Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Nathalie - Mein 4. Semester Geoinformatik (Master)

"Ich habe nicht erwartet, dass Hochschulen und Universitäten sich teilweise so stark voneinander unterscheiden."

Nathalie lesend in der Hochschulbibliothek

Wieso hast du dich für den Studiengang entschieden?

Ich habe vor dem Master den Bachelor in Geografie an einer Universität abgelegt. Damals im Studium habe ich mich schon sehr für Geografische Informationssysteme und Fernerkundung interessiert. Um in diesem Bereich zu arbeiten fehlte mir jedoch technisches Fachwissen, welches ich im Master nachholen wollte. Ich wollte nichts dem Zufall überlassen und so viel Lernen wie möglich, daher habe ich mich entschieden, den Master nicht in Geografie, sondern in Geoinformatik zu belegen.

Was sind die Inhalte des Studiums?

Natürlich spielt die Verarbeitung und Visualisierung von Geodaten eine große Rolle, aber auch die Software-Entwicklung nimmt einen beträchtlichen Anteil des Studiums ein.

Wie sieht ein typischer Studienalltag aus?

Ein typischer Studientag besteht natürlich aus Vorlesungen und Übungen, wobei die Studierenden auch viel Eigenleistung durch Hausarbeiten, Projekte und dem Lernen für Klausuren erbringen müssen. Für mich war es schon immer wichtig, mir mein Studium selbst zu finanzieren, daher gehört ein Nebenjob für mich genauso zum Studienalltag dazu.

Was gefällt dir besonders am Studium?

Durch meine Vorbildung in einem anderen Studienfach war für mich natürlich alles neu und ich habe sehr viel dazugelernt. Am besten gefällt mir der Praxisbezug an Hochschulen. Dadurch bekommt man ein besseres Gefühl dafür, in welchem Bereich man am Ende mal landen möchte.

"Als ich mich nach passenden Masterstudiengängen umschaute, fiel meine Wahl auf Bochum, da ich gerne an einer Hochschule und gleichzeitig in einer belebten Stadt studieren wollte."

Nathalie arbeitet am Computer

Was hättest du so nicht erwartet?

Ich habe nicht erwartet, dass Hochschulen und Universitäten sich teilweise so stark voneinander unterscheiden. An der Universität ist alles sehr theoretisch und unfamiliär, während Hochschulen durch kleine Studierendengruppen eine geringere Distanz zu den Lehrenden schaffen. Ich habe das Lernen dadurch viel entspannter empfunden.

 

Was war bis jetzt die größte Herausforderung?

Ich hatte in der Geografie lediglich ein Semester Statistik, aber keine allgemeine Vorlesung zur Mathematik. Im Master Geoinformatik wird jedoch auf dem Wissen des Bachelors aufgebaut und höhere Mathematik behandelt. Ich hatte dadurch ein großes Defizit, welches ich versucht habe, durch Angleichungsmodule aus dem Bachelor Geoinformatik auszugleichen. Mathe stellte jedoch immer die größte Hürde für mich dar.

Welche Fähigkeiten sollte man für das Studium mitbringen?

Eine gute Vorbildung in Mathematik und Softwareentwicklung sollte definitiv vorhanden sein. Sollte man darüber nachdenken, aus einem anderen Studiengang in die Geoinformatik zu wechseln, ist es hilfreich, sich die Module des Bachelors genau anzusehen und gleich zu Beginn des Studiums Lücken zu füllen.

Wieso die Hochschule Bochum?

Ich komme ursprünglich aus Gießen in Mittelhessen und bin durch meinen Freund ins Ruhrgebiet gekommen. Als ich mich nach passenden Masterstudiengängen umschaute, fiel meine Wahl auf Bochum, da ich gerne an einer Hochschule und gleichzeitig in einer belebten Stadt studieren wollte. Da ich mittlerweile in den letzten Zügen des Masters stecke und bereits eine Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Geodäsie innehabe, bereue ich meine Entscheidung nicht, mich für die Hochschule Bochum entschieden zu haben.

Geoinformatik

Noch Fragen? Infos und Beratung gibt’s bei der ZSB:

Ute Jahn
Tel.: +49 234 32 10096
Carina Terlinden
Tel.: +49 234 32 10095