Office durchgeführt werden könnenz. B. die Erarbeitung digitaler Arbeitsmaterialien. Wenden Sie sich bei Bedarf telefonisch oder per Mail an Ihre Fachvorgesetzten oder Dekan, um das Weitere miteinander zu klären.
  • Grundsätzlich gelten die vereinbarten Arbeitszeitregelungen.
  • Bitte nutzen Sie in diesem Zusammenhang auch die eingerichtete Sonderseite mit IT-Hinweisen rund um das Thema Home Officehttps://www.hochschule-bochum.de/cit/helpdesk/coronavirus-it-hinweise-zum-home-office/
  • SHK/WHK-Neuanträge können weiter gestellt werden. Es ist zu vermerken, dass diese trotz Verschiebung des Semesterstarts abgeschlossen werden sollen.
  • Neue Lehraufträge werden bis auf weiteres nur erteilt, wenn sie ausschließlich digital/virtuell angeboten werden.
  • Eine Taskforce Digitalisierung, ist eingerichtet und wird technische Rahmenbedingungen erörtern, Bedarfe sammeln sowie die Umsetzung prüfen und begleiten. Für Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Köhn.
  • Wenn zusätzliche E-Book-Pakete erforderlich sind, können diese wie bisher über die Bibliothek bestellt werden.
  • Die Services der Hochschule sind ausschließlich telefonisch oder per Mail zu erreichen. Da die Kapazität des Telefonsystems begrenzt ist, kann es sein, dass Servicebereiche und Ansprechpersonen nicht sofort erreichbar sind, so dass ggfs. mehrere Versuche notwendig oder eine Nachricht per Mail zielführender sind.
  • Die Poststelle ist derzeit in der Zeit von 8:00 bis 14:00 besetzt, die Hausdruckerei derzeit geschlossen. Beide gehören zum internen Medienservice (IMS).
  • Die Verteilung und der Versand der Ein- und Ausgangspost wird weiterhin von der Ruhr-Universität Bochum übernommen,allerdings nur noch einmal pro Tag gegen 10:30 Uhr. Die Post wird im IMS sortiert.
  • Die interne Verteilung ist mit den Fachbereichen weitestgehend abgesprochen. Eingehende Post für Fachbereiche, mit denen noch keine diesbezügliche Regelung getroffen wurde, wird im IMS gelagert. Sollten Sie Fragen hierzu haben, wenden Sie sich bitte an den IMS oder nutzen Sie die entsprechenden FAQs.
  • Lieferungen werden weiterhin im IMS angenommen. Zwecks Warenabholung, setzen Sie sich bitte vorher mit den Kolleg*innen des IMS in Verbindung und vereinbaren einen Abholtermin.
  • Diese Vorgehensweise gilt ebenfalls für die Standorte in der Lise-Meitner-Allee und der Konrad-Zuse-Straße, der Postweg zum CVH bleibt wie bisher.
  • Der zentrale Einkauf ist weiterhin besetzt, wird allerdings teils im Home-Office abgewickelt. Beschaffungsanträge werden wie bisher bearbeitet. Sie können den Prozess unterstützen, indem Sie die Beschaffungsanträge und die dazugehörenden Unterlagen einscannen und per Mail an den/die zuständige/-n Bearbeiter*in senden.
  • Die FAQs werden sukzessive auf der Homepage der Hochschule aufbereitet.
  • Die Hochschulleitung steht in direktem Kontakt zum Krisenstab der Stadt Bochum und entsprechender Stellen in Velbert/Heiligenhaus.

18.03.2020, 14:30 Uhr

  • Ab morgen, Donnerstag, dem 19.03.2020, ist die Hochschule Bochum an beiden Standorten, Bochum und Velbert/Heiligenhaus, für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen.
  • Ein Zugang für Beschäftigte ist durch den Haupteingang möglich.
  • Gemäß Allgemeinverfügung der Stadt Bochum, besteht ab sofort für Personen, die aus Risikogebieten zurückgekehrt sind, ein Betretungsverbot der Hochschule für 14 Tage.
  • Die Services der Hochschule sind ausschließlich telefonisch oder per Mail zu erreichen. Da die Kapazität des Telefonsystems begrenzt ist, kann es sein, dass Servicebereiche und Ansprechpersonen nicht sofort erreichbar sind, so dass ggfs. mehrere Versuche notwendig oder eine Nachricht per Mail zielführender sind.
  • Die postalische Erreich- und Nutzbarkeit ist derzeit nur eingeschränkt gegeben, aber möglich.
  • Die Fachbereiche erörtern derzeit Möglichkeiten bestehender und kurzfristig verfügbarer digitaler Lehrformate. Entsprechende Angebote werden am  27.03.2020 veröffentlicht. Ein Einsatzteam „Digitalisierung“ wird technische Bedarfe sammeln sowie die Umsetzung prüfen und begleiten.

