Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Labor für Technische Informatik

Fahrzeug des Audi Autonomous Driving Cups
Plan der zu errichtenden Teststrecke für autonomes Fahren im Maßstab 1:8. (C) BSc Rajen Wiemers
Reinforcement-Learning-Bot überholt einen Mitspieler in TORCS. (Aus der Masterarbeit von MSc Arne Köller)

Das Labor für "Technische Informatik" ist Teil des Fachbereichs "Elektrotechnik und Informatik" der Hochschule Bochum. Folgende Themen werden schwerpunktmäßig in Forschung und Lehre bearbeitet:

  • Computer Vision und Mustererkennung
  • Neuronale Netze und künstliche Intelligenz
  • Autonomes Fahren
Mitarbeiter*innen
Christian Düntgen
Dipl.-Inform. Christian Düntgen
Fachbereich Elektrotechnik und Informatik
Hochschule Bochum
Am Hochschulcampus 1
44801 Bochum
Raum: D 3-30
Tel.: +49 234 32 10330

Lehre

Infos zu den Lehrveranstaltungen finden Sie auf 

Moodle


Abschlussarbeiten
  • Leon Nappenfeld, "Optische Informationserkennung von Gebindeetiketten elektronischer
    Bauteile", Masterarbeit, Oktober 2020.
  • Moritz Nichtigall, "Analyzing Feasibility of Embedded AI Systems with On-Device Training for Industrial Computer Vision Applications", Masterarbeit, Juli 2020.
  • Benjamin Jan Boron, "Entwicklung einer Android Applikation zur verbesserten Nutzung und Fernsteuerung eines autonom fahrenden Elektrofahrzeugs im Maßstab 1 zu 10", Masterarbeit, Juni 2020.
  • Matthias Radeloff, "Analyse des Kaufverhaltens von Testsoftwarenutzern mittels Machine-Learning", Bachelorarbeit, April 2020.
  • Tian-Chen Xu, "Entwicklung und Evaluation eines Spurhalte- und Notbremsassistenten für ein autonomes Modellauto", Bachelorarbeit, Februar 2020.
  • Justus Wiedau, "Weiterentwicklung eines embedded Software Systems zur drahtlosen Übertragung von Audiodaten", Bachelorarbeit, Februar 2020.
  • Manuel Geusen, "Entwicklung einer Verkehrsschilderkennung für ein autonom fahrendes Elektroauto im Maßstab 1:10", Bachelorarbeit, Februar 2020.
  • Marcel Weigle, "Entwicklung eines Monitoring Systems für EMV-Messungen an Beleuchtungssystemen auf Basis von Videoanalyse", Dezember 2019.
  • Marc Sölle, "Entwicklung eines Energiemangements mit induktivem Ladesystem für ein autonomes Elektroauto im Maßstab 1:10", September 2019.
  • Lisa Rebecca Wenzel, "Kamerabasierte Objekterkennung: Untersuchung von Technologien zum Einsatz in haushaltsbezogenen Anwendungen", August 2019.
  • Denis Matic, "Erkennung von Verkehrszeichen: SSD und faster R-CNN Transfer Learning", Bachelorarbeit, August 2019.
  • Florian Gerdes, "Entwicklung einer Applikation zur automatischen Codegenerierung für das TIA Portal", Juni 2019.
  • Arne Köller, "Evaluation von Reinforcement-Learning Algorithmen im Kontext autonomer Fahrzeuge", Masterarbeit, April 2019.
  • Rajen Wiemers, "Verkehrsschilderkennung mit Anhaltefunktion für ein autonomes Modellfahrzeug", Bachelorarbeit, Dezember 2018.
  • Thomas Niewerth, "Auslegung und Konzeptionierung eines Energiemanagements mit Ladeanbindung für ein autonomes Fahrzeug im Maßstab 1:10", Bachelorarbeit, Oktober 2018.
  • Sebastian Lechte, "Anwendung und Anpassung von Software-Testverfahren für softwarebeschriebene Infrastruktur", Masterarbeit, September 2018.

