Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
Schreibwerkstatt

Die Schreibwerkstatt ist für die Förderung von Schreibkompetenzen der Studierenden zuständig und versucht zugleich, durch didaktisch-methodische Beratung von Lehrenden, neue Wege für eine praxisnahe, empirisch gestützte Schreibförderung an der Hochschule Bochum zu eröffnen.

Das Ziel der Schreibwerkstatt ist es u.a., Studierende im Prozess des Schreibens individuell zu begleiten und sie durch Impulse zu fördern. Dies bedeutet vor allem, Anregungen zum Erlernen dieses vielfaltigen Prozesses mit auf den Weg zu geben.

Unterstützungsangebote der Schreibwerkstatt

Schreibberatung

Haben Si ein Problem mit ihrem Schreibprojekt und wünschen Sie sich hierzu ein konstruktives Feedback? Oder, Sie schreiben gerade an einem Text und kommen nicht weiter? Kein Problem, die Schreibwerkstatt hilft! Als Studierende der BO können Sie in einem individuellen Beratunsgespräch Ihre Fragen rund ums Schreiben kostenlos besprechen. Egal ob Bachelor-, Masterarbeit, Projekt- oder Hausarbeit, ich unterstütze Sie gerne.

Beratungen können zu den folgenden Themen und Situationen vereinbart werden:

  • Klärung der eigenen Zielsetzung oder Fragen zum Schreibprozess (Themenabgrenzung, Arbeitsplanung)
  • Hilfe bei Schreibproblemen bzw. -blockaden
  • Feedback undTipps zum Schreibstil (Argumentation, Textformulierung)
  • Strukturierung der Arbeit (Hilfe zur Erstellung des sog. "roten Fadens")
  • Konzepterstellung (Motivationsschreiben, Exposé)
  • u.v.m.

Terminvereinbarung: Beratungsgespräche können via E-Mail an Frau Lysikov vereinbart werden und dauern 30 bis max. 45 Minuten. Bitte, fassen Sie hierzu kurz Ihr Anliegen zusammen: Erzählen Sie mir z.B. woran Sie gerade arbeiten und welche Art von Unterstützung Sie sich wünschen. 

Beratungsablauf: Das eigene Schreiben dient als Grundlage für die individuelle Beratung und das Feedback. Deshalb schicken Sie mir bitte mindestens 2 Tage vor dem Gespräch eine ausgewählte Textpassage von max. 3-5 Seiten.

 


Aktuelle Workshops und Kurse (Wintersemester 2018/19)

Aktuell bietet die Schreibwerkstatt 2 neue Workshops an:

  • Workshop - "Hausarbeiten schreiben"
    Wann?
    Fr., 23.11 und 30.11.2018, jeweils 14:00-17:00 Uhr (Die Teilnahme an beiden Sitzungen ist vorausgesetzt!)
    Wo? Raum A0-20 im FB G
  • Workhop - "Abschlussarbeiten richtig planen"
    Wann?
    Fr., 11.01.2019, 10:00-15:00 Uhr
    Wo? Raum A0-20 im FB G

Die Anmeldung läuft über StudiumPLUS (im Bereich "Methodenkompotenzen"). Bei kurzfristigen Anmeldungen (3 Tage vor Workshopbeginn) schreiben Sie bitte eine E-Mail an Frau Lysikov, persönlich (sehr oft klappt es doch!)


Anfragen zum "Korrekturlesen"

Können Sie meinen Text Korrektur lesen?

Ich bekomme diese Frage oft und die Antwort ist "Nein". Das mag enttäuschend klingen, aber damit Sie mich verstehen können, warum das so ist, erkläre ich Ihnen den Grund hierfür:

Schreibberatung ist Hilfe zur Selbsthilfe. Deshalb gehören Korrigieren, Korrekturlesen oder eben das sogennante 'Lektorat' nicht zu den Aufgaben einer Schreibwerkstatt. In einer Beratungssitzung weise ich natürlich gerne u. a. auf Schwierigkeiten mit Grammatik, Syntax, Zeichensetzung und Rechtschreibung hin, während wir Ihren Text besprechen. Korrigieren müssen Sie allerdings selbst und wir diskutieren auch gerne zusammen, wie Sie diese Schwierigkeiten langfristig beheben können.

Dafür ist die Schreibberatung da!

  • Eine Schreibberatung unterstützt Sie darin, Ihre Schreibkompetenz gezielt zu entwickeln und zu stärken 
  • Sie bekommen Arbeitstechniken und Strategien zum Schreiben vermittelt, die Ihnen ermöglichen Ihren Text selbst zu verbessern
  • Sie werden in die Lage versetzt, Ihre Schreibaufgaben selbständiger, effektiver und erfolgreicher zu bewältigen

Terminanfragen: Bitte per E-Mail an Frau Lysikov (siehe auch die Hinweise zur "Schreibberatung" oben)


Meine Grundhaltung bei der Beratung und Lehre

Ich ermutige die Studierenden zum Wissenschaftlichen Arbeiten

Im Laufe einer Beratung, Workshop oder Schulung sollen Sie Lust auf Wissenschaftliches Arbeiten bekommen. Belehrungen und demotivierende Aussagen vermeide ich, so gut wie es geht.


Ich vermittle das Wissenschaftliche Arbeiten als Prozess, der nicht linear verläuft

Es ist völlig normal, dass manche Arbeitsschritte sich wiederholen oder dass die Arbeit nicht geradelinig verläuft oder nur holprig vorankommt. Auch dies ist ein Teil des Lern- und Denkprozesses. Deshalb lehre ich auch keine allgemeingültigen Lösungen, sondern versuche den Studierenden stets dabei zu helfen, den eigenen Lösungsweg zu finden. 


Ich verhalte mich den Studierenden gegenüber wertschätzend

Alle Anliegen und Fragen zum Wissenschaftlichen Arbeiten sind zunächst einmal berechtigt. Meine Grundhaltung dabei bleibt immer, mich um eine hilfreiche Antwort zu bemühen und dabei stets die Hilfe zur Selbsthilfe zu unterstützen.


Ich achte die Individualität im Prozess des Wissenschaftlichen Arbeitens

Ein weiteres wichtiges Ziel meiner Arbeit ist es, den Studierenden zu helfen, den eigenen Schreibstil zu entwickeln und zu pflegen. Um der Individualiät des Schreibenden gerecht zu werden, vermittele ich Arbeitstechniken und (Schreib-)Methoden, die sie flexibel einsetzten können. Die Verantwortung für den eigenen Text liegt dadurch stets bei dem/der Schreibenden selbst.


Jennifer Lysikov, M.A.
Institut für Studienerfolg und Didaktik (ISD)
Raum: C 1-12
Tel.: +49 234 32 10858

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Diese Beratungsphilosophie verdanke ich Frau Dr. Andrea Klein, die in ihrem Blog "Wissenschafliches Arbeiten lehren" ( www.wissenschaftliches-arbeiten-lehren.de) einen Vorstoß für uns Lehrende in diesem Gebiet macht.