Viele Persönlichkeiten. Zwei Standorte. Eine BO.
News aus der Gleichstellungsarbeit
(12.-30.08.) Ausschreibung: Reisekosten zur informatica Feminale

Zuschuss zu den Reisekosten zur informatica und Sommeruni

Die Informatica Feminale www.informatica-feminale.de/ -  und die Ingenieurinnen-Sommeruni - www.ingenieurinnen-sommeruni.de/- in Bremen sind Veranstaltungen, die jährlich kompakte Lehre anbieten, aus allen Bereichen der Informatik bzw. Elektrotechnik/ Informationstechnik und Produktionstechnik/ Maschinenbau & Verfahrenstechnik. Das Angebot richtet sich an Studentinnen aller Hochschularten und an Weiterbildung interessierte Frauen. Studieneinstieg, Verbleib im Studium, Berufsübergang und lebenslanges Lernen auf universitärem Niveau stehen dabei gleichermaßen im Blickfeld. Dozentinnen und Teilnehmerinnen kommen aus dem In- und Ausland.

Interessierte Studentinnen aus den technischen Fachbereichen (B, E, G, M und auch Wirtschaftsinformatik) der Hochschule Bochum, die teilnehmen möchten, unterstützen wir mit einem Stipendium in Form einer pauschalen Kostenbeteiligung.

Anmeldung bis zum 31. Juli 2019 bei Frau Prof. Dr. Dorothee Feldmüller oder Frau Habibe Sen: E-Mail: womengineer@hs-bochum.de

Näheres entnehmen Sie bitte dem beigefügten PDF-Dokument


(05.07.2019) Tag der Gleichstellung an der Ruhr-Universität

Am 05.07.2019 stellen sich an der RUB vielfältige Gleichstellungsaktivitäten einem breiten Publikum vor. Damit sollen die einzelnen Aktivitäten sowohl sichtbar(er) werden als auch zur Entwicklung neuer Aktivitäten, Synergien und Vernetzungen inspirieren.

Im Audimaxfoyer finden Vorträge statt und es gibt ein Angebot von informativen und interaktiven Ständen und Postern. Auch die Hochschule Bochum ist hier mit einem Stand vertreten.

Die Präsentation der vielzähligen Gleichstellungsaktivitäten wird von interessanten Programmpunkten gerahmt, die von inhaltlichen Impulsen rund um das Thema Gleichstellung geprägt sind: Input, Austausch und Diskussion wechseln sich ab. Die Anmeldung ist bis zum 23.06. möglich.

Einfach vorbeikommen, sich informieren und austauschen, wertvolle Kontakte knüpfen und Inspiration sammeln.


(18.06.2019) 4. Netzwerktreffen Womengineer

Schwerpunktthema ist die Vereinbarkeit

Das nächste Netzwerktreffen findet am 18.6.2019 [14-17 Uhr] statt.

Diesmal geht es um die Balance zwischen Beruf und Familie.

Zeit zum Netzwerken: ab 13:45 Uhr und im Anschluss an die Erfahrungsberichte (ca. 16:00 Uhr) herzliche Einladung zum Get together mit kleinem Imbiss.


(20.05.2019) Ausgezeichnet: Absolventin der Hochschule Bochum erhält Informatik-Preis
Preisverleihung für Mona Bieschke (li.)

