Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.

Techniktalente finden und ausbilden

Der Campus Velbert/Heiligenhaus kooperiert mit regionalen Unternehmen, um technikinteressierte (Fach-)Abiturienten im Rahmen eines dualen Studiums zum Ingenieur auszubilden. Zukünftige Kooperationsunternehmen können auswählen, in welchem der fünf Studiengänge sie duale Studienplätze anbieten möchten:

Studiengänge für das duale Ingenieurstudium am CVH

Mechatronik und Informationstechnologie
  • Betonung der Informationstechnologie innerhalb der Mechatronik
  • Studienschwerpunkte: mobile Roboter, Automatisierungstechnik, industrielle Kommunikationstechnik, Simulation
  • Vermittelt Wissen über intelligente Systeme und Anlagen

Mechatronik und Produktentwicklung
  • Mechatronikstudium mit zusätzlichen Anteilen des Projektmanagements
  • Betonung von konstruktiven Inhalten aus dem Maschinenbau und der Elektrotechnik
  • Vorbereitung auf die Entwicklung neuer mechatronischer, interdisziplinärer Produkte aus technischer und organisatorischer Sicht

Technische Informatik
  • Betonung der Entwicklung von eingebetteten und verteilten Systemen im technischen Kontext mit hohem Software-Anteil
  • Studienschwerpunkte: Embedded Systems, hardwarenahe Programmierung, Softwaretechnik, intelligente Netze
  • Basiswissen in BWL, Projektmanagement und Soft Skills

Maschinenbau
  • Maschinenbaustudium mit hohem Praxisbezug
  • Mögliche Schwerpunkte: Konstruktion und Entwicklung, Produktion und Logistik, Digitale Produktion, Energie- und Umwelttechnik
  • Studiengang wird nur im dualen Modell "KIA" angeboten, ab dem 5. Semester wird das Studium in Bochum fortgesetzt.

Elektrotechnik
  • Studium qualifiziert für anspruchsvolle Tätigkeiten in der modernen Energie-, Kommunikations- und Automatisierungstechnik
  • Fundierte mathematische, elektro- und informationstechnische Grundausbildung
  • Profilschwerpunktmöglichkeiten u.a. Robotik/Regelungstechnik, Antriebstechnik/Leistungselektronik, Fahrzeugelektronik, Hochfrequenztechnik, Batterietechnik, Digitale Signalübertragung
  • Studiengang wird nur im dualen Modell "KIA" angeboten, ab dem 5. Semester wird das Studium in Bochum fortgesetzt.

Studienmodelle KIA und KIS

Das duale Studium am Campus Velbert/Heiligenhaus ist in zwei Formen möglich:

1. In einer Kombination einer klassischen IHK-Berufsausbildung in Ihrem Unternehmen mit einem Studium an der Hochschule (Studienmodell KIA) oder

2. In einer Kombination von Praxistätigkeiten als Werkstudent in Ihrem Unternehmen mit einem Hochschulstudium (Studienmodell KIS). Das KIS-Studium eignet sich auch als berufsbegleitendes Studium im Rahmen einer Qualifikationsmaßnahme.

Details zum Studienmodell KIA

Die Studienvariante KIA ist ein ausbildungsintegriertes Studienmodell und kombiniert eine klassische Berufsausbildung mit einem Bachelor-Studium am CVH. Der Ausbildungsberuf kann von Ihrem Unternehmen frei gewählt werden.

In den ersten zwei Jahren verbringen die Studierenden drei Tage in der Woche in Ihrem Betrieb und absolvieren ihre Berufsausbildung. Diese wird eigenverantwortlich von Ihnen betreut. Die Berufsschulpflicht entfällt. Nach zwei Jahren schließen die Studierenden ihre Ausbildung mit einer Facharbeiterprüfung der IHK/HWK ab.

Ab dem dritten Jahr wechseln die Studierenden in das Vollzeitstudium. In dieser Zeit haben Sie die Möglichkeit, mit Ihren Studierenden individuelle Vereinbarungen zur weiteren Zusammenarbeit zu treffen: So können die Studierenden z. B. an einem festen Tag in der Woche im Betrieb arbeiten, während der vorlesungsfreien Zeit und der zehnwöchigen Praxisphase am Ende des Studiums sowie der Bachelorarbeit.

Die Regelstudienzeit endet nach 4,5 Jahren (neun Semester) mit dem Abschluss zum Bachelor of Engineering.