17.03.2020, 14:30 Uhr: alle Prüfungen und Präsenzveranstaltungen sind abgesagt

Ziel aller Maßnahmen ist die geordnete Überführung in den vorübergehenden Notbetrieb.

  • Seit heute, Dienstag, den 17.03.2020, sind alle Prüfungen und Präsenzveranstaltungen an der Hochschule Bochum abgesagt. Die Hochschule versucht entsprechende Ersatztermine zu organisieren.
  • Im Einzelfall bilden individuelle mündliche Prüfungen, die digital, z. B. per Skype durchgeführt werden können, eine Ausnahme. Dies betrifft insbesondere Abschlusskolloquien. Ansprechpartner*in ist der/die Prüfer*in. Entsprechende Vereinbarungen sind zwischen Prüfer*in und den zu prüfenden telefonisch oder per Mail zu vereinbaren.
  • Abschlussarbeiten, die in Laboren durchgeführt werden müssen, sind in Absprache mit den Prüfenden und Dekan*in abzustimmen.
  • Für Fachbereiche besteht die Möglichkeit digitale Lehrangebote bereitzustellen, die bereits vor dem neuen Semesterstart zugänglich sein werden. Die Information über das entsprechende Angebot wird spätestens am 27.03. auf den Seiten der Hochschule und der Fachbereiche veröffentlicht, sofern die Fachbereiche davon Gebrauch machen.
  • Alle Gremien- und Organsitzungen werden bis auf weiteres ausgesetzt.
  • Die Servicebereiche sind nur telefonisch oder per Mail zu erreichen.
  • Ab Mittwoch, den 18.03., wird der Mensabetrieb eingestellt. Dies betrifft auch die Versorgung am Standort Velbert/Heiligenhaus. Weitere zentrale Informationen, z. B. zum Gastronomie, Bafög, Wohnen oder Kinderbetreuung, finden Sie auf den Seiten des Akafö.
  • Lernräume, dazu zählen u. a. BlueBox, BO-Lounge, White Room, Lernflächen in der Bibliothek, Seminarräume und Mensa werden geschlossen.
  • Studierende der Architektur können ihre Entwürfe und Modelle in der BlueBox noch abholen.
  • Alle Dienstreisen werden untersagt. Begründete Ausnahme-Anfragen können über die Fachbereichsleitungen an die Hochschulleitung gerichtet werden.
  • Ab Mittwoch finden auch diese erweiterten Home-Office-Regelungen Anwendung: Unter den vorherrschenden Rahmenbedingungen sind die Dezernentinn*en, Abteilungsleitungen, Fachbereichsleitungen und die Leitungen zentraler Einheiten angehalten, gemeinsam nach flexiblen individuellen Lösungen zu suchen. Die notwendige Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes ist dabei zu berücksichtigen. Für die Arbeit im Home-Office werden zwischen den Beteiligten entsprechende Aufgaben, z. B. Erarbeitung digitaler Arbeitsmethoden, vereinbart. Grundsätzlich gelten die vereinbarten Arbeitszeitregelungen. Melden Sie sich bei Bedarf telefonisch oder per Mail an Ihre Vorgesetzten, um das Weitere miteinander zu klären. 
  • In den einzelnen Bereichen werden umgehend Pläne entwickelt, die den Dienstbetrieb geregelt reduzieren sollen.
  • Seit Dienstag besteht die Möglichkeit, alle Telefonanlagen auf die private Festnetz- oder Handynummer umzustellen, sofern keine anderen dezernats-/bereichsinternen Regelungen vorliegen. Bitte nutzen Sie in diesem Zusammenhang auch die eingerichtete Sonderseite mit IT-Hinweisen rund um das Thema Home Office.
  • Sollten in einzelnen Bereichen Verdachtsfälle oder bestätigte Fälle von Coronainfektionen vorliegen, kontaktieren Sie bitte umgehend Ihre/-n Vorgesetzte/-n.
  • Ab Donnerstag, dem 19.03., treten folgende Regelungen in Kraft: Die Hochschule wird für die Öffentlichkeit, heißt Studierende und Gäste, geschlossen. Ein Zugang für Beschäftigte ist ab dann nur über den Haupteingang möglich.
  • Angesetzte Berufungs- und Bewerbungsgespräche werden bis auf weiteres ausgesetzt. Sofern möglich, sollen die entsprechenden Verfahrensführer*innen die Betroffenen direkt darüber informieren und die Hochschulleitung über die Aussetzung informieren.
  • Die Hochschule richtet ein zentrales Postfach für Anfragen im Zusammenhang mit der Situation ein: faqcorona@hs-bochum.de
  • Mitarbeiter*innen werden gebeten, Fragen über ihre Vorgesetzten (Dekane, Dezernentinn*en oder Bereichsleitungen) zu übermitteln!
  • Die Allgemeinheit betreffende Fragen und entsprechende Antworten werden unter FAQs zu Corona auf der Homepage der Hochschule veröffentlicht.

