Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Studie zeigt: NRW-Talentscouting schafft mehr Gerechtigkeit beim Bildungszugang

Talentscouting, jungeBO

Talentscouts der Hochschule Bochum ein Teil davon.

In ganz Nordrhein-Westfalen sind sie aktiv. Die Talentscouts. Insgesamt sind es 70 Talentscouts an 17 verschiedenen Hochschulen, die an circa 400 Schulen rund 15.000 Schüler*innen beraten und beim Übergang in die Berufsausbildung oder ein Studium begleiten. Auch an der Hochschule Bochum gibt es sechs Talentscouts.

Studienaufnahme von Schüler*innen ohne akademischen Hintergrund gestiegen

Eine von dem Wissenschaftszentrum für Sozialforschung Berlin und der Universität Köln durchgeführte Studie zeigt nun, dass durch das Talentscouting-Programm die Studienaufnahme von Schüler*innen ohne familiär akademischen Hintergrund gestiegen ist. Die Studie „Zukunfts- und Berufspläne nach dem Abitur“ untersuchte die Wirkung des Talentförderprogramms auf den Bildungsverlauf der Teilnehmenden. Das Ergebnis zeigt, dass sich die Bildungsgerechtigkeit beim Hochschulzugang von Schüler*innen um bis zu 70 Prozent verbesserte. Der Zugang zur Bildung wird deutlich erleichtert.

„Hervorzuheben ist sicherlich das Ergebnis, dass das Talentscouting in zweierlei Hinsicht wirkt: Es ermutigt talentierte Schüler*innen aus nichtakademischen Elternhäusern dazu ein Studium aufzunehmen. Gleichwohl entscheiden sich Schüler*innen aus akademischen Elternhäusern vermehrt dazu auch eine Ausbildung aufzunehmen.“, so Martina Schaminet-Gierse, Koordination Talentscouts an der Hochschule Bochum.

Die Talentscouts der BO

Schon seit 2016 sind die Talentscouts der BO an 28 Bochumer Schulen unterwegs. Mittlerweile begleiten sie bis zu 1100 Schüler*innen.  Ziel der Talentscouts im Umgang mit den Schüler*innen ist es, Wegbegleiter*in bei der Berufs- und Studienorientierung zu sein.

Weitere Ziele sind:

  • Bildungsgerechtigkeit verbessern
  • Chancengleichheit erhöhen
  • Leistung im Lebenskontext (an)erkennen
  • Potenziale von Schüler*innen entdecken & deren Fähigkeiten ausbauen
  • Ungleichheiten im Bildungsprozess abbauen
  • Den Bildungsprozess durch Beratung und Begleitung positiv beeinflussen
  • Passgenaue Berufs- und Studienentscheidung treffen können

Dauerhafte Förderung

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft fördert das Programm Talentscouting NRW seit Anfang des Jahres dauerhaft mit rund 6,4 Millionen Euro pro Jahr.

Wir freuen uns über die dauerhafte Förderung unserer Talentscouts sehr. Umso mehr, da sich viele der Talente – trotz ergebnisoffener Beratung – für ein Studium an der Hochschule Bochum entschieden haben,“ so Vizepräsidentin für Diversität, Weiterbildung und Alumni-Management Prof. Dr. Andrea Mohnert.

Mehr Infos zu den Talentscouts an der BO

Meldung des Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen