Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Prof. Dr. rer. pol. Ursula Förster

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insbesondere Unternehmensbesteuerung und Wirtschaftsprüfung

Lehre

Besteuerung mittelständischer Unternehmen

Studiengänge:

Master of Arts in Accounting, Auditing and Taxation (3. Semester)

Master of Arts in Accounting and Taxation (2. Semester)

 

 

I. Voraussetzungen

Grundlegende Kenntnisse über die Besteuerung von Personen- und Kapitalgesellschaften und des Umsatzsteuer- sowie des Grunderwerbssteuerrechts werden erwartet.

 

II. Inhalt und Prüfungsleistung

Mittelständische Unternehmen zeichnen sich dadurch aus, dass sämtliche oder einige maßgeblich beteiligte Gesellschafter des Unternehmens in der Geschäftsführung tätig sind bzw. auf die Geschäftsführung aktiv Einfluss ausüben und einem Familienstamm oder mehreren Familienstämmen angehören (Familienunternehmen). Für die steuerliche Beratung hat dies zur Konsequenz, dass sowohl die Gesellschafts- als auch die Gesellschaftersphäre zu berücksichtigen sind. 

Der genaue Inhalt des Seminars wird zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben.

Die Prüfungsleistung ist eine Klausur als Teilprüfung im Rahmen der vierstündigen Klausur Taxation 2a.

 

III. Literaturhinweise (jeweils aktuelle Auflage)

Neben den untern genannten Büchern wird im Rahmen der Veranstaltung auf Kommentierungen, relevante Rechtsprechung und Beiträgen in Fachzeitschriften verwiesen:

  • Jacobs (Hrsg.): Unternehmensbesteuerung und Rechtsform, München
  • Kessler / Schiffers / Teufel: Rechtsformwahl und Rechtsformoptimierung, München
  • Lüdicke / Sistermann, Unternehmensteuerrecht, München.

EDV-gestützte Steuerberatung

Zielgruppe: Studierende im 3. Bachelorstudienjahr

 

Anmeldung

Es sind noch Seminarplätze frei!

Bei Interesse melden Sie sich bitte per Email.

 

Inhalt und Konzeption

In dem einsemestrigen Seminar werden mit Hilfe von DATEV-Programmen die folgenden Aspekte behandelt:

  • die Finanzbuchführung und die Berechnung der Steuerrückstellungen für eine mittelgroße GmbH mit drei Gesellschaftern, um darauf aufbauend den Jahresabschluss zu erstellen;
  • die Körperschaftsteuer- und Gewerbesteuererklärungen der GmbH;
  • die Umsatzsteuersystematik in der Finanzbuchführungen sowie
  • die persönlichen Einkommensteuererklärungen der Gesellschafter.

Am Ende des Seminars wird eine zweistündige Klausur geschrieben. Anwesenheit in den Seminarveranstaltungen ist neben dem Bestehen der Klausur unabdingbare Voraussetzung zur Erlangung des Leistungsnachweises.

 

Voraussetzugen

Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Sie das zu versteuernde Einkommen einer natürlichen Person sowie einer Kapitalgesellschaft und den Gewerbeertrag ermitteln können. Zum Ende des Seminars sind Grundkenntnisse der Umsatzsteuer erforderlich, die u.a. im Seminar "Verkehr- und Substanzsteuern" erworben können.


Ertragsteuern 1

Zielgruppe: Studierende im 2. Bachelorstudienjahr

Das Modul Grundlagen der Ertragbesteuerung besteht aus den Teilmodulen Ertragsteuern 1 (2 SWS) und Ertragsteuern 2 (4 SWS).

Die Modulprüfung besteht aus einer Klausur (135 Minuten) am Ende gesamten Moduls.

 

Inhalt und erforderliche Arbeitsmittel

Im Rahmen des Moduls Grundlagen der Ertragbesteuerung werden die Steuerarten Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer behandelt. Im Teilmodul Ertragsteuern 1 wird die Ermittlung des zu versteuernenden Einkommens als Bemessungsgrundlage für die tarifliche Einkommensteuer behandelt. Im Vordergrund der Überlegungen steht dabei insbesondere die unterschiedliche Ermittlung der Einkünfte (Gewinn- bzw. Überschusseinkunftsarten).

Vorlesungsunterlagen werden Anfang Oktober bei Moodle eingestellt!

