Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Prof. Dr. Michael Häder

Volkswirtschaftslehre, insbesondere Mittelstandspolitik

Funktionen

Lehre

Branchenpolitik

Im Mittelpunkt dieses Seminars soll die wirtschaftspolitische Betrachtung einer spezifischen Branche stehen, nämlich der Stromwirtschaft. Die Stromwirtschaft gehört zu einer der unter ökonomischen Gesichtspunkten wichtigsten Branchen in Deutschland. Ihr Produkt – Elektrizität – bildet eine unverzichtbare Basis für die industrielle Produktion in Deutschland. Gleichzeitig gehört sie zu den investitionsstärksten Wirtschaftsbereichen am Standort Deutschland.

Auch aus wissenschaftlicher Sicht ist die Stromwirtschaft von großem Interesse:
Mit der Liberalisierung der Energiewirtschaft in Deutschland und Europa ergeben sich erhebliche regulatorische und organisatorische Neuerungen im Strommarkt. Wichtige Stichworte sind hierbei die Regulierung durch die Bundesnetzagentur, die Einführung einer Anreizregulierung sowie die Entflechtung der Wertschöpfungsstufen. Auch führen neue umweltpolitische Anforderungen an die Energieversorgung zur Einführung neuer Lenkungsmechanismen, wie den europaweiten CO2-Zertifikathandel, die Förderung erneuerbarer Energien und die Forcierung der Energieeffizienz. Aber auch technologische Neuerungen nehmen Einfluss auf die Marktstrukturen, wie etwa der Ausbau der Windkraft und anderer regenerativer Energieträger, die Entwicklung der Elektromobilität, die Brennstoffzelle, neue Speichertechnologien und Ansätze des Demand Side Managements (DSM) u.v.m.

Ziel dieses Seminars ist es, den Teilnehmern einen Überblick über die Marktstruktur, Akteure und Preisbildung in diesem Sektor zu verschaffen und diese in die Lage zu versetzen, eine eigene, substantiierte Einschätzung der technischen, wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen, vor denen diese Branche steht, vornehmen zu können.

Zu Beginn des Seminars wird zunächst in die Grundlagen der Elektrizitätswirtschaft entsprechend der folgenden Gliederung eingeführt.

1.    Einführung/Aufbau des Seminars

2.    Grundlagen der Energie- und Stromwirtschaft

2.1.  Globale Trends auf den Energiemärkten

2.2.  Energiemarkt Deutschland/EU

2.3.  Grundlagen des Elektrizitätsmarktes

2.3.1.    Technische Bedingungen und Marktcharakteristika

2.3.2.    Angebot

2.3.3.    Nachfrage

3.    Technische und institutionelle Innovationen im Strommarkt

3.1.  Theoretische Begründungen für Energiepolitik

3.2.  Präsentationen gemäß nachfolgender Themenliste

 

Nach der Einführung sollen die nachfolgenden energiepolitischen Themen behandelt werden. Basis hierfür ist jeweilig die Anfertigung einer Hausarbeit, deren Vortrag durch den Verfasser und die nachfolgende Diskussion im Kreise der Seminarteilnehmer. Der Leistungsnachweis wird durch mündliche Mitarbeit sowie Anfertigung der Hausarbeit, Vortrag und Diskussion im Rahmen der Veranstaltung erbracht. Sämtliche Hausarbeiten sind zu einem einheitlichen Termin am Ende des Wintersemesters vorzulegen. Für die Anfertigung einer Hausarbeit stehen folgende Themen zur Auswahl.

Thema

Liberalisierung des Strommarktes und Regulierung

1. Funktionierender Wettbewerb in der Strmerzeugung? – eine ökonomische Analyse für den deutschen Strommarkt

2. Kraftwerksbau in Deutschland – Herausforderungen vor dem Hintergrund der „Energiewende“

3. Versorgungssicherheit im Strommarkt: die Rolle von Kapazitätsmechanismen

4. Der Regelenergiemarkt in Deutschland

5. Das unregulierte natürliche Monopol: Marktergebnisse und Regulierungsbedarf

6. Regulierung eines natürlichen Monopols mit Marktmacht: die Anreizregulierung im deutschen Stromnetzmarkt

7. Funktion und Entwicklung des Stromhandels

8. Wettbewerb bei der Versorgung von Stromendkunden? – eine ökonomische Analyse für den deutschen Strommarkt Klimaschutzpolitik

Klimaschutzpolitik

9. Das Problem der Erderwärmung und der Ansatz internationaler Politik (Kyoto-Prozess und Post-Kyoto-Prozess) Der Europäische Emissionshandel

