Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Fynn - Mein 6. Semester BWL (Bachelor):

"Besonders interessant fand ich Interkulturelles Management, weil man dort einen Einblick in den beruflichen Umgang mit verschiedenen Kulturen bekam."

Welche Veranstaltungen hast du in diesem Semester belegt?

Dieses Semester habe ich die A und B(?)-Module meines Hauptstudiums belegt. Das waren zum Beispiel Personalmanagement 2 und Organisation 2.

Welche waren besonders interessant? Warum?

Besonders interessant fand ich Interkulturelles Management, weil man dort einen Einblick in den beruflichen Umgang mit verschiedenen Kulturen bekam. Zu wissen wie man mit den unterschiedlichen Kulturen im späteren Berufsumfeld umgeht, halte ich für sehr wichtig.

Welche haben dich am meisten herausgefordert? Warum?

Die größte Herausforderung hat für mich Organisation 2 dargestellt. Ich fand es schwer abzuschätzen, was wichtig für die Klausur war und was nicht. Am Ende war aber doch alles halb so schlimm und die Klausur war sehr fair gestellt.

"Ich hätte nicht erwartet, dass im Studium so eine familiäre Atmosphäre herrscht."

Wieso hast du dich für den Studiengang entschieden?

Ich fand BWL interessant, weil man damit im Laufe seiner Karriere in vielen verschiedenen Branchen arbeiten kann. Die Möglichkeit zu haben, nicht immer das Gleiche zu machen, ist für mich wichtig.

Was sind die Inhalte des Studiums?

In BWL werden alle Bereiche der Betriebswirtschaft abgedeckt. Dabei werden Themen wie Ertragssteuern, Personalmanagement oder die Erstellung von Jahresabschlüssen behandelt. Im Hauptstudium, das im fünften Semester anfängt, kann man sich auf einen Bereich spezialisieren, der dann tiefergehend behandelt wird.

Wie sieht ein typischer Studienalltag aus?

Der typische Studienalltag besteht bei mir aus Vorlesungen und dem Vorbereiten von Klausuren, Hausarbeiten und Präsentationen. Zwischen den Vorlesungen gehe ich in die Mensa oder fahre mit der U35 ins Unicenter, um mir dort etwas zu Essen zu kaufen. Wenn ich dann nach dem Tag in der Hochschule nach Hause komme, arbeite ich mit Hilfe meiner Mitschriften das Gelernte auf.

Was gefällt dir besonders am Studium?

Der Austausch mit anderen Studierenden und Professor*innen ist für mich das Beste am Studium. Durch die Hochschule habe ich viele meiner Freunde kennengelernt und konnte viele Kontakte knüpfen. Die Freiheit, die man als Student hat, ist natürlich auch toll, aber sie setzt auch eine gewisse Selbstkontrolle voraus.

Was hättest du so nicht erwartet?

Ich hätte nicht erwartet, dass im Studium so eine familiäre Atmosphäre herrscht. In den Seminaren sitzen meistens 30-40 Leute. So lernt man sich schnell kennen. Dass ich einen Job in der Hochschule finde, hätte ich auch nicht erwartet. Das macht es für mich einfacher meinen Alltag zu managen.

Was war bis jetzt die größte Herausforderung?

Die größte Herausforderung war für mich bisher das viertes Semester. In diesem Semester habe ich viele Klausuren schreiben müssen, die stofflich sehr umfangreich waren. Da war vor allem in der Klausurphase keine Freizeit da.

Welche Fähigkeiten sollte man für das Studium mitbringen?

Eine schnelle Auffassungsgabe, Selbstständigkeit und ein grundsätzliches Verständnis für Mathe sind die Voraussetzungen für das Studium. Wenn man das mitbringt, ist das Studium meiner Meinung nach gut zu meistern.

Wieso die Hochschule Bochum?

Vor dem Studium an der BO, habe ich an einer großen Uni studiert.
Dort gefiel es mir allerdings nicht, deshalb wollte ich einen Tapetenwechsel. Als ich mir die Hochschule angeschaut habe war mir sofort bewusst, dass das eher mein Fall ist. Ich finde es leichter zu lernen und sich wohl zu fühlen, wenn man in einem nicht so hektischen und unübersichtlichen Umfeld ist.

 

Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Noch Fragen? Infos und Beratung gibt’s bei der ZSB:

Ute Jahn
Raum: C 0-11
Tel.: +49 234 32 10096
Carina Terlinden
Raum: C 0-11
Tel.: +49 234 32 10095