Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Experimente in Physik, Technik und Informatik

Unsere Schulkurse im TEC Lab CVH werden angeboten für Schüler/-innen ab der 8. Klasse. Die Kurse dauern zwischen vier und 20 Stunden, je nach Kursart und Vertiefungsanspruch. Es können Schulklassen mit maximal 25 Schüler/-innen an Kursen im TEC Lab CVH teilnehmen. Bitte fragen Sie ein Kursangebot mindestens fünf Wochen vor Ihrem Wunschtermin bei uns am Campus an.
Sie können für einen Kurs nicht mit Ihrer Schulklasse zum Campus kommen? Kein Problem: Hier geht es zu unserem mobilen Kursangebot im Klassenzimmer.

Online-Kursangebote

Während der Corona-Beschränkungen bieten wir für Schulklassen ab Jahrgangstufe 7 bis zur Q1 folgende Kursangebote online an. Für Terminabsprachen kontaktieren Sie bitte Frau Christine Heinrichs.

Unsere Online- Kurse sind Angebote des Talentmobils der Hochschule Bochum in Kooperation mit dem zdi-Netzwerk IST.Bochum und MINT.REgio.

"Kryptographie - Werde zum Datenspion"
Bild von Tumisu auf www.pixabay.com/de

Der Online-Kurs "Kryptographie - Werde zum Datenspion" zeigt Schüler*innen, wie Daten verschlüsselt werden und wie die komplexen Elemente der Kryptographie miteinander verbunden sind. Jeder von uns besitzt vertrauliche Daten, die es Wert sind zu schützen. In den praktischen Übungen lernen die Teilnehmer*innen, wie sie verschlüsselte Texte entschlüsseln können. Bei jedem entschlüsselten Text wird ein Passwort "entdecken", das zum nächsten Geheimtext führt. Durch Anwendung verschiedener Verschlüsselungsarten lernt man, wie Kryptographie grundsätzlich funktioniert.

Bei Kryptographie denkt man zuerst an ein sehr trockenes und schwieriges Thema... Die Kursinhalte besitzen aber eine ausgewogene Kombination aus Grafiken,Text und Interaktion. Dadurch erhalten die Teilnehmer*innnen nicht nur wertvolle Informationen, sondern der Kurs macht dir auch viel Spaß!

Kursdauer: 4 Zeitstunden.

Hier geht es zur weiteren Inhaltsbeschreibungen.


Konstruieren und Designen am Rechner

3D-Drucker kennt ja mittlerweile fast jeder. Aber woher weiß der Drucker, was er überhaupt drucken soll?

Bevor ein Produkt hergestellt werden kann muss dieses erst entworfen und konstruiert werden. In diesem Onlinekurs hben Schüler*innen die Möglichkeit, diese Aufgabe selber zu übernehmen.

Ausgestattet mit einem Rechner lernen sie eine professionelle 3D-Konstruktions-Software (CAD = Computer-Aided Design) kennen und konstruieren am Ende des Kurses einen nützlichen Alltagsgegenstand.

Kursdauer: 4 Zeitstunden

Hier geht es zur ausführlichen Kursbeschreibung.


Scratch
Bild von THAM YUAN YUAN auf Pixabay.com/de

Programmieren ganz einfach lernen und nach kurzer Zeit eigene Animationen oder sogar Spiele erstellen; geht das? Klar, mit Scratch, einer einfach gehaltenen Programmiersprache, kann jeder nach kurzer Zeit einen eigenen Programmcode schreiben.

Der Fantasie sind dabei (quasi) keine Grenzen gesetzt. Mit Scratch kann man Spiele programmieren, animierte Grußkarten gestalten, kleine Kunstwerke erstellen oder ein Quiz entwickeln. In diesem Kurs heißt es: selbst ausprobieren!

