Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
Energiewende Bauen // MonDoWi

Wir gestalten die Kommuniaktionsoffensive im Rahmen des Projektes Energiewende Bauen.

Energiewende Bauen // MonDoWi

Wissenschaftliche Begleitforschung Energiewendebauen

Das Team der Begleitforschung bereitet seine Auswertungen der Arbeitsprogramme und Ergebnisse der Forschungs- und Demonstrationsvorhaben so auf, dass sie in der Planungs- und Entscheidungspraxis nachhaltig Eingang finden können. Querauswertungen der Forschungsprojekte, die Bereitstellung von Fachinformationen, der Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis und die Kommunikation von Lösungsansätzen in die Breite sind zentrale Bausteine zur Erreichung der Ziele im Verbrauchssektor Gebäude und Quartiere. Diese Leistungen werden durch das wissenschaftliche Begleitforschungsvorhaben Energiewendebauen erbracht.  

Insgesamt vier Konsortien werten die inhaltlichen Schwerpunkte der Forschungsinitiative Energiewendebauen aus, vernetzen diese und entwickeln sie weiter.

Diese vier Konsortien betreuen fünf Module der wissenschaftlichen Begleitforschung Energiewendebauen. Das LaNE ist hierbei maßgeblich für das Modul Monitoring und Dokumentation + Modul Vernetzung und Wissenstransfer verantwortlich.

Diese zwei Module werden durch das Verbundvorhaben des Konsortiums bestehend aus DGS, IZES und HS Bochum betreut.

Im Zentrum der Tätigkeiten des Moduls Monitoring und Dokumentation stehen zum Einen die Weiterentwicklung der Tools für das Monitoring und die begleitende Unterstützung der Projekte diese einzusetzen. Dazu gehören insbesondere die Monitoring Datenbank für die gemeinsame Nutzung von Daten und der eng damit verbundene Monitoring Leitfaden. Zum anderen gehört zu dem Modul die Verstärkung der Sichtbarkeit der Projekte durch die Erweiterung der Projektlandkarte, die den Projekten und Akteuren einen Einblick in die Forschungstätigkeiten und Kompetenzen des Netzwerkes gibt und damit Vernetzung, Kommunikation und Transparenz fördern soll.

Ziel des Moduls Vernetzung und Wissenstransfer ist es, das Forschungsnetzwerk Energiewendebauen weiter zu entwickeln. Dazu sollen Aktivitäten besser vernetzt, Ergebnisse unkompliziert zugänglich gemacht sowie Tools und Support bereitgestellt werden, um Daten aus den Forschungsprojekten verfügbar zu machen. Wissenschaftliches Ziel ist die Entwicklung und Analyse von innovativen und angepassten Methoden sowie deren Einsatz für die Begleitung großer Forschungscluster.

Die Vernetzung und der Wissenstransfer zwischen den Akteuren und den Forschungsprojekten im Netzwerk Energiewendebauen soll zu einer besseren und zügigeren wirtschaftlichen Verwertbarkeit von Forschungsergebnissen führen.