Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Begrüßung mit Stadionatmosphäre

Erstsemester der Hochschule Bochum starten ins Studium an ungewöhnlichem Ort

Warten auf den Start: Bereits eine Stunde vor der Begrüßung hatte das Stadion seine Tore geöffnet. Viele Erstsemester nutzten die Zeit bis zur Begrüßung, um erste Bekanntschaften zu machen und sich auszutauschen. Foto: Simon Niebel

Willkommen sein, Gemeinschaft und Nähe, Neugierde und Unternehmungslust – Gefühle, die in Pandemiezeiten für viele, auch junge Menschen besonders geworden sind: Bei der Begrüßung der rund 1.200 Erstsemester der Hochschule Bochum am Montag, 27. September 21 im vononia Ruhrstadion waren sie wieder spürbar und lebendig.

In ihrem Jubiläumsjahr war es der Hochschule besonders wichtig, dieses Ereignis so zu gestalten, dass die „Erstis“ – und nicht nur sie – diesen Startschuss ins Studium genießen konnten und nicht so schnell vergessen werden. Zutaten für dieses Highlight waren nicht nur der besondere Ort, es waren auch das offizielle Willkommen durch Hochschulpräsident Prof. Dr. Jürgen Bock und Bürgermeisterin Gaby Schäfer, die lockere Moderation von Stadionsprecher Michael Wurst, die mitreißende Darbietung der Capoeira-Gruppe Biriba Brasil und vieles mehr: selbst die Sonne schien wie bestellt.

Und die an den Eingängen ins Stadion überprüfte 3G-Regel, die nur Geimpfte, Genesene und Getestete einließ, machte, auch wenn die Studierenden während der Begrüßung weitgehend Masken trugen, das Nebeneinandersitzen auf der Tribüne möglich und gab so einen Vorgeschmack auf das kommende Semester mit möglichst vielen Präsenzveranstaltungen.

Natürlich kam auch die Information nicht zu kurz. Der Jubiläumsfilm zum Start der Veranstaltung stellte die Hochschule vor, Präsident Prof. Bock erläuterte das Jubiläumsmotto „Denken.Fühlen.Machen.Sein“ und machte deutlich wie wichtig auch Emotionen, von Frustration bis Leidenschaft, für die Forschung und Lehre der Hochschule sind. Er stellte auch die Bedeutung von Nachhaltigkeit für die BO dar, die sich als Anliegen und Aufgabe in der gesamten Organisation, in Lehre und Forschung sowie in der Infrastruktur der Hochschule findet. Als Beispiel ging er auf die Kooperation mit dem VfL Bochum in Sachen Nachhaltigkeit ein, über die er mit dem Leiter Corporate Social Responsibility (CSR) des Vereins, Matthias Mühlen sprach …

Auf den richtigen Weg geschickt wurden die Erstsemester dann von Vertreter*innen ihres jeweiligen Fachbereiches. Sie kündigten die Startveranstaltungen der Einführungswoche an und entließen sie sodann jeweils zum Markt der Möglichkeiten im überdachten Bereich an der Nordseite des Stadions, auf dem sich verschiedenste Einrichtungen, Initiativen und Institutionen der Hochschule vorstellten, kleine Willkommensgeschenke und zahlreiche Informationen gaben. Über 20 Stände, von der Zentralen Studienberatung über das Studierendenwerk AKAFÖ bis hin zu den sechs Fachschaften luden zum Kennenlernen ein. Und es wurde zudem für das leibliche Wohl der neuen Studierenden gesorgt: passend zum Ort des Geschehens gab es für alle originale Stadionwürstchen.

„Die Erstsemesterbegrüßung war für uns alle, nicht nur für die Studierenden, ein wirklich besonderes Erlebnis und ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr“, freut sich Hochschulpräsident Prof. Dr. Bock. „Wir sind eine Präsenzhochschule und dieser Start macht Lust auf ein Semester mit möglichst viel persönlichem Miteinander!“

Gute Laune herrschte bei der Begrüßung der Erstsemester. Foto: Simon Niebel

Willkommen von der Bühne vor heiligem Rasen (v.l.): Matthias Mühlen (VfL), Bürgermeisterin Gaby Schäfer, Hochschulpräsident Prof. Dr. Jürgen Bock und Stadionsprecher Michael Wurst. Foto: Simon Niebel

Akrobatische Unterhaltung: die Capoeira-Gruppe Biriba Brasil in Action. Foto: Simon Niebel