Die Regelungen gelten bis auf Widerruf. Sie gelten sowohl für den Standort Bochum als auch Velbert/Heiligenhaus.

Da sich die Lage täglich ändern kann, bitten wir Sie, die Homepage der Hochschule, die Social-Media-Mitteilungen und Ihr Mail-Postfach weiterhin regelmäßig im Blick zu halten.



Coronavirus (Foto: Colourbox)
Noch gibt es keinen Impfstoff gegen den Coronavirus. (Foto: Colourbox)

Sehr geehrte Beschäftigte, Studierende und Gäste der Hochschule Bochum,

wir möchten Ihnen an dieser Stelle Antworten auf häufig gestellte – insbesondere organisatorische - Fragen im Zusammenhang mit den aktuellen Corona-Regelungen geben. Da sich die Bedingungen derzeit nahezu täglich verändern, wird sich auch diese Sammlung dynamisch verändern und entwickeln.

Natürlich möchten wir Sie darüber hinaus bitten, weiterhin allgemeine Hygieneregeln und Verhaltenshinweise zu beachten. So schwer es uns allen fällt: Halten Sie Abstand, bleiben Sie gesund!

Die Hochschule Bochum hat einen Krisenstab eingesetzt, der  die Lage in NRW und damit für die Hochschule beobachten und soweit notwendig entsprechende Maßnahmen über die Hochschulleitung anweisen wird. Er arbeitet hierbei eng mit den zuständigen Gesundheitsämtern zusammen. Weitere Informationen: Gesundheitsamt Bochum oder beim Kreis Mettmann.

Der Vorlesungsbeginn für das Sommersemester ist nun verschoben worden auf Mo., den 20. April 2020. Ab Dienstag, dem 17.3. 2020 sind alle Prüfungen an der Hochschule Bochum abgesagt. Insgesamt finden bis zum derzeit geltenden Semesterstart am 20.04. keine Präsenzveranstaltungen an der Hochschule Bochum statt.


FAQs

Studierende

Informationen für Studierende

Beachten Sie bitte die Webseite Tipps zu Bewegung und Fitness und für Studierende mit Kind(ern) und/oder in Pflegeverantwortung

Auf folgender Seite finden Sie Antworten auf Fragen zu Prüfungen, Abschlussarbeiten, Bewerbungen und Finanzierung: 

Informationen für Studierende


Lehrveranstaltungen Sommersemester 2020

Wann beginnt das Sommersemester?

Der Beginn der Vorlesungszeiten des Sommersemesters 2020 ist jetzt auf den 20. April 2020 festgesetzt.


Fallen alle Lehrveranstaltungen bis zum 20. April aus?

Insgesamt finden bis zum derzeit geltenden Semesterstart am 20.04. keine Präsenzveranstaltungen an der Hochschule Bochum statt. Die Fachbereiche stellen digitale Lehrangebote zur Verfügung, die nun zugänglich sind.