Auf der diesjährigen Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik ist Mona Bieschke, Absolventin der Hochschule Bochum, mit einem Preis ausgezeichnet worden. Die Fachgruppe „Frauen und Informatik“ der Gesellschaft für Informatik e.V.hatte den Preis erstmalig für gelungene Abschlussarbeiten ausgelobt. Damit soll die Leistung junger Frauen in der Informatik sichtbar gemacht und ein Anreiz geboten werden, sich in einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren.
Mit dem zweiten Preis ausgezeichnet wurde dabei die Arbeit „Konzeption und Design eines Analysetools für Continuous Integration für Microsoft Team Foundation Server“ von Mona Bieschke, Absolventin des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik. Katrin Brabender, Professorin der Informatik und Leiterin des Labor für Angewandte Informatik & Datenbanken an der Hochschule Bochum, betreute die Arbeit. Ein Abstract der Bachelorarbeit wird im Magazin der Fachgruppe veröffentlicht werden – noch ein schöner Erfolg für die junge Absolventin. Der erste Preis in der Kategorie der Bachelorarbeiten ging an eine Absolventin der HTW Berlin mit dem Titel „Sentiment Analysis politischer Tweets“.
Verliehen wurde die Auszeichnung auf der diesjährigen Jahrestagung der Fachgruppe vom 10. Bis 12. Mai in Bremerhaven mit dem Titel „Informatik und Nachhaltigkeit“. Die Jury hatte bei insgesamt 27 Bewerbungen viel Arbeit, die Einreichungen zu beurteilen und freute sich über die sehr gute Resonanz.
Wie vielfältig Anwendungen der Informatik sein können, und welche hervorragenden Beiträge junge Frauen dazu leisten, wurde auf der Jahrestagung deutlich: u.a. wurden die IT-Unterstützung einer Polarexpedition und ein Tsunami-Warnsystem vorgestellt.
In der Informatik ist der Anteil an Frauen gering. Die Mitglieder der GI-Fachgruppe „Frauen und Informatik“ möchten das ändern, „weil wir unsere Arbeit in der Informatik als vielfältig und bereichernd erleben“, so das Statement auf der Webseite der Gesellschaft (https://fg-frauen-informatik.gi.de/).
Weitere Informationen:
gi.de/meldung/gi-fachgruppe-frauen-und-informatik-vergibt-preis-fuer-gelungene-abschlussarbeiten/
fg-frauen-informatik.gi.de/veranstaltung/fachgruppentagung-2019-informatik-und-nachhaltigkeit-anmeldung-


(30.04.2019) Gleichstellungsplan der Hochschule Bochum geht online

Ein wichtiges Instrument der Gleichstellungsarbeit an der Hochschule Bochum ist der „Gleichstellungsplan 2019-2024 zur Gleichstellung von Frau und Mann an der Hochschule Bochum“. Er besteht aus zwei Teilen: Zum einen aus dem Rahmenplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern für die gesamte Hochschule. Zum anderen verfassen die Fachbereiche, die zentralen Einrichtungen und die Verwaltung auf der Grundlage des Rahmenplans für ihre Bereiche eigene Gleichstellungspläne mit konkreten, fach- und einrichtungsspezifischen Zielen und Maßnahmen.

Ziele sind u. a. Unterrepräsentanzen von Frauen abzubauen, die Vereinbarkeit von Beruf bzw. Studium und Familie zu verbessern und auf die berufliche Chancengerechtigkeit von Frau und Mann hinzuwirken.

Der Gleichstellungsplan wird nach den Vorgaben Landesgleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen erstellt. In der Senatssitzung vom 25.03.2019 wurde der Gleichstellungsplan verabschiedet. Mit der Veröffentlichung in den Amtlichen Bekanntmachungen der Hochschule Bochum tritt der neue Gleichstellungsplan in Kraft.

 

 


(29.04.2019) 9. women&work am 4. Mai in der Messe Frankfurt

Karrieremesse für Frauen

Ob Studentin, Absolventin, erfahrene Fachfrau, Wiedereinsteigerin, Job-Wechslerin oder Führungskraft – die women&work ist der wichtigste Anlaufpunkt für alle ambitionierten Frauen, die ihre Karriere nicht dem Zufall überlassen wollen. Mehr als 250 Aussteller, davon über 100 Top-Arbeitgeber, stehen den Besucherinnen und Bewerberinnen am 4. Mai auf der 9. women&work im FORUM der Messe Frankfurt mit Rat und Tat zur Seite, spannende Jobangebote inklusive.

