Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Prüfungsangelegenheiten

Nähere Informationen zur Klausurphase des Wintersemesters 2018/2019 finden Sie auf den nächsten Seiten.

Zeitraum der Prüfungsanmeldung:

03.12.2018 - 04.01.2019

bzw. - 15.02.2019 (nur für Klausuren im März)

Die Klausuranmeldungen und -abmeldungen laufen i.d.R. ausschließlich online über die Selbstbedienungsfunktion. Weitere Erläuterungen dazu finden Sie auf den Webseiten zur Selbstbedienungsfunktion.

Fragen und Antworten rund um die Prüfungsorganisation

Was muss ich bei der Anmeldung zu den Prüfungen beachten?

Die Anmeldungen zu den Prüfungen/Klausuren erfolgen ausschließlich online über die Selbstbedienungsfunktion innerhalb einer von Ihrem Studienbüro festgelegten Frist.

Die An- und Abmeldefrist wird jedes Semester auf unserer Homepage bekannt gegeben. Zusätzlich verschicken wir bei Beginn der Anmeldephase eine Info E-Mail an alle Studierenden. Bitte beachten Sie dazu auch die Hinweise zur Selbstbedienungsfunktion.

Bei Prüfungen im März oder im September beachten Sie bitte, dass Sie zurückgemeldet sein müssen, um an den Klausuren teilnehmen zu dürfen.

Auch zu den Testaten muss man sich online über die Selbstbedienungsfunktion anmelden.


Was muss ich bei einer Abmeldung von einer Prüfung beachten?

Auch wenn Sie sich zu einer Prüfung angemeldet haben, können Sie sich fristgerecht bis 7 Tage vor dem Klausurtermin wieder abmelden. Verspätete Abmeldungen werden nicht berücksichtigt. Sollten Sie sich zur Prüfung angemeldet haben und dann aber nicht zum Termin erscheinen ohne sich fristgerecht abgemeldet zu haben, gilt in diesem Fall die Prüfung als „nicht bestanden“.

Bei Abmeldung durch Krankheit mit einem Attest beachten Sie bitte die Informationen unter dem Punkt „Regelungen zum Umgang mit Attesten“.


Was mache ich, wenn ich wegen Krankheit an der Prüfung nicht teilnehmen kann?

Sollten Sie wegen Krankheit eine Klausur nicht antreten können, reichen Sie bitte ein Attest ein. Dieses Attest muss vor oder am Tag der Klausur ausgestellt worden sein. Nachträglich ausgestellte Atteste werden nicht akzeptiert. Das Attest reichen Sie dann im Original innerhalb von 7 Kalendertagen ab dem Prüfungstermin im Studienbüro ein. Vermerken Sie auf dem Attest zusätzlich Ihre Matrikelnummer und die Klausur, an der Sie aufgrund der Krankheit nicht teilnehmen konnten. Reichen Sie das Attest  persönlich, per Post oder über den Briefkasten im Bereich der studentischen Arbeitsplätze ein.


Wie lauten die Regelungen zum Umgang mit Attesten?

Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden Hinweise zum Umgang mit Attesten während der Prüfungsphase:

  • Bei Erkrankung vor oder am Tag einer Prüfungsleistung ist ein ärztliches Attest über die Prüfungsunfähigkeit unverzüglich (innerhalb von 7 Kalendertagen) im Original beim Studienbüro vorzulegen.
  • Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen werden nicht akzeptiert.
  • Rückdatierte Atteste werden nicht akzeptiert.

Sollte Ihr behandelnder Arzt nicht erreichbar sein (z. B. außerhalb der Sprechzeiten), suchen Sie bitte einen Notarzt bzw. eine Notfallpraxis auf.

Einen Vordruck für ein ärztliches Attest finden hier Sie im Formular-Center.


Was mache ich, wenn mir in der Klausur schlecht wird?

Sollten Sie in der Klausur merken, dass Sie gesundheitlich nicht mehr in der Lage sind diese fortzuführen, wenden Sie sich umgehend an die aufsichtsführende Person. Anschließend suchen Sie direkt einen Arzt oder das Krankenhaus auf. Die oben aufgeführten Fristen zur Einreichung eines Attestes gelten entsprechend. 


Woher weiß ich, wann und wo meine Prüfung stattfindet?

Sie finden die aktuellen Räume und Zeiten, zu denen die Prüfungen stattfinden, in den Klausurplänen auf der Homepage. Klicken Sie dazu auf die Links zu den Prüfungsangelegenheiten für Ihren Studiengang.

Die finale Raum- und Uhrzeitenplanung erfolgt immer erst in der Woche nach Ende der Anmeldefrist, da erst dann die finalen Teilnehmerzahlen feststehen. Die Pläne mit den Räumen und Zeiten werden dann hochgeladen.


