Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
Nachhaltige Hochschule
50 Jahre unsere Hochschule Bochum - Jetzt entdecken

Bereits seit vielen Jahren ist Nachhaltigkeit ein zentrales Thema an der Hochschule Bochum. Um die Hochschule umfassend am Leitbild der Nachhaltigen Entwicklung auszurichten, wurde vor mittlerweile mehr als 10 Jahren ein intensiver Prozess angestoßen, der durch folgende Meilensteine markiert wurde:

Steuerungsgruppe Nachhaltige Hochschule Bochum

Um die ganzheitliche Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in Lehre, Forschung, Hochschulorganisation und Transfer weiter voranzutreiben, hat das Präsidium im Sommer 2018 die Implementierung eines Gremiums zur Förderung der Nachhaltigen Entwicklung an der Hochschule beschlossen.

Die Steuerungsgruppe Nachhaltige Hochschule Bochum verfolgt bei ihrer Arbeit folgende Ziele:

  1. Die Entwicklung einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie für die Hochschule Bochum
  2. daran anschließend die Koordination und Überwachung der Strategieumsetzung und
  3. parallel die Nutzung der Sitzungen des Gremiums als Medium zur Vernetzung der verschiedenen Akteurinnen und Akteure innerhalb der Hochschule.

Im Sinne eines ganzheitlichen und partizipativen Ansatzes sind in der Steuerungsgruppe Vertreterinnen und Vertreter aller Akteursgruppen der Hochschule vertreten. Dazu zählen

  • die Dekane,
  • die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie
  • die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung,
  • die Studierenden,
  • der Senat,
  • das Gleichstellungsteam,
  • die Schwerbehindertenvertretung,
  • das Gebäude- und Liegenschaftsmanagement,
  • die Hochschulentwicklung und das akademische Qualitätsmanagement sowie
  • die Studiengangsleitung Nachhaltige Entwicklung.

Das Präsidium der Hochschule ist durch Herrn Prof. Dr. Jürgen Bock als Gastgeber ebenso vertreten. Die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der Sitzungen obliegt der Projektgruppe Nachhaltige Hochschule Bochum, bestehend aus Studierenden der drei Nachhaltigkeitsstudiengänge und betreut von Prof. Dr. Marcus Schröter und Lisa Kränke.

Die Treffen der Steuerungsgruppe finden aktuell zwei Mal pro Semester statt. In einer hochschulöffentlichen Veranstaltung wird voraussichtlich im Herbst 2020 der Entwurf für eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie vorgestellt und mit allen Interessierten diskutiert. Über Zeit und Ort wird rechtzeitig über die gängigen Medien der Hochschule informiert.

Im Nachgang zu der Veranstaltung erfolgt die finale Ausformulierung und Veröffentlichung der Strategie, an die sich die Entwicklung und Umsetzung konkreter Maßnahmen anschließt.

Für Fragen, Ideen und Anregungen bezüglich der Steuerungsgruppe kontaktieren Sie gern Herrn Prof. Dr. Marcus Schröter, Kontaktdaten siehe rechte Spalte.

Chronik

2018: Start des Bachelorstudiengangs „Umweltingenieurwesen“

Durch die Verbindung von nachhaltigkeitsbezogenen und ingenieurwissenschaftlichen Studieninhalten im Bachelorstudiengang „Umweltingenieurwesen“ (Link zum Studiengang: https://www.hochschule-bochum.de/umweltingenieurwesen/) werden gesellschaftliche Herausforderungen wie die nachhaltige Energieversorgung, eine nachhaltige Infrastrukturplanung im urbanen Raum oder der nachhaltige Umgang mit Ressourcen adressiert. Durch diesen Studiengang werden Menschen dazu ausgebildet, einen Beitrag zur Lösung dieser globalen Aufgaben zu leisten.


2018: Start des Masterstudiengangs „Umweltingenieurwesen“

Mit dem Masterstudiengang „Umweltingenieurwesen“ (Link zum Studiengang: https://www.hochschule-bochum.de/studium/studienangebote/masterstudiengaenge/umweltingenieurwesen/) gelang es der Hochschule ein praxisorientiertes Angebot zu schaffen, welches konsekutiv auf dem Bachelorstudiengang „Umweltingenieurwesen“ aufbaut.


2018: Beschluss des Präsidiums zur Einrichtung der „Steuerungsgruppe Nachhaltige Hochschule Bochum“

Um in Zukunft dem Leitprinzip der Nachhaltigen Entwicklung in allen Bereichen der Hochschule noch stärker Rechnung zu tragen und messbare Erfolge für Umwelt und Gesellschaft zu erzielen, beschloss das Präsidium im Sommer 2018 die Einrichtung der „Steuerungsgruppe Nachhaltige Hochschule Bochum“. Unter der Einbeziehung aller wichtigen Akteursgruppen der Hochschule wird dieses Gremium die Erarbeitung einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie für die Hochschule übernehmen. Im Anschluss erfolgt die Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen, um die in der Strategie benannten Zielvorgaben zu erreichen.

