Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Talentscouting an der BO

Inspirieren - Bestärken - Vernetzen

Als Talentscouts der Hochschule Bochum möchten wir Jugendlichen die Chance eröffnen sich unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und finanziellen Möglichkeiten zu entfalten. Bei aktuell 328 Ausbildungsberufen und 18.044 Studiengängen in Deutschland fällt es schwer, die richtige Entscheidung zu treffen, in welche Richtung es nach der Schule gehen soll. Auch über den Schulabschluss hinaus, bieten die Talentscouts deshalb eine langfristige und individuelle Unterstützung an. Sie helfen dabei, Berufswünsche zu konkretisieren, passende Angebote oder Ansprechpartner zu vermitteln und die Hürden auf dem Weg ins Studium oder eine qualifizierte Berufsausbildung abzubauen. Je nach Berufs- und Studienziel begleiten sie die Schüler/innen passgenau und bereiten diese auf den weiteren Bildungsweg vor.

Die Zusammenarbeit zwischen Talentscout und Talent ist dabei geprägt durch einen vertrauensvollen Umgang, einen regelmäßigen Austausch und einer beidseitigen aktiven Mitarbeit, in der Leistungen der Talente stets im Lebenskontext betrachtet werden.


Für Schüler*inenn:

Bin ich ein Talent?

Wir erkennen Talent aufgrund unterschiedlicher Fähigkeiten und Kompetenzen, die häufig nicht als solche wahrgenommen oder gefördert werden. Daher möchten wir diese Talente mit Dir entdecken, fördern und ausbauen.
Die Talentscouts betrachten Deine Leistungen immer im Lebenskontext und schauen auch auf außerschulische Aktivitäten, wie z.B. die Ausübung eines Ehrenamtes, das Jobben neben der Schule oder auch die Unterstützung, die Du zu Hause leistest.

Gemeinsam finden wir einen Weg, Deine Talente im Hinblick auf Deine berufliche Zukunft bestmöglich zu nutzen und zu entfalten!


Wie kann ich am Talentscouting teilnehmen?

Sollte Deine Schule bereits offizieller Kooperationspartner im Talentscouting sein, wird es vor Ort eine feste Ansprechperson geben, die die Organisation der Beratungen übernimmt. Zuständig dafür sind i.d.R. die Studien- und Berufswahlkoordinator*innen (StuBOs) oder die Jahrgangsstufenkoordinator*innen. Am besten fragst Du in der Lehrerschaft nach, wer die Koordination des Talentscoutings in Deiner Schule übernimmt und lässt Dir einen Termin für ein Erstgespräch mit dem Talentscout geben.


Wie sieht die Zusammenarbeit mit dem Talentscout aus?

Grundsätzlich findet die Auswahl der Schüler*innen für das Talentscouting-Programm durch die Lehrkräfte statt. In einem ersten Schritt sprechen sie geeignete Schüler*innen an und motivieren zu einem Erstgespräch mit dem Talentscout.

Zu Beginn des Scoutings geht es dann darum sich gegenseitig kennenzulernen, eine Vertrauensbasis zu schaffen und Bedarfe zu identifizieren. Wenn Du Dir einen ersten Eindruck über die Inhalte und Möglichkeiten des Programms verschafft hast, liegt die Entscheidung letztendlich bei Dir, ob Du weiterhin am Talentscouting teilnehmen möchtest. Entscheidest Du Dich dafür, steht Dir der Talentscout auch weiterhin als Coach, Lotse und Netzwerker zur Seite und erarbeitet mit Dir deine Stärken, Fähigkeiten und langfristige Ziele. Dadurch, dass mittlerweile bereits knapp 70 Talentscouts von unterschiedlichen Universitäten und Hochschulen in NRW unterwegs sind, kann der Talentscout Informationen aus einem großen Netzwerk abrufen und sie Dir zur Verfügung stellen. Über die persönliche Unterstützung hinaus, können so passende Austausch- und Schnupperangebote vermittelt und Kontakt zu weiteren Ansprechpartnern hergestellt werden. Ziel ist ein regelmäßiger Austausch zwischen Talent und Talentscout, um nächste Schritte zu definieren und die erarbeiteten Ziele zu erreichen.


