Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Campus Velbert/Heiligenhaus wird Zentrum für Künstliche Intelligenz

Hochschule Bochum ordnert und bündelt ihre Rechnerressourcen neu

IT-Mitarbeiter Jörg Henrich prüft die Verkabelung der Rechner im Serverraum des CVH.

Am Campus Velbert/Heiligenhaus (CVH) sind in dieser Woche 14 Rechner für Künstliche Intelligenz (KI) in den Serverraum eingezogen. Die Computer sind vom Bochumer Standort an die Kettwiger Straße transportiert worden und erweitern hier nun die Serverkapazitäten zum Thema KI. Neben dem Thema Maschinelles Lernen werden ab sofort auch alle Soft- und Hardwarelösungen in den Bereichen Big Data, Datenanalyse und Datenverarbeitung am CVH gebündelt. Aufgrund der Corona-bedingten Schließung der Hochschule wird die gesamte Lehre der Hochschule aktuell online angeboten. Hierfür war eine Umstrukturierung der Server notwendig geworden.

„Wir benötigen am Standort Bochum nun deutlich mehr Rechnerkapazitäten für das erweiterte digitale Lehrangebot“, erläutert Dietmar Pritzlaff, Leiter der Campus IT an der Hochschule Bochum. „Der Campus Velbert/Heiligenhaus hat einen hochmodernen Serverraum mit ausgezeichneter Kühlung, die für die hohen Rechenleistungen im Bereich Künstliche Intelligenz ideal ist. Deshalb haben wir uns entschieden, alle KI-Rechner nach Heiligenhaus zu verlegen und so Raum für das neue digitale Lehrangebot in Bochum zu schaffen“.

Neben Webvorlesungen und digitalen Übungsbesprechungen sollen in den nächsten Wochen auch spezielle browserbasierte Lernangebote für die Laborarbeit implementiert werden. So sollen Studierende zum Beispiel die Mathe-Software MATLAB oder die Design-Software AutoCAD auch von ihrem Tablet von Zuhause aus nutzen können. „Die Hochschule Bochum hat damit in Rekordzeit auf die neuen Anforderungen an die Lehre reagiert und bietet den Studierenden nun als Ersatz für die zunächst nicht stattfindenden Präsenzveranstaltungen ein umfangreiches Online-Angebot“, so Hochschulpräsident Prof. Dr. Jürgen Bock. „Ich bin sehr dankbar für das Engagement der Lehrenden und unserer Campus IT hier bestmöglichste Lösungen für alle zu finden. In den letzten Wochen wurde dafür sehr viel Zeit und Aufwand investiert und wir haben es geschafft aus der Notsituation sogar noch Vorteile zu schaffen“.

Durch die Verlegung der KI-Rechner nach Heiligenhaus können nämlich Rechnerressourcen gebündelt werden. So standen in Heiligenhaus bereits mehrere Rechner mit Programmen zum Thema Maschinelles Lernen. Prof. Dr. Jörg Frochte forscht federführend an der Hochschule Bochum in diesem Bereich und freut sich über die Rechnererweiterung: „Zukünftig werden auch die Soft- und Hardwareprogramme für die Themenfelder Big Data, Datenverarbeitung und Datenanalyse in Heiligenhaus liegen. Dies verbessert nicht nur die Zusammenarbeit, sondern eröffnet auch die Möglichkeit, freie Rechnerkapazitäten gegenseitig für den Bereich Maschinelles Lernen zu nutzen – nachhaltiger geht es nicht.“