„Der Fachkräftemangel ist bei vielen Unternehmen hoch“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin des Messe-Kongresses. „Wir spüren bereits jetzt schon die Auswirkungen des demografischen Wandels. Frauen spielen eine sehr wichtige Rolle, nicht nur, wenn es um die Fachkräftesicherung geht, sondern auch, weil immer mehr Unternehmen verstehen, dass Männer und Frauen nur gemeinsam die Zukunft gestalten können.

women&work 2019  - ein Potpourri an Möglichkeiten

Das begleitende Kongressprogramm umfasst mehr als 50 Vorträge, Slams und Karriere-Talks und Best-Practice-Beispiele, die nicht nur Tipps und Tricks für den Erfolg im Beruf bieten, sondern auch jede Menge Networking-Gelegenheiten. In der Karriere-und Leadership-Lounge können Kontakte zu mehr als 150 Netzwerken, Beratern, Coaches und Experten geknüpft werden.


(03.04.2019) Terminverschiebung: women&work-Career-Day jetzt am 27.04.2019

Der Termin zum virtuellen women&work-Career-Day (ursprünglich 13. April) muss verschoben werden. Der women&work-CareerDay wird nun final (!) am Samstag, 27. April von 12:00 - 16:00 Uhr stattfinden.

Teilnehmen können immatrikulierte Studentinnen. Die Webinar-Sprache ist Deutsch. Die Teilnahme ist nur unter Vorlage einer gültigen Immatrikulationsbescheinigung möglich.

Das Programm:

•             12:00 Uhr: Welcher Job passt zu mir?

•             13:00 Uhr: Bleiben oder gehen? Wann macht ein Jobwechsel Sinn?

•             14:00 Uhr: Von der Mitarbeiterin zur Führungskraft

•             15:00 Uhr: Überzeugend im Vorstellungsgespräch

Dieses Informationsangebot ist kostenfrei. Eine Anmeldung zu den Webinaren ist online möglich unter webinar.womenandwork.de.


(19.03.2019) Teilnahme von Studentinnen an Karrieremesse wird bezuschusst!

Karrieremesse für Frauen "women&work" am 4. Mai 2019 in Frankfurt a. M.

women&work www.womenandwork.de - die europäische Leitmesse & Kongress für Frauen und Karriere findet am Samstag, den 4. Mai 2019 in Frankfurt a.M.  statt. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Eine Veranstaltung, bei der

  • Arbeitgeber*innen Kontakte zu weiblichen Berufseinsteigerinnen wie auch zu erfahrenen Fach- und Führungskräften suchen
  • Verbände, Netzwerke, Berater und Coaches ihre Angebote für Frauen präsentieren
  • Expert*innen Vorträge über ihre Erfahrungen halten
  • 2018 über 8.000 Besucherinnen teilgenommen haben.

Wir unterstützen interessierte Studentinnen der Hochschule Bochum, die an der Messe teilnehmen, in Form einer pauschalen Fahrtkostenbeteiligung. Der Betrag beträgt 40 EUR, sofern eine vorherige Anmeldung bei der unten angegebenen Stelle erfolgt. Ohne vorherige Anmeldung erfolgt keine Fahrtkostenbeteiligung.

Wenn Sie immatrikulierte Studentin der Hochschule Bochum sind und die pauschale Fahrtkostenbeteiligung beantragen wollen, bitten wir um Anmeldung bis zum 10. April 2019 bei Frau Prof. Dr. Dorothee Feldmüller oder Frau Habibe Sen: E-Mail: womengineer(at)hs-bochum.de.

Näheres erfolgt bei der Anmeldung.


