Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Wohnen.

Für viele ist die erste eigene "Bude" während des Studiums ein untrügliches Zeichen von Unabhängigkeit und läutet die schöne Zeit des Studiums ein.
Damit Ihr bei der Suche nach einem Stück "Unabhängigkeit" nicht alleine da steht haben wir für Euch eine Reihe von nützlichen Links zusammen gestellt. Ihr findet hier von WG-Börsen über freie Zimmer in Wohnheimen des AKAFÖs bis hinzu Wohnungsbaugesellschaften viel Hilfreiches. Viel Erfolg!

Zentrale Anlaufstellen für die Wohnungssuche:

AKAFÖ-Wohnanlagen

Das AKAFÖ ist die zentrale Anlaufstelle für studentisches Wohnen. Die Wohnanlagen des AKAFÖ bieten eine große Auswahl an Wohnformen für Studierende - sowohl in Bochum als auch in Heiligenhaus.

Weitergehende Informationen erhalten Sie beim Akademischen Förderungswerk: www.akafoe.de/wohnen


Private Wohnheime

Neben den Wohnanlagen des AKAFÖ beitet Bochum private Wohnheime aus gemeinnütziger (meist kirchennaher) Trägerschaft, die sich zum Großteil zur „Arbeitsgemeinschaft Bochumer Studierendenwohnheim in gemeinnütziger Trägerschaft“ zusammengeschlossen haben.

Weitergehende Informationen erhalten Sie bei der Arbeitsgemeinschaft Bochumer Studierendenwohnheim in gemeinnütziger Trägerschaft: www.wohnheime-bochum.de


Ummeldung:

Nach dem Einzug sollte man sich innerhalb einer Woche beim Einwohnermeldeamt anmelden. Vorher sollte entschieden werden, ob Bochum bzw. Heiligenhaus zukünftig der erste Wohnsitz wird. Konkret bedeutet das, dass in Bochum/Heiligenhaus der zukünftige Lebensmittelpunkt liegt und man mindestens 183 Tage im Jahr dort verbringt. Ist das nicht der Fall, kann Bochum/Heiligenhaus zum Zweitwohnsitz werden. (In Bochum ist eine Zweitwohnsitzsteuer in Höhe von ca. 12 Prozent der Kaltmiete fällig.)

Auch sollte beachtet werden, dass eventuelle Rundfunkgeräte „ARD ZDF Deutschlandradio“ mit Beginn der Ummeldung auf Sie zukommen. Wer BAfÖG bekommt, kann sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen.

Kurzfristige Aufenthalte in Bochum