Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
KIA Maschinenbau (B. Eng.)

Bachelorstudiengang KIA Maschinenbau (Bachelor of Engineering)

Eine auf zwei Jahre verkürzte Ausbildung in einem Metall- oder Elektroberuf bzw. in der Informationstechnik, ergänzt durch ein 9-semestriges Studium (4,5 Jahre) an der Hochschule Bochum oder am Campus Velbert/Heiligenhaus, führt die Absolventen zum ingenieurwissenschaftlichen Abschluss "Bachelor of Engineering".

Das Studium gliedert sich in ein Basisstudium, das in den ersten beiden Jahren parallel zur Facharbeiterausbildung absolviert wird, und in das sich anschließende fünfsemestrige Vertiefungsstudium. Nach den ersten beiden Jahren wird die praktische Ausbildung im Betrieb mit der Prüfung vor der IHK oder HWK abgeschlossen. Danach geht das Studium in eine Vollzeitphase über.

Nach dem Bachelorstudium sind Sie perfekt auf einen Berufseinstieg vorbereitet. Sollte nach dem Bachelorabschluss noch Interesse an einer vertiefenden wissenschaftlichen Ausbildung bestehen, können Sie problemlos ein Masterstudium an der Hochschule Bochum in den MasterstudiengängenMaschinenbau oder Mechatronik oder Mechatronik und Informationstechnologie (Heiligenhaus) oder Angewandte Nachhaltigkeit anhängen.

Vorteile für die Studierenden:

  • frühzeitige praktische Erfahrung in technischen Disziplinen
  • Erwerb einer Doppelqualifikation: Facharbeiter- sowie Bachelor-Abschluss innerhalb von 4,5 Jahren
  • anteilige Finanzierung des Studiums durch Ausbildungsvergütung  
  • Intensiver Kontakt zum Unternehmen als potenziellem zukünftigen Arbeitgeber

Vorteile für Unternehmen:

  • Ausbildung hochmotivierter zukünftiger Leistungsträger/innen und Mitarbeiter/innen
  • Profitieren vom Know-how der Hochschule
  • Ausbildung von Mitarbeitern/innen mit Hochschulabschluss und Unternehmenserfahrung
Berufsausblick

Wer die Faszination von Technik erleben und selbst mit modernster Technik umgehen möchte, wählt mit Maschinenbau das richtige Studienfach. Maschinen bestimmen unser Leben in vielfältiger Weise und sind Grundlage und Mittel für nahezu jede wirtschaftliche Produktion. Allein schon deshalb steht der Maschinenbau immer mit an der Spitze der technologischen Entwicklung. Moderne Werkstoffe und der Einsatz der neuesten Computertechnik haben ihn in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Gleichwohl sind konkretes Wissen, praktische Fähigkeiten und Sorgfalt für den Umgang mit Technik heute wie in früheren Zeiten ebenso wichtig wie Kreativität. Der Maschinen- und Anlagenbau ist Deutschlands größte Industriebranche und damit Motor der technischen Weiterentwicklung.

Den Maschinenbau-Absolvent/innen eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten der beruflichen Umsetzung. Durch ihre ingenieurwissenschaftlichen Kompetenzen sind die AbsolventInnen auch für Führungsaufgaben qualifiziert.

Mögliche Berufsfelder:

  • Maschinenbau, Anlagenbau
  • Apparatebau, Fahrzeugbau
  • Ingenieurbüro
  • Technischer Sachverständiger

Berufsprofil:

  • technische Produkte: Planung, Entwicklung, Konstruktion, Optimierung
  • Produktionsprozesse: Planung, Entwicklung, Organisation, Steuerung, Optimierung
  • Technische Beratung / Technische Überwachung / Technisches Management

Ausbildungsberufe

Diese Ausbildungsberufe können Sie mit dem KIA-Studium Maschinenbau verbinden:

