Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Offene Bildungsmaterialien (OER)

Offene Bildungsmaterialien (Open Educational Resources) spielen eine zunehmend wichtige Rolle im Hochschulbereich. Das Konzept der OER baut auf den Grundideen einer Kultur des Teiles und der Kooperation, der freien Verbreitung von Wissen und einer nachhaltigen und partizipativen Ausrichtung von Bildung und Forschung auf. Es sprechen aber auch ganz konkrete Vorteile für die Nutzung in der eigenen Lehre:

OER als inspirativer Materialfundus
  • OER-Materialien können als Inspirationsquelle für die Entwicklung der eigenen Lehre dienen, welche so mit den kreativen Ideen und Ansätzen anderer Hochschullehrender bereichert werden kann.

Zeiteffizienz und Arbeitserleichterung
  • Die Nutzung fremder OER-Materialien kann zeitliche Freiräume bei der Lehrplanung und/oder -durchführung schaffen, insbesondere die Anpassung bereits vorhandener Materialien, die bereits für die Hochschullehre oder sogar den eigenen Fachkontext entwickelt wurden, ist häufig einfacher und zeiteffizienter als die eigene Suche und Materialerstellung.

rechtliche Klarheit und Nutzungstransparenz
  • Über das CC-Lizenzsystem ist das rechtliche Nutzungsspektrum für fremdes OER-Material transparent geregelt. Die Weiterverwendung eigenen Materials kann über die Wahl des entsprechenden Lizenzmodells ebenso individuell angepasst und gesteuert werden.

Sichtbarkeit und Reputation
  • Durch die Bereitstellung von OER kann die Sichtbarkeit des eigenen Standorts erhöht werden - Studieninteressierte können so frühzeitig auf die HS aufmerksam werden. Die Auffindbarkeit von OER kann so auch die Präsenz der eigenen Arbeit (Forschung/Lehre etc.) stärken, die Attraktivität eines Fachbereichs steigern und sich positiv auf die Zahl der Neueinschreibungen auswirken.

neue Impulse und fortlaufende Optimierung
  • Kollegialer Austausch und Kooperation ermöglichen es, neue, ergänzende Sichtweisen und Impulse in das Material mit einfließen zu lassen sowie Sicherheit bezüglich der Qualität eigener Materialien zu gewinnen (Feedbackfunktion). Generell bereichert das Teilen von Lehr-Lernmaterial die OER-Community und bietet Potential für weitergehende Überarbeitungen und Optimierungen.

stragischer Vorteil bei Förderanträgen

Die Integration einer Nachnutzungs- und Transferstrategie mittels OER stellt zunehmend einen Wettbewerbsvorteil bei Drittmittelausschreibungen nicht nur im Bereich Digitale Lehre dar (bei manchen Förderlinien ist sie bereits Bedingung).  


Landesportal für Studium und Lehre

Das Landesportal für Studium und Lehre (Open Resources Campus NRW - kurz: ORCA.nrw) ist eine Online-Plattform die Material, Services und Informationen zum Thema E-Learning bereitstellt. ORCA.nrw ist ein Projekt der Digitalen Hochschule NRW (DH.NRW). Die DH.NRW ist eine Kooperationsgemeinschaft, in der die Hochschule Bochum gemeinsam mit 41 anderen Hochschulen aus NRW sowie dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen agiert. Ziel der DH.NRW ist es, die digitale Transformation an den Hochschulen des Landes zu fördern.

Über das Landesportal wird sukzessive ein umfassendes Repositorium für Lehr- und Lernmaterialien aufgebaut, von Einzelfolien und Modulkomponenten über Videos und Software bis hin zu ganzen Moodle-Kursen. Die Materialien werden einer Qualitätssicherung unterzogen und können dann unter offener Lizenz (Open Educational Resources) dort abgelegt bzw. für die eigene Lehre genutzt werden.  

Das Landesportal bietet aber viel mehr als lediglich eine didaktische Materialsammlung. Neben Austausch und Bereitstellung von Lehr-Lernmaterial (OER) finden sich die folgenden Service-Angebote:

  • Selbstlernkurse, Serious Games und Assessment für Studierende u. Studieninteressierte
  • Videostreaming
  • Community-Plattform für Austausch und Vernetzung
  • Hochschuldidaktische Weiterbildungsangebote
  • Rechtsinformation und -beratung zur digitalen Lehre
  • Weiterführende Informationen für Lehrende und Studierende

Der OER-Content des Landesportals wird künftig maßgeblich gespeist durch die Materialien, die im Rahmen der Förderlinien der DH.NRW in den jeweiligen Projekten entstehen. Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den einzelnen Förderprogrammen

Als Ansprechpartner zu allen Belangen des Landesportals, zur OER-Produktion und -Nutzung sowie zu Föderanträgen in den Förderlinien der DH.NRW stehen an der Hochschule Bochum die  ORCA-Koordinatoren des Netzwerks Landesportal zur Verfügung.

Weitere Informationen über Struktur, Akteure und Servicespektrum des Landesportals finden sich in der anbei verlinkten Handreichung.

Die finale Version des Landesportals ORCA.nrw wird voraussichtlich im September 2021 an den Start gehen. Aktuell ist eine beta-Version von ORCA.nrw online, auf der einige Inhalte für Studierende und Infos zum Landesportal zu finden sind. Weitergehende Informationen können über die ORCA-Netzwerkstellen an der Hochschule Bochum erhalten werden. 



André Müller
Netzwerkstelle ORCA, Mediendidaktik, OER
Dr. phil. André Müller
Institut für Studienerfolg und Didaktik (ISD)
Hochschule Bochum
Am Hochschulcampus 1
44801 Bochum
Raum: C1-13b
Tel.: +49 234 32 10844