Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Thilo - Mein 3. Semester Geodäsie (Master):

"Mir gefallen die kleinen Gruppengrößen, denn so entsteht ein intensiver Austausch zwischen den Studierenden aber auch mit Lehrenden."

Wieso hast Du dich für den Studiengang entschieden?

Bereits zu Beginn des Bachelorstudiums hatte ich das Ziel, im Anschluss ein Masterstudium zu absolvieren. Glücklicherweise wurden im Laufe des Bachelorstudiums die Masterstudiengänge im Fachbereich Geodäsie eingeführt.

Was sind die Inhalte des Studiums?

Die Studieninhalte schaffen ein erweitertes Theoriefundament gegenüber dem Bachelorstudium und vertiefen ein breites Spektrum geodätischer Tätigkeiten, wie nachhaltiges Landmanagement oder industrielle Messtechnik. Außerdem konnte ich interdisziplinäre Kompetenzen beispielsweise durch die Veranstaltungen am BIM Institut und den damit verbundenen Austausch mit Studierenden anderer Fachbereiche erwerben.

Wie sieht ein typischer Studienalltag aus?

An einem typischen Tag geht mein erster Gang in die Mensa für den morgendlichen Kaffee. Vor Veranstaltungsbeginn und zwischen Veranstaltungen bleibt dann Zeit für E-Mails und allgemeine Studienorganisation. In Freistunden bereite ich die Veranstaltungsinhalte vor- und nach oder nutze die Zeit um Gruppen-/Seminararbeiten fortzuführen. Im Idealfall muss ich nach Verlassen der Hochschule nur noch wenige Aufgaben zu Hause bearbeiten.

Was gefällt Dir besonders am Studium?

Mir gefallen die kleinen Gruppengrößen, denn so entsteht ein intensiver Austausch zwischen den Studierenden aber auch mit Lehrbeauftragten und ProfessorenInnen. Außerdem wird eigenverantwortliches Arbeiten von mir gefordert und dadurch entsprechende Arbeitsweisen trainiert. Anregend waren auch die abwechslungsreichen Prüfungsformen in Form von Projektausarbeitungen, Hausarbeiten und mündlichen Prüfungen neben klassischen Klausuren.

Was war das Besondere an diesem Semester (im Vergleich zu denen davor)?

Der Beginn eines Projekts des BIM Instituts zur 3D-Erfassung der Hochschule, an dem ich mitwirken darf, lässt das vergangene Wintersemester herausragen. In diesem Rahmen kann ich zusammen mit KomilitonInnen aus Master- und Bachelorstudiengängen unsere fachlichen Fähigkeiten einfließen lassen und die notwendigen Arbeiten mit der Unterstützung der MitarbeiterInnen selbstorganisiert durchführen.

Was hast du neben den regulären Veranstaltungen gemacht (Fachschaft, studentische Projekte, in deiner Freizeit etc.)?

Abseits des Studierendenalltags bin ich als wissenschaftliche Hilfskraft am Fachbereich Geodäsie sowie dem BIM Institut der Hochschule Bochum beschäftigt. Hier umfassen meine Tätigkeiten beispielsweise die Prüfung von Vermessungsinstrumenten oder die Mitwirkung an Projekten.
In meiner Freizeit spielte im vergangenen Semester der Sport eine große Rolle. Einerseits konnte ich über den Hochschulsport Bochum mit Rugby anfangen, andererseits nehme ich mit einer Schulfreundin an Tanzkreisen des T.T.C. Rot-Weiss-Silber Bochum teil.

"Dieses Semester konnten meinen Kommilitonen und ich unsere fachlichen Fähigkeiten bei einem Projekt des BIM Instituts einbringen und selbstorganisiert arbeiten."

Was war bis jetzt die größte Herausforderung?

Für mich stellte sich der Einstieg in das Masterstudium als größte Hürde heraus. Seit meinem Bachelorabschluss waren einige Monate vergangen und ich musste meine Arbeitsweisen erst wieder auf die Anforderungen der verschiedenen Veranstaltungen einstellen. In dieser Zeit habe ich Überdurchschnittlich viel zu Hause aufarbeiten müssen, was im Laufe des Masterstudiums wieder reduziert werden konnte.

Welche Pläne hast du für das nächste Semester?/bis zum Abschluss deines Studiums?

Nach Abschluss meines Studiums plane ich eine Promotion anzustreben. Die jetzt bevorstehende Masterarbeitsphase möchte ich daher für die vorbereitende Planung und Suche nach entsprechenden Möglichkeiten nutzen. Selbstverständlich werde ich auch eine zufriedenstellende Masterarbeit in dieser Zeit verfassen.

Welche Fähigkeiten sollte man für das Studium mitbringen?

Die fachlichen Grundlagen sollte man aus einem verwandten Bachelorstudiengang bereits mitbringen. Hauptsächlich erfordert das Masterstudium dann Motivation, Selbstständigkeit, Ausdauer und Frusttoleranz. Durch die fachliche Breite der Studieninhalte und bei der Auseinandersetzung mit abstrakteren Konzepten, zu denen teilweise auch nur begrenzt Literatur zu finden sind, muss man diese Eigenschaften mitbringen. 

Wieso die Hochschule Bochum?

Meine Entscheidung an die Hochschule Bochum zu kommen, wurde stark von einer Kindheitsfreundin beeinflusst, die in der Zeit, in der ich meine weitere Zukunft plante, den Bachelorabschluss in Vermessung hier erlangt hat. Die gemeinsamen Gespräche haben mich letztendlich von dem Studiengang Vermessung und der Standortwahl überzeugt. 

Noch Fragen? Infos und Beratung gibt’s bei der ZSB:

Ute Jahn
Tel.: +49 234 32 10096
Carina Terlinden
Tel.: +49 234 32 10095