Zunächst lernen die Teilnehmer*innnen die Grundlagen des Programmieren mit Scratch Schritt für Schritt kennen. Gemeinsam starten wir erste Versuche im Schreiben eines Programmcodes und im nächsten Schritt programmieren sie ein eigenes Projekt. Vorkenntnisse im Programmieren sind nicht erforderlich.

Kursdauer: 4 Zeitstunden

Hier geht es zu weiteren Kursinformationen.


CAD 1 - Level Einsteiger
Foto von Frank Hull auf Pixabay.com/de

Fast jeder hat schon einmal etwas von 3D-Druckern gehört, aber noch nie einen gesehen, geschweige einen bedient... Welche Schüler*innen wissen, dass man sich selbst Sachen ausdenken kann, die man mit einem CAD-Programm auch selbst erstellen kann und sie im Anschluss auch ausdrucken kann?
In diesem Kurs lernen sie CAD-Programme und ihre Möglichkeiten kennen.
Wir erkunden die Nutzeroberfläche des Programmes Fusion 360, lernen Skizzen kennen und werden aus ihnen erste Körper erstellen. Die erste Schritte der Anwendung eines CAD-Programms sind damit gemacht. 

Kursdauer: 4 Zeitstunden


3D - CAD - Level 2
Foto von Piro4D auf Pixabay.com/de

Im ersten CAD-Online-Kurs haben die Schüler*innen gelernt, dass man in Fusion360 Körper aus Skizzen erstellt. Aber es gibt viele Wege, um ein und denselben Körper zu erstellen. In diesem Kurs werden wir einige unterschiedliche Wege kennenlernen, um identische Körper bzw. Körperteile zu erstellen. Warum? Erstens lernen wir so viele neue Funktionen kennen. Und zweitens klappt nicht immer alles so wie man sich das vorstellt. Dann ist es super zu wissen, dass es noch andere Möglichkeiten gibt, um einen Körper zu erstellen.
 
Voraussetzung für diesen Kurs ist, dass der Kurs CAD 1. Level Einsteiger schon besucht wurde.

Kursdauer: 4 Zeitstunden.


CAD & Co. - Bau dir deine eigene Pinball-Maschine
Foto von Vlad Vasnetsov auf www.pixabay.com/de

Pinball - Flipperkasten - Spielautomat: unter welchem Namen auch immer der Kasten mit der Kugel bekannt ist, einen solchen werden wir im Rahmen dieses Kurses bauen.

Egal ob man Neuling oder Profi bist, ob man einen 3D-Drucker schonmal gesehen oder gar bedient hast: Jeder, der Spaß daran hast, CAD-Modellieren zu erlernen und sich an leichten bis schweren Objekten zu versuchen, ist in diesem Kurs richtig!

Hier geht es zur ausführlichen Kursbeschreibung.


Programmierkurs mit dem Hamster-Simulator 1

Körner sammeln, Rechenaufgaben lösen und durch Labyrinthe sprinten – für Hamster Hugo ist das alles kein Problem. Mit dem richtigen Programm machen die Schüler*innen den kleinen Kerl zum Star im Gehege. Im ersten Teil lernen sie, mit welchen Befehlen sie den Vierbeiner am Bildschirm zum Laufen bringen, wie er Körner im Hamstergehege aufsammelt und man ihn Rechenaufgaben lösen lässt. Programmiert wird in Java, eine der wichtigsten Programmiersprachen unserer Zeit. Programmiervorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kursdauer: 4 Zeitstunden


