Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
KIA Mechatronik und Produktentwicklung (B.Eng.)

Bachelorstudiengang KIA Mechatronik und Produktentwicklung (Bachelor of Engineering)

KIA bedeutet Kooperative Ingenieurausbildung. In diesem Studienmodell kombinieren Sie eine klassische Berufsausbildung in einem Unternehmen mit einem Studium an der Hochschule Bochum. So haben Sie nach 9 Semestern Regelstudienzeit (4,5 Jahren) einen Berufsabschluss in einem IHK-Ausbildungsberuf und gleichzeitig den Studienabschluss Bachelor of Engineering – eine klare Doppelqualifikation!

An vielen technischen Entwicklungen arbeiten heutzutage Ingenieure und Fachkräfte aus ganz verschiedenen Bereichen zusammen. Interdisziplinäres Denken und eine gute Projektplanung sind deshalb Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Realisierung eines solchen Projekts. Im Studiengang „Mechatronik und Produktentwicklung“ erwerben Sie  diese Kenntnisse durch zwei Schwerpunktsetzungen:

Zum einen beschäftigen Sie sich interdisziplinär mit den drei Ingenieurwissenschaften Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik. Sie lernen, wie man das Wissen aus diesen drei Disziplinen miteinander verknüpfen muss, um intelligente mechatronische Produkte entwickeln zu können. Dies kann zum Beispiel der Fahrkartenautomat sein, der eigenständig Streckenverbindungen errechnet und Tickets druckt oder der Roboter in einer Fabrik, der selbstständig Ware aus den Regalen einlädt. Ein Fokus im Studium liegt auf dem Bereich der Entwicklung sowie der Konstruktion dieser Produkte. Hierbei befassen Sie sich sowohl mit konstruktiven Inhalten aus dem Maschinenbau als auch aus der Elektrotechnik.

Zum anderen erwerben Sie im Studium umfangreiche Kenntnisse im technischen Projektmanagement. Dieses beschäftigt sich mit Planungs-, Organisations-, Steuerungs- und Überwachungsmethoden bei der Entwicklung technischer Produkte. Hierbei lernen Sie auch,  diese termin- und kostengerecht zu planen und umzusetzen.

Berufsausblick

Einsatzfelder für Absolvent/innen in Mechatronik und Produktentwicklung sind:

  • Gebäudetechnik: Schließsysteme und Komponenten
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Automobilindustrie und Zulieferer
  • Medizin- und Mikrosystemtechnik
  • Technische Informatik
  • Eingebettete Systeme
  • Robotik

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung

  • Abitur (allgemeine Hochschulreife) oder Fachabitur (Fachhochschulreife) mit abgeschlossenem schulischem und praktischem Teil oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung.

Ausbildung

  • Ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit einem unserer Kooperationsunternehmen oder einem neuen Unternehmen, das zukünftig im Rahmen des KIA-Studiums Mechatronik und Produktentwicklung ausbilden möchte.

 


Studienstruktur
  • In der 9-semestrigen „Kooperativen Ingenieurausbildung (KIA)“ sind Sie während der ersten 4 Semester an drei Tagen pro Woche im Ausbildungsbetrieb und an zwei Tagen in der Hochschule. In dieser Zeit erwerben Sie ingenieurwissenschaftliche Grundlagenkenntnisse in z.B . Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Informatik, Softwareentwicklung und CAE sowie Betriebswirtschaftslehre.
  • Nach zwei Jahren absolvieren Sie Ihre IHK-Abschlussprüfung in Ihrem gewählten Ausbildungsberuf.
  • Ab dem 5. Semester wechseln Sie dann bis zum Studienabschluss in ein Vollzeitstudium. Wie Sie in dieser Phase den Kontakt zu Ihrem Unternehmen halten, können Sie dann ganz individuell und bedarfsgerecht abstimmen.
  • In der nächsten zweisemestrigen Phase werden diese Kenntnisse u.a. im Bereich der Mechanik, elektrische Bauelemente und Schaltungen , hardwarenahen Programmierung, der Systemanalyse und Simulation, Regelungstechnik sowie dem Projektmanagement angewendet und vertieft.
  • In den letzten zwei Fachsemestern wenden Sie sich den Anwendungen im Bereich der Konstruktion, elektronischen Schaltungen, elektrischen Antrieben, Robotik sowie der Automatisierungstechnik zu. Durch Wahlveranstaltungen können Sie das Profil des eigenen Studiums jeweils aus den Bereichen rechnerunterstützte Methoden sowie Produktentwicklungsmanagement und -organisation selber mit prägen.
  • Im letzten Semester schreiben Sie Ihre durch eine 10-wöchige Praxisphase flankierte Abschlussarbeit in einem selbst gewählten Themenfeld des Studiengangs.

Ausbildungsberufe

Diese Liste zeigt einen Ausschnitt der Ausbildungsberufe, die Sie mit dem KIA-Studium Mechatronik und Produktentwicklung  verbinden können.
Diese Ausbildungsberufe können Sie mit dem KIA-Studium Mechatronik und Produktentwicklung verbinden:

  • Anlagenmechaniker/in
  • Automobilmechaniker/in
  • Chirurgiemechaniker/in
  • Dreher/in
  • Elektroanlagenmonteur/in
  • Elektroinstallateur/in
  • Elektromaschinenbauer/in
  • Elektromaschinenmonteur/in
  • Elektromechaniker/in
  • Elektroniker/in
  • Energieelektroniker/in
  • Fachinformatiker/in
  • Federmacher/in
  • Feinmechaniker/in
  • Fernmeldeanlagenelektroniker/in
  • Fertigungsmechaniker/in
  • Fluggerätelektroniker/in
  • Fluggerätemechaniker/in
  • Fräser/in
  • Gießereimechaniker/in
  • Hörgeräteakustiker/in
  • Industrieelektroniker/in
  • Industriekauffrau/-mann
  • Industriemechaniker/in
  • Informatikkauffrau/-mann
  • Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker/in
  • Informations- und Telekommunikationssystem-Kauffrau/-mann
  • Informationselektroniker/in
  • Karosserie- und Fahrzeugbauer/in
  • Kommunikationselektroniker/in
  • Konstruktionsmechaniker/in
  • Kraftfahrzeugelektriker/in
  • Kraftfahrzeugmechaniker/in
  • Landmaschinenmechaniker/in
  • Maschinenbaumechaniker/in

Bei Fragen kontaktieren Sie

Christine Heinrichs
Raum: 3.16
Tel.: +49 (0)2056 5848-16815
Fax: +49 (0)2056 5848-16889
E-Mail: christine.heinrichs(at)hs-bochum.de


Beachten Sie bitte auch die Rahmenordnungen für die Studiengänge der Hochschule Bochum.

 

KIA Mechatronik und Produktentwicklung

Noch Fragen? Infos gibt es bei:

Ute Jahn
Raum: C 0-11
Tel.: +49 234 32 10096