Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Förderlinien der DH.NRW

Im Rahmen der Digitalen Hochschule NRW wurden verschiedene Förderlinien entwickelt. Diese bilden neben dem Landesportal für Studium und Lehre (ORCA.nrw) eine weitere wichtige Säule, um die digitale Transformation an den Hochschulen voranzubringen. Über diese Förderlinien stehen Mittel für Innovationen in den Bereichen E-Learning, Studiengangsentwicklung oder digitaler Infrastruktur bereit. Die Fördermittel sind ab 2020 verfügbar und werden teils über NRW-weite Ausschreibungen, teils über hochschulinterne Wettbewerbe vergeben. Grundlage hierfür ist die mit dem MKW geschlossene Vereinbarung zur Digitalisierung.

Informationen zu den Förderlinien und aktuellen Ausschreibungen sowie Beratung zu Antragsvorhaben erhalten sie über die ORCA-Netzwerkstellen der Hochschule Bochum.

Aktuell existieren die folgenden Förderlinien:

OERContent.nrw

Mit dem Förderprogramm „OERContent.nrw“ fördern das MKW und die DH.NRW die hochschulübergreifende Produktion und Nutzung von digitalen Lehr-/Lernangeboten für das Landesportal ORCA.nrw.

Aktuell läuft die 3. Ausschreibungsrunde, bis zum 31.12.2022 können Anträge für eine maximale Laufzeit von zwei Jahren eingereicht werden. Die Förderung beginnt am 01.09.2023.

Alle nötigen Informationen und Antragsunterlagen finden sich auf ORCA.nrw.

Eine Übersicht der aktuell in dieser Förderlinie geförderten Projekte findet sich auf den Seiten der DH.NRW.

Eckdaten zur Ausschreibung:

  • Laufzeit: 2 Jahre ab September 2023
  • Bewerbungsdeadline: 31.12.22
  • Fördergegenstand: Produktion von digitalem Lehr-/Lernmaterial (Online-Kurse/ -Assessments, Serious Games, strukturierte Sammlungen von Einzelmaterialien) das mind. 5 Jahre lang in Veranstaltungen curricular verpflichtend genutzt wird und der Nachnutzung durch Dritte offensteht (OER)
  • Förderrahmen: nur Verbundanträge von mindestens 3 antragsberechtigten Hochschulen zulässig
  • Förderumfang: max. 500.000€ je Projekt (1.5mio € bei mindestens sechs kooperierenden Hochschulen)
  • Förderberechtigte: alle hauptamtlich Lehrenden

Wichtig: Um antragsberechtig zu sein, muss ein Verbundantrag von mindestens drei Hochschulen aus NRW erstellt werden.

 

 


Digitale Werkzeuge für die Hochschullehre

Mit dem Programm „Digitale Werkzeuge in der Hochschullehre“ fördern das Ministerium für Kultur und Wissenschaft und die Digitale Hochschule NRW (DH.NRW) die hochschulübergreifende Produktion von digitalen Werkzeugen, auch Softwaretools genannt, im Umfang von rund vier Millionen Euro. Die fünf ausgewählten Projekte, bei denen jeweils mindestens drei Hochschulen zusammenarbeiten, erhalten bis zu 1,5 Millionen Euro. Die digitalen Werkzeuge sollen hochschulübergreifende Lehr- und Lernplattformen wie „Moodle“ oder „Ilias“ um spezifische Anwendungen erweitern, da hier häufig noch Entwicklungsbedarf, etwa bei der Einbindung von Software für Online-Prüfungen, beim Dokumentenmanagement studentischer Arbeiten oder bei der Barrierefreiheit besteht.

Weitere Informationen finden sich auf der Seite der DH.NRW.


Data Literacy Education.nrw

Im Rahmen des Förderprogramms wird der Erwerb von Data literacy für Studierende aller Fächer an den staatlichen Kunsthochschulen und den Hochschulen und Fachhochschulen in der Trägerschafts des Landes NRW gefördert.

Weitere Informationen auf der Seite der DH.NRW.