Programmierkurs mit dem Hamster-Simulator 2

Im zweiten Teil erweitern und vertiefen die Schüler*innen ihre Programmierkenntnisse aus dem ersten Teil. Sie programmieren dabei den Hamster, so dass er intelligent genug wird, um Hindernisse zu überwinden oder Labyrinthe zu meistern.
Voraussetzung zur Anmeldung ist eine abgeschlossene Teilnahme des Kurses „Programmierkurs mit dem Hamster-Simulator Teil 1“ oder bestehende Grundkenntnisse in der Java-Programmierung. Hierzu gehören Variablen, die while-Schleife und Methoden. Zusätzlich muss der Java-Hamster-Simulator vor Beginn des Kurses installiert werden. Information zur Installation finden sich auf folgender Seite:
 
www.java-hamster-modell.de/simulator.html
 
Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Kursdauer: 4 Stunden


Python 1

Ihre Schüler*innen interessieren sich für das Programmieren und spielen gerne Spiele? Perfekt, denn in diesem dreiteiligen Python-Kurs können sie beides kombinieren! In diesem ersten Teil erlernen sie die Grundlagen des Programmierens mit Python und machen auch schon einen ersten Ausflug in die Welt des grafischen Programmierens. Außerdem lernen sie den Umgang mit einer professionellen Entwicklungsumgebung kennen. Das im Kurs erworbene Wissen können sie in ähnlicher Form auf viele andere Programmiersprachen anwenden.
Nach Abschluss des ersten Teils haben sie in zwei weiteren Kursen die Möglichkeit grafische Programmierung zu erlernen und später dein eigenes Snake-Spiel zu programmieren.
Die Einsatzgebiete der Sprache Python reichen von kommerzieller Software wie YouTube, GOOGLE und der Spieleindustrie, dem Einsatz von Einplatinencomputern wie dem Raspberry Pi oder auch in die Wissenschaftsgemeinde bspw. zur Forschung von Künstlicher Intelligenz.
Programmiervorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Kursdauer insgesamt: 12 Zeitstunden, ab Jahrgangstufe 9!


Python 2

Ihre Schüler*innen interessieren sich für das Programmieren und spielen gerne Spiele? Perfekt, denn in diesem dreiteiligen Kurs können sie beides kombinieren! In diesem zweiten Teil lernen sie den Umgang mit Widgets kennen, um die grafische Benutzerschnittstelle (GUI) zu programmieren. Hierzu gehört z.B. das Programmieren einer GUI mit der eine Zufallszahl gewürfelt werden kann. Im Anschluss optimieren sie den Umgang mit der GUI noch einmal, sodass sie perfekt für den dritten Teil des Kurses vorbereitet sind: das Programmieren des Spiels Snake.

ACHTUNG: Dieser Kurs richtet sich erst an Schüler*innen ab der Jahrgangsstufe 9. Eine vorherige Teilnahme am Kurs Python 1 ist wünschenswert, bei ausreichenden Programmierkenntnissen aber nicht zwingend erforderlich.

Kursdauer insgesamt: 8 Zeitstunden


Python 3

Ihre Schüler*innen interessieren sich für das Programmieren und spielen gerne Spiele? Perfekt, denn in diesem dreiteiligen Python - Kurs können sie beides kombinieren! In diesem dritten Teil programmieren sie ihr eigenes Snake Spiel mit dem sie danach auch gegen deine Freunde antreten können. Zunächst erschaffen sie eine Spieloberfläche, erzeugen die Schlange und erwecken sie anschließend mit einem Algorithmus zum Leben.
Die Einsatzgebiete der Sprache Python reichen von kommerzieller Software wie YouTube, GOOGLE und der Spieleindustrie, dem Einsatz von Einplatinencomputern wie dem Raspberry Pi oder auch in die Wissenschaftsgemeinde bspw. zur Forschung von Künstlicher Intelligenz.
Voraussetzung für diesen Kurs sind Programmierkenntnisse mit Python und Pythons Standard GUI-Toolkit tkinter. Benötigte Kenntnisse:
•    Variablen & Datentypen (insbes. Umgang mit Datentyp List)
•    if-else-Anweisung
•    Methoden (eigene Definitionen)
•    Schleifen (for und while)
•    tkinter
Zudem wird die Community Edition der IDE PyCharm benötigt. Eine Anleitung für die Installation wird nach erfolgter Anmeldung versandt.