10. Innovationen und Technologiepolitik

Innovationen und Technologiepolitik

11. Die Förderung erneuerbarer Energien durch das EEG: Darstellung, Wirkungen, Kritik

12. Wettbewerbliche Ausschreibungen zur Förderung der regenerativen Stromerzeugung

13. Die Förderung erneuerbarer Energien durch das Quoten-/Zertifikatsmodell

14. Der Ausbau der Elektromobilität in Deutschland

Die Seminaranmeldung erfolgt online in der Zeit vom 01.09.2017 (12 Uhr) bis zum 22.09.2017 (24 Uhr) über das Intranet der Hochschule. Sobald Sie sich online registriert haben, senden Sie bitte innerhalb einer Woche eine Mail an michael.haeder(at)hs-bochum.de mit den drei Themen, die Sie vorzugsweise bearbeiten möchten. Die Themenzuteilung erfolgt nach der Reihenfolge des Eingangs Ihrer Wunschvorschläge, wobei Ihre Präferenzen soweit wie möglich berücksichtigt werden. Eine Garantie für einzelne Themen gibt es nicht. Die Themen sind im Internet unter „meine BO“ sowie als Aushang an meiner Bürotür (AW 1-32) verfügbar.

Bitte denken Sie daran: Mit erfolgter Themenzuweisung und anschließender Prüfungsanmeldung verpflichten Sie sich zur Erstellung der entsprechenden Hausarbeit. Für Rückfragen und weitere Informationen erreichen Sie mich unter 0234-32 10642 bzw. unter
michael.haeder(at)hs-bochum.de


Mittelstandspolitik

Zu Beginn des Seminars wird in die Grundlagen der Mittelstandspolitik eingeführt. Dabei stehen vor allem folgende Fragestellungen im Vordergrund:

  • Was ist der "Mittelstand"?
  • Wieso gibt es kleine, mittelständische und große Unternehmen? Welchen Beitrag liefert die Theorie zur Erklärung mittelständischer Unternehmen?
  • Welche Bedeutung haben mittelständische Unternehmen für die deutsche Volkswirtschaft?

Nach dieser Einführung sollen die nachfolgenden mittelstandspolitischen Probleme thematisiert werden. Basis hierfür ist jeweilig die Anfertigung einer Hausarbeit, deren Vortrag durch den Verfasser und die nachfolgende Diskussion im Kreise der Seminarteilnehmer. Der Leistungsnachweis wird durch regelmäßige Teilnahme an der Veranstaltung sowie Anfertigung der Hausarbeit, Vortrag und Diskussion im Rahmen der Veranstaltung erbracht. Für die Anfertigung einer Hausarbeit stehen folgende Themen zur Auswahl:

Themenliste

Ordnungspolitik

1. Föderalismusreform – Ansätze und Widerstände

2. Grundlegende Reformansätze für das deutsche Steuersystem

3. Reform des gesetzlichen Krankenversicherungssystems: Bürgerversicherung vs. Gesundheitsprämie

4. Bürokratieabbau - eine ökonomische Analyse

5. Mindestlöhne als Mittel der Arbeitsmarktpolitik

6. Politisches Lobbying durch den Mittelstand – eine Analyse aus Sicht der Neuen Politischen Ökonomie

7. Staatliche Unternehmenshilfen – eine ökonomische Analyse

8. Die "Energiewende" in Deutschland – eine ökonomische Analyse mit Blick auf den Mittelstand

Spezielle Wirtschaftspolitik

9. Die Industrie- und Handelskammern – Ziele, Organisation, Aufgaben, Kritik

10. Kommunale Wirtschaftsförderung – Darstellung, Kritik, Reformansätze

11. Die wirtschaftliche Betätigung der öffentlichen Hand – Folgen für den Mittelstand

12. Alternativen in der Mittelstandsfinanzierung

Betriebswirtschaftliche Chancen und Probleme

13. Existenzgründung in Deutschland

14. Das Problem der Unternehmensnachfolge – Analyse und politischer Handlungsbedarf?

 

Seit dem Wintersemester 2012/2013 wird für die VWL-Seminare das

  ONLINE ANMELDESYSTEM

im Campus-Info System der HS Bochum verwendet.

EINE ANMELDUNG IST AUSSCHLIEßLICH ÜBER DAS ONLINE ANMELDESYSTEM MÖGLICH.

Anderweitige Anmeldungen (mündlich, per e-mail etc…) werden nicht berücksichtigt.

WICHTIG: DIE ONLINE ANMELDUNG ERFOLGT AB DEM ERSTEN DIENSTAG, DER EINE WOCHE NACH STUNDENPLANVERÖFFENTLICHUNG FOLGT.

Sobald Sie sich online registriert haben, senden Sie bitte innerhalb einer Woche eine Mail an michael.haeder@hs-bo... mit den drei Themen, die Sie vorzugsweise bearbeiten möchten. Die Themenzuteilung erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldung, wobei Ihre Präferenzen soweit wie möglich berücksichtigt werden. Eine Garantie für einzelne Themen gibt es nicht.