Was ist mit anderen Veranstaltungen?

Alle Veranstaltungen an der Hochschule Bochum auch mit externen Gästen finden bis auf weiteres nicht statt.


Endet die Vorlesungszeit des Sommersemesters wie geplant?

Ja, nach heutigem Stand endet die Vorlesungszeit des Sommersemesters am 17. Juli 2020.


Wann werden die Prüfungen des Sommersemesters stattfinden?

Über die Nachholtermine für ausgefallene Prüfungen wird mit einem Vorlauf von mindestens 14 Tagen informiert. Zur Option steht derzeit, dass die Ersatztermine für die im März ausgefallenen Prüfungen in der Zeit vom 06. bis 17.07.2020 und die Prüfungen des Sommersemesters über sechs Wochen, im September und Oktober, stattfinden. Das Präsidium wird dies kurzfristig mit den Fachbereichsleitungen und dem ISD erörtern.


Hochschulbetrieb

Hat die Hochschule Bochum geschlossen?

Ja, die Hochschule ist bis auf weiteres für die Öffentlichkeit, heißt Studierende und Gäste, geschlossen. Beschäftigte könne die Gebäude an beiden Standorten durch den jeweiligen Haupteingang betreten.


Wie sieht es mit der postalische Erreich- und Nutzbarkeit aus?

Die postalische Erreich- und Nutzbarkeit ist derzeit nur eingeschränkt gegeben, aber möglich.


Wie sieht es mit dem Basisbetrieb in allen Fachbereichen/zentralen wissenschaftlichen Einrichtungen aus?

Um den Basisbetrieb aufrecht zu halten, ist in allen Fachbereichen/zentralen wissenschaftlichen Einrichtungen derzeit eine temporäre, aber regelmäßige Besetzung nach Bedarf (mindestens einmal pro Woche), z.B. zur Weiterleitung von Arbeits- und Beschaffungsverträgen, sicherzustellen. Entsprechendes regeln die Dekane bzw. Leiter zentraler Einrichtungen.


Sind die Institute und Labore zugänglich?

Nur in absolut notwendigen Ausnahmefällen kann die Hochschulleitung im Benehmen mit der/dem Betreuer/-in, Laborleiter*innen und dem zuständigen Dekan eine Ausnahmegenehmigung für ein konkret zu benennendes Labor zu erteilen. Alle begleitenden Vorsichts- und Sicherheitsmaßnahmen sowie die Beaufsichtigung, sind zu gewährleisten und zu dokumentieren. Dazu zählt, dass niemand alleine in einem Labor aus Gründen der Arbeitssicherheit arbeiten darf. Sollten diese Rahmenbedingungen nicht gewährleistet sein, so ist die Genehmigung nichtig. Die Genehmigung kann formlos per Mail erteilt werden und muss gemeinsam mit dem Studierendenausweis vorgelegt werden. Zudem muss bei jedem Laborbesuch eine An- und Abmeldung an der Pforte erfolgen.


Ist der zentrale Einkauf besetzt? Werden Beschaffungsanträge bearbeitet?

Der zentrale Einkauf ist weiterhin besetzt, wird allerdings teils im Home-Office abgewickelt. Beschaffungsanträge werden wie bisher bearbeitet. Sie können den Prozess unterstützen, indem Sie die Beschaffungsanträge und die dazugehörenden Unterlagen einscannen und per Mail an den/die zuständige/-n Bearbeiter*in senden.


Sind die Services der Hochschule weiterhin erreichbar?

Die Services der Hochschule sind ausschließlich telefonisch oder per Mail zu erreichen. Da die Kapazität des Telefonsystems begrenzt ist, kann es sein, dass Servicebereiche und Ansprechpersonen nicht sofort erreichbar sind, so dass ggfs. mehrere Versuche notwendig oder eine Nachricht per Mail zielführender sind.


Ist die Mensa geöffnet?

Nein, die Mensa an der Hochschule Bochum hat den Betrieb bis auf weiteres eingestellt. Davon ist auch die Versorgung am Standort Velbert/Heiligenhaus betroffen. Weitere zentrale Informationen, z. B. zum Gastronomie, BAFög, Wohnen oder Kinderbetreuung, finden Sie auf den Seiten des AKAFÖ.