Als Arbeitsmittel sind "Wichtige Steuergesetze", 67. Auflage 2018 (NWB-Verlag) oder vergleichbare Steuergesetze erforderlich. Bitte bringen Sie die Gesetze bereits zur ersten Veranstaltung mit!!

 

Literaturauswahl/-hinweise (jeweils aktuelle Auflage)

  • Freichel / Brähler u.a., Ertragsteuern;
  • Grefe, Unternehmenssteuern;
  • Kraft / Kraft, Grundlagen der Unternehmensbesteuerung;
  • Rauenbusch, Ertragsteuern.

Unternehmensbesteuerung 1

Zielgruppe: Studierende im 3. Bachelorstudienjahr

 

 

Seminarinhalt und Prüfungsleistungen

Unternehmensbesteuerung 1 ist ein Teilmodul des Seminars Unternehmensbesteuerung. In dem zweisemestrigen Seminar werden ausgewählte Aspekte der Unternehmensbesteuerung vertieft. Neben der Besteuerung von Personen- und Kapitalgesellschaften werden Grundlagen des Internationalen Steuerrechts und des Konzernsteuerrechts sowie des Besteuerungsverfahrens behandelt.

Unternehmensbesteuerung 1 (WS 2018/19) kann auch als einsemesteriges Vertiefungsmodul gewählt werden.

Prüfung: Am Ende des Wintersemesters wird eine zweistündige Klausur geschrieben


Praxiskontakte & Gastvorträge

Gastvorträge im WS 2018/19
  • Christian Neuser, Leiter der DATEV-Niederlassung Dortmund
    Wie Digitalisierung die Steuerberaterbranche verändert
    15. November 2018, 12.15 - 13.45 Uhr, Raum AW 1-41
  • StB Dr. Felix Staaden, RSM GmbH, Wirtschaftsprüfungs– Steuerberatungsgesellschaft, Krefeld, Entlastungswirkungen durch die Steuerermäßigung gem. § 35 EStG
    27. November 2018, 12.15 - 13.45 Uhr, Raum AW 4-24
  • StB Michael Diehl, Partner / StB`in Ann-Kristin Stein, KPMG Essen,
    Eine Entscheidung fürs Leben – Die Veräußerung eines mittelständischen Unternehmens –
    29. November 2018, 12.15 - 13.45 Uhr, Raum AW 1-41

Gastvorträge im SS 2018
  • StB Dr. Sebastian Hölscher (Absolvent der Hochschule Bochum), Partner, Ebner Stolz Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte, Besteuerung von Outbound-Investitionen, 9. Mai 2018.
  • StB´in Daniela Angelini, WTS Steuerberatungsgesellschaft Düsseldorf, Steuerplanung beim Anteilsverkauf - ein Praxisfall, 29. Mai 2018.
  • StB Michael Diehl, Partner / StB`in Ann-Kristin Stein (Absolventin der Hochschule Bochum), KPMG Essen, Eine Entscheidung fürs Leben – Die Veräußerung eines mittelständischen Unternehmens -, 26. Juni 2018.

Gastvorträge im WS 2017/18
  • StB Dr. Thomas Wagner, Partner, Warth & Klein Grant Thornton AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Besteuerung von Immobilieninvestitionen, 14. November 2017.
  • StB Jörg Schindler, Head of Tax at Vonovia SE, Tax Compliance Management Systeme in der Praxis, 9. Januar 2018.

Gastvorträge im SS 2017
  • StB´in Dr. Sabine Simon, Ebner Stolz Köln, Verluste bei Gesellschafterwechsel, 31. Mai 2017.
  • StB Dr.Olaf Siegmund, Ernst & Young Dortmund, Die Begünstigungen für Unternehmensvermögen nach dem neuen ErbStG, 5. Juli 2017.