Mit Registrierung und Themenzuordnung verpflichten Sie sich zur Erstellung der entsprechenden Hausarbeit. Für Rückfragen und weitere Informationen erreichen Sie mich unter 0234-32 10642 bzw. per Mail .


Innovationspolitik

Zielgruppe: Studierende im 5. oder 6. Semester

Ergänzungsmodul bzw. Ergänzungsseminar mit Leistungsnachweis

ECTS 6 Punkte


Institutionenökonomik

Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich an Studierende im 2. Semester des Masterstudiengangs.


Zugriffsgeschützte Downloads

Persönliches

Portrait

Vita

  • Jahrgang 1965, geboren in Billerbeck / Westfalen
  • Allgemeine Hochschulreife am Gymnasium Nepomucenum, Coesfeld
  • Lehre zum Bankkaufmann bei der Dresdner Bank AG, Düsseldorf
  • Studium der Volkswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster mit dem Abschluss zum Diplom-Volkswirt
  • Promotion zum "Dr. rer. pol." an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Genossenschaftswesen der Universität Münster
  • Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW
  • Referent für Energie- und Umweltpolitik beim Wirtschaftsrat der CDU e.V., Bonn
  • Referent im Zentralbereich Außenbeziehungen und in der Organisationseinheit Energie- und Umweltpolitik der RWE AG, Essen
  • seit 1.9.2003 Professor an der Fachhochschule Bochum

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Mittelstandspolitik
  • Energiepolitik
  • Umweltpolitik, insb. Klimaschutzpolitik

Veröffentlichungen

seit 2005

  • Häder, Michael (2015): KMU - Chancen für Hidden Champions im Ruhrgebiet, in: Regionalverband Ruhr (RVR): Schulbuchinformationsdienst Ruhrgebiet Nr. 81 (Januar 2015).
  • Häder, Michael (2014): Fördermodelle für die regenerative Stromerzeugung in der EU - ein Überblick, in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 64. Jg. (2014), H. 5, S. 8-11
  • Häder, Michael (2011): Klimaschutz-Policy-Mix in Deutschland. Ökonomische Kritik des Strommarktes, in: ew, Jg. 110, H.1-2, S. 24-26 (Teil 1) und H.3, S. 30-33 (Teil 2).
  • Häder, Michael (2010): Das Energiekonzept der Bundesregierung – Darstellung und ökonomische Bewertung, in: Orientierungen zur Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik Bd. 126 (4/2010), S. 36-42.
  • Klimaschutzpolitik in Deutschland - eine ökonomische Konsistenzanalyse der Rahmenbedingungen für den Strommarkt in: Zeitschrift für Energiewirtschaft, 34.Jg (2010), S. 11-19.
  • Energiepolitik in Deutschland. Eine Analyse der umweltpolitischen Rahmenbedingungen für den Strommarkt aus Sicht der Ordnungspolitik (RUFIS 1/2010), Bochum 2010.
  • Nationale Systeme zur Förderung erneuerbarer Energien sollten künftig EU-weit harmonisiert werden, in: RWE Power AG (Hrsg.): power: perspektiven 2006. Regenerative Energien im Spannungsfeld zwischen Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit, Essen/Köln, S. 22f
  • Quoten oder Mindestpreise?, in: Ingenieur Forum Westfalen-Ruhr, Ausgabe 2/2006, S. 9 – 11
  • Erfahrungen mit Förderinstrumenten für die regenerative Stromerzeugung in den EU-Mitgliedsstaaten, in: Schwanhold, Ernst; Kummer, Beate (Hrsg.) Nachhaltige Energiepolitik, Bad Honnef, 2006, S. 255 -276
  • Beschäftigungswirkungen des EEG (hrsg. zusammen mit Schulz, Eckhard) [Energie im Dialog, Band 6], Frankfurt a.M. 2005.
  • Einspeisevergütungs- und Quotenmodelle zur Förderung der regenerativen Stromerzeugung, in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 55. Jg. (2005), Heft 9, S. 610 – 615.
  • Einspeisevergütungen versus Quoten-/Zertifikatsysteme – eine ökonomische Analyse der nationalen Systeme zur Förderung der regenerativen Stromerzeugung in der Europäischen Union, Bochum 4. Juli 2005.
  • Beschäftigungswirkungen der Förderung erneuerbarer Energien, in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 55. Jg. (2005), Heft 7, S. 472 – 475.