Der Kurs ist geeignet für Schüler*innen ab Jahrgangsstufe 9.

Kursdauer insgesamt: 12 Zeitstunden


Kursangebot Mittelstufe

Reflexion und Brechung von Licht

Für Menschen sind die Augen ein wichtiges Sinnesorgan. Und auch in der Welt der Technik ist die Optik nicht mehr wegzudenken: Ob in der Medizin oder in der Datenspeicherung, überall sind winzige optische Elemente eingebaut. Aber wie funktionieren sie? In diesem Kurs untersuchen die Schüler selbstständig die grundlegenden Gesetze der Brechung und Reflexion von Licht an unterschiedlichen Schnittmodellen von Spiegeln, Linsen und Prismen. Insgesamt werden folgende Themen im Kurs behandelt:

  • Untersuchung der Reflexion von Licht an geraden und gekrümmten Spiegeln
  • Brechung von Licht an geraden Flächen: Untersuchung des Brechungsgesetzes beim Übertritt des Lichts in ein anderes Medium (Luft/Glas) 
  • Untersuchung der Strahlengänge in Prismen und Linsen

Kursdauer: 4 Stunden


Detektion und Sichtbarmachung von Magnetfeldern

Die Schüler untersuchen eigenständig die räumliche Verteilung von Kraftlinien unterschiedlicher Magnete mittels Eisenpulver und Kompassnadel. Darüber hinaus werden stromdurchflossene Leiter untersucht. Hier die Kursinhalte im Überblick:

  • optische Darstellung von Magnetfeldlinien von
    Permanentmagneten mit Hilfe von
    Eisenfeilspänen und Kompassnadeln
  • optische Darstellung von Magnetfeldlinien von
    Spulen und Elektromagneten mit Hilfe von
    Eisenfeilspänen und Kompassnadeln

Abschließend wird ein Elektromotor selbst zusammengebaut und dessen Funktion getestet.

Kursdauer: 4 Stunden


Messungen des Luftwiderstandes

Luftwiderstand, cw-Wert - wohl jeder hat diese Begriffe schon einmal gehört. doch was verbirgt sich wirklich dahinter? Und warum ist es wichtig, beim Bau eines Autos auf seine Form zu achten? Und was hat das mit einem Flugzeug zu tun? Um diese Fragen zu beantworten, bestimmen die Schüler den cw-Wert verschiedener Strömungskörper bzw. selbst mitgebrachter Autos auf einer offenen Messstrecke.

  • Messung des Luftwiderstandes verschiedener Strömungskörper
  • Messung der Strömungsgeschwindigkeit
  • Bestimmung des Widerstandsbeiwertes cW aus Luftwiderstand

Kursdauer: 4 Stunden


Die Kraft der Sonne mit Photovoltaikanlagen nutzen

Photovoltaikanlagen befinden sich inzwischen auf vielen Häusern. Aber wie genau funktionieren sie? Nach einem kleinen Theorieteil über Solarzellen und Photovoltaikanlagen können die Schüler/innen dieser Frage selbstständig nachgehen. Hierfür bauen sie selbst eine Miniaturanlage auf und untersuchen die Solarzellen, deren unterschiedliche Verschaltungen und die Stromerzeugung unter verschiedenen Bedingungen. Der Schwerpunkt liegt auf der Messtechnik:

  • Messung der Bestrahlungsstärke verschiedener Lichtquellen
  • Solarzelle als Energiewandler
  • Die Leerlaufspannung und der Kurzschlussstrom bei unterschiedlicher Bestrahlungsstärke
  • Reihenschaltung und Parallelschaltung von Solarzellen/ Einfluss der Abschattung
  • Spannungs- Strom – Kennlinie einer Solarzelle
  • Messung abhängig vom Sonnenabstand

Kursdauer: 4 Stunden


Einführungsworkshop LEGO MINDSTORMS EV3

Bauen, Programmieren, Regeln - mit der neuen LEGO-Roboterserie MINDSTORMS EV3 geht dies fast wie von Zauberhand. In diesem Kurs bauen und programmieren die Schüler Roboter, die in der Lage sind selbstständig einer Linie zu folgen, beliebig durch die Gegend fahren können, ohne an eine Wand zu stoßen oder bestimmte Objekte finden und diese transportieren. Nach dem Workshop sind die Schüler fit genug, um bei unserer LEGO AG mitmachen zu können.