Forschungsprojekte
BO Smart Factory: Preisverleihung
Active Safety Car: Pedestrian Detection
  • Intuitives CAD (2019-2021)
    Das Drittmittelprojekt befaßt sich mit der Entwicklung einer neuartigen Software zur intuitiven Gestaltung von CAD-Lösungen im Bereich Architektur.
  • Smart Factory (2019-2022)
    Die BO Smart Factory kam bei der Wahl zum "Besten Maschinenhaus 2019" (VDMA-Preis) auf den zweiten Platz. Die Pressemitteilung dazu findet sich hier: Bochum Smart Factory.
  • Active Safety Car (2009-2012)

    Ziel dieses Projekts ist es, per Kamera und Radar Hindernisse nicht nur zu erkennen und an das eigene Fahrzeug, sondern auch an andere Fahrzeuge weiterzuleiten. Ein Vorgang, für den große Rechen- und Übertragungskapazitäten benötigt werden. Das Konsortium hat sich im NRW-EU-Ziel-2-Wettbewerb durchgesetzt und erhält bei einem Gesamtvolumen von rund 3,5 Millionen Euro Fördergelder in Höhe von 1,6 Millionen Euro für drei Jahre ab 2009.
    Das Konsortium des Projektes setzt sich wie folgt zusammen:
    - Delphi (Federführung)
    - Bergische Universität (Algorithmen)
    - Ceteq (Software und Qualitätsmanagement)
    - Maschinenbau-Kooperation-Wuppertal (Kamerasysteme, Kalibrierung, Vorarbeiten zur Serienfertigung)
    - Riedel (Auto-zu-Auto-Kommunikation und Bandbreite)
    - Wirtschaftsförderung (Administration und Messe-Vorbereitung)
    - Volkswagen
    Ich habe in diesem Projekt als Konsortialführer gearbeitet.


Publikationen
  • Stefan Müller-Schneiders, Rajen Wiemers, "Detection of Traffic Signs and Road Users From a Moving Vehicle", In Handbook of Research on Advanced Mechatronic Systems
    and Intelligent Robotics (pp. 345-360), IGI Global, 2019.

  • Stefan Müller-Schneiders, "Vision-based Detection of Road Users and Infrastructure Elements for Automated Driving", 20th International Conference on Research and Education in Mechatronics (REM), 2019.
    (Dokument auf IEEE-Explore)

  • Kun Zhao, Mirko Meuter, Stefan Müller-Schneiders, Josef Pauli, "A Novel Multi-Hypothesis Tracking Framework for Lane Recognition", IEEE International Conference on Information Fusion, 2014.
    (Dokument auf IEEE-Explore)

  • Alexandros Gavriilidis, Dennis Müller, Stefan Müller-Schneiders, Jörg Velten, Anton Kummert, "Sensor System Blockage Detection for Night Time Headlight Control Based on Camera and Radar Sensor Information", IEEE International Conference on Intelligent Transportation Systems, 2012.
    (Dokument auf IEEE-Explore)

  • Kun Zhao, Mirko Meuter, Dennis Müller, Stefan Müller-Schneiders, Josef Pauli, "A Novel Multi-Lane Detection and Tracking System, IEEE Intelligent Vehicles Symposium, 2012.
    (Dokument auf IEEE-Explore)

  • Anselm Haselhoff, Lars Hoehmann, Anton Kummert, Mirko Meuter, Stefan Müller-Schneiders, "Multi-camera Pedestrian Detection by Means of Track-To-Track Fusion and Car2Car Communication", International Conference on Computer Vision Theory and Applications (VISAPP), 2011.

  • Mirko Meuter, Stefan Müller-Schneiders, Steffen Görmer, Anton Kummert, "A Decision Fusion and Reasoning Module for a Traffic Sign Recognition System", IEEE Transactions on Intelligent Transportation Systems, 12(4), pp. 1126-1134, 2011.
    (Dokument auf IEEE-Explore)

Historisches


Curriculum Vitae

Ein Lebenslauf findet sich bei IEEE Explore.


Stefan Müller-Schneiders
Leitung
Prof. Dr.-Ing. Stefan Müller-Schneiders
Fachbereich Elektrotechnik und Informatik
Hochschule Bochum
Am Hochschulcampus 1
44801 Bochum
Raum: C 7-03
Tel.: +49 234 32 10369

Sprechstunde:
Sprechstunde nach vorheriger Absprache.