Nähere Informationen zu den Aufgaben, der Zusammensetzung und der Arbeitsweise der Steuerungsgruppe finden Sie unten auf der Webseite der Steuerungsgruppe.


2018: Beitritt zum Hochschulnetzwerk HOCHN

Seit Juli 2018 ist die Hochschule Bochum Partnerhochschule bei HOCHN, dem deutschen Netzwerk für eine nachhaltige Hochschullandschaft.
Das bundesweite Netzwerk von Menschen und Institutionen setzt sich für die Nachhaltige Entwicklung der deutschen Hochschulen ein.
HOCHN ist 2016 als Forschungsverbund mit 11 deutschen Hochschulen gestartet. Gemeinsam mit der Universität Vechta ist die Hochschule Bochum als erste Partnerhochschule dem Netzwerk beigetreten und zählt damit zu den Vorreiterinnen in der deutschen Hochschullandschaft. Neben den Institutionen sind aktuell Mitglieder aus mehr als 50 Hochschulen von Kiel bis Konstanz im HOCHN-Netzwerk vertreten.

Weitere Informationen zum Netzwerk finden Sie hier.
Link: https://www.hochn.uni-hamburg.de/


2017: Start der Masterstudiengänge „Nachhaltige Entwicklung“ und „Angewandte Nachhaltigkeit“

Mit den Masterstudiengängen wurden zwei Optionen für Studierende geschaffen, sich weiter im Bereich Nachhaltigkeit zu qualifizieren. Dabei spricht der Studiengang „Angewandte Nachhaltigkeit“ (Link zum Studiengang https://www.hochschule-bochum.de/studium/studienangebote/masterstudiengaenge/angewandte-nachhaltigkeit/

) Bachelorabsolvent*innen aus verschiedenen Studienfächern an, wodurch ein hohes Maß an Interdisziplinarität erreicht wird. Der Masterstudiengang „Nachhaltige Entwicklung“ (Link zum Studiengang: www.hochschule-bochum.de/studium/studienangebote/masterstudiengaenge/nachhaltige-entwicklung/) schließt konsekutiv an den gleichnamigen Bachelorstudiengang an.


2016: Hochschulentwicklungsplan 2016 - 2021

Der Hochschulentwicklungsplan 2016 - 2021 benennt das Thema Nachhaltigkeit explizit als erstes von insgesamt 12 Handlungsfeldern. Als Ziele werden die weitere Verankerung von Nachhaltigkeit in der Lehre, der Ausbau der Forschungscluster Geothermie, Elektromobilität und Nachhaltige Entwicklung sowie die verstärkte Berücksichtigung von Nachhaltigkeit im Betrieb der Hochschule genannt. Vor allem Themen sozialer Nachhaltigkeit finden sich zusätzlich in anderen Handlungsfeldern wie „Gleichstellung und Gender“ oder „Vielfalt gestalten“.

Den kompletten Hochschulentwicklungsplan können Sie hier einsehen.


2015: 1. Ökoprofit-Zertifizierung

Um wertvolle Einsparpotentiale im Betrieb der Hochschule zu ermitteln und auszuschöpfen, nahm die Hochschule Bochum 2014/15 an der Ökoprofit-Zertifizierung teil und erarbeitete gemeinsam mit weiteren Bochumer Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen in mehreren Workshops konkrete Maßnahmen beispielsweise für die Bereiche Energieeinsatz, Abfallmanagement und Ressourcenverbrauch.
Insgesamt konnten durch die Ökoprofit-Zertifizierung 16,7 Tonnen CO2, 29.310 kWh Strom und 1.207 m3 Wasser eingespart werden, was zu einer jährlichen finanziellen Entlastung von 35.362 € führt.

Nähere Informationen zum genauen Ablauf der Ökoprofit-Zertifizierung und den umgesetzten Maßnahmen an der Hochschule Bochum finden Sie hier.


2015: Veröffentlichung des neuen Leitbildes

Unter der Beteiligung aller Statusgruppen wurde in einem intensiven Dialog ein neues Leitbild für die Hochschule Bochum entwickelt, in dem das Thema der Nachhaltigkeit eine bedeutende Rolle einnimmt. Bereits im ersten Satz des zugehörigen Selbstverständnisses steht: „Die Hochschule Bochum versteht sich als eine der Nachhaltigkeit verpflichtete Hochschule für angewandte Wissenschaften.“ Zudem wird das Thema Nachhaltige Entwicklung als ein zentrales Handlungsfeld genannt.

