Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Niklas - Mein 5. Semester Vermessung (Bachelor)

"In einem Jahr möchte ich mit dem Masterstudiengang Geodäsie beginnen können"

Welche Veranstaltungen hast Du in diesem Semester belegt ?

Im 5. Semester habe ich Geoinformatik, Ingenieurvermessung und die Vertiefung Liegenschaftskataster und Immobilienbewertung belegt.

Welche waren besonders interessant? Warum?

Besonders interessant fand ich das Vertiefungsmodul. In diesem Bereich möchte ich nach dem Studium auch gerne arbeiten.

Welche haben dich am meisten herausgefordert? Warum?

Am meisten herausgefordert hat mich das Modul Ingenieurvermessung, da hier ein sehr hohes Maß an vermessungstechnischem Verständnis erforderlich ist

Was war das Besondere an diesem Semester (im Vergleich zu denen davor)?

Besonders an diesem Semester war, dass die Lehrveranstaltungen, wie schon im vorherigen Semester, fast ausschließlich online stattgefunden haben. Damit komme ich aber an sich sehr gut zurecht. In diesem Semester kam noch hinzu, dass auch die Prüfungen digital stattgefunden haben.

Was hast du neben den regulären Veranstaltungen gemacht (Fachschaft, studentische Projekte, in deiner Freizeit etc.)?

Neben den Lehrveranstaltungen engagiere ich mich noch in der Fachschaft, bin nun zum zweiten Mal Mitglied einer Berufungskommission und im Fachbereich der studentische Studienfachberater für den Studiengang Vermessung.

Welche Pläne hast du für das nächste Semester?/bis zum Abschluss deines Studiums?

Mein Plan ist es, alle im kommenden Semester anstehenden Module zu bestehen, damit ich mich im darauffolgenden ganz auf die Praxisphase und Bachelorarbeit konzentrieren kann, um in einem Jahr mit dem Masterstudiengang Geodäsie beginnen zu können.

"​​​​​​​​​​​​​​Auf den Fluren und in der Mensa trifft man immer jemanden, den man kennt."

Wieso hast du dich für den Studiengang entschieden?

Im Rahmen eines Praktikums hatte ich erstmals mit der Vermessung zu tun und mein Interesse für dieses Thema konnte so geweckt werden. 

Was sind die Inhalte des Studiums?

Zum einen beinhalten die ersten Semester des Studiums naturwissenschaftliche Grundlagen wie Mathe und Physik, aber auch Grundlagen der Vermessungstechnik, wie z.B. die Module Mess- und Auswertetechnik sowie Instrumententechnik.

Ab dem dritten Semester kommen die Themenbereiche Liegenschaftskataster, Landmanagement, Immobilienbewertung und Photogrammetrie hinzu.

Ab dem fünften Semester kann man dann eigenständig Vertiefungsmodule der Fachrichtungen Liegenschaftskataster/Landmanagement/Immobilienbewertung, Photogrammetrie/Fernerkundung und Ingenieurvermessung wählen.

Wie sieht ein typischer Studienalltag aus?

Morgens geht es los mit den Vorlesungen und Übungen, diese gehen meist bis zur Mittagszeit. Anschließend esse ich zu Mittag und nachmittags treffe ich mich entweder mit meiner Lerngruppe über Zoom oder Teams oder bereite eigenständig die Lehrveranstaltungen nach. Zum Abend hin mache ich meist den Laptop aus und beschäftige mich, sofern möglich, auch mit anderen Dingen, treffe mich mit Freunden, o.ä.

Was gefällt dir besonders am Studium?

Besonders am Studium gefallen mir die kleinen Gruppen in den Übungen und Praktika und die „familiäre“ Atmosphäre im Fachbereich. Auf den Fluren und in der Mensa trifft man immer jemanden, den man kennt.

Was hättest du so nicht erwartet?

Ich hätte nicht gedacht, dass man so schnell Anschluss findet und man sich auch außer halb der Lehrveranstaltungen an die Professor*innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen wenden kann.

Was war bis jetzt die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung war auf jeden Fall der Umstieg vom Lernen in der Schule zum Lernen an einer Uni. Hier muss man sich seine Zeit selbst einteilen und sich auch zuhause noch motivieren, die Vorlesungen, Übungen und Praktika eigenständig nacharbeiten.

Welche Fähigkeiten sollte man für das Studium mitbringen?

Man sollte ein naturwissenschaftliches Grundverständnis haben und an Technik interessiert sein. Eine Ausbildung zum Vermessungstechniker kann hilfreich sein, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Wieso die Hochschule Bochum?

Zum einen aufgrund der räumlichen Nähe zu meiner Heimatstadt Dortmund und zum anderen, weil an einer FH der Praxisbezug größer ist und ich im Rahmen eines Praktikums auch schon einiges Gutes über diesen Studiengang gehört habe.

Bachelor Vermessung

NEU!

Der Fachbereich Geodäsie hat darauf reagiert, dass vielen Studierenden der Einstieg ins Studium schwer fällt, weil das Lernen ganz anders ist, als in der Schule. Plötzlich muss man sich selber organisieren und viel selbständig lernen. Deshalb hat der Fachbereich G seit dem WS 2019/20 das Modul "Einführung Studieren" ins Curriculum aufgenommen. Dieses beinhaltet die Themen Zeitmanagement, Lernmethoden und -strategien, Tabellenkalkulation, wissenschaftliches Arbeiten und Arbeiten am PC sowie Rhetorik & Präsentationstechnik.