(18.03.209) Exzellente Genderforschung: Land Nordrhein-Westfalen schafft neuen Wissenschaftspreis

Preis richtet sich an den wissenschaftlichen Nachwuchs – Bewerbungsfrist bis 1. Juli 2019

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW) schreibt 2019 einen Wissenschaftspreis für exzellente Genderforschung aus. Der erste Preis ist mit 50.000 Euro, der zweite Preis mit 25.000 Euro dotiert. Das Preisgeld soll Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zugutekommen, die eine akademische Laufbahn in der Genderforschung anstreben.
„Mit dem Genderforschungspreis fördert das MKW junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an einer nordrhein-westfälischen Hochschule, um ihre bisherigen Leistungen in der Geschlechterforschung herauszustellen und bemerkenswerte Forschungsarbeiten öffentlich sichtbar zu machen. Zudem dient der Preis dazu, diese Forschungsarbeiten fortzuführen und auszubauen“, sagte Ministerin Pfeiffer-Poensgen.
Das junge und interdisziplinäre Wissenschaftsgebiet Genderforschung hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Gender Bias, also dem ge-schlechtsbezogenen Verzerrungseffekt durch Formulierungen, gedank-liche Annahmen oder statistische Fehler, mit eigenen Forschungen zu begegnen. So geht sie beispielsweise der Frage nach, warum in der Medizin ein Herzinfarkt bei Frauen später diagnostiziert wird als bei Männern oder warum im Marketing mit Geschlechterbildern so viel Geld verdient wird, warum die Musikwissenschaft nach wie vor so wenige Komponistinnen kennt oder auch warum Intersexualität erst jetzt Thema in der Gesundheitsversorgung wird.
Aktuell gibt es an den 37 nordrhein-westfälischen Hochschulen insgesamt 67 Professuren, die sich ausschließlich oder teilweise mit der Genderforschung befassen. Seit 2016 wurden Genderprofessuren insbesondere in Fachdisziplinen wie der Medizin oder den Natur- und Wirt-schaftswissenschaften eingerichtet.

Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Universitäten, Fachhochschulen und Kunst- und Musikhochschulen in der Trägerschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Bewerbungsfrist beginnt am 1. April 2019 und endet am 1. Juli 2019. Die Preisverleihung ist für den Herbst 2019 geplant.
Weitere Informationen zur Ausschreibung des Wettbewerbs unter: url.nrw/genderforschungspreis-2019

Quelle: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen


(18.03.2019) women&work-CareerDay am 13. April 2019

Kostenfreier virtueller Informationstag, 13.04.2019 von 12:00-16:00 Uhr

Der Informationstag ist zur optimalen Vorbereitung auf die 9. women&work (Messe- und Kongresstag am 4. Mai in Frankfurt a. M.) gedacht.
Teilnehmen am Informationstag können immatrikulierte Studentinnen. Die Webinar-Sprache ist Deutsch. Die Teilnahme ist nur unter Vorlage einer gültigen Immatrikulationsbescheinigung möglich.

Das Programm:
•    12:00 Uhr: Welcher Job passt zu mir?
•    13:00 Uhr: Bleiben oder gehen? Wann macht ein Jobwechsel Sinn?
•    14:00 Uhr: Von der Mitarbeiterin zur Führungskraft
•    15:00 Uhr: Überzeugend im Vorstellungsgespräch

Eine Anmeldung zu den Webinaren ist online möglich unter webinar.womenandwork.de.


(03.01.2019) 10. meccanica feminale 2019 (19.02.-23.02.2019) und Call for lectures zur informatica feminale BW 2019

Die  10. meccanica feminale findet von Dienstag, 19. Februar, bis Samstag, 23. Februar 2019, an der Universität Stuttgart, Campus Vaihingen statt und ist ein jährliches Bildungsangebot für Studentinnen und Fachfrauen aus den Bereichen Maschinenbau, Mathematik, Medizin- und Elektrotechnik sowie aller angrenzenden Ingenieurswissenschaften, wie der Bioprozesstechnologie, der Ingenieurpsychologie, dem Virtual Engineering oder dem Wirtschaftsingenieurwesen.

"10 JAHRE VERNETZEN UND FORTBILDEN VON FRAUEN" ist das Motto für 2019.

Hier geht es zur Anmeldung!

Kurs- und Rahmenprogramm

Unter allen Kursanmeldungen bis Montag, den 07. Januar 2019, wird ein Reisegutschein der Deutschen Bahn im Wert von 150€ (bitte AGBs beachten) verlost!

Wer möchte, kann der #scientificaBW Facebook-Gruppe zum Erfahrungsaustausch beitreten.

Die informatica feminale 2019 findet vom 30.07.2019 – 03.08.2019 an der Hochschule Furtwangen, Campus Furtwangen, statt: Zum Call

Weitere Informationen zu beiden Events auf der Webseite.

Kontakt:

Netzwerk Frauen.Innovation.Technik
Susanne Schmidt
Hochschule Furtwangen
Jakob-Kienzle-Str. 17
D-78054 Villingen-Schwenningen
Tel: 07720 307-4375
meccanica@hs-furtwangen.de
www.meccanica-feminale.de

Die meccanica feminale und informatica feminale Baden-Württemberg sind ein Projekt des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und wird vom Netzwerk Frauen.Innovation.Technik Baden-Württemberg umgesetzt. Ziel ist es, Frauen der Fachgebiete Maschinenbau und Elektrotechnik bzw. der Informatik zu unterstützen und ihnen eine Plattform der Kommunikation und des fachlichen und persönlichen Austausches zu bieten.

Impressum:

Redaktion: Dr. Karin Ludewig (scientifica)
Karin.Ludewig@hs-furtwangen.de
Tel.: +49 7720 307 4260

Newsletter bestellen: netzwerk-fit(at)hs-furtwangen.de


(13.12.2018) Souverän verhandeln – Strategien für Frauen in der Technik

„Verhandeln ist eine Grundform, Gewünschtes von anderen Leuten zu bekommen“. Mit diesem Zitat begann das Seminar zur Verhandlungsführung für Studentinnen, Mitarbeiterinnen und Lehrende in technischen Fächern an der Hochschule Bochum am 5. Dezember. 

„Das Zitat geht zurück auf Ury und Fisher, die Begründer des Harvard-Konzepts zur sachbezogenen Verhandlungsführung“, erklärt dazu Trainerin Eva Thul. „Eigene Interessen und die der anderen Partei verstehen, Optionen entwickeln, nach objektiven Kriterien suchen – dies sind Grundlagen zur Verhandlungsführung“, so die Diplom-Psychologin weiter.

Über 20 Teilnehmerinnen waren zu dem Seminar gekommen und diskutierten rege mit: Macht es einen Unterschied, ob ein Mann oder eine Frau verhandelt? Für die anwesenden Frauen eine wichtige Frage. Die Antwort lautet „Ja“. Es steht fest, dass statistisch gesehen Frauen zu schlechteren Ergebnissen kommen etwa bei Verhandlungen über Gehalt und Ausstattung bzw. weniger verhandeln, auch weil ihnen dies nicht so wichtig ist. Verhalten sie sich so offensiv wie ihre männlichen Kollegen, wird dies anders wahrgenommen, erfolgreiche Frauen werden weniger gemocht. Wie frau damit umgehen soll, und ob sich dies in Zukunft ändern wird – das hätte auch noch länger diskutiert werden können!

Ergänzend gab es zum Ende des Seminars eine Information über die Aktivitäten des Graduierten-Instituts NRW von dessen Referentin Dr. Martina Firus. Nach Vorträgen und Diskussion war Gelegenheit zum Austausch in persönlichen Gesprächen und bei gemütlichem Beisammensein. Dies wurde ausgiebig genutzt – trotz oder wegen der intensiven Vorträge.