Kursdauer: 4 bis 12 Stunden, je nach gewünschtem Vertiefungsgrad


Tic-Tac-Toe-Programmierung mit dem Arduino

Mikrocontroller stecken heutzutage in vielen Bereichen des täglichen Lebens, sei es in der Waschmaschine, einer Bankkarte oder im Auto. In diesem Kurs lernen die Schüler mit dem Mikrocontroller-Board „Arduino“ eine 3x3-Matrix mehrfarbiger LEDs anzusteuern und zusammen mit Steckboard, Kabeln und Tastern ein „Drei gewinnt“ Spiel zu programmieren. Programmierkenntnisse sind keine erforderlich. Schüler mit Vorkenntnissen können direkt mit dem Programmieren anfangen.

Kursdauer: 15 - 20 Stunden


Informatik enlightened

Der Erleuchtung auf der Spur - das ist unser Motto in diesem Kurs. Natürlich geht es dabei um Technik, denn Licht spielt in der Informatik eine große Rolle: Unser Auto lotst uns mit unsichtbaren Licht in Parklücken, Informationen werden mit Licht weitergeleitet und Solarzellen sorgen für eine aufgeladene Powerbank für unser Handy. In dem Workshop sollen die Schüler herausfinden, wie dies technisch funktioniert. Mit Arduino-Microcontrollern, einer Menge LEDs und vielen weiteren Teilen rund um das Thema Licht kommen die Schüler der Erleuchtung auf die Spur...! Vorwissen wird für diesen Kurs nicht benötigt.

Kursdauer: variabel zwischen 5 und 12 Stunden


Einführungsworkshop Java-Programmierung

Körner sammeln, Rechenaufgaben lösen und durch Labyrinthe sprinten – Für Hamster Hugo ist das alles kein Problem. Mit dem richtigen Programm machen die Schüler/-innen den kleinen Kerl zum Star im Gehege. Sie lernen, mit welchen Befehlen sie den Vierbeiner am Bildschirm zum Laufen bringen, wie er Dinge im Hamstergehege aufsammelt und sich in einem Labyrinth zurechtfindet. Programmiert wird in Java, eine der wichtigsten Programmiersprachen unserer Zeit. Programmiervorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Schüler/-innen mit Vorkenntnissen besteht die Möglichkeit, direkt mit dem Programmieren anzufangen.

Kursdauer: 4 Stunden


3D-Druck

Sei es die selbstentworfene Standlampe für die eigene Wohnung oder das schnelle Anfertigen eines Prototyps in der Industrie. Durch den 3D-Druck können heutzutage viele Dinge umgesetzt werden, die früher nicht so einfach möglich waren. In diesem Workshop lernen die Schüler/-innen das eigenständige Modellieren eines personalisierten Schlüsselanhängers mit einem professionellen 3D-CAD Programm. Zudem wird im Laufe des Kurses das Schmelzschichtverfahren und dessen Möglichkeiten mittels eines aktiven 3D-Druckers und unterschiedlich gedruckten 3D-Modellen erklärt. Die entworfenen Schlüsselanhänger werden während des Kurses für die Schüler/-innen gedruckt. Nach dem Entwurf des Anhängers haben die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, eigene 3D-Modelle zu erstellen.

