Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Auftaktveranstaltung des „Netzwerks Building Information Modeling Mittleres Ruhrgebiet“ (BIM.Ruhr)

BIM Institut

Das „Netzwerk Building Information Modeling Mittleres Ruhrgebiet“ (BIM.Ruhr) lädt zur Online-Auftaktveranstaltung ein: Am 9. März 2021 um 18 Uhr finden sich Akteure aus der Bauwirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung zusammen. Das BIM Institut gehört dem Projektteam von BIM.Ruhr an und ist bei dem Event ebenfalls vertreten.

Im vergangenen Jahr startete das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderte Projekt „Netzwerk Building Information Modeling Mittleres Ruhrgebiet“ (BIM.Ruhr). Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt zwischen dem BIM Institut, der Universität Duisburg-Essen, dem Kreis Recklinghausen sowie der Städte Bochum und Herne.

Prof. Dr.-Ing. Dirk Eling und sein Team forschen im Rahmen von BIM.Ruhr zu Bestandsmodellen und ihrer Qualitätsbeschreibung im Kontext kommunaler BIM-Prozesse.

Zum einen werden auf Basis aktueller und bereits vorhandener Daten und Messungen BIM-Bestandsmodelle erstellt. Zum anderen entwickelt die Hochschule Methoden, Metadaten zur Beschreibung der Qualität und Herkunft genutzter Daten abzuleiten, in das Bestandsmodell zu integrieren und über den gesamten BIM-Prozess mitzuführen. Die Forschungsergebnisse sollen zukünftig in Lernschleifen mit dem Innovationsnetzwerk, bestehend aus kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) der Bauwirtschaft sowie Verwaltungen, diskutiert und optimiert werden.

Der Startschuss für die transaktionsorientierte Forschung ist am 9. März 2021: Um 18 Uhr findet die Online-Auftaktveranstaltung von BIM.Ruhr statt.

Welche Motivation und Ziele hinter BIM.Ruhr stecken, erklärt Prof. Dr.-Ing. Eling in seinem Vortrag bei dem Event.

Die vollständige Agenda und alle weiteren Informationen rund um die Auftaktveranstaltung erhalten Sie hier.