Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Solarcar-Treffen in Nürnberg

Elektrotechnik und Informatik (FB E)

Zwei Sonnenwagen aus Bochum im Deutschen Museum zu sehen

Philippa Derchent und Jana Müller vom Deutschen Museum (vorne), Matthias Drossel, Fabian Jung und Geron Löbe von BOSolarCar [Copyright: Deutsches Museum Nürnberg]

Elektromobilen Besuch bekam am 17. Mai 2022 das Zukunftsmuseum in der fränkischen Metropole. SolarWorld GT, ein Elektrofahrzeug, das ausschließlich mit Sonnenenergie fährt, fuhr auf dem Augustinerhof vor. Auf dem Weg in den Süden von Frankreich zur Teilnahme am Albi Eco Race bot sich der Besuch beim Technikmuseum an, zumal dort einer der Folgemodelle aus der Solarcar-Manufaktur der Hochschule Bochum in der Dauerausstellung zu sehen ist. Der thyssenkrupp blue.cruiser präsentiert sich dort als Vision zur urbanen Mobilität.

Seit 20 Jahren beschäftigen sich angehende Ingenieurinnen und Ingenieure, Wissenschaftler und Professoren an der Hochschule Bochum mit dem Bau von Elektrofahrzeugen.  Studierende, Alumni und engagierte Quereinsteiger haben aus dem Projekt heraus den Verein BOSolaCar gegründet, der die zum größten Teil straßenzugelassenen Solarcars weiter betreibt und auf die Straße bringt als Denkanstoß für klimaneutrale Mobilität.

Das Albi Eco Race findet am 20. Und 21. Mai 2022 in Albi in der Nähe von Toulouse statt. Dort startet der SolarWorld GT in einer von 4 Rennklassen in einem Kurzstreckenwettbewerb und einem Langstreckenrennen über 9 Stunden. Große Distanzen sind die Domäne des gelben Zweisitzers, der die Welt solarautark umrundet hat – mit entsprechendem Eintrag in das Guinness Book, versteht sich.

Der blue.cruiser in der Ausstellung mit Matthias Drossel, Geron Löbe und Fabian Jung von BOSolarCar [Copyright: Deutsches Museum Nürnberg]

Ein Highlight der Ausstellung: Solare Mobilität aus Bochum [Copyright: BOSolarCar]