Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Prof. Dr. rer. nat. Andreas Wytzisk-Arens

Geoinformatik / Informatik

Dekan

Lehre im Bachelorstudiengang Geoinformatik

Einführung in Geoinformatik

Einführung in Geoinformatik

Zielgruppe:

Die Einführung in die Geoinformatik richtet sich an alle Studierende des ersten Fachsemesters der Bachelorstudiengänge Geoinformatik und Vermessung.

Ziele der Ausbildung:

  • Kenntnis und Verständnis des Berufsbilds „Geoinformatiker/in“ sowie der zugehörigen Arbeitsweisen und Arbeitsgebiete
  • Kenntnisse und Verständnis grundlegender Begriffe und Konzepte der Geoinformatik
  • Kenntnis grundlegender Konzepte zur Modellierung von Geoobjekten und räumlichen Sachverhalten sowie die Fertigkeit diese zur Beschreibung und Abstraktion realer Raumausschnitte anzuwenden
  • Kenntnisse und Fertigkeiten zur Erfassung, zum Management, zur Analyse und zur Präsentation von Geodaten mit einem Geoinformationssystem (z.Zt. ArcGIS)
  • Kompetenz zur Strukturierung und Formulierung raumbezogener Problemstellungen und derer Beantwortung durch Anwendung von Methoden der Geoinformatik
  • Kompetenz zur Teamarbeit und zur Übernahme von Verantwortung in der Gruppe

Themen

  • Aktuelle Anwendungsfelder und Arbeitsweisen der Geoinformatik
  • Analyse und Visualisierung von Geodaten mit GIS
  • Modellierung und Erfassung diskreter Geoobjekte und räumlich kontinuierlicher Phänomene der realen Welt
  • Überblick über vorhandene Geodatenquellen (z.B. öffentliche Geobasisdaten, OpenStreetMap, Fernerkundungsdaten) und ihre Nutzung in Geoinformationssystemen (GIS)
  • Einführung in Datenbanken und ihre Abfrage mit SQL
  • Strukturierung und Organisation von GIS-Projekten
  • Einführung in eine Scriptsprache zur Automatisierung von GIS-Prozessen (Python)
  • Im Praktikum wird in Kleingruppen (2P) gearbeitet, so dass Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit geübt werden.

Prüfungsleistung

  • Die Modulprüfung findet am Ende des 1. Semesters statt.

  • Prüfungsvoraussetzungen: Erfolgreiche Teilnahme an den Praktika


Programmiersprachen I

Zielgruppe:

Programmiersprachen I ist ein über zwei Semester verteiltes Modul und richtet sich an Studierende der ersten beiden Semester im Bachelorstudiengang Geoinformatik.

Ziele der Ausbildung:

  • Kenntnisse der grundlegenden Konzepte prozeduraler und objektorientierter Programmiersprachen
  • Kenntnisse ausgewählter Java-Klassenbibliotheken
  • Kompetenz zur Anwendung objektorientierter Modellierungsansätze 
  • Fertigkeiten zur Programmierung von Lösungen für einfache technische Fragestellungen
  • Fertigkeiten zur Umsetzung von Designvorlagen (UML-Klassendiagrammen) in Java-Quellcode
  • Fertigkeiten im Umgang mit integrierten Entwicklungs­umge­bungen (Programmierung, Test und Fehlerbehe­bung) 
  • Kompetenzen zur Beurteilung der Einsatzmöglich­kei­ten von Pro­gram­miersprachen zur Lösung konkreter raumbezo­gener Problemstel­lungen

Themen

  • Programmierung und Software-Entwicklung
  • Konzepte prozeduraler Sprachen in Java (Variablen, Kontroll­strukturen, Modularisierung)
  • Integrierte Entwicklungsumgebungen (z.Zt. BlueJ, Eclipse)
  • Konzepte objektorientierter Sprachen in Java 
  • Vererbung, Implementierung, Delegation, Polymorphie
  • Ausgewählte Themen der Java-Klassenbibliothek (Wrapper, Zeitverarbeitung, Dateien und Datenströme, Collections-Framework, Exceptions)
  • Programmiertechnische Umsetzung von UML-Klassendiagrammen
  • Graphischen Benutzerschnitt­stellen (GUI) in Java

Im Praktikum wird in Kleingruppen (2P) gearbeitet, so dass Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit geübt werden.

Prüfungsleistung

Die Prüfung zum Modul Programmiersprachen findet am Ende des 2. Semesters statt.

Prüfungsvoraussetzungen: Erfolgreiche Teilnahme an den Praktika


Programmiersprachen II

Zielgruppe:

Programmiersprachen II ist eine Lehrveranstaltung im Modul GIS-Entwicklungsumgebungen und richtet sich an Studierende des 5. Semesters im Bachelorstudiengang Geoinformatik.

Ziel der Ausbildung:

  • Fähigkeit zur Anwendung fortgeschritterener Programmiertechniken
  • Kompetenz zur Implementierung nebenläufiger und verteilter Anwendungen
  • Kenntnis aktueller Sprachneuerungen im Java-Umfeld

Themen

  • Grundlagen der Imple­mentierung nebenläufiger Anwendungen (Multitheadring, Synchronisation etc.)
  • Netzwerkprogrammierung (UDP, TCP)
  • Sprachneuerungen im Java-Umfeld (u.a. Lamda Expressions und funktionale Interfaces)

Bei der Zielerreichung wird im Praktikum in Kleingruppen (2P) gearbeitet, so dass Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit geübt werden.

Prüfungsleistung

Die Teilprüfung Programmiersprachen II findet im Rahmen der Modulprüfung GIS-Entwicklungsumgebungen am Ende des 5. Semesters statt.

Prüfungsvoraussetzungen: Erfolgreiche Teilnahme an den Praktika


GI-Vertiefungsprojekte

Zielgruppe:

Studierende des 5. und 6. Semesters im Bachelorstudiengang Geoinformatik.

Ziele der Ausbildung:

Studierende sollen in der Lage sein, für ein gegebenes Fachproblem auf Basis ihrer bisher erworbenen Kompetenzen systematisch Lösungsstrategien zu entwickeln und praktisch umzusetzen. Im Praktikum werden darüber hinaus Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit sowie Präsentationstechnik trainiert.

Projektinhalte

Die angebotenen Projektthemen wechseln von Semester zu Semester und greifen aktuelle Trends der Geoinformatik auf. In der Vergangenheit wurden u.a. Fragestellungen aus den Themenfelden IoT und Mobilität bearbeitet. 

Prüfungsformen, Vergabe von Kreditpunkten
Bewertung des Projektergebnisses einschließlich Dokumentation, ggf. Präsentation. Die Teilprüfungen werden gem. § 9 (6) BRPO in Prozentpunkten bewertet. Die Gesamtnote des Moduls ergibt sich aus den Noten dreier Vertiefungsprojekte.


Lehre im Masterstudiengang Geoinformatik

Mobile Mapping Applications

Zielgruppe:

Mobile Mapping Applications ist eine Lehrveranstaltung im Modul Architekturen und APIs für Geoanwendungen des Masterstudiengangs Geoinformatik.

Ziel der Ausbildung:

  • Kenntnisse spezieller Architekturmuster zur Entwicklung raumbezogener Softwarelösungen, insbesondere gängiger APIs und Komponenten zur Entwicklung mobiler Geoanwendungen unter Nutzung standardisierter Dienste 
  • Fertigkeit zum Entwurf und zur Implementierung komplexer raumbezogener Softwaresysteme mit mobilen Komponenten.

Themen

  • Anforderungen an mobile (Geo-)Anwendungen
  • Architekturen mobiler Apps
  • Benutzerschnittstellen für mobile Endgeräte
  • Nutzung der in mobilen Endgeräten verbauten Sensoren
  • Aktuelle Entwicklungsframeworks für mobile Betriebssysteme (z.B. Android)
  • Implementierung praktischer Anwendungsbeispiele

Prüfungsleistung

Projektausarbeitungen mit Präsentationen


Modellierung raumzeitlicher Prozesse

Zielgruppe:

Das Modul raumzeitliche Modellerung und Simulation richtet sich an Studierende des Masterstudiengangs Geoinformatik.

Ziel der Ausbildung:

  • Vertiefte Kenntnis zentraler Ansätze zur Modellierung raumzeitvarianter Prozesse

  • Kompetenz für einen gegebenen realen Prozess geeignete Modellierungsansätze zu identifizieren, deren Eignung zu bewerten und diese anzuwenden

  • Kenntnis verschiedener Verknüpfungsstrategien für GIS und Simulatoren und Fertigkeit diese zu erläutern und praktisch umzusetzen

  • Fertigkeit selbstständig einfache Modelle zur Simulation und Prognose raumzeitvarianter Umwelt- bzw. sozioökonomischer Prozesse zu implementieren

