Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
Geoinformatik (B.Eng.)

Bachelorstudiengang Geoinformatik (Bachelor of Engineering)

Als Gebiet der angewandten Informatik beschäftigt sich die Geoinformatik mit der Erfassung, Verarbeitung und Bereitstellung digitaler raumbezogener Informationen, sog. Geoinformationen. Ob Telekommunikation, Umweltwissenschaften oder Versicherungswirtschaft, Geoinformation spielen in fast allen Branchen eine zentrale Rolle. Unser Bachelorstudiengang Geoinformatik vermittelt Ihnen alle erforderlichen Kompetenzen, um digitale Geoinformationen in zahlreichen Anwendungskontexten nutzen und verarbeiten zu können – sei es durch den Aufbau und die Weiterentwicklung von Geoinformationssystemen oder die Entwicklung von Karten-Apps.
Anonymität / Untergehen in der Masse ist und bleibt bei uns ein Fremdwort. Zu Beginn des Studiums erleichtern Vorkurse, eine Einführungswoche mit Campusführung, Impulsvorträgen, Erstsemesterprojekt, gemeinsamen Grillen und Abendveranstaltungen den Einstieg in den neuen Lebensabschnitt. Während des Studiums sorgt dann der enge persönliche Kontakt zu den Lehrenden und MitarbeiterInnen, sowie Tutorien für optimale Studienergebnisse in einem überschaubaren Zeitrahmen.

Kooperative Ingenieurausbildung (KIA)

Es gibt auch die Möglichkeit, im Rahmen der "Kooperativen Ingenieurausbildung" (KIA) parallel zur Berufsausbildung Vermessungstechnik / Geomatik / Fachinformatik ein Bachelorstudium Vermessung bzw. Geoinformatik aufzunehmen ("KIA-Studium"). Dazu ist eine detaillierte Absprache mit der Ausbildungsstelle und der Aufsicht führenden Stelle erforderlich. Weitere Informationen sind bei den Studienfachberatern zu erhalten. Melden Sie frühzeitig Ihr Interesse an! KIA-Studium Vermessung bzw. Geoinformatik​​​​​​​


Berufsausblick

Geoinformatiker/innen haben exzellente Berufsaussichten in einem zukunftssicheren und stark nachgefragten Berufsfeld. Es warten vielfältige und spannende Jobmöglichkeiten in Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Forschung auf Sie:

  • Industrie / Privater Dienstleistungssektor
    z.B. Softwarehäuser, IT Consulting, Mobile Telekommunikation, Automobilindustrie, Versicherungswirtschaft, Wasser- und Energieversorger, Logistik, Navigation, Abfallwirtschaft, Freizeit und Tourismusbranche
  • Öffentliche Verwaltung
    z.B. Ämter für Vermessung und Geoinformationen, Umweltmonitoring, Katastrophenschutz, Stadtplanung, Landesplanung
  • Forschung
    Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Industrie

 


Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung

Voraussetzung für die Aufnahme des Studiums ist eine Hochschulzugangsberechtigung.
Sie benötigen einen der folgenden Abschlüsse:

  • Fachhochschulreife
  • Allgemeine Hochschulreife: Abitur
  • Eine als gleichwertig anerkannte Zugangsberechtigung

Bei der Fachhochschulreife wird oftmals unterschieden zwischen dem schulischen und praktischen Teil der Fachhochschulreife. Der schulische Teil wird an der Schule erworben. Der praktische Teil kann eine abgeschlossene Ausbildung, ein halbjähriges oder einjähriges gelenktes Praktikum sein. Welche Form des Praktikums Sie für die Studienberechtigung benötigen, steht im Regelfall auf Ihrem Zeugnis. Bei Rückfragen ist die Schule die richtige Ansprechpartnerin.

Falls Sie die Fachhochschulreife in einem anderen Bundesland erworben haben, prüfen Sie bitte Ihr Zeugnis, ob Ihre Fachhochschulreife auch für das Land NRW gilt.

Fachbezogenes Praktikum:

  • nicht erforderlich

Studienstruktur

Im ersten Studienjahr erhalten Sie eine umfassende Einführung in die fachlichen Grundlagen, wie z.B. Einführung in die Geoinformatik, Grundlagen der Informatik und Programmiersprachen. Diese werden durch ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen, wie Mathematik, Physik, Statistik und geometrisch-graphische Grundlagen ergänzt.

Im zweiten und dritten Studienjahr stehen fachbezogene Vertiefungen im Vordergrund. Zusätzlich werden Ihnen Schlüsselqualifikationen in Form von Rhetorik und Präsentationstechniken, BWL, Technikfolgenabschätzung / Nachhaltigkeit, Projektmanagement, fachbezogenen Englisch und

Recht- und Verwaltungslehre vermittelt. Des Weiteren werden Ihnen 3 Vertiefungsprojekte der Geoinformatik angeboten, in denen Sie forschen, erlerntes theoretisches Wissen praktisch umsetzen und nochmal Ihre Präsentationstechniken verfeinern können.

Das siebte Semester umfasst ein Seminar und die 12-wöchige Praxisphase. Sie schließen das Studium mit der 10-wöchigen Bachelorarbeit ab.

1. Studienjahr 2. Studienjahr3. Studienjahr
Einführung in die Geoinformatik Softwaretechniken GIS-Technologien
Grundlagen der Informatik Datenbanken und Internet GIS-Entwicklungsumgebungen
Programmiersprachen Modelle der Geoinformatik Photogrammetrie und Fernerkundung
Mess- und Auswertetechnik I GI Anwendungen der Geoinformatik GI-Vertiefungsprojekte
Mathematik I Mess- und Auswertetechnik II GI Landmanagement und Geographie
Mathematik II Schlüsselkompetenzen Mess- und Auswertetechnik III GI
Physik    
Statistik    
Geometrisch-graphische Grundlagen    

Beachten Sie bitte auch die Rahmenordnungen für die Studiengänge der Hochschule Bochum.

 

Geoinformatik

Noch Fragen? Infos gibt es bei:

Ute Jahn
Raum: C 0-11
Tel.: +49 234 32 10096