1998 - 2004

  • Häfen als Infrastrukturanbieter und Logistikdienstleister (zusammen mit Staake, Erich), in: Internationales Verkehrswesen, 56. Jg. (2004), Heft 3, S. 102 – 104.
  • Die Förderung erneuerbarer Energien in der Europäischen Union, in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 54. Jg. (2004), Heft 9, S. 366 – 370.
  • Häder, Michael / Staake, Erich: Häfen als Infrastrukturanbieter und Logistikdienstleister, in: Internationales Verkehrswesen, 56. Jg., Heft 3, S. 102-104.
  • Häder, Michael: Die Förderung erneuerbarer Energien in der Europäischen Union, in: Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 54. Jg., Heft 6, S. 366-370.
  • Gesetz zur Fortführung der ökologischen Steuerreform,
    in: Steuern und Bilanzen (StuB) 3/2000, S. 128f.
  • Emissions Trading for Climate Protection,
    in: worldPower 2000, S. 106 - 109.
  • Gesetz zum Einstieg in die ökologische Steuerreform,
    in: Steuern und Bilanzen (StuB) 11/1999, S. 585 - 590.
  • Entwurf eines Gesetzes zur Fortführung der ökologischen Steuerreform,
    in: Steuern und Bilanzen (StuB) 18/1999, S. 992.
  • Allmendedilemma (zusammen mit Bonus, Holger)
    in: Korff, Wilhelm u. a. (Hrsg.): Lexikon der Bioethik, S. 21 f., Gütersloh
  • Zertifikate und Neue Institutionenökonomik (zusammen mit Bonus, Holger),
    in: Bonus, Holger (Hrsg): Umweltzertifikate - Der steinige Weg zur Marktwirtschaft, Sonderheft 10/98 der Zeitschrift für angewandte Umweltforschung (ZAU)

1996 bis 1997

  • Umweltpolitische Instrumente und Neue Institutionenökonomik, Wiesbaden 1997.
  • Förderung ökologisch sinnvoller Getränkeverpackungen - Rahmenbedingungen und Zukunftsperspektiven, Podiumsdiskussion, in: Stiftung Initiative Mehrweg (Hrsg.): Mehrweg - Quo vadis? Geeignete Instrumente zur Förderung ökologisch sinnvoller Getränkeverpackungen. Dokumentation zum Workshop am 2. Juli 1997 im Wissenschaftszentrum Bonn, Bonn 1997.
  • Buchbesprechung zu Jakubowski, Peter / Tegner, Henning / Kotte, Stefan: Strategien umweltpolitischer Zielfindung. Eine ökonomische Perspektive, Münster 1997,
    in: Zeitschrift für angewandte Umweltforschung (ZAU), Jg. 10 (1997), H. 3, S. 434f.
  • EWU und Stabilitätskultur aus institutionenökonomischer Sicht, in: Wirtschaftsdienst, 77. Jg. (1997), H. 2, S. 94 - 98.
  • Pfandpflicht für Einweg-Getränkeverpackungen - ein wirksames Drohinstrument zur Einhaltung der Mehrwegquoten gemäß Verpackungsverordnung (VerpackV)? (zusammen mit Niebaum, Hendrik),
    in: Zeitschrift für angewandte Umweltforschung (ZAU), Jg. 10 (1997), H. 3, S. 370-377.
  • Was passiert, wenn der EURO kommt? (zusammen mit Niebaum, Hendrik),
    in: Citibank Privatkunden AG (Hrsg.): Citigold-News 10/97, S.2.
  • Pfadabhängigkeiten in der Umweltpolitik (zusammen mit Niebaum, Hendrik),
    in: Mez, Lutz / Weidner, Helmut (Hrsg.): Umweltpolitik und Staatsversagen. Perspektiven und Grenzen der Umweltpolitikanalyse, Festschrift für Martin Jänicke zum 60. Geburtstag, Berlin 1997, S. 463-472.
  • Entsorgungspflichten als Instrument der Abfallwirtschaft - Inhalt und Einsatzvoraussetzungen eines neueren Instruments - (zusammen mit Weiland, Raimund),
    in: Zeitschrift für angewandte Umweltforschung (ZAU), Jg. 9 (1996), H. 2, S. 247 - 254.
  • Buchbesprechung zu Helm, Carsten: Sind Freihandel und Umweltschutz vereinbar? Ökologischer Reformbedarf des GATT / WTO-Regimes. Berlin 1995,
    in: Zeitschrift für angewandte Umweltforschung (ZAU), Jg. 9 (1996), H. 1, S. 144 - 146.
  • Umweltpolitik und Neue Institutionenökonomik,
    in: Forschungszentrum Jülich GmbH (Hrsg.): Ökologische Handlungsfähigkeit - Neue Gestaltungsansätze in der sozialwissenschaftlichen Diskussion -, Jülich 1996, S. 75 - 81.

 


Michael Häder
Prof. Dr. Michael Häder
Raum: AW 1-32
Tel.: +49 234 32 10642

Sprechstunde:
dienstags, 10-11 Uhr