Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Prof. Dr. rer. pol. Ursula Förster

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre insbesondere Unternehmensbesteuerung und Wirtschaftsprüfung

 

Lehrangebot (SS 2022)

Grundlagen der Ertragsbesteuerung

Zielgruppe:  Studierende des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre im 4. Bachelorsemester (Gruppe 4A BWL)

I. Inhalt und erforderliche Arbeitsmittel

Im Rahmen des Moduls Grundlagen der Ertragbesteuerung werden die Steuerarten Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer behandelt. Zunächst wird auf die Ermittlung des zu versteuernenden Einkommens als Bemessungsgrundlage für die tarifliche Einkommensteuer eingegangen. Im Vordergrund der Überlegungen steht dabei insbesondere die unterschiedliche Ermittlung der Einkünfte (Gewinn- bzw. Überschusseinkunftsarten). Darauf aufbauend werden weitere Teilgebiete der Einkommensteuer (z.B. Teileinkünfteverfahren, steuerliche Behandlung von Veräußerungsvorgängen), die Körperschaftsteuer ("Die Einkommensteuer der Kapitalgesellschaften") sowie die Gewerbesteuer für Gewerbetreibende behandelt.

Als Arbeitsmittel sind "Wichtige Steuergesetze", 71. Auflage 2022 (NWB-Verlag) oder vergleichbare Steuergesetze erforderlich. Bitte bringen Sie die Gesetze bereits zur ersten Veranstaltung am 16. März 2022 mit!!

Bitte schreiben Sie sich in den Moodlekurs "Grundlagen der Ertragsbesteuerung - 4A (ErtragSt-4A)" ein. Dies ist ohne Einschreibeschlüssel möglich.

II. Prüfung und Prüfer

Die Prüfungsleistung ist eine Klausur, bei der Herr Prof. Dr. Rauenbusch und Frau Prof. Dr. Förster Aufgaben stellen werden. Die Aufgaben von beiden Prüfern müssen bearbeitet werden. 

III. Literaturauswahl/-hinweise (jeweils aktuelle Auflage)

  • Freichel / Brähler u.a., Ertragsteuern;
  • Grefe, Unternehmenssteuern;
  • Kraft / Kraft, Grundlagen der Unternehmensbesteuerung;
  • Rauenbusch, Ertragsteuern.

Unternehmensbesteuerung 2

Zielgruppe: Studierende im 3. Bachelorstudienjahr

Seminarinhalt

Unternehmensbesteuerung 2 ist ein Teilmodul des Seminars Unternehmensbesteuerung und baut auf den Inhalten von Unternehmensbesteuerung 1 auf. Neben den Präsentationsthemen werden die Grundzüge des Besteuerungsverfahrens sowie die Grundlagen des Internationalen Steuerrechts behandelt.

Prüfungsleistungen:

Die Prüfungsleistung besteht aus einer Präsentation zu einem zugewiesenen Thema sowie einer Klausur am Ende des Semesters.


Unternehmenssteuerrecht

Zielgruppe: Studierende in den Masterstudiengängen MAAT und MAT

Unternehmenssteuerrecht ist ein Teilmodul aus dem Modul Taxation 1

I. Voraussetzungen und erforderliche Arbeitsmittel

Kenntnisse in den Bereichen Einkommen-, Körperschaft- und Gewerbesteuer sowie Umsatzsteuer auf dem Niveau von Grefe, Unternehmenssteuern, werden erwartet.

Sie benötigen aktuelle Steuergesetze wie z.B. aus dem NWB-Verlag „Wichtige Steuergesetze“, 71. Auf. 2022 oder vergleichbare Gesetze.

II. Anmeldung / Unterlagen

Bitte schreiben Sie sich in den Moodlekurs "Unternehmenssteuerrecht" (UntStR) ein und lesen Sie die Hinweise zur Veranstaltung.

Die Unterlagen zur Veranstaltung werden im Moodlekurs bereit gestellt.

III. Inhalt

Im Rahmen der Veranstaltung werden grundlegende Probleme der Umsatzbesteuerung und Ertragsbesteuerung besprochen. U.a. werden folgende Themengebiete im Rahmen der Veranstaltung behandelt:

  • Umsatzsteuerliche Behandlung von Lieferungen und sonstige Leistungen sowie Vorsteuerabzug,
  • Einkünfteermittlung, insbesondere Gewinnermittlung,
  • Besteuerung von Personengesellschaften,
  • Beteiligung an Kapitalgesellschaften,
  • Ermittlung des Gewerbeertrags,
  • Ineinandergreifen der verschiedenen Ertragsteuerarten.

IV. Literaturhinweise (jeweils aktuelle Auflage)

  • Kraft / Kraft, Grundlagen der Unternehmensbesteuerung;
  • Niehus / Wilke, Die Besteuerung der Personengesellschaften;
  • Niehus / Wilke, Die Besteuerung der Kapitalgesellschaften sowie
  • zusätzlich in der Veranstaltung angegebene Literaturquellen.

 

 


Praxiskontakte & Gastvorträge

Gastvorträge im WS 2021/22

Gastvorträge im WS 2021/22

  • StB Akram Juja (Absolvent der Hochschule Bochum), Leiter der Unternehmensnachfolge, ECOVIS NRW, Langenfeld: Steuerlicher Vergleich von Grundstücksinvestitionen im Privat- und Betriebsvermögen, 7. Dezember 2021, 12.15 bis 15.45 Uhr, Online.
  • StB Jörg Ufer (Absolvent der Hochschule Bochum), Partner KPMG, Praxisfälle und Fallstricke der ertragsteuerlichen Organschaft, 11. Januar 2022, 12.15 bis 15.45 Uhr, Online.