Kann ich Angebote der Bibliotheken der Hochschule nutzen?

Die Bibliotheken sind an an beiden Standorten geschlossen. Es entstehen für diesen Zeitraum keine Mahngebühren für entliehene Medien und Fernleihe. Weitere Informationen zur Bibliothek finden Sie hier.


Sind die Sekretariate erreichbar?

Die Sekretariate der Fachbereich sind per Mail sowie telefonisch zu erreichen.


Kann ich in die Lernräume?

Nein, Lernräume, dazu zählen u. a. BlueBox, BO-Lounge, White Room, Lernflächen in der Bibliothek, Seminarräume und Mensa sind geschlossen.


Finden Sitzungen des Präsidiums statt?

Die Sitzungen des Präsidiums finden weiterhin virtuell statt. Vorlagen können wie bisher eingereicht werden.


Finden Berufungs- und Bewerbungsgespräche statt?

Angesetzte Berufungs- und Bewerbungsgespräche werden bis auf weiteres ausgesetzt. Sofern möglich, sollen die entsprechenden Verfahrensführer*innen die Betroffenen direkt darüber informieren und die Hochschulleitung über die Aussetzung informieren. 


Ist die Poststelle und Hausdruckerei geöffnet?

Die Poststelle ist derzeit in der Zeit von 8:00 bis 14:00 besetzt, die Hausdruckerei derzeit geschlossen. Beide gehören zum internen Medienservice (IMS).

Die Verteilung und der Versand der Ein- und Ausgangspost wird weiterhin von der Ruhr-Universität Bochum übernommen,allerdings nur noch einmal pro Tag gegen 10:30 Uhr.Die Post wird im IMS sortiert.

Die interne Verteilung ist mit den Fachbereichen weitestgehend abgesprochen. Eingehende Post für Fachbereiche, mit denen noch keine diesbezügliche Regelung getroffen wurde, wird im IMS gelagert. Sollten Sie Fragen hierzu haben, wenden Sie sich bitte an den IMS oder nutzen Sie die entsprechenden FAQs.


Lehraufträge | SHK/WHK

Können weiterhin SHK/WHK-Neuanträge gestellt werden?

SHK/WHK-Neuanträge können weiter gestellt werden. Es ist zu vermerken, dass diese trotz Verschiebung des Semesterstarts abgeschlossen werden sollen.


Können neue Lehraufträge erteilt werden?

Neue Lehraufträge werden bis auf weiteres nur erteilt, wenn sie ausschließlich digital/virtuell angeboten werden.


Studium/Praktikum im Ausland

Wie verhalte ich mich als Student*in der Hochschule Bochum an einer Hochschule im Ausland?
  • Rückreisemöglichkeiten nach Deutschland werden weltweit zunehmend stark eingeschränkt oder sind bereits heute nicht mehr möglich. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der deutschen Botschaft Ihres Gastlandes. Für bestimmte Gebiete werden "Rückholprogramme" initiiert. Wir bitten Sie daher, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, so dass Sie über aktuelle Planungen der Auslandsvertretungen zeitnah informiert werden.
  • Es wird dringend empfohlen, sich ebenfalls die Notfall-Nummer, die auf der Website der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung zu finden ist, zu notieren. Geben Sie diese Info auch an Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen weiter, mit denen Sie z.B. über WhatsApp-Gruppen oder ähnlich in Kontakt stehen.
  • Bitte melden Sie sich zudem per E-Mail in unserem International Office bei Frau Heymann (international.office(at)hs-bochum.de).
  • Sofern der Lehrbetrieb an der Gasthochschule eingestellt ist, müssen Sie Ihren Aufenthalt abbrechen. Sollte eine Rückkehrmöglichkeit nicht gegeben sein, ist eine Weiterförderung durch den DAAD möglich.
  • Sofern der Lehrbetrieb an der Gasthochschule, in Präsenz oder online, fortgeführt wird, steht es Ihnen frei, vor Ort zu bleiben.
  • Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten des DAAD.

Wie ist meine Situation, wenn ich als Student*in der Hochschule Bochum im Sommersemester 2020 ins Ausland gehen möchte, aber noch in Deutschland bin?

