Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
Maschinenbau

Bachelor of Engineering

Bachelorstudiengang Maschinenbau (B.Eng.)

Weltweite Faszination erleben

Ob Produktionsstraßen für den Automobilbau, große Schiffe und Kraftwerke, Triebwerke für Flugzeuge oder Maschinenwinzlinge für die Medizintechnik – ob einzelne Maschinen oder ganze Anlagen – Ingenieurinnen und Ingenieure des Maschinenbaus entwickeln und konstruieren die unterschiedlichsten Produkte und schaffen damit die Grundlage für Lebensqualität und Fortschritt auf der ganzen Welt! In Deutschland ist der Maschinenbau einer der größten Industriezweige und der Bedarf nach guten Ingenieurinnen und Ingenieure in diesem Bereich ist nicht nur hierzulande groß, sondern besteht auch international. Aufgrund von neuen Werkstoffen und dem Einsatz neuster Computertechnik hat sich der Maschinenbau deutlich verändert. Der Studiengang Maschinenbau an der Hochschule Bochum ist genau das Richtige für Dich, wenn Du fasziniert bist von neuer Technik und diese erleben und mit ihr umgehen willst.

Diese spannenden freiwilligen Projekte erwarten Dich im Studium

Produktiver Blick über den Tellerrand

Mit dem Bachelorstudium Maschinenbau an der Hochschule Bochum wirst Du bestens für den Arbeitsmarkt qualifiziert. In der modernen, praxisorientierten Ausbildung der Hochschule Bochum erwirbst Du konkretes Wissen, eignest Dir praktische Fähigkeiten durch zahlreiche Übungen und Praktika in den Laboren an, lernst Sorgfalt im Umgang mit Technik und erlebst Kreativität – wenn Du magst auch in Auslandssemestern.

Kooperative Ingenieurausbildung (KIA)

KIA-Maschinenbau ist ein 9-semestriger Dualer Studiengang und wird an beiden BO-Standorten angeboten; Die Studierenden in den Bachelorstudiengängen der Kooperativen Ingenieurausbildung (KIA) erwerben eine Doppelqualifikation: Sie schließen eine Berufsausbildung und ein Hochschulstudium ab. Weitere Infos zum KIA-Studiengang Maschinenbau.


Berufsbegleitender Studiengang

In Kooperation mit der FOM Essen bieten wir diesen Studiengang auch berufsbegleitend an.


Berufsausblick

Wer die Faszination von Technik erleben und selbst mit modernster Technik umgehen möchte, wählt mit Maschinenbau das richtige Studienfach. Maschinen bestimmen unser Leben in vielfältiger Weise und sind Grundlage und Mittel für nahezu jede wirtschaftliche Produktion. Allein schon deshalb steht der Maschinenbau immer mit an der Spitze der technologischen Entwicklung. Moderne Werkstoffe und der Einsatz der neuesten Computertechnik haben ihn in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Gleichwohl sind konkretes Wissen, praktische Fähigkeiten und Sorgfalt für den Umgang mit Technik heute wie in früheren Zeiten ebenso wichtig wie Kreativität. Der Maschinen- und Anlagenbau ist Deutschlands größte Industriebranche und damit Motor der technischen Weiterentwicklung.

Den Maschinenbau-Absolvent/innen eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Umsetzung. Durch ihre ingenieurwissenschaftlichen Kompetenzen sind die AbsolventInnen auch für Führungsaufgaben qualifiziert.

Mögliche Berufsfelder:

  • Maschinenbau, Anlagenbau
  • Apparatebau, Fahrzeugbau
  • Ingenieurbüro
  • Technischer Sachverständiger

Berufsprofil:

  • technische Produkte: Planung, Entwicklung, Konstruktion, Optimierung
  • Produktionsprozesse: Planung, Entwicklung, Organisation, Steuerung, Optimierung
  • Technische Beratung / Technische Überwachung / Technisches Management

Perspektive Berufsaussicht Lehrkraft an technischen Berufskollegs
Werden parallel zum Bachelorstudium die Lehrveranstaltungen des Zentrums für Lehrerbildung der Hochschule Bochum belegt, besteht darüber hinaus die Möglichkeit, (verbeamtete) Lehrkraft an technischen Berufskollegs zu werden. Voraussetzung dafür ist ein anschließendes Masterstudium, das in Kooperation mit der Universität Wuppertal erfolgen kann.


Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist eine Hochschulzugangsberechtigung.
Sie benötigen einen der folgenden Abschlüsse:

  • Fachhochschulreife
  • Allgemeine Hochschulreife: Abitur
  • eine als gleichwertig anerkannte Zugangsberechtigung

Bei der Fachhochschulreife wird oftmals unterschieden zwischen dem schulischen und praktischen Teil der Fachhochschulreife. Der schulische Teil wird an der Schule erworben. Der praktische Teil kann eine abgeschlossene Ausbildung, ein halbjähriges oder einjähriges gelenktes Praktikum sein. Welche Form des Praktikums Sie für die Studienberechtigung benötigen, steht im Regelfall auf Ihrem Zeugnis. Bei Rückfragen ist die Schule die richtige Ansprechpartnerin.
 

Falls Sie die Fachhochschulreife in einem anderen Bundesland erworben haben, prüfen Sie bitte Ihr Zeugnis, ob Ihre Fachhochschulreife auch für das Land NRW gilt.

Bitte verwechseln Sie den praktischen Teil, den Sie zum Erwerb der Fachhochschulreife benötigen, nicht mit dem für die meisten Studiengänge geforderten fachbezogenen Praktikum.

Fachbezogenes Praktikum:

  • 13 Wochen Praktikum

Mindestens 6 Wochen Praktikum sind vor Studienbeginn zu absolvieren; das Restpraktikum von 7 Wochen ist bis zu Beginn des 3. Studiengangsemesters nachzuweisen.

Mögliche Bereiche:

  • Manuelle Arbeitstechniken an Metallen, Kunststoffen und/oder anderen Werkstoffen;
  • Maschinelle Arbeitstechniken mit Zerspanungsmaschinen und Maschinen der spanlosen Formgebung;
  • Verbindungstechniken;
  • Elektrische Installation, elektrische Maschinen, Schalt- und Messgeräte;
  • Service an Komponenten der Kommunikationstechnik;
  • Montage und Wartung von Maschinen, Geräten und Anlagen;
  • Messen und Prüfen - Fehleranalyse;
  • Steuer- und Regeltechnik, Elektronik;
  • Betriebliche Dienstleistungen im Hard- und Softwarebereich;
  • Betriebsaufbau und Organisation des Arbeitsablaufs;
  • Fügetechniken;
  • Werkzeug-, Vorrichtungs- und Lehrenbau;
  • Oberflächenbehandlung;
  • Entwicklung, Konstruktion oder Versuch;
  • Qualitätswesen, Arbeitsvorbereitung.

Ausbildungs- und Berufstätigkeiten aus einem fachbezogenen Berufsfeld können auf das Praktikum angerechnet werden.


Studienstruktur

Mit dem Bachelorstudium Maschinenbau an der Hochschule Bochum werden Sie bestens für den Arbeitsmarkt qualifiziert. Wenn Sie im Anschluss noch weiterlernen möchten, können Sie auch problemlos ein Masterstudium anhängen, z. B. Maschinenbau oder Mechatronik an der BO. In jedem Fall bleiben Sie mit den im Studium erworbenen 210 ECTS-Punkten flexibel in Ihren Entscheidungen.

Studienverlauf Bachelor Maschinenbau - Vollzeit (7-semestrig)
Im 1. und 2. Semester absolvieren Sie das Basisstudium, dass aus u.a. folgenden Modulen besteht:

  • Mathematik, Physik
  • Elektrotechnik, Informatik
  • Werkstofftechnik, Statik

Im 3., 4. und 5. Semester werden die Grundlagenmodule für Maschinenbau gelehrt.

Im 6. Semester entscheiden Sie sich dann für folgende Vertiefungsmöglichkeiten:

  • Konstruktion
  • Produktion
  • Praxisauslandssemester
  • Internationales Studienjahr (5. & 6. Sem.)
  • aus der Mechatronik: Mechatronische Systeme oder Automotive

Das 7. Semester schließlich beinhaltet

  • eine 10-wöchige Praxisphase in der Industrie oder einem Forschungslabor;
  • Abschluss des Studiums mit der Bachelor-Arbeit;
  • Titel: Bachelor of Engineering.

Weitere Erfahrungsberichte direkt aus dem Studiengang Maschinenbau

Ansprechperson
Ute Jahn
Tel.: +49 234 32 10096
Alle Bewertungen lesen

Ingenieurstudium plus Option auf Lehramt?

Dieser Bachelorstudiengang bietet Ihnen auch die Möglichkeit Lehrkraft an technischen Berufskollegs zu werden. Hier erfahren Sie mehr über die Studienoption Ingenieur + Lehrer.