Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Sie war eine der Ersten. Eine der Besten. Engagiert und zielstrebig. Nadine Sticherling gehörte nicht nur zum allerersten Studiengang des Campus Velbert/ Heiligenhaus, sondern neben ihr studierte nur eine weitere Frau Mechatronik und Informationstechnologie. Doch um Eitelkeiten machte sich die junge Frau aus Mecklenburg-Vorpommern keine besonderen Gedanken. Sie wollte schlicht Ingenieurin werden.

„Über Stress hab ich mir keine Gedanken gemacht!“

„Ich hatte Huf Hülsbeck & Fürst bei einer Ausbildungsmesse kennen gelernt und erfuhr hier von dem dualen Studium der Hochschule Bochum. Ich bewarb mich und wurde angenommen. Großartige Gedanken darüber, welchen Ruf die Hochschule hatte, oder ob der Studiengang erst gerade begann, habe ich mir wirklich nicht gemacht“, erzählt sie. Nach dem Bachelor schloss sie das Studium mit dem Master 2015 ab. Stress – natürlich, dennoch engagierte sie sich im Studierendenparlament, in der Fachschaft und konnte sogar bei der Wahl der Professoren, die ja anfangs noch nicht alle am Campus Velbert/ Heiligenhaus beschäftigt waren, mitentscheiden.

„Die Zeit nach dem Studium ist gesichert!“

„Ich fand einfach super, dass das Studium bezahlt wird. Außerdem konnte ich mir durch die Ausbildung im Unternehmen ein Bild darüber machen, wie der Beruf praktisch abläuft.“ Denn anders als ein Studium an der Uni ist beim dualen Studium der Einblick ins Arbeitsleben inklusive. „Manchmal weiß man doch gar nicht so genau, was ein Ingenieur eigentlich macht. Ich habe das sehr gut parallel zum Studium mitbekommen, konnte überlegen, in welche Richtung ich gehen möchte.“ Auch die Zusammenarbeit mit Kollegen im Team an Projekten lernte sie von Beginn an. „Dadurch ist der Übergang vom Studium ins Arbeitsleben ganz weich. Ich wusste genau, was mich erwartet, wie die Strukturen bei HUF, und wer meine Ansprechpartner sind.“ Nadine Sticherling sagt es ganz nüchtern: „Vielleicht habe ich nicht das typische Studentenleben mitbekommen. Dafür habe ich sehr zielgerichtet und praxisorientiert studiert - und war vom Stress befreit, nebenbei Geld verdienen zu müssen.“

Mehr über die BO