Einreisemöglichkeiten im Ausland und Rückreisemöglichkeiten nach Deutschland werden weltweit zunehmend stark eingeschränkt oder sind bereits heute nicht mehr möglich. Brechen Sie daher Ihre Reisepläne bitte ab und melden Sie sich per E-Mail in unserem International Office bei Frau Denter (international.office(at)hs-bochum.de).


Wie sollte ich mich als internationale/r Gast-Studierende/r an der Hochschule Bochum verhalten?
  • Wenn Sie internationale (Gast-)Student oder Studentin sind, die/der für ein Studium an der Hochschule Bochum zum Sommersemester zugelassen worden ist und schon in Deutschland ist:

    Sie sollten Ihren Aufenthalt in Deutschland abbrechen und in ihr Heimatland zurückreisen. Sollten Sie wegen der Reisebeschränkungen nicht in Ihr Heimatland zurückreisen können, melden Sie sich bitte per E-Mail in unserem International Office bei Frau Hnenna (international.office(at)hs-bochum.de)
  • Wenn Sie internationale (Gast-)Student oder Studentin sind, die/der für ein Studium an der Hochschule Bochum zum Sommersemester zugelassen worden ist, aber noch nicht in Deutschland sind:

    Kommen Sie nicht nach Deutschland, aber melden Sie sich per E-Mail in unserem International Office bei Frau Hnenna (international.office(at)hs-bochum.de). Der Lehrbetrieb an der Hochschule Bochum ist mindestens bis zum 20.April 2020 eingestellt. Der DAAD hat mitgeteilt, dass Individual-Stipendien für das Studium in Deutschland zum Sommersemester 2020 nicht angetreten werden können.
  • Wenn Sie Internationale Regelstudierende (Degreeseekingstudents) sind, die für ein Studium an der Hochschule Bochum zum Sommersemester zugelassen worden und noch nicht in Deutschland sind:

    Kommen Sie nicht nach Deutschland, aber melden Sie sich per E-Mail in unserem International Office über study(at)hs-bochum.de

International Office

Outgoings

FAQs und wichtige Informationen für Outgoings finden Sie hier.


Hochschulbibliothek

Ist die Hochschulbibliothek geöffnet?

Nein, um die Corona-Pandemie einzudämmen, ist die Hochschulbibliothek an beiden Standort seit 19.03.2020 geschlossen!


Digitale Angebote

Nutzen Sie die zahlreichen digitalen Angebote der Hochschulbibliothek!


Zusätzliche E-Book-Pakete

Wenn zusätzliche E-Book-Pakete erforderlich sind, können diese wie bisher über die Bibliothek bestellt werden.


Studieninteressierte

Alle Informationen für Studieninteressierte

Auf folgender Seite finden Sie Fragen und Antworten zum Thema Studienorientierung.

Alle Informationen für Studieninteressierte


Erstsemester

Finden die Erstsemesterbegrüßungen statt?

Alle Erstsemesterbegrüßungen werden abgesagt. Hierzu zählen:

  • Erstsemesterempfang für Bachelor-Studierende im Fachbereich Wirtschaft (Montag, den 23. März 2020)
  • Erstsemesterbegrüßungen am Campus Velbert/Heiligenhaus
  • Erstsemesterempfang für Master-Studierende am Montag, den 23. März 2020
  • Erstsemesterempfang für Verbundstudiengänge
  • Begrüßungen der Fachbereiche für:
    • Studienanfänger*innen des Fachbereichs Bau- und Umweltingenieurwesen
    • Studienanfänger*innen des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik
    • Studienanfänger*innen des Bereichs Nachhaltigkeit
    • Studienanfänger*innen des Studiengangs International Management

Wann finden die Ersatztermine statt?

Über das weitere Vorgehen werden alle Erstsemester per Mail informiert.


Findet der Vorkurs Wirtschaftsmathematik statt?