  • Behälter- und Apparatebauer/-in
  • Bergbautechnologe/in
  • Chirurgiemechaniker/-in
  • Elektroanlagenmonteur/-in
  • Elektroniker/-in
  • Feinwerkmechaniker/-in
  • Fertigungsmechaniker/-in
  • Fluggerätelektroniker/-in
  • Fluggerätemechaniker/-in
  • Gießereimechaniker/-in
  • Industriemechaniker/-in
  • Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/-in
  • Konstruktionsmechaniker/-in
  • Kraftfahrzeugmechatroniker/-in
  • Land- und Baumaschinenmechatroniker/-in
  • Mechatroniker/-in
  • Metallbauer/-in
  • Mikrotechnologe/-in
  • Packmitteltechnologe/-in
  • Produktionstechnologe/-in
  • Schiffsmechaniker/-in
  • Schneidwerkzeugmechaniker/-in
  • Stanz- und Umformmechaniker/-in
  • Systemelektroniker/-in
  • Technische/r Modellbauer/-in
  • Technische/r Produktdesigner/-in
  • Technische/r Systemplaner/-in
  • Verfahrensmechaniker/-in
  • Werkstoffprüfer/-in
  • Werkzeugmechaniker/-in
  • Zerspanungsmechaniker/-in
  • Zweiradmechaniker/-in
  • Zweiradmechatroniker/-in
  • ... und Weitere...

Kooperierende Unternehmen

Fordern Sie bei uns die aktuelle KIA-Unternehmensliste mit allen Ansprechpartner an: kia(at)hs-bochum.de


Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung

  • die Hochschulzugangsberechtigung Abitur (allgemeine Hochschulreife) oder Fachabitur (Fachhochschulreife) mit abgeschlossenem schulischem und praktischem Teil oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung
    und
  • der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem an der Kooperativen Ingenieurausbildung beteiligten Unternehmen oder einem anderen geeigneten Betrieb.

Ausbildung

Der Ausbildungsvertrag muss durch die IHK oder Kreishandwerkerschaft als Ausbildungsvertrag anerkannt sein. Der Abschluss eines Ausbildungsvertrages ist bei der Einschreibung nachzuweisen.

Ein Vorpraktikum oder andere praktische Tätigkeiten vor dem Studium werden nicht verlangt. Weitere Zulassungsbeschränkungen gibt es nicht.

Ein Studienplatz ist Ihnen sicher, wenn ein Ausbildungsplatz und die Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden.

 


Studienstruktur

Das duale Studium teilt sich auf in einen Berufsausbildungsteil, der an drei Tagen in der Woche im Unternehmen stattfindet sowie in eine Studienphase, die die Studierenden an zwei Tagen in der Woche in der Hochschule verbringen. Hierfür werden sie von den Unternehmen freigestellt. Eine Berufsschulpflicht besteht nicht.

Die vorlesungsfreie Zeit ist der Berufsausbildung sowie der Abwicklung des Tarifurlaubs vorbehalten. Zu Beginn und am Ende der Vorlesungszeit finden üblicherweise Prüfungen statt. Diese sind so abgestimmt, dass sowohl ein geregelter Ausbildungs- als auch Studienbetrieb möglich sind. Studierende der Kooperativen Ingenieurausbildung absolvieren so in vier Semestern den gleichen Lernstoff, wie grundständige Studierende in zwei Fachsemestern.

1. bis 4. Semester:

  • 3 Tage pro Woche praktische Ausbildung im Betrieb
  • 2 Tage pro Woche Basisstudium an der Hochschule Bochum bzw. am Campus Velbert/Heiligenhaus;

5. bis 7. Semester:

Vollzeitstudium an der Hochschule Bochum bzw. am Campus Velbert/Heiligenhaus: Maschinenbau-spezifische Theoriesemester;

8. Semester:

Vollzeitstudium an der Hochschule Bochum bzw. am Campus Velbert/Heiligenhaus: Vertiefungssemester, Wahlmöglichkeiten:

  • Konstruktion
  • Produktion
  • Internationales Ingenieurwesen
  • Praxisauslandssemester
  • Internationales Studienjahr (im 7. und 8. Sem.)
  • aus der Mechatronik: Mechatronische Systeme oder Automotive

9. Semester:

  • 10-wöchige Praxisphase in der Industrie oder einem Forschungslabor
  • Abschluss des Studiums mit der Bachelor-Arbeit
  • Titel: Bachelor of Engineering

Beachten Sie bitte auch die Rahmenordnungen für die Studiengänge der Hochschule Bochum.

 

KIA Maschinenbau

Noch Fragen? Infos gibt es bei:

Ute Jahn
Raum: C 0-11
Tel.: +49 234 32 10096