Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
Verbundstudium Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.)

Ein Studienabschluss neben Beruf oder Ausbildung, der die berufliche und persönliche Weiterentwicklung jedes Einzelnen unterstützt.

Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor of Science)

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Webseiten zum Verbundstudium.

zur Webseite vom Verbundstudium

Verbundstudium - das ist ein etabliertes Erfolgsmodell des berufs- oder ausbildungsbegleitenden Studiums, das speziell von nordrhein-westfälischen Fachhochschulen angeboten wird. Es führt Berufstätige, präzise abgestimmt auf ihre Bedürfnisse und Möglichkeiten, zum Hochschulabschluss.

Neben Selbststudienabschnitten finden kontinuierlich Präsenzveranstaltungen statt.

Der Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen wird seit dem Wintersemester 1994/95 von der Fachhochschule Südwestfalen (Standort Hagen) und der Fachhochschule Bochum zusammen angeboten und in gemeinsamen Lehrveranstaltungen durchgeführt. Der Studiengang ist akkreditiert durch die AQAS e.V. (Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen).

Berufsausblick

Wirtschaftsingenieure bilden in Unternehmen die Schnittstelle zwischen technisch-ingenieurwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Prozessen. Die praxisorientierten und anwendungsbezogenen Studieninhalte sind unmittelbar auf die berufliche Umsetzung des erlangten Wissens im Rahmen strategischer und operativer Tätigkeiten in mittleren Führungsfunktionen bei Großunternehmen oder mittelständischen Unternehmen ausgerichtet.

Beispiele für typische Aufgabengebiete sind:

  • Projektmanagement
  • Vertrieb, Einkauf
  • Fertigung, Konstruktion
  • Qualitätsmanagement
  • Marketing

Zugangsvoraussetzungen

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium sind in der Regel die Fachhochschulreife und eine dreijährige, einschlägige berufspraktische Tätigkeit oder eine Ausbildungin einem technischenoder kaufmännischem Beruf. Die Studienvoraussetzungen in der ausbildungsbegleitenden Form sind die Fachhochschulreife und ein Ausbildungsvertrag.

Für folgende Bewerbergruppen ist es auch möglich, ein Studium ohne Fachhochschulreife aufzunehmen:

  • MeisterIn und vergleichbar Qualifizierte (z.B. TechnikerIn, AbsolventIn zweijähriger Fachschulausbildungen, IHK-FachwirtIn oder IHK-Fachkaufmann/frau) können sich ohne Zugangsprüfung um einen Studienplatz zu bewerben.
  • Fachtreue(r) Bewerber/in mit einer mind. zweijährigen Berufsausbildung und einer mind. dreijährigen Tätigkeit im erlernten Beruf können sich auf Grund einer fachlich entsprechenden Berufsausbildung und beruflichen Tätigkeit ohne Zugangsprüfung in fachlich entsprechenden Studiengängen bewerben.
  • Sonstige beruflich Qualifizierte mit einer mind. zweijährigen Berufsausbildung und einer mind. dreijährigen Berufspraxis auch außerhalb des Ausbildungsberufs oder alternativ Erziehungs- oder Pflegetätigkeit, bei denen keine fachliche Entsprechung zwischen Berufsausbildung, Berufsausübung und Studiengang besteht, können über eine Zugangsprüfung oder ein Probestudium zugelassen werden.

In zulassungsbeschränkten Verbundstudiengängen (Auswahlverfahren) stehen für MeisterInnen, vergleichbar Qualifizierte und fachtreue BewerberInnen 2 bis 4% der Studienplätze zur Verfügung. Um die Bewerbungsfristen und Modalitäten für die Zugangsprüfung und das Probestudium rechtzeitig zu erfahren, sollte man bei Interesse frühzeitig mit dem Studierendensekretariat der Fachhochschule in Kontakt treten.


Studienstruktur

Um Wissen und Fähigkeiten des Wirtschafts- und des Ingenieurwesens hinreichend neben Beruf oder Ausbildung zu vermitteln, beträgt die Regelstudienzeit - einschließlich Bachelorarbeit - 9 Semester (4,5 Jahre).
Entsprechend den Anforderungen der betrieblichen Praxis wird ein breites Fachwissen in Technologie und Management sowie den zugehörigen Arbeitstechniken und -methoden interdisziplinär vermittelt.

Inhaltliche Schwerpunkte in den Ingenieurwissenschaften:

  • Fertigungstechnik
  • Verfahrenstechnik
  • Elektrotechnik

Studierende erhalten auf diese Weise eine breite technische Fachkompetenz durch den Einblick in diese drei Ingenieurdisziplinen.

Inhaltliche Schwerpunkte in der Betriebswirtschaftslehre:

Die betriebswirtschaftlichen Lerninhalte und Studienziele orientieren sich an Zielen, Entscheidungen und Handlungen privatwirtschaftlicher Unternehmungen.

  • Beschaffung, Produktion und Absatz
  • Investition und Finanzierung
  • Rechnungswesen und Controlling
  • Marketing

Ergänzt wird das Studium um Elemente der Informatik, wie dem Umgang mit gängiger Anwendungssoftware und Kenntnissen über Programmierung, Kommunikationssysteme und Datenbanksysteme.

Für das Handeln in modernen Industrieunternehmen mit internationalen Verflechtungen werden ebenfalls folgende Kenntnisse und Kompetenzen vermittelt:

  • Recht
  • Sprachkompetenz
  • Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement
  • Managementkompetenz

Weitergehende Informationen zum Bachelor-Studiengang finden Sie unter:

Verbundstudium - Wirtschaftsingenieurwesen


Beiträge und Gebühren

Es fallen die üblichen Immatrikulations- und Rückmeldegebühren der jeweiligen Fachhochschule pro Semester an. Hinzu kommt eine Materialbezugsgebühr von € 107,31 pro Semester. (Stand: Sept. 2018)


Studienverlauf, Module und Ordnungen

Aktuelle Informationen zu Studienverlauf, Module und Ordnungen finden Sie auf den zentralen Webseiten vom Verbundstudium.


Beachten Sie bitte auch die Rahmenordnungen für die Studiengänge der Hochschule Bochum.

 

Weitere Informationen finden Sie auf den zentralen Webseiten zum Verbundstudium.

Wirtschaftsingenieurwesen

Noch Fragen? Infos gibt es bei:

Ute Jahn
Raum: C 0-11
Tel.: +49 234 32 10096