Vorteile für Unternehmen:

  • Rekrutierung junger Talente und Bindung hochqualifizierter Fachkräfte,
  • konsequente Nachwuchssicherung,
  • betriebsnahe Vorbereitung auf das Berufsleben,
  • Einarbeitungsphasen für Jung-Ingenieur/-innen entfallen

Details zum Studienmodell KIS

Das kooperative Ingenieurstudium KIS ist ein praxisintegriertes Studienmodell:

Über die gesamte Studiendauer arbeiten die Studierenden zwei Tage pro Woche in Ihrem Betrieb. Dort werden sie in Projektarbeiten eingebunden, die feste Bestandteile des Studiums sind und auch benotet werden. Die Themen für die Projektarbeiten werden gemeinsam mit Ihrem Unternehmen abgesprochen und bieten das Potential für innerbetriebliche Innovationen. Gleichzeitig wird eine enge Anbindung der Studierenden an Ihren Betrieb ermöglicht. Unsere Professor/-innen und wissenschaftlichen Mitarbeiter/inen betreuen die Projektarbeiten wissenschaftlich und unterstützen bei der Umsetzung.

Das Studium endet nach 4,5 Jahren Regelstudienzeit (neun Semester) mit dem Abschluss zum Bachelor of Engineering.

Vorteile für Unternehmen:

  • Auch ohne klassischer Ausbildungsbetrieb zu sein, können Sie begabte junge Menschen rekrutieren und bei der Qualifizierung begleiten.
  • Sie binden junge Talente an Ihr Unternehmen und sichern Ihren Nachwuchs.
  • Die KIS-Projekte schaffen einen direkten Mehrwert für Ihr Unternehmen schon während des Studiums.
  • Als Weiterbildungsmaßnahme können mit KIS junge Talente mit abgeschlossener Berufsausbildung und Weiterbildungswunsch im Betrieb gehalten werden.

Akquise und Auswahl dualer Studierender

Der Campus Velbert/Heiligenhaus unterstützt seine Kooperationsunternehmen frühzeitig bei der Akquise von dualen Studenten:

  • über unser Schülerlabor und die dort angebotenen Kurse zur Berufsorientierung können Sie selbst frühzeitig Techniktalente identifizieren und ansprechen
  • beim Tag der offenen Tür am Campus können Sie sich mit einem Messestand den Studieninteressierten präsentieren und duale Ausbildungsplätze anbieten
  • Im Internet veröffentlichen wir regelmäßig offene Stellenangebote von Ihnen und nehmen die Stellenanzeigen mit auf unsere Messe- und Schulbesuche zur Berufsorientierung

Die Bewerberauswahl und Einstellung vollzieht dann jedes Kooperationsunternehmen eigenständig.

Einstellung eines dualen Studierenden

Das Studium am CVH beginnt jeweils Mitte September eines jeden Jahres. Die Ausbildungs- und Praktikumsplätze für KIA bzw. KIS werden in der Regel ab Herbst des Vorjahres ausgeschrieben und anschließend vergeben.

  • Zulassungsvoraussetzung ist die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife des Bewerbers.
  • Das Auswahlverfahren wird individuell durch die Unternehmen geführt. Die Hochschule vertraut hier auf die Qualität der angewandten Auswahlmethoden, um so technikinteressierte Jugendliche für ein duales Studium zu gewinnen. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass insbesondere gute Schulnoten in Physik und Mathematik das Ingenieurstudium am CVH erleichtern.
  • Haben Sie sich für eine Bewerberin oder einen Bewerber entschieden und ein Ausbildungs- bzw. Praktikumsvertrag wurde unterschrieben, garantiert der CVH einen Studienplatz im gewünschten Studiengang. Die Studieninteressierten müssen sich jedoch nach der Unternehmenszusage noch formal an der Hochschule Bochum bewerben. Dies geschieht online im Zeitraum von Anfang Mai bis zum 31. August eines jeden Jahres. Anschließend erhalten sie eine Zulassung mit der Aufforderung zur Einschreibung. Hierzu müssen die Bewerber/-innen ihre Zeugnisse zur Anerkennung der (Fach-) Hochschulzugangsberechtigung sowie den unterschriebenen Arbeitsvertrag mitbringen.

Ansprechpartnerin für Unternehmen

Cora Brose
Dipl.-Ök. Cora Brose
Hochschule Bochum | Campus Velbert/Heiligenhaus
Kettwiger Str. 20
42579 Heiligenhaus
Raum: 3.09
Tel.: +49 2056 5848 16801
Fax: +49 2056 5848 16889

Unsere Unternehmensbroschüre zum Download