Gliederung

  • Modellierung dynamischer raumbezogener Prozesse (Vorlesung: 1 SWS, Seminar: 2 SWS)

  • GIS und Simulation (Seminar: 2 SWS)

Themen

  • Grundlegende Ansätze zur Modellierung natürlicher und sozioökonomischer Prozesse (deterministische Modelle, stochastische Modelle, Zelluläre Automaten, Multiagentensysteme, Neuronale Netze)

  • Modelle und Realität (Inkonsistenzen, Kalibrierung, Unsicherheiten, Fehlerfortpflanzung)

  • Verfahren zur Modellvalidierung, Anwendungsbeispiele

  • GIS-integrierte Modellierungsumgebungen,

  • praktische Implementierung raumzeitvarianter Modelle zur Simulation und Prognose von Umweltprozessen in GIS Umgebungen

Prüfungsleistung

Klausur und Hausarbeit


Persönliches

Portrait

Prof. Dr. Wytzisk-Arens arbeitet und forscht zu Fragen der Konzeption und Implementierung von Geodateninfrastrukturen sowie zur (verteilten) Prozessierung und Analyse raumzeitvarianter Daten.

Prof. Dr. Wytzisk-Arens gestaltete die erste Fassung des Architekturkonzeptes der Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) und leitete zahlreiche nationale und internationale Projekte, z. B. zur Integration interoperabler Geoinformationsdienste für Nahe-Echtzeitinformationen bei der Europäischen Umweltagentur (EEA), zum Aufbau einer Geodateninfrastruktur für die Europäische Kommission (INSPIRE@EC) oder zum Aufbau der Geobasiskomponenten (GeoBAK) des Freistaates Sachsen. Er konzipierte die Strategie zur Implementierung der Nationalen GDI Kroatiens und widmete sich als Key Expert im EU-finanzierten Projekt „Technical Assistance for Integrated Land Administration System“ (ILAS) sowie als Senior Short Time Expert im Projekt „INSPIRATION - Spatial Data Infrastructure in the Western Balkans“ technischen, organisatorischen und strategischen Aspekten der Entwicklung nationaler und regionaler Geodateninfrastrukturen.

Seit seiner Berufung im Jahr 2013 leitete Prof. Wytzisk-Arens verschiedene öffentlich geförderte Forschungsprojekte zur Weiterentwicklung von Methoden und Technologien der Geoinformatik im Kontext nachhaltig­keitsrelevanter Fragestellungen. Diese reichen von der Optimierung des Umweltmonitorings in der Wasserwirtschaft, über Methoden zur kommunalen Raumbeobachtung, bis hin zur vorausschauenden Erntelogistik. 


    Arbeits- und Forschungsschwerpunkte
    • Aufbau, Betrieb und Weiterentwicklung von Geodateninfrastrukturen (GDI)
    • Interoperable Bereitstellung und Verarbeitung raumzeitvarianter Informationen (Sensor Web)
    • Weiterentwicklung von Methoden zur (verteilten) Prozessierung und Analyse raumzeitvarianter Daten
    • Anwendung von Methoden der Geoinformatik im Rahmen nachhaltigkeitswissenschaftlicher Fragestellungen

    Aufgaben innerhalb der Hochschule
    • Dekan des Fachbereichs Geodäsie
    • Stellvertretender Leiter des Interdisziplinären Instituts für angewandte Künstliche Intelligenz Ruhr (AKIS Ruhr)
    • Sprecher der Fachbereichskonferenz
    • Beauftragter des Präsidiums für coronabedingte Studienorganisation
    • Internationalisierungsbeauftragter des Fachbereichs Geodäsie

    Aufgaben und Mitgliedschaften außerhalb der Hochschule
    • Vollmitglied des Promotionskollegs NRW
    • Mitglied des Executive Committee der European Umbrella Organization for Geographic Information (EUROGI)
    • Europa-Beauftragter des Deutschen Dachverbands für Geoinformation (DDGI)
    • Wissenschaftsvertreter im Lenkungskreis des GeoIT Round Table NRW

    Drittmittelprojekte

    SEED4NA - Spatial Data Infrastructures and Earth Observation Education and Training for North-Africa (Erasmus+) (Projektende: 2022)

    GeoBIZ - Strengthening the capacity of academic institutions to better respond to the needs of the emerging geoinformatics industry in Albania, Bosnia and Herzegovina, Kosovo, Moldova and Montenegro (Erasmus+) (Projektende: 2022)

