Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Internationaler Verband der Vermesser tagte in diesem Jahr in Istanbul

Prof. Rudolf Staiger wird nächster FIG-Präsident

Logo der Fédération Internationale des Géomètres (FIG)

Die Fédération Internationale des Géomètres (FIG) hat im Rahmen ihres alle vier Jahre stattfindenden Kongresses Prof. Dr.-Ing. Rudolf Staiger vom Fachbereich Geodäsie der Hochschule Bochum zu ihrem nächsten Präsidenten gewählt. Er konnte sich gegen den neuseeländischen Mitbewerber mit 68 zu 23 Delegiertenstimmen auf der Generalversammlung in Istanbul (Türkei) deutlich durchsetzen.

Die FIG wurde 1878 in Paris gegründet und stellt heute den führenden internationalen Vermessungsverband dar, der für einen weltweiten Zusammenschluss von mehr als 100 nationalen Berufsverbänden steht, die von der traditionellen Vermessung bis hin zur Geoinformatik sämtliche geodätische Berufsfelder abdecken. Initiiert und unterstützt wurde Staigers Bewerbung durch den deutschen Mitgliedsverband DVW - Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement.

Rudolf Staiger ist schon seit langem in der FIG aktiv. Er leitete zunächst die Commission 5 - Positioning and Measurement von 2007 bis 2010 und wurde dann für 4 Jahre zum Vizepräsidenten gewählt. 2014 wählte ihn die Generalversammlung für eine zweite Amtszeit erneut zum Vizepräsidenten.
In der langen Geschichte der FIG ist Rudolf Staiger erst der dritte deutsche Präsident. Seine Amtszeit beginnt am 1. Januar 2019. Zusammen mit den Vizepräsidenten Diane Dumashie (UK), Orhan Ercan (Türkei), Mikael Lilje (Schweden) und Jixian Zhang (China) wird er bis 2023 die Geschicke der FIG leiten.

Die Wahl Rudolf Staigers eröffnet dem Fachbereich Geodäsie exzellente Möglichkeiten, sein Lehr- und Forschungsportfolio weiter zu internationalisieren und sich mit führenden Wissenschaftlern und Praktikern weltweit zu vernetzen.

 

Unterschrift nachfolgendes Bild: Prof. Staiger auf der FIG-Tagung in Istanbul.