Organisiert war das Angebot von WomEngineer, dem Netzwerk der Frauen in der Technik an der Hochschule Bochum. Die Initiative WomEngineer setzt sich für die Vernetzung aller Frauen in der Technik ein, ob Studentin, Ehemalige, Mitarbeiterin oder Professorin. Ca. einmal im Semester bietet die Initiative unterschiedliche Veranstaltungen mit Erfahrungsaustausch.

Weiterführende Informationen dazu:


(28.11.2018) Gender- und Diversity-Seminar im Januar 2019

Vielfalt erleben - Genderkompetenz gewinnen

Das ISD bietet vom 15.01.-17.01.2019, 09:00 - 16:30 Uhr, ein Blockseminar zum Bereich Diversity und Gleichstellung.

Bildungsziele:
Gender Pay Gap, Girl’s Day, Quotenregelungen, usw. Aus den Medien sind viele Begriffe bekannt, die mit Geschlechterunterschieden zusammenhängen. Sie selbst haben vielleicht schon Minderheitensituationen in technischen und sozialen Berufsfeldern wahrgenommen und sich gefragt, ob Ihr Karriereweg dadurch beeinflusst werden wird. Gibt es Unterschiede bei der Übernahme von Führungsverantwortung oder bei der Planung von Karriere und Familie?
Im Seminar sollen zunächst aktuelle Zahlen und Fakten sowie geschichtliche Hintergründe und Forschungsergebnisse vorgestellt werden. Genauso wichtig sind aber Ihre eigenen Erfahrungen und Ihre Fragen. So kann die eigene Haltung reflektiert werden, um daraus eigene Handlungsstrategien für das Studium und die berufliche Zukunft abzuleiten.
Das Seminar richtet sich an weibliche und männliche Studierende. Ziel ist es, das Bewusstsein für die Problematik zu schärfen und Handlungskompetenzen für ein gleichberechtigtes Miteinander zu entwickeln.

Die Veranstaltung wird geleitet von Prof. Dr. Beate Curdes.

Weitere Informationen: http://isd.hs-bochum.de/programm/kurs/Vielfalt+erleben+-+Genderkompetenz+gewinnen/nr/218HG-05/bereich/details/

 


(07.11.2018) Promotionsstipendien der Gleichstellung - jetzt bewerben!

Für das Jahr 2019 schreibt die Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Bochum mehrere Promotionsstipendien für weibliche Promovierende aus.

Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

Bewerbungsschluss ist der 19.11.2018.

Weitere Informationen bei:

Dr. Andrea Kiendl

Hochschule Bochum
Lennershofstr. 140
44801 Bochum

Raum: F 1-27
Tel.: +49 234 32 10087
Fax: +49 234 32 14948


(06.11.2018) Netzwerktreffen der MINT-Initiative WomEngineer am 5.12.

Das nächste Netzwerktreffen des MINT-Netzwerks „WomEngineer“ findet statt am 5. Dezember 2018 von 16:00 -18:00 Uhr in der Hochschule Bochum (Lennershofstr. 140, Raum F1 – 24).

Programmhighlight ist ein Seminar zur Verhandlungsführung. Ab 15.30 Uhr und im Anschluss an das Seminar laden die Veranstalterinnen herzlich ein zum Get together mit kleinem Imbiss.

Anmeldung werden erbeten bis 29. November an: womengineer@hs-bochum.de

Das genaue Programm entnehmen Sie bitte der Einladungskarte (als pdf-Datei).
 


(26.09.2018) Professorinnen-Treffen mit digitalen Themen

Am 26. September, zu Beginn des Wintersemesters, trafen sich erneut die Professorinnen unserer Hochschule.

Zunächst wurden die Labore im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik besucht. Ursula Oesing, Professorin für Software Engineering, stellte Lehre und Forschungsthemen im Labor für praktische Informatik vor. Anschließend berichtete Professorin Katrin Brabender über ihre Arbeit im Labor für angewandte Informatik und Datenbanken. Unterstützt wurde sie dabei durch die Präsentation einer Roboter-Programmierung zweier Studierender und einer virtuellen 3D-Anwendung ihres Mitarbeiters.

