Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
KIA Geoinformatik bzw. KIA Vermessung (B.Eng.)

Als Gebiet der angewandten Informatik beschäftigt sich die Geoinformatik mit der Erfassung, Verarbeitung und Bereitstellung digitaler raumbezogener Informationen, sog. Geoinformationen. Ob Mobilität, Telekommunikation, Umweltwissenschaften oder Versicherungswirtschaft, Geoinformationen spielen in fast allen Branchen eine zentrale Rolle. Unser Bachelorstudiengang Geoinformatik vermittelt Ihnen alle erforderlichen Kompetenzen, um digitale Geoinformationen in zahlreichen Anwendungskontexten nutzen und verarbeiten zu können – sei es durch die Analyse komplexer Geodatenbestände, den Aufbau und die Weiterentwicklung von Geoinformationssystemen oder die Entwicklung kartenbasierter Apps.

Unser KIA-Bachelorstudiengang Vermessung vermittelt allgemeine ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen und fachliche Grundlagen, wie z.B. Instrumententechnik, Mess- und Auswertetechnik. Im Fachbereich Geodäsie der Hochschule Bochum ist darüber hinaus eine Spezialisierung in Teilgebieten der Vermessung vorgesehen, wie z.B. Ingenieurvermessung, Photogrammetrie und Laserscanning, Wertermittlung, Fernerkundung und Web-GIS.

 

Besonderheit des KIA-Studiums

Je nachdem welche Ausbildung Sie wählen, steigen Sie gleich ab dem 1. oder dem 2. Lehrjahr in das Studium ein:

Strukturübersicht KIA-Geoinformatik und KIA-Vermessung

Solange Ausbildung und Studium parallel verlaufen (2 Jahre bzw. 4 Semester), besuchen Sie als KIA-Studierende(r) an zwei Tagen in der Woche die Hochschule. Die anderen Tage verbringen Sie im Ausbildungsbetrieb. Da für KIA-Studierende die Berufsschulpflicht ruht, werden die für den Ausbildungsabschluss notwendigen Inhalte durch die ausbildenden Unternehmen in Kooperation mit den Berufsschulen vermittelt.

Nach dem Ausbildungsabschluss geht es in Vollzeit mit einem fünfsemestrigen Vertiefungsstudium weiter, das mit der Bachelor-Arbeit abschließt.

Nach neun Semestern verlassen Sie als KIA-Studierende(r) die Hochschule mit doppelter Qualifikation: mit dem Berufsabschluss und einem Bachelor-Abschluss. Damit sind Sie bestens für einen Berufseinstieg als Ingenieure / Ingenieurinnen qualifiziert.

Für beide Studiengänge gilt:

Großer Wert wird auch auf die konsequente Entwicklung von Schlüsselkompetenzen gelegt. Rhetorik und Präsentationstechniken, Projektmanagement, Technikfolgenabschätzung und Nachhaltigkeit werden nicht nur in den jeweiligen Modulen gelehrt, sondern auch in verschiedenen Veranstaltungen der höheren Semester weiter gefördert.

Das Studium zeichnet sich durch eine ausgeprägte Praxisorientierung aus. Studienbegleitende Projekte, eine 12-wöchige Praxisphase und die Möglichkeit, die Abschlussarbeit in einem Unternehmen anzufertigen, sichern die hohe Qualität der Ausbildung. Unterstützt wird dies durch enge Kontakte zu zahlreichen Kooperationspartnern und Unternehmen im In- und Ausland.

Anonymität / Untergehen in der Masse ist und bleibt bei uns ein Fremdwort. Zu Beginn des Studiums erleichtern Vorkurse, eine Einführungswoche mit Campusführung, Impulsvorträgen, Erstsemesterprojekt, gemeinsamen Grillen und Abendveranstaltungen den Einstieg in den neuen Lebensabschnitt. Während des Studiums sorgt dann der enge persönliche Kontakt zu den Lehrenden und Mitarbeiter/-innen des Fachbereichs sowie Tutorien für optimale Studienergebnisse in einem überschaubaren Zeitrahmen.

Berufsausblick

Geoinformatiker/innen haben exzellente Berufsaussichten in einem zukunftssicheren und stark nachgefragten Berufsfeld. Es warten vielfältige und spannende Jobmöglichkeiten in Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Forschung auf Sie:

  • Industrie / Privater Dienstleistungssektor: z.B. Softwarehäuser, IT Consulting, Mobile Telekommunikation, Automobilindustrie, Versicherungswirtschaft, Wasser- und Energieversorger, Logistik, Navigation, Abfallwirtschaft, Freizeit und Tourismusbranche
  • Öffentliche Verwaltung: z.B. Ämter für Vermessung und Geoinformationen, Umweltmonitoring, Katastrophenschutz, Stadtplanung, Landesplanung
  • Forschung: Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Industrie

Wer Vermessung / Geodäsie studiert, hat die besten Chancen auf einen spannenden und vielseitigen Arbeitsplatz. Denn durch die Verschiebung vom klassischen Vermessungswesen hin zu neuen Berufsfeldern eröffnen sich jede Menge neuer Jobmöglichkeiten. Am deutschen und internationalen Arbeitsmarkt herrscht ein akuter Mangel an Fachingenieuren /-ingenieurinnen in folgenden Berufsfeldern:

  • Ingenieurbüros für Vermessung: ÖbVI, Vermessungsbüros, Beratende Ingenieure
  • Öffentliche Verwaltung: z.B. Ämter für Vermessung und Geoinformationen, Straßen-, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung, Städt. Bodenordnung und Grundstückswertermittlung, Planungs-und Flurbereinigungsbehörden
  • Ver- und Entsorgungswirtschaft: Energie, Wasser, Rohstoffe, Telekommunikation
  • Bauwirtschaft: Hoch- und Tiefbau, Infrastrukturbau, Ingenieurbau, Planungsbüros
  • Produzierendes Gewerbe: Automobil-, Luftfahrt- und Schifffahrtsindustrie, Instrumentenhersteller, …
  • Dienstleistungsgewerbe: Banken, Versicherungen, Immobilienwirtschaft, Softwareentwicklung, Testlabore, Karten- und Navigationsdienstleister, …

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme des Studiums in diesen KIA Bachelorstudiengängen sind

  • die Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder Fachhochschulreife - schulischer und praktischer Teil!) und
  • der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem sich an der Kooperativen Ingenieurausbildung beteiligenden Betrieb.

KIA Vermessung und KIA Geoinformatik sind besonders geeignet für angehende Vermessungstechniker/innen und Geomatiker/innen. Der Ausbildungsvertrag ist durch Aufnahme eines Zusatztextes zu erweitern, siehe dazu die ergänzenden "Regelungen zum Berufsausbildungsvertrag in den Ausbildungsberufen der Geoinformationstechnologie".

Ein Studium KIA Geoinformatik kommt auch für angehende Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung in Frage. Hier muss die konkrete Durchführung zwischen dem Auszubildenden, dem Ausbildungsbetrieb und der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) abgesprochen werden.

Eine frühzeitige Bewerbung ist in allen Fällen sinnvoll. Im Zweifelsfall oder bei Beratungsbedarf kann jederzeit der Rat der Studienfachberater / die Studienfachberaterin kontaktiert werden. Er/Sie kann auch Tipps und Hilfestellung im Vorfeld einer Bewerbung geben.


Studienstruktur KIA-Geoinformatik
  • Im ersten und zweiten Studienjahr erhalten Sie eine Einführung in das Studieren, sowie einen soliden Einstieg in die fachlichen und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen der Geoinformatik. Die Besonderheiten des Raumbezugs erschließen Sie sich furch eine fundierte Einführung in die Grundlagen der Vermessung. Zusätzlich werden Ihnen Schlüsselqualifikationen in Form von fachbezogenen Englisch und Rechts- und Verwaltungslehre vermittelt.
  • Im dritten Studienjahr stehen fachbezogene Vertiefungen im Vordergrund. Zusätzlich werden Ihnen Schlüsselqualifikationen in Form von Projektmanagement, BWL, Technikfolgenabschätzung und Nachhaltigkeit vermittelt.
  • Im vierten Studienjahr haben Sie neben weiteren fachbezogenen Vertiefungen die Möglichkeit durch die Wahl von 4 Vertiefungsmodulen Ihr Studium noch besser auf Ihre Interessen und zukünftigen Berufswünsche abzustimmen.
  • Das neunte Semester umfasst ein Seminar und die 12-wöchige Praxisphase.

Praxisphase im 9. Semester:

  • Sie wenden das im Studium erlangte Wissen an
  • Sie lernen die Unternehmenspraxis kennen - ein Unternehmen lernt Sie kennen
  • Der Übergang in den Beruf wird Ihnen erleichtert
  • Sie knüpfen wichtige Kontakte

Sie schließen das Studium mit der Bachelorarbeit ab. Im Rahmen der Bachelorarbeit gilt es, eine geodätische Themenstellung wissenschaftlich fundiert, eigenständig und innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens von 10 Wochen zu bearbeiten.


Studienstruktur KIA-Vermessung
  • Im ersten und zweiten Studienjahr erhalten Sie eine Einführung in das Studieren, sowie einen soliden Einstieg in die fachlichen und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen der Vermessung. Zusätzlich werden Ihnen Schlüsselqualifikationen in Form von fachbezogenen Englisch und Rechts- und Verwaltungslehre vermittelt.
  • Im dritten Studienjahr stehen fachbezogene Vertiefungen im Vordergrund.
  • Im vierten Studienjahr haben Sie neben weiteren fachbezogenen Vertiefungen die Möglichkeit durch die Wahl von mindestens 2 Vertiefungsmodulen Ihr Studium noch besser auf Ihre Interessen und zukünftigen Berufswünsche abzustimmen.
  • Das neunte Semester umfasst ein Seminar und die 12-wöchige Praxisphase.

Praxisphase im 9. Semester:

  • Sie wenden das im Studium erlangte Wissen an
  • Sie lernen die Unternehmenspraxis kennen - ein Unternehmen lernt Sie kennen
  • Der Übergang in den Beruf wird Ihnen erleichtert
  • Sie knüpfen wichtige Kontakte

Sie schließen das Studium mit der Bachelorarbeit ab. Im Rahmen der Bachelorarbeit gilt es, eine geodätische Themenstellung wissenschaftlich fundiert, eigenständig und innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens von 10 Wochen zu bearbeiten.


Beachten Sie bitte auch die Rahmenordnungen für die Studiengänge der Hochschule Bochum.

 

KIA Geoinformatik bzw. KIA Vermessung

Noch Fragen? Infos und Beratung gibt’s bei der ZSB:

Ute Jahn
Raum: C 0-11
Tel.: +49 234 32 10096
Carina Terlinden
Raum: C 0-11
Tel.: +49 234 32 10095