    Smartdemography - Erstellung kleinräumiger kommunaler Gliederungen (Baublock- und Quartiersebene), Aufbereitung kommunaler demografischer Daten sowie deren kartenbasierte, digitale und Datenschutzkonforme Bereitstellung für Unternehmen, Verwaltung, Forschung und Bürger (finanziert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen) (Projektende: 2021)

    WaCoDiS - Entwicklung einer Informationsinfrastruktur und wasserwirtschaftlicher Copernicus-Dienste zur Bestimmung von Stoffeinträgen in Gewässer und Talsperren im Rahmen des Umweltmonitorings (finanziert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, BMVI) (Projektende: 2021)

    KomMonitor - Entwicklung einer Informationsinfrastruktur zum Monitoring der kommunalen Raumentwicklung mit Fokus auf Demographie, Sozialstruktur, Wohnen und Umwelt (finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF) (Projektende: 2021)

    Prospective.Harvest - Entwicklung von Methoden und Technologien zur Unterstützung einer vorausschauenden Planung und Steuerung kooperativer landwirtschaftlicher Prozesse am Beispiel der Silomaisernte (finanziert durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, BLE) (Projektende: 2019)

    BESTSDI - Western Balkans Academic Education Evolution and Professional’s Sustainable Training for Spatial Data Infrastructures (Erasmus+) (Projektende: 2019)


    Veröffentlichungen
    • De Wall A., Danowski-Buhren Ch., Wytzisk-Arens A., Lingemann K., Focke Martinez S. (2020): prospective.HARVEST - Optimizing Planning of agricultural harvest logistic chains. 40. GIL Jahrestagung, Freising-Weihenstephan.

    • Remke R., Gräler B., de Wall A., Autermann Ch., Wytzisk A. (2019): enviroCar – ein Citizen Science Labor für nachhaltige Mobilität. Forum Citizen Science 2019, WWU Münster.

    • Drost S., Rieke M., Jirka S., Vogt A., Kirstein V. R., Wytzisk-Arens A. (2019): An Event-Driven Architecture Based on Copernicus Satellite Data for Water Monitoring. AGILE’2019 Conference, 17-20 June 2019, Limassol, Cyprus.

    • Vogt A., Wytzisk-Arens A., Drost S., Jirka S. (2019): Cloud Based Discovery and Processing of Geospatial Data. AGILE’2019 Conference, 17-20 June 2019, Limassol, Cyprus. (poster)

    • Schmidt, B. & A. Wytzisk (2019): Nachhaltigkeitsaspekte in der Softwareentwicklung. In M. Englert & A. Ternès, Hrsg.: Nachhaltiges Management. Springer/Gabler.

    • Stein M., Ostkamp M. & A. Wytzisk: Geoinformationssysteme mit Sprache steuern – eine erste Evaluation. Mensch und Computer, 2-5. September 2018, Dresden. 

    • Drost S., Wytzisk A. & A. Remke (2018): Geocoding of Crisis Related Social Media Messages for Assessing Voluntary Help Efforts as a Contribution to Situational Awareness. AGILE’2018 Conference, 12-15 June 2018, Lund.

    • Remke A., Stasch Ch., Wytzisk A. (2015): Bürger-generierte Geoinformation für nachhaltige Mobilität. zfv (Zeitschrift für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement)
    • Schmidt, B. & A. Wytzisk (2014): Software Engineering und Integrative Nachhaltigkeit. In E. Plödereder, L. Grunske, E. Schneider & D. Ull, Hrsg.: Proceedings INFORMATIK 2014, Stuttgart, 22.–26.09.2014, Lecture
      Notes in Informatics (LNI), Vol. P-232, pp. 1935-1945.
    • Wytzisk A., Schmidt B., Nüst D. (2013): Echtzeitinformation und Kollaboration in Geodateninfrastrukturen. zfv (Zeitschrift für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement), Heft 5/2013, S. 333-338.
    • Jirka S., Bröring A., Kjeld P. Ch., Maidens J., Wytzisk A. (2012): “Sharing Near Real-Time Environmental Data in a Homogeneous Way across Europe”. In: Transactions in GIS. Wiley-Blackwell.
    • Bröring A., Sankaran S., Jirka S., Wytzisk A. (2012): “A Lightweight Sensor Observation Service as an Extension of the GeoServices REST API“. INSPIRE Conference, 23-27. June 2012. Istanbul.
    • Diaz L., Remke A., Kauppinen T,. Degbelo A., Förster Th., Stasch Ch., Rieke M., Schaeffer B., Baranski B., Bröring A., Wytzisk A. (2012): “Future SDI – Impulses from Geoinformatics Research and IT Trends”. International Journal of Spatial Data Information Research (IJSDIR), Vol 7, 378-410.
    • Raape U., Teßmann S., Wytzisk A., Steinmetz T., Wnuk M., Hunold M., Strobl C., Stasch C., Walkowski A., Meyer O., Jirka S. (2010): “Decision Support for Tsunami Early Warning in Indonesia: The Role of OGC Standards”. In: Cartography. Konecny M., Zlatanova S., Bandrova T. (Eds.): Geographic Information and Cartography for Risk and Crisis Management “ Towards better Solutions. Lecture Notes in Geoinformation and Cartography. Springer. Berlin, Heidelberg.
    • Wytzisk A. (2009): “INSPIRE wird Realität”. Move Moderne Verwaltung, September 2009. Tübingen.
    • Wytzisk A. (2009): “INSPIRE Solutions in Europe”. GIS Business – Das Magazin für Geoinformation, 3/2009. Heidelberg.
    • Raape U., Teßmann, S., Wytzisk A., Steinmetz T., Wnuk M., Hunold M., Strobl. C., Stasch S., Wolkowski C., Meyer O., Jirka S. (2009): Decision Support for Tsunami Early Warning in Indonesia: The Role of Standards. Proceedings of the Joint Symposium of ICA Working Group on Cartography in Early Warning and Crises Management (CEWaCM) and JBGIS Geo- information for Disaster Management (Gi4DM) “ Cartography and Geoinformatics for Early Warning and Emergency Management: Towards Better Solutions, 19-22 January, Prague, Czech Republic.
    • Wytzisk A., Remke A., Buehler W., Stipić D. (2008): “Study on Development of National Spatial Data Infrastructure in Croatia”. State Geodetic Administration of the Republic of Croatia. Croatia.
    • Wytzisk A., Voges U., von Dömming A. (2008): “Technical Architecture and Implementation Plan for GDI-DE”. GSDI-10 Conference Proceedings, 25-29 February 2008, St. Augustine, Trinidad.
    • De By R., Wytzisk A., Voges U., Morales J. (2008) “Construction Methods for Interoperable SDI Nodes”. GSDI-10 Conference Proceedings, 25-29 February 2008, St. Augustine, Trinidad.
    • Lemmens R., Foerster T., Hitchcock A. and Wytzisk A. (2007): “52oNorth platform innoveert via open source GIS toepassingen.“ In: Vi matrix, 15 (2007) 3, pp. 42-44.
    • Lemmens R., de By R., Gould M., Wytzisk A., Granell C., van Oosterom P. (2007): “Enhancing Geo-Service Chaining through Deep Service Descriptions”. Transactions in GIS 11(6), 2007, 849-871.
    • Lemmens R., Wytzisk A., de By R., Granell C., Gould M., van Oosterom P. (2006): “Integrating Semantic and Syntactic Descriptions to Chain Geographic Services”. IEEE Internet Computing 10(5), 2006, 18-28.
    • Bishr M., Wytzisk A., Morales J. (2006): GeoDRM – Towards Digital Management of Intellectual Property Rights for the SDI. GSDI-9 Conference Proceedings, 6-10 November 2006, Santiago, Chile.
    • Kraak M.J., Sliwinski A., Wytzisk A. (2005): “What happens at 52N? An open source approach to education and research”. In: Internet-based cartographic teaching and learning: Atlases, map use and visual analytics. Joint ICA commission seminar 6-8 July 2005, part of the 22nd ICA conference, ICC 2005: Mapping approaches into a changing world, 9-16 July 2005, A Coruna: 16-20.
    • Sliwinski A., Wytzisk A., Simonis S. (2005): “The Free and Open Source Software Initiative 52oNorth – Fuelling National and International Standardization Efforts”. Geoinformatics, Magazine for Surveying, Mapping & GIS Professionals 8(6). CMedia Productions. Emmeloord.
    • Sliwinski, A., Wytzisk A., Streit U., Hitchcock A. (2005): “On the Management of Open Source Software Initiatives with Porter's Value Chains”. Proceedings of the Open Source Geospatial Conference 2005 (June 16-18), Minneapolis, USA.
    • Joshi A., Wytzisk A. (2005): “Exploiting an Event-Based Communication Infrastructure for Rule Based Alerting in Sensor Webs”. In: Proceedings of the 16th International Workshop on Database and Expert Systems Applications (DEXA 2005), 22.-26. August 2005. IEEE CS. Copenhagen: 485-489.
    • Sliwinski A., Simonis I., Remke A., Streit U., Wytzisk A. (2005): “Boosting the OGC Sensor Web Enablement Initiative with Open Source Web Services – The Case of 52°North”. AGIT, 6.-8. July 20 05. Salzburg.
    • Wytzisk A., Remke A., Bačić Ž. (2005): “NSDI Croatia – The Roadmap”. 11th EC-GI & GIS Workshop Proceedings, June 29th – July 1st 2005. Alghero, Italy. pp 52-58.
    • Ghimire D. R., Simonis I., Wytzisk A. (2005): “Integration of GRID approaches into the Geographic Web Service Domain”. Global Spatial Data Infrastructure GSDI, 16.-21. April 2005. Cairo.
    • Wytzisk A., Simonis I. (2004): “Einbindung von Sensoren und Simulatoren in GDIn”. In: Bernard L., Fitzke J., Wagner R. (Eds.): Geodateninfrastruktur - Der optimale Weg zu Geodaten. Herbert Wichmann Verlag. Heidelberg.
    • Wytzisk A., Sliwinski A. (2004): “Quo Vadis SDI?”. In: Proceedings of the 7th AGILE Conference on Geographic Information Science, 29. April - 1. Mai 2004. Heraklion: 43-49.
    • Simonis I., Wytzisk A. (2004): “Knowledge bases in spatial data infrastructures: a new level of decision support”. In: Proceedings of the 7th International conference: Global Spatial Data Infrastructure GSDI, 2.-6. February 2004. Bangalore.