Weiter ging es mit einem Beitrag von Vizepräsidentin und Wirtschaftsprofessorin Eva Waller zum „Stand und Ausblick Digitalisierung der Lehre“. Die Vorstellung der Strategie der Hochschule und der aktuell laufenden Aktivitäten stieß auf reges Interesse. Die Diskussion ging schließlich in ein gemütliches Beisammensein beim Lunch über.

Organisiert wurde das Treffen von Prof. Dr. Dorothee Feldmüller, Mitglied des zentralen Gleichstellungsteams der Hochschule, die sich über die zunehmende Beteiligung an dem regelmäßig einmal pro Semester stattfindenden Austausch freut.


(10.06.2018) Vielfalt in der IT-Projektarbeit - Chancen erkennen und Nutzen

Welchen Einfluss haben Geschlecht, Nationalität oder berufliche Identität auf die Zusammenarbeit in einem internationalen Projektteam? Und wie können Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund optimal zusammenarbeiten? Dorothee Feldmüller, Professorin an der Hochschule Bochum, geht in ihrem aktuellen Aufsatz diesen Fragen am Beispiel von IT-Projekten nach. Hier lesen Sie mehr


(18.06.2018) Kostenfreie Webinare für Studentinnen und Absolventinnen

Die Veranstalter der women&work, Europas größtem Messe-Kongress für Frauen bieten am Samstag, 1. September von 12:00-16:00 Uhr die "women&work Sommer-Academy" an.
Vier Webinare geben Einblicke und weiterführende Impulse. Die Teilnahme ist kostenfrei!

Teilnehmen können immatrikulierte Studentinnen und Absolventinnen
deutscher und ausländischer Hochschulen. Die Webinar-Sprache ist Deutsch. Die Teilnahme ist nur unter Vorlage einer gültigen Immatrikulationsbescheinigung möglich.
Anmeldung unter:  http://webinar.womenandwork.de

Programm der Webinare

women work 2018

Datum: 18.06.2018 Größe: 300 KB


(18.04.2018) Professorinnen-Treffen: Vorstellung des Instituts für Studienerfolg und Didaktik

Am 18. April fand das Treffen der Professorinnen unserer Hochschule zum Austausch und gemeinsamen Lunch im Sommersemester 2018 statt.

Frau Prof. Dr. Martina Meyer-Schwickerath und Frau Prof. Dr. Beate Curdes stellten das Institut für Studienerfolg und Didaktik (ISD) vor. Zunächst ging es um die Organisation und die Angebote an alle Studierende sowie die dahinterliegenden Konzepte. Genderaspekte in der Mathematiklehre erläuterte Frau Curdes auch an einem Beispiel – für die Gewinnung von mehr jungen Frauen für die MINT-Fächer ist dies von besonderer Bedeutung. Insbesondere zu den ersten Erfahrungen mit dem neuen Angebot des Projektsemesters „Park and Charge“ sowie neuen Lehrformen entstand im Kolleginnenkreis ein intensiver Austausch, der nach den Vorträgen im gemütlichen Teil noch fortgesetzt wurde.

Die Organisatorin Prof. Dr. Dorothee Feldmüller, Mitglied des zentralen Gleichstellungsteams der Hochschule, nahm am Ende noch ein Stimmungsbild zu den Themenwünschen für das Treffen im nächsten Semester auf: das Kennenlernen der anderen Fachbereiche sowie der Austausch über aktuelle Themen werden weiterhin nachgefragt und interessanten Stoff für weitere Zusammenkünfte bieten.


(31.01.2018) Mechatronik-Karriere: mit dem Roboter fing alles an

Ein kleiner Film erzählt die Geschichte von Sophie, die mit 12 ihren ersten Roboter programmierte und seither ihre Mechatronik-Karriere an der Hochschule Bochum zielstrebig verfolgt.