Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Prof. Dr. iur. Lars Renner

Wirtschaftsrecht mit einem Schwerpunkt im Recht der Finanzmärkte und Finanzdienstleister

Funktionen

  • Studiendekan
  • Mitglied - Senat
  • beratendes Mitglied - Fachbereichsrat
  • Vorsitzender - Prüfungsausschuss 2

Lehre

Wirtschaftsrecht

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende der Bachelor-Studiengänge "Betriebswirtschaftslehre" und "International Business and Management" im ersten Studienjahr.

Das Modul "Recht" besteht aus den Veranstaltungen "Wirtschaftsrecht 1" und "Wirtschaftsrecht 2".

SWS: je 4 im 1. und 2. Semester

ECTS: insgesamt 10 Punkte

Es findet eine Prüfung am Ende des 2. Semesters statt. Prüfungsrelevanter Inhalt: Lerninhalte der Vorlesungen "Wirtschaftsrecht 1" und "Wirtschaftsrecht 2".


Recht der Unternehmensfinanzierung

Gegenstand dieser Veranstaltung sind die rechtlichen Grundlagen der Unternehmensfinanzierung. Funktionsweisen und Gestaltung der verschiedenen Finanzierungsinstrumente werden durchleuchtet. Teilnehmende Studierende erhalten fundierte Kenntnisse über einzelne Finanzierungsmaßnahmen und werden in der Lage sein, die Vor- und Nachteile einzelner Maßnahmen zu erkennen und gegeneinander abzuwägen.

SWS: 4

ECTS: 6 Punkte


Vertragsmanagement

Unternehmungen, Projekte und andere unternehmerische Vorhaben werden auf der Grundlage von Verträgen durchgeführt. Das Vertragsmanagement beinhaltet sämtliche Maßnahmen von der Entstehung eines Vertrages bis zu seiner Beendigung. Diese Veranstaltung knüpft an die im ersten Studienjahr in der Veranstaltung Recht erlangten Kenntnisse im Vertragsrecht an und ergänzt diese. Dabei geht es auch um die praktische Umsetzung einzelner Maßnahmen des Vertragsmanagements in einem Unternehmen.   

Studierende werden befähigt,

  • nach Abwägung verschiedener Verhandlungsstile ein konkretes Verhandlungsmodell darzustellen, 
  • Verträge sicher und praxisgerecht zu schließen, 
  • Handlungsempfehlungen im Hinblick auf die Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen abzugeben,
  • Risiken einzelner ausgewählter und regelmäßig wiederkehrender Vertragsklauseln zu beschreiben, 
  • zu Vertragsentwürfen argumentativ Stellung zu nehmen und Handlungsempfehlungen zu nennen,
  • Maßnahmen aufzuzeigen, die der Einhaltung von vertraglich vereinbarten Leistungspflichten dienen,
  • Änderungsbedarf bei Verträgen zu belegen und Maßnahmen zur Vertragsanpassung zu ergreifen,
  • Besonderheiten bei internationalen Verträgen zu beschreiben, insbesondere unter Berücksichtigung von Aspekten des Internationalen Vertragsrechts und Internationalen Handelsrechts.

Themenüberblick

  • Ziele und Aufgaben des Vertragsmanagements
  • Grundlagen des nationalen und internationalen Vertragsrechts
  • Verhandlungstechnik
  • Vertragsanbahnungsphase (Letter of Intent; Memorandum of Understanding)
  • Vertragsgestaltung
  • Einzelne Vertragstypen und Vertragsklauseln
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Verträge im grenzüberschreitenden Handel (Exportverträge)
  • Internationales Vertragsrecht
  • UN-Kaufrecht
  • Beendigung von Verträgen

SWS: 4

ECTS: 6 Punkte


Fallstudien zum Wirtschaftsrecht

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende des Master-Studiengangs "Accounting, Auditing and Taxation" im ersten Studienjahr.

Das Modul "Fallstudien I" besteht aus den Veranstaltungen "Fallstudien zur BWL", "Fallstudien zur VWL" und "Fallstudien zum Wirtschaftsrecht".

Es findet eine Prüfung am Ende des Semesters statt.