Kursdauer: 4 Stunden


PON-Lernspiel

In diesem Kurs steuern die Schüler den Roboter PON nicht mit der Tastatur oder einem Controller, sondern mit der Skriptsprache Lua. Dabei wird der Roboter Schritt für Schritt immer „klüger“ programmiert, sodass er am Ende viele Aufgaben automatisiert lösen kann, z.B. Lasertüren ausschalten oder mysteriöse Truhen öffnen. Einsatz findet Lua beispielsweise in Spielen aber auch in System- und Netzwerkprogrammen. Programmiervorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Anzahl der Schüler/-innen: 16 - 30
Kursdauer: 4 Stunden
Kursstufe: Mittelstufe

Der Kurs ist ab 2019 im Programm und buchbar ab Kalenderwoche 12.


Kursangebot Oberstufe

Computerunterstützte Messungen und grafische Darstellung von Magnetfeldern

In diesem Kurs werden die räumliche Verteilung sowie die Wechselwirkung zwischen benachbarten Magnetfeldern, die durch stromdurchflossene Leiter erzeugt werden, näher untersucht. Die Wirkung der Lorentz-Kraft bzw. des Hall-Effektes wird vertieft und durch computerunterstützte Magnetfeldmessungen innerhalb und außerhalb von  Helmholtz-Spulen dargestellt.

  • Grundlagen stromdurchflossene Leiter
  • Besonderheit der Helmholtz-Anordnung
  • Hall-Effekt und dessen Anwendung
  • computerunterstützte Messung der räumlichen
    Feldstärke-Verteilung zwischen zwei Spulen in
    Helmholtz-Anordnung mit einer Hall-Sonde
  • Computerunterstützte Auswertung und
    Präsentation der Messergebnisse

Kursdauer: 4 Stunden


Geht doch... – Wir programmieren Roboter

Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf der Programmierung von LEGO-Mindstorms-Robotern sowie auf der Messung, Darstellung und Auswertung von Sensor-Daten (z.B. Entfernungsmessung mit Hilfe eines Ultraschallsensors). Dabei werden von der Konstruktion bis hin zur Steuerung und Regelung alle relevanten Bauprozesse durchlaufen.

  • Roboterkonstruktion
  • Arbeiten mit Sensoren
  • Roboterprogrammierung
  • Steuern und Regeln (Motor-/Sensorsteuerung)
  • Messung, Darstellung und Auswertung von Messdaten

Kursdauer: 4 Stunden


Messungen zur Photovoltaik

In diesem Kurs lernen die Schüler/Innen die Funktionsweise von Photovoltaikanlagen kennen. Hierfür bauen sie selbst eine kleine Miniaturanlage auf und untersuchen die Stromerzeugung der Solarzellen bei unterschiedlichen Verschaltungen und unter verschiedenen Bedingungen. Der Schwerpunkt liegt neben der computerunterstütze Messtechnik auf dem Aufbau und der Funktion von Solarzellen (Halbleiter, Energie, Energiewandlung und Energiebedarf).

  • Messung der Leerlaufspannung und des Kurzschlussstroms bei unterschiedlicher Bestrahlungsstärke und Einstrahlwinkel
  • Reihenschaltung und Parallelschaltung von Solarzellen
  • Spannungs- Strom – Kennlinie einer Solarzelle
  • Wirkungsgradermittlung/MPP
  • Speicherung der Energie
  • Auslegung einer Anlage bei mehreren Verbrauchern
  • Abschätzung des Energiebedarfs eigener Geräte zu Hause

Kursdauer: 4 Stunden


Energieverbrauch eines elektrischen Schließsystems

In diesem Kurs wird der Energiebedarf eines elektronischen Schlosses durch selbständige zeitabhängige Messungen von Spannungen und Strömen einzelner Schlosskomponenten während des Öffnen- bzw. Schließen-Vorgangs bestimmt. Außerdem soll die Möglichkeit untersucht werden, ob es möglich ist, das Schloss mit Solarzellen zu betreiben.

