Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Zentrales Elektronik-Labor (ZEL)

In unserem Labor finden Studierende des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik und auch anderer Fachbereiche vielfältige Hilfe bei der Entwicklung und Realisierung elektronischer Schaltungen. 

Adresse und Öffnungszeiten

Hochschule Bochum
Fachbereich Elektrotechnik und Informatik
Zentrales Elektronik-Labor
Lennershofstraße 140
44801 Bochum

Raum: C4-17
Tel.: 0234 - 32 10 318 o. 355
ZEL(at)hs-bochum.de


Portrait

Unser Labor bietet den Studierenden des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik, aber auch denen anderer Fachbereiche, im Rahmen ihrer Projekt– und Abschlussarbeiten zahlreiche Hilfestellungen bei der Realisierung elektronischer Schaltungen.

  • Hilfestellung bei der Platinenfertigung und –bestückung
    Im Zentralen Elektronik-Labor können die Studierenden unter fachlicher Aufsicht ihre Platinen ätzen und bestücken. Dabei sind insbesondere die SMD-Löteinrichtungen hilfreich, um die modernen, kleinen Bauteilformen präzise auflöten zu können.
    Bei Bedarf helfen wir auch bei der Schaltplaneingabe und der Layouterstellung mit Eagle.
  • Hilfestellung bei der Schaltungsentwicklung
    Bei Problemen mit der Realisierung elektronischer Schaltungen können wir oft mit wertvollen Ratschlägen und Hinweisen weiterhelfen. Sie bekommen bei uns Empfehlungen für geeignete Bauteile, Vorschläge für Standardschaltungen, Tipps zur Fehlervermeidung, Hinweise für ein sinnvolles Layout und viele weitere Hilfestellungen, die insbesondere den ungeübten Praxislaien unter den Studierenden einigen Frust vermeiden helfen.
  • Materiallager
    Im Lager werden die gängigsten Verbrauchsmittel vorgehalten. Das sind z.B. Widerstände, Kondensatoren, Halbleiter, Steckverbinder, Kabel, Platinen, Lötzinn etc.. Labormitarbeiter und Studierende können jederzeit gegen entsprechende Unkostenberechnung auf den Materialvorrat zugreifen.
  • Materialbeschaffung
    Wir helfen gern bei der Beschaffung von nicht bevorraten Materialien und können dabei auf zahlreiche Hersteller und Lieferanten verweisen.
  • Arbeitsplätze
    Wir bieten zudem mehrere Projektarbeitsplätze für Studierende an, die ihre Schaltungen unter fachlicher Anleitung und Beratung aufbauen und testen möchten. Die Plätze sind mit hochwertigem Laborequipment ausgestattet sowie mit PCs und unterstützender Software, insbesondere CAE.
    - Eagle zur Schaltplaneingabe und Layouerstellung
    - Internetbrowser zur Informationsrecherche
    - LabView zur Realisierung und Visualisierung von automatisierten Mess- und Regelsystemen
    - Multisim zur Schaltungssimulation

Ausstattung

Schaltungsentwicklung und Fertigung

Zur Schaltungsentwicklung stehen folgende Gerätschaften zur Verfügung:

- Labornetzteile
- RMS Digitalmultimeter
- Mehrkanal Oszilloskope
- Arbiträrer Funktionsgeneratoren
- Akku-Lade-Station
- Elektronische Lasten
- USB-Programmieradapter
- Bauelemente-Sortiment

 

Zur Platinenfertigung stehen folgende Gerätschaften zur Verfügung:

- zweiseitiger Belichtungsapparat
- Sprühätzanlage
- Reflowofen zur SMD-Bestückung
- SMD/BGS Infrarot-Lötsystem inkl. Preheater
- konventionelle Elektronik-Lötkolben und Entlötsystem
- Standbohrmaschine
- Präzisions-Mini-Handbohrmaschine
- mechanische Durchkontaktierung von Leiterplatten
- übliches Handwerkzeug


Bauelemente-Lager

Großes Bauteilelager mit SMD/THT-Bauelementen

Das Zentrale Elektronik-Labor hält die gängigsten Verbrauchsmittel vor. Das sind z.B. Widerstände, Kondensatoren, Halbleiter, Steckverbinder, Kabel, Platinen, Lötzinn etc.. Labormitarbeiter und Studenten können jederzeit gegen entsprechende Unkostenberechnung auf den Materialvorrat zugreifen.

Die meisten Bauteile liegen hierbei als SMD (surface mount device) und als "herkömmliche" THT (through hole technologie) vor.

