Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
Geodäsie (M.Eng.)

Hochqualifizierte Geodätinnen und Geodäten sind gefragt wie nie. Der Arbeitsmarkt bietet ausgezeichnete Voraussetzungen für kreative und kompetente Fachkräfte, sich beruflich zu verwirklichen.

Masterstudiengang Geodäsie (Master of Engineering)

Der Masterstudiengang Geodäsie qualifiziert durch eine wissenschaftliche und forschungsorientierte Ausbildung für eigenverantwortliche Tätigkeiten in Funktions- und Führungspositionen in privater Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung sowie Forschung und Entwicklung.

Neben vertiefenden Grundlagen in der Mathematik und Parameterschätzung werden Aufbaumodule in den 3 Bereichen Landmanagement, Messtechnik und Geoinformatik angeboten. Die Wahlmodule Erdmessung, Interdisziplinäres BIM (Building Information Modeling) Seminar, Grundlagen BIM-basierter Zusammenarbeit und International Summer School bieten die Gelegenheit, Interessenschwerpunkte gezielt zu vertiefen. Darüber hinaus können Sie 2 weitere Module, beispielsweise aus dem vielfältigen Angebot der Ruhr Master School wie u.a. Geovisualisierung und Mensch-Computer-Interaktion, Usability Engineering oder Cyber Security belegen. Das Modul Nachhaltigkeit und Unternehmensführung rundet die hervorragende Ausbildung der Führungskraft von morgen ab. Anders als im Bachelorstudium finden viele Studienmodule in Seminarform statt, um das Arbeiten im Team und die selbständige sowie eigenverantwortliche Arbeitsweise zu fördern.

Übrigens: Dieser Masterabschluss befähigt für das Referendariat des höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienstes (bei geeigneter Modulwahl im Studium).

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für den Zugang zum Masterstudium Geodäsie ist ein qualifizierter Bachelorabschluss (210 Leistungspunkte) einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder ein gleichwertiger Abschluss in einem Studiengang des Fachgebietes Geodäsie oder in einem hierzu fachlich verwandten Studiengang z. B. Vermessung, Vermessungswesen. Die Entscheidung, ob ein Studiengang fachlich verwandt ist, trifft der Prüfungsausschuss.

Die positive Feststellung kann mit der Auflage verbunden werden, bestimmte Module zum Ausgleich fehlender Leistungen nachzuholen. Die Module müssen bis zur Anmeldung zur Masterarbeit erfolgreich abgeschlossen sein. Im Übrigen gelten die Regelungen des § 5 der Studiengangprüfungsordnung.

Absolventinnen und Absolventen eines Bachelorstudiengangs im Umfang von weniger als 210 Leistungspunkten, die ansonsten die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, können mit der Auflage, zusätzliche Angleichleistungen im Umfang der bis zur Grenze von 210 Leistungspunkten fehlenden Leistungspunkte bis zur Anmeldung zur Masterarbeit nachzuweisen, zum Masterstudium zugelassen werden. Der Umfang der Angleichleistungen umfasst in der Regel 30 Leistungspunkte, entsprechend einem Semester. Konkrete Erläuterungen dazu finden Sie unter § 5 der Studiengangprüfungsordnung.

Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die ihre Zugangsvoraussetzungen nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, müssen die für das Studium erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache in der Niveaustufe C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) nachweisen.

Webseite zu deutschen Sprachkenntnissen.

Bewerberinnen und Bewerber mit im Ausland erworbener Qualifikation können auf Antrag zugelassen werden, soweit die Gleichwertigkeit nachgewiesen wird.

Weitere Informationen für Studienbewerber*innen mit ausländischen Bildungsnachweisen finden sich auf den Webseiten vom International Office


Studienstruktur

Internationale Studierende beachten bitte die für diesen Studiengang erforderlichen Sprachkenntnisse.

 

Geodäsie

Noch Fragen? Infos und Beratung gibt’s bei der ZSB:

Ute Jahn
Tel.: +49 234 32 10096
Carina Terlinden
Tel.: +49 234 32 10095