Wie kann ich mir Leistungen anerkennen lassen?

Für Anerkennungen ist der Prüfungsausschussvorsitzende Ihres Fachbereichs zuständig. Im Studienbüro erhalten Sie ein Formular für die Anerkennung von Prüfungsleistungen. Es ist notwendig, dass Sie für die Anerkennung den Notenspiegel der externen Leistung, sowie die Modulbeschreibung der externen Leistung einreichen.

Im Falle einer Anerkennung trägt das Studienbüro Ihnen die anerkannten Prüfungen ein.


Wie melde ich meine Abschlussarbeit an?

Die Anmeldung zur Abschlussarbeit erfolgt in zwei Schritten. Zunächst füllen Sie den oberen Teil des Formulars „Antrag auf Zulassung zur Abschlussarbeit“ aus. Sie erhalten es entweder im Formular-Center oder im Studienbüro. Auf diesem Formular bescheinigt Ihnen das Studienbüro die Voraussetzungen für die Anmeldung. Anschließend gehen Sie dann zu Ihrem Professor und lassen sich das Thema geben.

Achtung: Beginn der Bearbeitungszeit ist der Tag, an dem Sie das Thema erhalten.

Nun erfolgt der zweite Schritt. Mit dem „Antrag auf Zulassung zur Abschlussarbeit“ kommen Sie wieder ins Studienbüro. Hier werden das Thema und die Frist ins Prüfungssystem eingetragen und sind danach in der Selbstbedienungsfunktion einsehbar.

Auf einem zweiten Formular erhalten Sie jetzt die Zulassung zur Abschlussarbeit. Dort finden Sie die folgenden Punkte:

  • Abgabefrist der Abschlussarbeit
  • Frist für die Themenrückgabe (falls Sie vom Thema zurücktreten wollen)
  • Verlängerung der Bearbeitungszeit (bei Krankheit oder Verlängerung gemäß der Prüfungsordnung)
  • Abgabe der Abschlussarbeit

Wo gebe ich meine angemeldete Abschlussarbeit ab?

Am Tag der Abgabe kommen Sie mit den gebundenen Exemplaren der Abschlussarbeit in das für Sie zuständige Studienbüro. Wie viele Exemplare Sie vorlegen müssen, entnehmen Sie Ihrer Studiengangs Prüfungsordnung.

Der fristgerechte Eingang der Arbeit wird durch das Studienbüro auf der Zulassung und in der gebundenen Arbeit auf der „Eidesstattlichen Versicherung über die Selbstständigkeit“ bestätigt.

 

Muster für die Eidesstattliche Versicherung:

Ich versichere, dass ich die vorliegende Arbeit selbstständig verfasst und keine anderen als die von mir angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt habe. Alle Stellen, die wörtlich oder sinngemäß aus veröffentlichten oder unveröffentlichten Quellen stammen, habe ich gekennzeichnet. Die Arbeit hat noch bei keiner anderen Prüfung in gleicher oder ähnlicher Form vorgelegen.

Datum und Unterschrift


Wie kann ich mir an anderen Hochschulen erbrachte Leistungen anerkennen lassen?

Allgemeine Grundsätze

Erbrachte Prüfungsleistungen werden auf Ihr Studium an der Hochschule Bochum angerechnet, sofern hinsichtlich der erworbenen Kompetenzen keine wesentlichen Unterschiede bestehen (§ 63a Abs. 1 Hochschulgesetz NRW). Der Antrag soll innerhalb der ersten beiden Semester nach erstmaliger Einschreibung in einen Studiengang gestellt werden (vgl. § 8 Abs. 4 Bachelor-Rahmenprüfungsordnung / Master-Rahmenprüfungsordnung).

Über die Anerkennungen entscheidet der Prüfungsausschussvorsitende des jeweiligen Fachbereichs.

Verfahren an der Hochschule Bochum

  • FB Architektur und Bau- und Umweltingenieurwesen:

Im Formularcenter können Sie sich das Anerkennungsformular für Ihren Fachbereich herunterladen. Dies legen Sie dem Prüfungsausschussvorsitzenden Ihres Fachbereichs vor und er führt die Anerkennung durch. Anschließend reichen Sie das Formular in Ihrem Studienbüro ein, damit die Leistungen in die Selbstbedienungsfunktion eingetragen werden können.

  • FB Maschinenbau/Mechatronik, Elektrotechnik Informatik und Wirtschaft:

Alle Anfragen oder Anträge richten Sie bitte zunächst an Ihr Studienbüro. Die Mitarbeiter/innen prüfen Ihren Antrag auf Vollständigkeit und Echtheit der Unterlagen). Die Anträge werden anschließend an den Prüfungsausschuss des Fachbereichs weitergeleitet, der für die inhaltliche Prüfung der Anrechenbarkeit, der Anerkennungsentscheidung und die – falls erforderlich - Entscheidung über die Notenumrechnung zuständig ist.