Zur Abrechnung verwenden wir unser Formular für Arbeitsaufträge. Dieses finden Sie im Download Bereich unter Arbeitsaufträge. Zur einfacheren Abrechnung haben wir alle Bauteile in Produkt- und Preisgruppen unterteilt (ähnlich wie z.B. Schrauben im Heimwerkermarkt). Eine vollständige Liste aller Elemente mit Preisgruppenangaben (unseren Bauteilkatalog) finden unter Downloads -> Bauelementekatalog.

Natürlich können wir nicht alles parat und auf Lager haben. In dem Fall helfen wir aber gern bei der Bauteil- und Lieferantenauswahl.


Hand-Oszilloskop

4-Kanal, 200MHz und netzunabhängig

Das Fluke ScopeMeter mit einem Gewicht von 2,2 kg ist perfekt geeignet für mobile und raue Anwendungsgebiete. Es ist gegen Staub, Tropfwasser, Feuchtigkeit und große Temperaturschwankungen geschützt.

Technische Daten: Fluke 190-240

vier getrennte, separat isolierte Eingänge (Messungen, Diagnose)
integrierte Multimeter-Funktionen
schnelle Abtastrate: bis 2,5 GS/s
Auflösung bis 400 ps, 200 MHz Bandbreite
Li-Ionen-Akku für längere Betriebsdauer (ca. 8 Std)
isolierte USB-Anschlüsse für die Auswertung der Messungen am PC
umfangreiche Automatikmessungen

GHz-Oszilloskop

4-Kanal Mixed-Signal Oszilloskop

Digital-Speicher-Oszilloskop und 16-Kanal Logik-Analysator "MSOX3104A" von Agilent mit einer Bandbreite von 1 GHz, bis 5 GS/s Abtastrate und einer Signalerfassungsrate von 1 Million Signalen/s.

Technische Daten: Agilent MSOX3104A

Speichertiefe 4 Megapunkte
Vertikalauflösung 8 Bit / bis 12 Bit im High Resolution Modus
35 automatische Messfunktionen und Schnappschussfunktion
Leistungsstarke Triggermöglichkeiten
Dekodierung von I²C, SPI, CAN, RS232/RS485/UART
Verschiedene Mathematikfunktionen
FFT mit bis zu 4 Mpts Auflösung
Interner Frequenzzähler über beliebigen Analog- oder Digitalkanal

Fräsbohrplotter

Fertigung von Leiterplatten innerhalb kürzester Zeit

Der Fräsbohrplotter eignet sich ideal zur Herstellung von Leiterplatten-Prototypen und Kleinserien. Es können sowohl einseitige als auch doppelseitige Platinen innerhalb weniger Stunden gefertigt werden, inklusive Bohrlöcher und Durchkontaktierung!

Optional kann mit dem integrierten Dispenser auch SMD-Lotpaste aufgetragen werden.

Technische Daten: LPKF ProtoMat S63

Max. Materialgröße (X/ Y/ Z): 229 mm x 305 mm x 22 mm
Auflösung: 0,5 μm (0,02 Mil)
Wiederholgenauigkeit: ± 0,001 mm (± 0,04 Mil)
Genauigkeit im Passlochsystem: ± 0,02 mm (± 0,8 Mil)
Fräsbohrspindel: Max. 60.000 U/min, softwaregesteuert
Werkzeugwechsel: Automatisch, 15 Positionen
Fräsbreiteneinstellung: Automatisch
Werkzeugaufnahme: 3,175 mm (1/8”), automatische Spannzange
Bohrleistung: 120 Hübe/ min
Verfahrgeschwindigkeit (X/Y): Max. 150 mm/ s (6”/ s)

Gerätepool

Folgende Geräte stehen zur Ausleihe bereit:

  • Labornetzteile
  • RMS Digitalmultimeter Messkoffer
  • Multimeter Agilent U1253B True RMS
  • Mehrkanal Oszilloskope
  • Arbiträrer Funktionsgeneratoren
  • Akku-Lade-Station
  • Elektronische Lasten
  • USB-Programmieradapter

Jan Albers
Leitender Professor
Prof. Dr. rer. nat. Jan Albers
Hochschule Bochum
Lennershofstr. 140
44801 Bochum
Raum: C 4-26
Tel.: +49 234 32 10315
Fax: +49 234 32 14426
Andre Nieland
Laborleiter
Dipl.-Ing. (FH) Andre Nieland
Hochschule Bochum
Lennershofstr. 140
44801 Bochum
Raum: C 4-30
Tel.: +49 234 32 10318
Fax: +49 234 32 14426

Downloads