Digi-Fellows (intern)

Auf Grundlage der Vereinbarung zur Digitalisierung stellt das MKW jeder Hochschule ab Ende 2020 jährlich 50.000€ zur Förderung eines Projekts eines oder mehreren Lehrenden zur Verfügung. Die Fördermittel werden über einen hochschulweiten Wettbewerb  in Form von „Fellowships für Innovationen in der digitalen Hochschullehre“ vergeben. Mehrere Hochschulen können auch gemeinsam Tandem-Fellowships vergeben.

Weitergehende Informationen und eine detaillierte Übersicht der bisher geförderten Digi-Fellows finden sich auf der Seite der DH.NRW.

Aktuell läuft die dritte und vorerst letzte Ausschreibungsrunde! Auf der Basis der noch verfügbaren Mittel ist es möglich, diesmal zwei Projekte zu fördern. Die Projektanträge können ab jetzt bis zum 23.9.2022 bei Frau Hellerberg (Dez.5.) eingereicht werden.

Da die der Mittelvergabe zu Grunde liegende, aktuelle "Vereinbarung zur Digitalisierung" ausläuft, ist die Laufzeit für erfolgreiche Anträge in diesem Fall auf 15 Monate begrenzt und liegt verbindlich im Zeitraum vom 1.1.2023 bis zum 31.03.2024. Die Senatskommission „Studium und Lehre“ wird im Oktober 2022 über die Anträge entscheiden.

Wichtiger Hinweis: Entsprechend dem Beschluss der Senatskommission vom 3.5.2021 sind alle Antragsteller*innen aufgefordert, sich ein Mitglied in der Senatskommission als Paten oder Patin zu suchen, der oder die in der entsprechenden Sitzung den Antrag vorstellen und erläutern wird.
 


Curriculum 4.0 (intern)

Ziel des Förderprogramms ist es, unter Berücksichtigung der digitalen Transformation, ganze Studiengänge (Bachelor und Master) oder eines oder mehrere sich aufeinander beziehende Pflichtmodule, die von ihrem Umfang und ihrer Bedeutung für das Qualifikationsprofil der  Absolvent/inn/en prägend für den jeweiligen Studiengang sind, curricular weiterzuentwickeln und/oder umzugestalten. Im Fokus steht die Kompetenzentwicklung der Studierenden für die digitale Welt.

Weitergehende Informationen finden sich auf der Seite der DH.NRW.

Die erste Ausschreibungsrunde an der HSBO fand im April 2021 statt, mittlerweile wurde die Förderlinie vom Ministerium vorläufig ausgesetzt und die eingeplanten Mittel für die Föderlinie OERContent.nrw bereitgestellt.

 


Aktuell geförderte Projekte an der Hochschule Bochum

OERContent.nrw:

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre - Konsortialführer: HSBO; Verbundpartner: FH Bielefeld, FH Dortmund, TH Köln, FH Münster, HS Ruhr West, Westfälische HS; Ansprechpartner: Prof. Dr. R. Böttcher

Digitale Werkzeuge für die Hochschullehre:

TZ Digital - Konsortialführer: Bergische Univ. Wuppertal; Verbundpartner: Ruhr-, Universität Bochum, HS Hamm-Lippstadt, FH Südwestfalen, FH Dortmund, HS Bochum, TU Dortmund; Ansprechpartner HSBO: Prof. Dr. T. Richard

Digi-Fellows:

  • FührenLernen - Prof. Dr. R. Böttcher
  • Lab´s do it - Prof. Dr. K. Dörendahl

Curriculum 4.0:

  • Modulkomplex Industrie 4.0 im Bachelorstudiengang Maschinenbau - Prof. Dr. D. Schilberg/ Dipl. Ing. D. Mohr
  • BauIng 4.x - Prof. Dr. A. Albert/ Prof. Dr. M. Baitsch/ Dr. D. Busch
  • Datengestützte Entscheidungsfindung in den Wirtschaftswissenschaften - Prof. Dr. S. Sommer/ Prof. Dr. T. Skill/ Prof. Dr. C. Bockermann