Wie oft finden Treffen mit dem Talentscout statt?

In der Regel ist der Talentscout alle vier Wochen an Deiner Schule und bietet vor Ort Beratungen an. Die Terminvergabe koordiniert dabei die zuständige Ansprechperson an Deiner Schule. Wenn Du durch ein Erstgespräch in das Talentscouting-Programm aufgenommen worden bist, ist ein regelmäßiger Austausch sinnvoll. Da jedoch jede/r Schüler/in an einem anderen Punkt der Berufsorientierung steht und unterschiedliche Bedarfe hat, werden die Terminvereinbarungen ebenfalls sehr individuell mit dem Talentscout besprochen.

Zwischen den Terminen besteht jedoch jederzeit die Möglichkeit den Talentscout per Mail, Telefon oder Whatsapp zu kontaktieren, um auftretende Fragen zu klären oder Informationen zu erhalten.


Erfahren Eltern oder Lehrkräfte von den Inhalten der Gespräche?

Die Gespräche, die Du mit Deinem Talentscout führst, sind streng vertraulich und finden grundsätzlich unter vier Augen statt. Solltest du Deine Eltern bei einem Gespräch dabei haben wollen, kann dies in einem Sondertermin mit Deinem zuständigen Talentscouti vereinbart werden. Ohne Rücksprache mit Dir zu halten werden jedoch keine Informationen an Lehrer oder Eltern weitergegeben.


Für Lehrkräfte und Schulen:

An welche Schulformen richtet sich das Talentscouting?

Am Talentscouting können Schüler*innen der Sek. II an Gymnasien, Gesamtschulen, Berufs- und Weiterbildungskollegs teilnehmen.

Eine Übersicht der Schulen, welche bereits am NRW-Talentscouting teilnehmen, finden Sie hier


Welche Anforderungen an Schulen gibt es?

Wenn Sie als Schule mit dem Talentscouting kooperieren, sollte eine Ansprechperson im Kollegium für das Projekt benannt werden. Diese koordiniert zum einen die Terminvergabe vor Ort und steht sowohl dem Talentscout als auch den Schüler*innen und Lehrkräften für Rücksprächen auf dem kurzen Dienstweg zur Verfügung. Für die Gespräche zwischen den Talenten und dem Talentscout, welche ca. alle 4 Wochen vor Ort stattfinden, wird ebenfalls ein geschützter Raum benötigt, in dem eine vertrauliche Atmosphäre geschaffen werden kann.


Wie können Sie als Schule bzw. als Lehrkräfte die Arbeit der Talentscouts unterstützen?

Als Lehrer sind Sie der Experte für Ihre Schüler*innen vor Ort. Sie sind unsere "Augen im Klassenraum" und können Fähigkeiten, besonderes Engagement und ungenutztes Potenzial am besten erkennen. Unterstützen Sie uns, indem Sie talentierten Jugendlichen vom Talentscouting berichten und sie dazu ermutigen, ein erstes Gespräch mit dem zuständigen Talentscout wahrzunehmen. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung!


Wie kann meine Schule Teil des Programms werden?

Das Talentscouting ist in NRW durch die Beteiligung von mittlerweile 14 Universitäten und Hochschulen nahezu flächendeckend vertreten. Eine Übersicht über die Partnerhochschulen des NRW-Talentscoutings sowie entsprechende Kontaktpersonen finden Sie auf der Homepage des NRW-Zentrums für Talentförderung.

Sollte bisher noch kein Kontakt zwischen Ihrer Schule und dem Talentscouting-Programm entstanden sein und Ihre Schule in das Einzugsgebiet der Hochschule Bochum fallen, setzen Sie sich gerne mit der Projektkoordinatorin Martina Schaminet-Gierse in Verbindung und vereinbaren weiteren Schritte.


Mehr über das NRW-Talentscouting efahren Sie auf der Homepage des NRW-Zentrums für Talentförderung.