    Auszeichnungen
    • Lehrpreisträger 2016

    Abschlussarbeiten

    Abschlussarbeiten
    • Entwicklung eines integrierten Workflows für Ingenieurbüros zur Unterstützung bei Planungsvorhaben
      Abgabe: 01/2016 / Absolvent: Kirstein, Verena
    • Entwicklung eines Modells zur szenariobasierten Analyse von solarbetriebenen Fahrzeugen im Alltag
      Abgabe: 01/2016 / Absolvent: Weckermann, Christian
    • Geodatenerfassung mit Smartwatches
      Abgabe: 01/2016 / Absolvent: Stein, Matthias
    • Konzeption und Umsetzung ausgewählter Komponenten des Forstlichen Basisinformationssystems (FoBIS) auf Basis von ArcGIS Pro
      Abgabe: 01/2016 / Absolvent: Mevißen, Michael
    • Predictive Analytics in Geodateninfrastrukturen am Beispiel ortsabhängiger Bedarfsermittlung von regenerativer Energie aus lokaler Windkraft
      Abgabe: 01/2016
    • Verteilte Echtzeitlagedarstellung von Schadensereignissen und Einsatzmitteln bei der Feuerwehr Duisburg
      Abgabe: 01/2016 / Absolvent: Drost, Sebastian
    • Web-basierte Erfassung von Tourismusinformationen im Datenmodell XErleben
      Abgabe: 01/2016 / Absolvent: Sobek, Maximilian
    • Content- Bundles zur Informationsbereitstellung in Geodateninfrastrukturen
      Abgabe: 01/2015 / Absolvent: Brüggen, Steffen
    • Visualisierung von OpenStreetMap-Daten im Kontext Kriseninformationen beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
      Abgabe: 01/2015 / Absolvent: Pletziger, Felix
    • Entwicklung einer mobilen FME-Server Dashboard-Applikation
      Abgabe: 01/2014 / Absolvent: Mertens, Bernd
    • Porting a GIS-based App from Google Android to Apple iOS
      Abgabe: 01/2014 / Absolvent: Grottke, David
    • Anbindung von Rasterdatenquellen an einen Sensor Observation Service am Beispiel des NetCDF-Formats
      Abgabe: 01/2013 / Absolvent: Danowski, Christian

     

    ​​​​​​​


    Begutachtete Dissertationen
    • Müller, Matthias (2016): Service-oriented Geoprocessing in Spatial Data Infrastructures. TU Dresden
    • De Graaff, Victor (2015): Geosocial Recommender Systems. Twente University
    • Brauner, Johannes (2015): Formalizations for Geopoerators-Geoprocessing in Spatial Data Infrastructures. TU Dresden

    Andreas Wytzisk-Arens
    Prof. Dr. rer. nat. Andreas Wytzisk-Arens
    Tel.: +49 234 32 10545

    Sprechstunde:
    Während der Vorlesungszeiten Dienstag von 12:00 bis 13:00h