Der Vorkurs Wirtschaftsmathematik für die Studierende des Fachbereichs Wirtschaft fällt komplett aus


Bewerbungen zum Masterstudium

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung sowie Lehre

Finden Gremien- und Organsitzungen statt?
  • Gremien- und Organsitzungen wie beispielsweise Fachbereichsratssitzungen und Senatssitzungen fallen bis auf weitere aus.
  • Sitzungen und Beschlüsse des PersonalratsTuV: Personalratsvorlagen sollen bevorzugt eingescannt und per E-Mail übersendet werden. Das Postfach wird am 01.04.20 um 13:00 Uhr das nächste Mal geleert. Beschlüsse der Personalratssitzungen am 19.03 und 02.04.20 werden im Umlauf eingeholt und unmittelbar elektronisch an das Personaldezernat weitergegeben. Bei Beteiligungsvorlagen mit einer Frist von weniger als 14 Tagen sollen entsprechend zur Kenntnis (Telefon oder E-Mail) gegeben werden.
  • Die nächste Sitzung des PersonalratsTuV findet am 21.04.2020 statt.

Wie sind die Regelungen für die Bürobesetzung und die Möglichkeiten zum Home-Office?
  • Da die Arbeitsbedingungen in verschiedenen Bereichen sehr unterschiedlich sind, kann es keine einheitlichen Regelungen geben. Unter den vorherrschenden Rahmenbedingungen sind die Dezernent*innen, Abteilungsleitungen und Fachbereichsleitungen angehalten, gemeinsam nach flexiblen individuellen Lösungen zu suchen. Hierbei sollen vordringlich gesundheitliche Vorbelastungen oder Kinderbetreuung mit der Maßgabe der Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes berücksichtigt werden.
    Melden Sie sich bei Bedarf unbedingt frühzeitig telefonisch oder per Mail an Ihre (Fach-)Vorgesetzten, um das Weitere miteinander zu klären.
  • In den einzelnen Bereichen werden entsprechende Pläne entwickelt, die den Dienstbetrieb geregelt reduzieren sollen. Dabei werden auch Möglichkeiten geprüft, direkte Kontakte vor Ort weiter zu minimieren, z. B. durch abwechselnde Bürobesetzung. Alle Telefonanlagen können auf die private Festnetz- oder Handynummer umgestellt werden, sofern keine anderen dezernatsinternen Regelungen vorliegen.
  • Bitte nutzen Sie in diesem Zusammenhang auch die Webseite mit IT-Hinweisen rund um das Thema Home Office.

Was mache ich bei einem Verdachtsfall?

Sollten in einzelnen Bereichen Verdachtsfälle oder bestätigte Fälle von Coronainfektionen vorliegen, kontaktieren Sie bitte umgehend Ihre/-n Vorgesetzte/-n.


Kann ich noch auf Dienstreise?

Alle Dienstreisen werden untersagt. Begründete Ausnahme-Anfragen können über die Fachbereichsleitungen an die Hochschulleitung gerichtet werden.


Vorbeugung

Wie kann ich mich schützen?
Infografik von infektionsschutz.de: https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html

Gefahr durch eine  Ansteckung mit dem Coronavirus besteht insbesondere für Personen mit Vorerkrankung und ältere Menschen und Kinder gefährdet. Wie im Fall der Influenza helfen auch bei Corona die Einhaltung der Husten- und Niesetikette, gute Handhygiene und auch die ansonsten angebrachten Verhaltensweisen, wie die Wahrung von ausreichend Abstand, um sich selbst und andere vor Ansteckung zu schützen.

  • Hände regelmäßig und gründlich mit (Flüssig-)Seife waschen, insbesondere vor dem Essen, vor Medikamenten- und Kosmetika-Anwendungen sowie nach dem Nachhause-Kommen, Kontakt mit Kranken, Naseputzen, Husten und Niesen sowie nach dem Toilettengang.
  • Übersichtliche und gute mehrsprachige Hinweise bietet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) unter www.infektionschutz.de.
  • Zum Schutz vor Keimen, Bakterien, Viren oder Pilzen gibt die BZgA folgende Tipps (Regeln der sogenannten Husten- und Nies-Etikette):
  • Beim Husten oder Niesen etwa ein bis zwei Meter Abstand zu anderen Personen halten und sich wegdrehen.
  • Niesen oder Husten am besten in ein Einwegtaschentuch. Dieses nur einmal verwenden und anschließend in einen Mülleimer mit Deckel entsorgen.
  • Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich und ausreichend lange die Hände waschen.
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge husten oder niesen und sich ebenfalls dabei von anderen Personen abwenden.
  • Zu anderen Personen sollte einen Abstand von  anderthalb Metern eingehalten.

Weitere Informationen