Konkret bedeutet dies: „Der Grundgedanke der Nachhaltigen Entwicklung durchzieht die gesamte Organisation, das gilt auch für Lehre, Forschung, die Infrastruktur, für unsere Prozesse und für das Verhalten jedes einzelnen Hochschulmitglieds. Nachhaltige Entwicklung wird inhaltlich in allen Studiengängen verankert. Auch Forschung und Entwicklung richten sich an relevanten Fragestellungen der Nachhaltigkeit aus. Indem wir diese Perspektive einnehmen, leisten wir einen aktiven Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unserer Hochschule und der Gesellschaft. Als Alma Mater wie auch als Arbeitgeberin berücksichtigen wir insbesondere die soziale Dimension von nachhaltiger Entwicklung.“

Das komplette Leitbild finden Sie hier.


2013: Start des Bachelorstudiengangs „Nachhaltige Entwicklung“

Der Bachelorstudiengang „Nachhaltige Entwicklung“ (Link zum Studiengang https://www.hochschule-bochum.de/nachhaltige-entwicklung/) vereint sowohl natur-, wirtschafts-, ingenieur- als auch sozialwissenschaftliche Themenfelder und führt sie zu einem stimmigen, nachhaltigkeitswissenschaftlich orientierten Gesamtcurriculum zusammen. Die Studierenden lernen, die Komplexität globaler Problemlagen zu verstehen und Strategien zu deren Bewältigung zu erarbeiten.


2012: Open Space zum Thema „Nachhaltigkeit in der Organisation“

Im April 2012 folgten ca. 70 Hochschulangehörige aus allen Bereichen der Hochschule der Einladung der damaligen Vizepräsidentin Dr. Christina Reinhardt und diskutierten einen Tag zu Themen wie Rohstoff- und Energieeinsatz, nachhaltige Planung für Hochschulgebäude, Mobilitätsverhalten und Veränderungsprozesse, Ernährung an der Hochschule und die soziale Gestaltung von Arbeitsverhältnissen.
Aus den Ergebnissen des Workshops entstanden sechs Arbeitsgruppen, die an verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen weiterarbeiteten und Vorschläge unterbreiteten, wie die Hochschule Bochum das Thema Nachhaltigkeit weiter in der Organisation verankern kann.
Auf Grundlage dieser Empfehlungen wurde unter anderem die Entwicklung eines Hochschulleitbildes mit einem besonderen Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit sowie die Teilnahme der Hochschule Bochum am Projekt „Ökoprofit“ der Stadt Bochum beschlossen.


2011: Hochschulentwicklungsplan 2011 – 2016

Bereits im Hochschulentwicklungsplan 2011 - 2016 spielte das Thema Nachhaltigkeit innerhalb der strategischen Ziele der Hochschulleitung eine wichtige Rolle. So wurde die Integration von Nachhaltigkeit in Lehre und Forschung, in den Alltag und Betrieb der Hochschule als Zielbild genannt. Diese strategische Richtungsweisung ermöglichte die vielfältigen Fortschritte auf dem Weg zu einer Nachhaltigen Hochschule.


2008: Erstmalige Zertifizierung als „familiengerechte Hochschule“

Die Hochschule Bochum wurde erstmals im Jahre 2008 mit dem Zertifikat "audit familiengerechte hochschule" ausgezeichnet. Aufgrund der erfolgreichen Re-Auditierung in 2011 durfte die Hochschule für weitere drei Jahre dieses Qualitätssiegel führen. Im Frühjahr 2014 fand die 2. Re-Auditierung statt, die abermals erfolgreich verlaufen ist. Auch 2017 wurde die Hochschule Bochum erneut und damit zum vierten Mal, mit dem Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“ ausgezeichnet.


Kontakt zur Steuerungsgruppe:

Prof. Dr. rer. pol. Marcus Schröter
Fachbereich Wirtschaft
Hochschule Bochum
Am Hochschulcampus 1
44801 Bochum
Raum: AW 4-26
Tel.: +49 234 32 10810

Sprechstunde:
Donnerstags, 12.00 - 13.00 Uhr und nach Vereinbarung.
Am besten erreichen Sie mich über MS Teams.
In der vorlesungsfreien Zeit nur nach Vereinbarung.

Lisa Kränke, M.A.
Fachbereich Elektrotechnik und Informatik
Hochschule Bochum
Am Hochschulcampus 1
44801 Bochum
Raum: D 3-26
Tel.: +49 234 32 10303 bzw. -10175