Nach Entscheidung des Prüfungsausschusses werden die anerkannten Prüfungsleistungen vom Studienbüro eingetragen. Diese sind anschließend in der Selbstbedienungsfunktion einzusehen.

Nachweise für die Antragstellung

Das Antragsformular enthält Hinweise zu Ihren Pflichten als Antragsteller. Diese Pflichten liegen insbesondere in der Vorlage der notwendigen Nachweise:

  • Notenbestätigung/Zeugnisse und Scheine
  • Nachweise über die Lehrinhalte an der anderen Hochschule (in Deutsch oder Englisch), z.B. gültige Studien- oder Prüfungsordnung/Studienführer/Nachweise aus den Fachbereichen
    Erläuterung:
    Dem Antrag müssen zwecks inhaltlicher Prüfung der Anrechenbarkeit kurze Kurs-/Modulbeschreibung beigefügt werden. Diese Beschreibungen sollten möglichst nicht nur die Inhalte des gelehrten Faches enthalten, sondern auch aufzeigen, welche Kompetenzen vermittelt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie die Beschreibungen in englischer oder deutscher Sprache einreichen müssen. Sollten keine englischen Beschreibungen zur Verfügung stehen, müssen Sie die Originalbeschreibung (z.B. in spanisch oder französisch) einreichen und die Kernaussagen selbst ins Deutsche übersetzen.
  • Lehrumfang (Semesterwochenstunden / ECTS-Punkte oder andere Angaben zum Umfang der Lehrveranstaltungen an der anderen Hochschule)
  • Für ausländische Prüfungsleistungen: Umrechnung von z.B. credits / credit points / workload in das europäische ECTS System

Ohne Vorlage dieser Nachweise kann der Antrag nicht bearbeitet werden!

 


Studieren mit Kind / Mutterschutz

Studieren mit Kind

Wichtige Information für unsere Studierenden mit Kind:

Falls Sie während der Prüfungszeiten einen dringenden Bedarf an einer kurzfristigen Kinderbetreuung haben, können Sie sich gerne an Frau Kriebel (Tel. 0234/32 10005, E-Mail: brigitte.kriebel(at)hs-bochum.de) wenden und wir versuchen Ihnen schnellstmöglich zu helfen.


Mutterschutz für schwangere und stillende Studentinnen
  • Neuregelungen zum Mutterschutzgesetz gelten jetzt auch für Studentinnen

Zum 1. Januar 2018 sind Neuregelungen zum Mutterschutzgesetz (MuSchG) in Kraft getreten, die nun auch ausdrücklich für Studentinnen und Schülerinnen gelten.

Um von diesen Neuregelungen zu profitieren (damit die Schutzvorschriften greifen und eventuelle Nachteile oder Beeinträchtigungen vermieden werden), sollen Studentinnen eine Schwangerschaft daher möglichst frühzeitig in ihrem jeweiligen Studienbüro anzeigen. Ein entsprechendes Formular finden Sie hier.

Nähere Informationen zu den Neuregelungen finden Sie hier auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

  • Studentinnen mit Beschäftigungsverhältnis an der BO

Auch Studentinnen, die ein Beschäftigungsverhältnis mit der Hochschule Bochum haben, betreffen diese Neuregelungen. In diesem Fall sollen sie zusätzlich auch ihre*n Ansprechpartner*in im Personaldezernat der Hochschule Bochum informieren.

  • Studentinnen im Praktikum bei einer externen Firma

Für Studentinnen, die sich im Praktikum bei einer externen Firma befinden (z.B. Studentinnen, die gerade ihre Praxisphase absolvieren), ist der jeweilige Praktikumsgeber bzw. die externe Firma zuständig. Dementsprechend sollen Studentinnen auch ihre Ansprechpartner dort in der jeweiligen Firma informieren.

  • Beurlaubung

Studentinnen haben außerdem selbstverständlich die Möglichkeit, sich für einen angemessenen Zeitraum von der Hochschule beurlauben zu lassen. Eine Vorlage für ein entsprechendes Antragsformular erhalten Sie hier. Der Antrag auf Beurlaubung kann dann im Studienbüro gestellt werden.

Studentinnen, die aufgrund von Schwangerschaft und/oder Kinderziehung beurlaubt sind, haben aber trotzdem die Möglichkeit an Prüfungen teil zu nehmen. Bitte beachten Sie hierzu den entsprechenden Passus in der Einschreibungsordnung §12.

Auch besteht die Möglichkeit bei Prüfungsangelegenheiten einen Nachteilsausgleich geltend zu machen. Informationen hierüber erhalten Studentinnen in ihrem Studienbüro.