 


Zugriffsgeschützte Downloads

Persönliches

Portrait

Vita

  • Jahrgang 1959
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen in der Zeit von 1981 bis 1987
  • Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der RWTH Aachen in der Zeit von 1987 bis 1993
  • Promotion zum Dr.rer.pol. im Juli 1993 (Dissertation aus dem Bereich des Körperschaftsteuerrechts und des Internationalen Steuerrechts)
  • Prüfung und Bestellung als Steuerberaterin im Februar 1994
  • Tätigkeit bei großer, internationaler Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Düsseldorf, zuletzt als Prokuristin, in der Zeit von 1994 bis 1997
  • Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre sowie Betriebliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung an der Fachhochschule Bochum seit Oktober 1997

Veröffentlichungen
  • Mittelbare Steuerfolgen der Coronakrise, DB 2021, S. 697-705 (zusammen mit Guido Förster)
  • Problembereiche bei der unterjährigen Veräußerung von Mitunternehmeranteilen, DB 2021, S. 303-311.
  • Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer - eine Bestandsaufnahme, in: Besteuerung im Wandel, Festschrift für Prof. Dr. Wolfgang Kessler zum 65. Geburtstag, München 2021, S. 267-278.
  • Aktuelle Fragen beim Unternehmenskauf aus Erwerbersicht, WPg 2018, S. 986-992 (zusammen mit Guido Förster).
  • Gewerbesteuerlicher Verlustabzug bei Personengesellschaften nach § 10a GewStG, SteuerStud 2017, S. 124-130.
  • Das aktuelle BMF-Schreiben zur Steuerermäßigung gem. § 35 EStG, DB 2016, S. 2866-2869.
  • Update § 35 EStG: Offene und geklärte Fragen bei der Anrechnung der GewSt im Licht der neueren Rechtsprechung, DB 2016, S. 1398-1403.
  • Zurückbehaltung und Ausgliederung von wesentlichen Betriebsgrundlagen bei der Übertragung von Mitunternehmeranteilen, FR 2016, S. 596-605 (zusammen mit Guido Förster).
  • Die Besteuerung von Gewinnausschüttungen - ein fallorientierte Darstellung, SteuerStud 2014, S. 230-238 (zusammen mit Nadine Thiel).
  • Umstrukturierungen von Personengesellschaften - Die Finanzverwaltung wartet ab, DB 41/2013, S. M1.
  • Unentgeltliche Übertragung von Mitunternehmeranteilen und Ausgliederung von Sonderbetriebsvermögen - Folgefragen aus der neueren  BFH-Rechtsprechung -, DB 2013, S. 2047-2052.
  • Umsatzsteuerliche Konsequenzen von Vermögensüberführungen bzw. -übertragungen gemäß § 6 Abs. 5 EStG, DStR 2012, S. 381-387.
  • Anschaffungsdarlehen beim Erwerb eines Anteils an einer doppelstöckigen Personengesellschaft, DB 2011, S. 2570-2574.
  • Unternehmensteuerreformgesetz 2008, Kommentar, Berlin 2007, (zusammen mit Volker Breithecker, Guido Förster, Ralf Klapdor).
  • Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer nach der Unternehmensteuerreform 2008, DB 2007, S. 760-764.
  • Übertragung von Mitunternehmeranteilen im Ertragsteuerrecht, FR 2002, S. 649 - 657.
  • Problembereiche der Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer gem. § 35 EStG 2001, FR 2000, S. 866-870.
  • EDV-Schuler als gewerblich tätiger EDV-Berater?, DStR 1998, S. 635.
  • Verzicht und Ausfall von Forderungen eines Gesellschafters gegenüber seiner Kapitalgesellschaft, Steuer & Studium 1998, S. 457-464 (zusammen mit Christel Aertker).
  • Höhe der Anschaffungskosten bei Anwachsung, DB 1997, S. 241-243 (zusammen mit Carsten Ernst).
  • Gewerbesteuerlicher Verlustvortrag bei Wechseln im Gesellschafterbestand und Umstrukturierung von Personengesellschaften, DStR 1996, S. 1025-1033 (zusammen mit Norbert Herzig und Guido Förster).
  • Aktivierung und Abschreibung von Praxiswerten und Sozitätspraxiswerten, BBK, Fach 13, S. 3865-3870 (17.5.1995) (zusammen mit Guido Förster).
  • EK50-Lücke bei der Internationalisierung der Geschäftstätigkeit deutscher Kapitalgesellschaften, Bergisch Gladbach/Köln 1993.
  • Der körperschaftsteuerliche Verlustrücktrag de lege ferenda - Zugleich Stellungnahme zur Neuregelung des körperschaftsteuerlichen Verlustrücktrags im Referentenentwurf zur Vereinfachung des körperschaftsteuerlichen Anrechnungsverfahrens, GmbHR 1988, S. 486-500 (zusammen mit Norbert Herzig).

Ursula Förster
Prof. Dr. rer. pol. Ursula Förster
Fachbereich Wirtschaft
Campus Bochum
Am Hochschulcampus 1
44801 Bochum
Raum: AW 3-31
Tel.: +49 234 32 10615
Fax: +49 234 32 14224

Sprechstunde:
Sprechstunde (Zoom, Skype, Facetime, Telefon) nach Vereinbarung per Email.