Zugriffsgeschützte Downloads

Persönliches

Portrait

Vita

  • Jahrgang 1959
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen in der Zeit von 1981 bis 1987
  • Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der RWTH Aachen in der Zeit von 1987 bis 1993
  • Promotion zum Dr.rer.pol. im Juli 1993 (Dissertation aus dem Bereich des Körperschaftsteuerrechts und des Internationalen Steuerrechts)
  • Prüfung und Bestellung als Steuerberaterin im Februar 1994
  • Tätigkeit bei großer, internationaler Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Düsseldorf, zuletzt als Prokuristin, in der Zeit von 1994 bis 1997
  • Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre sowie Betriebliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung an der Fachhochschule Bochum seit Oktober 1997

Veröffentlichungen
  • Aktuelle Fragen beim Unternehmenskauf aus Erwerbersicht, WPg 2018, S. 986-992 (zusammen mit Guido Förster).
  • Gewerbesteuerlicher Verlustabzug bei Personengesellschaften nach § 10a GewStG, SteuerStud 2017, S. 124-130.
  • Das aktuelle BMF-Schreiben zur Steuerermäßigung gem. § 35 EStG, DB 2016, S. 2866-2869.
  • Update § 35 EStG: Offene und geklärte Fragen bei der Anrechnung der GewSt im Licht der neueren Rechtsprechung, DB 2016, S. 1398-1403.
  • Zurückbehaltung und Ausgliederung von wesentlichen Betriebsgrundlagen bei der Übertragung von Mitunternehmeranteilen, FR 2016, S. 596-605 (zusammen mit Guido Förster).
  • Die Besteuerung von Gewinnausschüttungen - ein fallorientierte Darstellung, SteuerStud 2014, S. 230-238 (zusammen mit Nadine Thiel).
  • Umstrukturierungen von Personengesellschaften - Die Finanzverwaltung wartet ab, DB 41/2013, S. M1.
  • Unentgeltliche Übertragung von Mitunternehmeranteilen und Ausgliederung von Sonderbetriebsvermögen - Folgefragen aus der neueren  BFH-Rechtsprechung -, DB 2013, S. 2047-2052.
  • Umsatzsteuerliche Konsequenzen von Vermögensüberführungen bzw. -übertragungen gemäß § 6 Abs. 5 EStG, DStR 2012, S. 381-387.
  • Anschaffungsdarlehen beim Erwerb eines Anteils an einer doppelstöckigen Personengesellschaft, DB 2011, S. 2570-2574.
  • Unternehmensteuerreformgesetz 2008, Kommentar, Berlin 2007, (zusammen mit Volker Breithecker, Guido Förster, Ralf Klapdor).
  • Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer nach der Unternehmensteuerreform 2008, DB 2007, S. 760-764.
  • Übertragung von Mitunternehmeranteilen im Ertragsteuerrecht, FR 2002, S. 649 - 657.
  • Problembereiche der Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer gem. § 35 EStG 2001, FR 2000, S. 866-870.
  • EDV-Schuler als gewerblich tätiger EDV-Berater?, DStR 1998, S. 635.
  • Verzicht und Ausfall von Forderungen eines Gesellschafters gegenüber seiner Kapitalgesellschaft, Steuer & Studium 1998, S. 457-464 (zusammen mit Christel Aertker).
  • Höhe der Anschaffungskosten bei Anwachsung, DB 1997, S. 241-243 (zusammen mit Carsten Ernst).
  • Gewerbesteuerlicher Verlustvortrag bei Wechseln im Gesellschafterbestand und Umstrukturierung von Personengesellschaften, DStR 1996, S. 1025-1033 (zusammen mit Norbert Herzig und Guido Förster).
  • Aktivierung und Abschreibung von Praxiswerten und Sozitätspraxiswerten, BBK, Fach 13, S. 3865-3870 (17.5.1995) (zusammen mit Guido Förster).
  • EK50-Lücke bei der Internationalisierung der Geschäftstätigkeit deutscher Kapitalgesellschaften, Bergisch Gladbach/Köln 1993.
  • Der körperschaftsteuerliche Verlustrücktrag de lege ferenda - Zugleich Stellungnahme zur Neuregelung des körperschaftsteuerlichen Verlustrücktrags im Referentenentwurf zur Vereinfachung des körperschaftsteuerlichen Anrechnungsverfahrens, GmbHR 1988, S. 486-500 (zusammen mit Norbert Herzig).

Ursula Förster
Prof. Dr. rer. pol. Ursula Förster
Fachbereich Wirtschaft
Hochschule Bochum
Lennershofstr. 140
44801 Bochum
Raum: AW3-31
Tel.: +49 234 32 10615
Fax: +49 234 32 14224

Sprechstunde:
donnerstags von 16.15 bis 17.15 h.
Um eine vorherige Anmeldung per Email wird gebeten!