Lerninhalte:

  • Aufbau und Funktion eines elektronischen Schlosses (mechatronisches System)
  • Computerunterstützte zeitabhängige Messungen von Spannungen und Strömen einzelner Schloss-Komponenten
  • Bestimmung des Energiebedarfes des Schlosses aus durchgeführten Strom- und Spannungsmessungen
  • Alternative Energieversorger: Energy Harvester
  • Welche Komponenten des Schlosses können von Solarzellen betrieben werden?

Kursdauer: 4 Stunden


Inbetriebnahme einer Produktionsstraße

Die Kursteilnehmer/innen können selbstständig eine automatisierte Maschine in Betrieb nehmen. Dabei kann zwischen einem Stapelmagazin, einem Handlingautomaten und einem Transportband ausgewählt werden. Bei den einzelnen Maschinen werden folgende Lerninhalte vermittelt:

Stapelmagazin:

  • Kennenlernen von Komponenten und deren Funktion (z.B. Kompressor, Aktoren, Sensoren und Näherungsschalter)
  • Kennenlernen von Symbolen und Bezeichnungen wichtiger pneumatischer Komponenten
  • Kennenlernen von elektrischen und pneumatischen Schaltplänen
  • Ansteuern eines doppeltwirkenden Zylinders (Ausschieben der Werkstücke aus dem Stapelmagazin)

Handlingautomat (Pick & Place-Aufgaben)

  • Kennenlernen von Komponenten und deren Funktion
  • Kennenlernen von Symbolen und Bezeichnungen wichtiger pneumatischer Komponenten
  • Kennenlernen von elektrischen und pneumatischen Schaltplänen
  • Ansteuern eines doppelwirkenden Zylinders
  • Kennenlernen von logischen Verknüpfungen (UND,ODER, NICHT, HI, RS)
  • Erstellen von Steuerungen mit Schrittketten
  • Handhaben von Werkstücken (Werkstücke mit Hilfe eines Greifarmes von einem Ort zum nächsten legen)

Transportband (Transport, Erkennung und Sortierung von Werkstücken)

  • Kennenlernen von Komponenten und deren Funktion (optischer Sensor, DC-Getriebemotor, Relais, induktiver Sensor, Hubmagnet)
  • Kennenlernen von Symbolen und Bezeichnungen wichtiger elektrischer Komponenten (z.B. Taster, Schließer, Öffner)
  • Kennenlernen von elektrischen Schaltplänen
  • Einsatz von Sensoren
  • Ansteuern von Gleichstrommotoren
  • Realisierung von Steuerungsaufgaben unter dem Gesichtspunkt der Energieeffizienz

Bei diesem Kurs empfehlen wir, mehrere Termine zu vereinbaren, damit alle Schüler/innen die Chance bekommen, jede Maschine kennenzulernen und sich in die Programmiersprache einarbeiten können.

Kursdauer: 4 - 8 Stunden


Aufbau von sensorischen Schaltungen

In diesem Kurs arbeiten Schüler/innen zum einen mit elektronischen Bauelementen wie Widerstand, Leuchtdiode, Transistor und zum anderen mit verschiedenen Sensoren. Auf Steckbrettern werden einfache Schaltungen aufgebaut und präsentiert Der Schwerpunkt liegt auf dem Verständnis von elektrischen Schaltplänen, der Funktion der aufgebauten Schaltung und der verwendeten Sensoren.