Gesetzestexte

Folgende Gesetzestexte sind erforderlich: 

  • BGB
  • HGB
  • AktG
  • GmbHG
  • CISG
  • Rom I-VO

SWS: 2

ECTS: 3 Punkte


Gesellschaftsrecht

DasGesellschaftsrecht versteht sich als das Recht der privatrechtlichen Personenvereinigungen. Ziel der Vorlesung ist die Vermittlung von Kenntnissen über die verschiedenen im Rechts- und Wirtschaftsverkehr auftretenden Rechtsformen. Im Bereich der Personengesellschaften werden die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), die offene Handelsgesellschaft (oHG), die Kommanditgesellschaft (KG) sowohl als solche als auch in ihrer Erscheinungsform als GmbH & Co. KG, die Partnerschaftsgesellschaft, die stille Gesellschaft sowie die Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung (EWIV) vorgestellt. Ferner erfolgt eine rechtliche Betrachtung der Kapitalgesellschaften, namentlich der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), der Aktiengesellschaft (AG), der Europäischen Aktiengesellschaft (SE) sowie der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) behandelt.

Die Betrachtung umfasst alle Stadien, die eine Gesellschaft durchlaufen kann und bezieht sich nicht nur auf die Gründung und Beendigung einer Gesellschaft. Auch Rechte und Pflichten sowie Fragen nach einer Haftung für Verbindlichkeiten sind maßgeblich, und zwar sowohl aus der Sicht eines Mitgliedes als auch eines außerhalb der Gesellschaft stehenden Dritten.

Methodisch erfolgt die Wissensvermittlung durch zahlreiche Fallstudien.

 

Gesetzestexte

Folgende Gesetzestexte sind erforderlich: 

  • BGB
  • HGB
  • AktG
  • GmbHG
  • PartGG

 

SWS: 4

ECTS: 6 Punkte


Corporate Governance, Konzernrecht, Umwandlungsrecht, Kapitalmarktrecht

Die Vorlesung richtet sich an Studierende der Masterstudiengänge "Accounting, Auditing and Taxation", "Business and Law" (Modul: Wirtschaftsrecht 2) und "Accounting and Taxation" (Modul: Wirtschaftsrecht) im ersten Studienjahr. Behandelt werden die rechtlichen Grundlagen der Unternehmensstruktur sowie die einem Emittenten obliegenden kapitalmarktrechtlichen Verhaltenspflichten. Dabei wird die Organisationsstruktur einer börsennotierten Aktiengesellschaft durchleuchtet. Die unter dem Begriff „Corporate Governance“ zählenden Standards guter und verantwortungsvoller Unternehmensführung werden insbesondere anhand des Deutschen Corporate Governance Kodex dargestellt und hinterfragt. In diesem Zusammenhang wird auch das Zusammenspiel von Aktien- und Kapitalmarktrecht verdeutlicht. Neben einer Einführung in das Kapitalmarktrecht werden im Schwerpunkt wertpapierhandelsrechtliche Mitteilungs- und Veröffentlichungspflichten näher untersucht. Das Wertpapierübernahmerecht rundet die kapitalmarktrechtliche Unternehmensbetrachtung ab. Die rechtlichen Besonderheiten und die Funktionsweise verbundener Unternehmen werden unter besonderer Berücksichtigung konzernrechtlicher Regelungen aufgezeigt. Schließlich erfolgt eine Einführung in das Umwandlungsrecht sowie eine Darstellung des Ablaufs ausgewählter Umwandlungsvorgänge.

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende der Master-Studiengänge "Accounting, Auditing and Taxation" (MAAT), "Accounting and Taxation" (MAT) und "Business and Law" (MBL) im ersten Studienjahr.

Es findet eine Prüfung am Ende des Semesters statt.

Gesetzestexte

Folgende Gesetzestexte sind erforderlich: 

  • BGB
  • HGB
  • AktG
  • GmbHG
  • UmwG
  • WpHG
  • WpÜG


Ferner wird der Text des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) benötigt.

Literatur

Literaturempfehlungen erfolgen in der Vorlesung.

SWS: 4

ECTS: 6 Punkte


Zugriffsgeschützte Downloads

Persönliches

Portrait

Vita

1999 – 2004
Studium der Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum

2004
Erstes juristisches Staatsexamen

2004 – 2007
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung von Prof. Dr. Peter Kindler an der Ruhr-Universität Bochum

2006
Promotion zum Dr. iur.

2006 – 2008
Rechtsreferendariat im Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm

2008
Zweites juristisches Staatsexamen

2008 – 2012
Tätigkeit als Rechtsanwalt

Seit 2012
Professor für Wirtschaftsrecht mit einem Schwerpunkt im Recht der Finanzmärkte und Finanzdienstleister


Lars Renner
Prof. Dr. iur. Lars Renner
Raum: AW 2-36
Tel.: +49 234 32 10811

Sprechstunde:
Mittwoch, 14-15 Uhr sowie nach Vereinbarung