Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Web-Seminare und Selbstlerntools auf moodle

Besuchen Sie uns auf moodle. Wir haben für Sie ein breites Angebot bereitgestellt.

Für alle diejenigen, die neu dazugekommen sind, bieten wir innerhalb unseres moodle-Kurses Neu hier? einen regelmäßigen Chat an, zu dem wir Sie herzlich einladen möchten. Hier beantworten wir Ihnen zu den angegebenen Zeiten Ihre Fragen rund um Ihren Studienstart! Die nächsten Termine sind: 03.06., 10.06. und 17.06.2020; jeweils 12 - 13 Uhr.


Telefonische Beratung

Wir kommunizieren am liebsten direkt mit Ihnen, daher sind wir auch im Online-Semester telefonisch und via eMail für Sie da. Sie erreichen uns montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und sehr gern auch darüber hinaus nach Vereinbarung.

Allgemeine Studienberatung:

0234 / 32 - 10095 oder 0234 / 32 - 10096 und studienberatung(at)hs-bochum.de

Psychosoziale Beratung:

0234 / 32 - 10198 und psychosoziale-beratung(at)hs-bochum.de

Studierendencoaching:

0234 / 32 - 10198 und studierendencoaching(at)hs-bochum.de

Studienfinanzierungsberatung:

0234 / 32 - 10094 oder 0234 / 32 - 10141 und studienfinanzierung(at)hs-bochum.de


Tipps für die Zeit des "Zuhause-Bleibens"

Kontakt

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Ansprechpersonen der verschiedenen Themenbereiche.

Selbstverständnis und Beratungskonzept

Über uns

Beratungsverständnis der ZSB

  • Selbstregulation: In Tradition der humanistischen Psychologie liegt der Beratung die Annahme zugrunde, dass die Studierenden und Studieninteressierten als Person in der Beratung mit Ihren Interessen, Fähigkeiten und Neigungen im Vordergrund stehen und die Fähigkeit zur Selbstregulation besitzen.
  • Ergebnisoffenheit: Die Beratung selbst erfolgt ergebnisoffen und verfolgt einen lösungs- und ressourcenorientierten Ansatz, der die Stärken der Studierenden und Studieninteressierten herausstellt und ihnen hilft Lösungen zu erarbeiten. Eine an den Bedürfnissen der Klientel ausgerichtete, ergebnisoffene Beratung dient dem Studienerfolg und der Abbruchsprophylaxe, daher ist die Ergebnisoffenheit auch und besonders im Rahmen der Studienorientierung bei Schüler*innen irreduzibel.
  • Freiwilligkeit: Die Teilnahme an den Beratungsangeboten der Zentralen Studienberatung (ZSB) erfolgt auf Seiten der Studierenden und Studieninteressierten freiwillig.
  • Wertschätzung & Unvoreingenommenheit: Das Verhältnis zwischen Studieninteressierten/ Studierender*m und Beratenden baut auf Vertrauen und Wertschätzung auf. Grundvoraussetzung hierfür ist auch auf Seiten der Beratenden ein anhaltender Prozess der Selbstreflexion, der den eigenen Standpunkt inklusive der eigenen Normen, Werte, Absichten sowie den eigenen Habitus beleuchtet und hervorhebt, und die Fähigkeit diese in der Beratungssituation aktiv zurückzustellen und nicht in eine Wertung einfließen zulassen.
  • Transparenz: Die Zentrale Studienberatung bemüht sich um gute Erreichbarkeit sowohl für Studieninteressierte, Studierende und Multiplikator*innen.
  • Beratungsgrenzen und Verweispraxis: Ein Zeichen der Professionalität von Beratung ist das Herausstellen des eigenen Handlungsgebietes und der eigenen Grenzen der Beratung. Die Beratenden stellen Inhalt und Grenzen des Beratungsangebots transparent dar und leiten ggf. an entsprechende interne oder externe Beratungsstellen weiter.
  • Qualitätssicherung: Die Beratenden besuchen regelmäßig Weiterbildungen und nehmen an Supervisionen und Intervisionen teil.
  • Ethik: Als Teil der Hochschule Bochum fühlt sich die ZSB dem Leitbild der BO verpflichtet und folgt als Teil der Community Studienberatung den Beratungsgrundsätzen der GIBeT.

GIBeT-Verständnis

Die ZSB ist Mitglied in der Gesellschaft für Information, Beratung & Therapie an Hochschulen e.V..

Lesen Sie hier das GIBeT-Beratungsverständnis.