Mögliche Versuche:

  • Berührungssensor: Sensorgesteuerter Timer
  • Strom und Spannungssensoren: Bargrafvoltmeter (Akkutester)
  • Temperaturmessung: Wohlfühlthermometer
  • Optische Sensoren: Abstandswarnung
  • Akustische Sensoren: Schallpegelmessung
  • Magnetfeldsensoren: Aufprallsensor (Airbag)

Kursdauer: 4 Stunden


Tic-Tac-Toe-Programmierung mit dem Arduino

Mikrocontroller stecken heutzutage in vielen Bereichen des täglichen Lebens, sei es in der
Waschmaschine, einer Bankkarte oder im Auto. In diesem Kurs lernen die Schüler mit dem Mikrocontroller-Board „Arduino“ eine 3x3-Matrix mehrfarbiger LEDs anzusteuern und
zusammen mit Steckboard, Kabeln und Tastern ein „Drei gewinnt“ Spiel zu programmieren. Programmierkenntnisse sind keine erforderlich. Schüler mit Vorkenntnissen können direkt mit dem Programmieren anfangen.

Kursdauer: 15 - 20 Stunden


Informatik enlightened

Der Erleuchtung auf der Spur - das ist unser Motto in diesem Kurs. Natürlich geht es dabei um Technik, denn Licht spielt in der Informatik eine große Rolle: Unser Auto lotst uns mit unsichtbaren Licht in Parklücken, Informationen werden mit Licht weitergeleitet und Solarzellen sorgen für eine aufgeladene Powerbank für unser Handy. In dem Workshop sollen die Schüler herausfinden, wie dies technisch funktioniert. Mit Arduino-Microcontrollern, einer Menge LEDs und vielen weiteren Teilen rund um das Thema Licht kommen die Schüler der Erleuchtung auf die Spur...! Vorwissen wird für diesen Kurs nicht benötigt.

Kursdauer: variabel zwischen 5 und 12 Stunden


Unser Kursangebot in Zusammenarbeit mit Kooperationsunternehmen des dualen Studiums

Schüler-Ingenieur-Camp

Ein Tag - acht Unternehmen - viele Praxisaufgaben - und die Schüler/-innen mittendrin.

So kann man kurz das Schüler-Ingenieur-Camp zusammenfassen. Ende Januar eines jeden Jahres haben Schüler/-innen Gelegenheit zu überprüfen, ob ein duales Studium am Campus Velbert/Heiligenhaus das Richtige für sie ist.

Acht unserer Kooperationsunternehmen stellen kleine Praxis-Aufgaben aus ihrem Arbeitsalltag. Diese dürfen die Schüler/-innen zusammen mit dualen Studenten aus den Unternehmen lösen. Ergänzend gibt es Infovorträge zu den dualen Studiengängen am CVH und eine Campusführung. Mehr Informationen zum Schüler-Ingenieur-Camp...


Betriebserkundung in der Mittelstufe

Technikinteressierte Schüler/-innen der Mittelstufe haben die Möglichkeit, im Rahmen eines zweitägigen Kursprogramms, die Hochschule und ein ausgewähltes Kooperationsunternehmen unserer dualen Studiengänge kennenzulernen.

Am ersten Tag erwartet die Schüler/-innen ein Technikkurs im TEC LAb CVH und ein Infovortrag zum Thema "Was macht eigentlich ein Ingenieur?". Der Tag dauert insgesamt vier bis 5 Stunden. Am zweiten Tag besichtigen die Schüler/-innen das Kooperationsunternehmen und lernen dort die spezifischen Tätigkeiten der Ingenieure kennen und erhalten auch Einblicke in die Aufgaben der technischen Lehrberufe. Der zweite Tag dauert ca. 5-6 Zeitstunden.

 


Projektarbeiten

Facharbeiten in der Oberstufe

Schüler/-innen, die ihre Facharbeit im Bereich Technik, Informatik oder Physik schreiben, unterstützt das Schülerlabor. So stellen wir, wenn möglich, Materialien für Experimente zur Verfügung und helfen bei Fragen, wenn Schüler/-innen thematisch nicht weiterkommen.


Ansprechperson Kursbuchungen

Christine Heinrichs
Christine Heinrichs
Tel.: +49 2056 5848 16815
Fax: +49 2056 5848 16889

Ansprechperson Kursinhalte