Auslaufregelungen

Allgemeines zu den Auslaufregelungen

Hier finden Sie eine Auflistung der auslaufenden Bachelorstudiengänge sowie eine Übersicht über die letztmalige Prüfungsmöglichkeit in dem gewählten Studiengang.

Bitte klicken Sie auf den gewünschten Studiengang für weitere Informationen:


Auslaufregelung Bauingenieurwesen (PO 2011)

Für Studierende, die vor dem Wintersemester 2018/2019 ihr Studium an der Hochschule Bochum im 7-semestrigen Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen und im 9-semestrigen dualen Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen aufgenommen haben, findet die Bachelor-Prüfungsordnung vom 1. Februar 2012 in der Fassung der vierten Änderungsordnung vom 6. März 2017 weiterhin bis zum Ablauf des Sommersemester 2023 Anwendung. Die letztmaligen Prüfungsmöglichkeiten sind aus der Anlage 4 ersichtlich.

Die Bachelorarbeit und das Kolloquium gemäß der Bachelorprüfungsordnung vom 1. Februar 2012 in der Fassung der vierten Änderungsordnung vom 6. März 2017 müssen im 7-semestrigen Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen und im 9-semestrigen dualen Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen bis zum 31.08.2023 abgeschlossen sein.


Auslaufregelung Elektrotechnik (PO 2013)

Auslaufregelungen Elektrotechnik (PO 2013)

Für Studierende, die vor dem Wintersemester 2015/2016 ihr Studium in einem der Bachelorstudiengänge Elektrotechnik an der Hochschule Bochum aufgenommen haben, findet die Bachelorprüfungsordnung vom 2. September 2013 weiterhin bis zum Ablauf des Sommersemesters 2021 Anwendung.

Die Lehrveranstaltungen der Vertiefungsrichtung Kommunikation werden für Studierende des 7- semestrigen Studiengangs und des 9-semestrigen KIA-Studiengangs Elektrotechnik letztmalig im Sommersemester 2018 angeboten.

Die Prüfungen der Vertiefungsrichtung Kommunikation werden für Studierende des 7-semestrigen Studiengangs und des 9-semestrigen KIA-Studiengangs Elektrotechnik letztmalig im Sommersemester 2019 angeboten.


Auslaufregelung Informatik (PO 2011)

Auslaufregelung Informatik (PO 2011)

Für Studierende, die vor dem Wintersemester 2015/2016 ihr Studium im Bachelorstudiengang Informatik an der Hochschule Bochum aufgenommen haben, findet die Bachelorprüfungsordnung vom 15. Dezember 2011 weiterhin bis zum Ablauf des Wintersemesters 2018/2019 (28.02.2019) Anwendung.

Auf Antrag ist ein Wechsel in die ab dem Wintersemester 2015/2016 geltende Studiengangsprüfungsordnung möglich.


Auslaufregelung Maschinenbau und Mechatronik (PO 2011)

Auslaufregelung Maschinenbau und Mechatronik (PO 2011)

Für Studierende, die vor dem Wintersemester 2015/2016 ihr Studium in einem der Bachelorstudiengänge Mechatronik oder Maschinenbau an der Hochschule Bochum aufgenommen haben, findet die Bachelorprüfungsordnung vom 15. Dezember 2011 weiterhin bis zum Ablauf des Sommersemesters 2021 Anwendung.

Die Lehrveranstaltungen der Vertiefungsrichtung Kommunikation und der Vertiefungsrichtung Internationales Ingenieurwesen werden für Studierende des 7-semestrigen Studiengangs und des 9-semestrigen KIA-Studiengangs Mechatronik letztmalig im Sommersemester 2018 angeboten.

Die Prüfungen der Vertiefungsrichtung Kommunikation und der Vertiefungsrichtung Internationales Ingenieurwesen werden für Studierende des 7-semestrigen Studiengangs und des 9-semestrigen KIA-Studiengangs Mechatronik letztmalig im Sommersemester 2019 angeboten.


Auslaufregelungen Vermessung und Geoinformatik (PO 2012)

Auslaufregelungen Vermessung und Geoinformatik PO 2012

Für Studierende, die vor dem Wintersemester 2016/2017 ihr Studium in einem der Bachelorstudiengänge Geoinformatik und Vermessung, Kooperative Ingenieurausbildung (KIA) Geoinformatik, Kooperative Ingenieurausbildung (KIA) Vermessung oder in einem der Teilzeit-Bachelorstudiengänge Geoinformatik und Vermessung an der Hochschule Bochum aufgenommen haben, findet die Bachelorprüfungsordnung vom 7. Mai 2012 weiterhin bis zum Ablauf des Sommersemesters 2026 Anwendung.

Die Bachelorarbeit und das Kolloquium gemäß der Bachelorprüfungsordnung vom 7. Mai 2012 müssen bis zum 31.08.2026 abgeschlossen sein.